Seite 827 von 946 ErsteErste ... 327727777817825826827828829837877927 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.261 bis 8.270 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 844.663 Aufrufe

  1. #8261
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.532
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Mal eine Frage waanie, warum sind denn einige Träger in einer Art Fachwerk zusammen geschweisst und andere nicht.

    Nächste Frage, hattest du nicht geschrieben, dass die Stützen noch ummauert werden?

    Über die Belastungen würde ich mir mal keinen grösseren Kopp machen. Windlast, die von unten angreift, kann wohl seitlich und an den offenen Stossstellen entweichen. Gewichtslast vom Dach ist zu vernachlässigen. Das würde sogar ein gespannter Draht halten.

  2.  
    Anzeige
  3. #8262
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Mal eine Frage waanie, warum sind denn einige Träger in einer Art Fachwerk zusammen geschweisst und andere nicht......
    'Das macht der Isaaner so' wird wohl die Antwort lauten.

    Von der Statik her ist das 'Fachwerk' wohl übertrieben, ein Pfettendach mit weniger aber stärkeren Kastenprofilen wäre die bessere Lösung gewesen.

    Die Stützen erscheinen mir auch etwas mickrig und hoffentlich sind die durch Fundamente verankert, da sonst nur die Auflagelast die Konstruktion bei Winden am Boden hält.

  4. #8263
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    1) warum sind denn einige Träger in einer Art Fachwerk zusammen geschweisst und andere nicht.
    2) hattest du nicht geschrieben, dass die Stützen noch ummauert werden?
    3) Über die Belastungen würde ich mir mal keinen grösseren Kopp machen. Windlast, die von unten angreift, kann wohl seitlich und an den offenen Stossstellen entweichen. Gewichtslast vom Dach ist zu vernachlässigen. Das würde sogar ein gespannter Draht halten.
    zu 1) von den 10 Querstreben sind 5 so verstärkt worden, die anderen 5 verblieben unverstärkt. Das Veranda-Dach hat eine Breite von ca. 8 m. Also 10 Querstreben auf 8 Meter. Die beiden äußeren sind auf jeden Fall verstärkt.

    zu 2) Ich glaube, das war ccc - mit der Ummauerung. Ich will das nicht, habe inzwischen genügend Verandas gesehen, die mit Stahlrohren abgestützt waren.

    zu 3) das gesamte Veranda-Dach ist ja an 3 von 4 Ecken an den massiven Streben zur Stützung des Dachüberstands Garage/Nebenhaus angebracht/angeschweißt. Die 4. Ecke wird gebildet durch eine 2 x 3 m hohe verzinktes Stahlrohr-Konstruktion. Zum besseren Abfangen des Gewichts durch die längste Längststrebe ( ca. 12 m) wurde noch eine weitere Säule eingezogen. Die Motivation bei dieser Konstruktion lag ja immer darin begründet, daß man durch das 5 m Schiebe-Tor auf Rollen moeglichst ungehindert durch irgendwelche Säulen "im Weg" tief (10 m) in die Garage oder unter das Veranda-Dach gelangen koennte.

  5. #8264
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.286
    das Ganze hat ja auch den zusätzlichen Vorteil, das man ab jetzt auch mit ner kleinen Nutztierhaltung in diesem Bereich des Grundstückes
    beginnen könnte, Kaninchenställe, Hühnerhaltung usw, optisch entwickelt sich die Anlage ja immer mehr zum Bauernhof.

    ich hätte da auch noch einen Gestaltungsvorschlag, wie wäre es altertümliche Dreschflegel, Wagenräder und Heugabeln aus Holz an die Wände zu nageln? oder Fischreusen und so

  6. #8265
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Die Stützen erscheinen mir auch etwas mickrig und hoffentlich sind die durch Fundamente verankert, da sonst nur die Auflagelast die Konstruktion bei Winden am Boden hält.
    In 48 Stunden wird Haiyan über Vietnam erwartet, dann dürften die Ausläfer als Sturmtief bis Udon Thani reichen. Die Sturmfestigkeit könnte also schon sehr bald getestet werden.

  7. #8266
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    das Ganze hat ja auch den zusätzlichen Vorteil, das man ab jetzt auch mit ner kleinen Nutztierhaltung in diesem Bereich des Grundstückes
    beginnen könnte, Kaninchenställe, Hühnerhaltung usw, optisch entwickelt sich die Anlage ja immer mehr zum Bauernhof.

    ich hätte da auch noch einen Gestaltungsvorschlag, wie wäre es altertümliche Dreschflegel, Wagenräder und Heugabeln aus Holz an die Wände zu nageln? oder Fischreusen und so
    Ein Schweinestall lässt sich da sicherlich auch noch unterbringen, wenn nicht gleich eine Kuh da mit untergestellt wird.

  8. #8267
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.532
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    zu 3) das gesamte Veranda-Dach ist ja an 3 von 4 Ecken an den massiven Streben zur Stützung des Dachüberstands Garage/Nebenhaus angebracht/angeschweißt. Die 4. Ecke wird gebildet durch eine 2 x 3 m hohe verzinktes Stahlrohr-Konstruktion. Zum besseren Abfangen des Gewichts durch die längste Längststrebe ( ca. 12 m) wurde noch eine weitere Säule eingezogen. Die Motivation bei dieser Konstruktion lag ja immer darin begründet, daß man durch das 5 m Schiebe-Tor auf Rollen moeglichst ungehindert durch irgendwelche Säulen "im Weg" tief (10 m) in die Garage oder unter das Veranda-Dach gelangen koennte.
    Wie gesagt, das Teil ist für das Gewicht des Daches aber sowas von überdimensioniert.

    Einzige mögliche Schwachpunket sind die Befestigunen Stützen/Boden; Stützen/Tragkonstruktion; Tragkonstruktion/Dach.
    Bei ausreichender Befestigung wird da nichts passieren, auch bei Sturm nicht.

  9. #8268
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Weiter geht's

    Heute morgen die 6 Säcke, getrockneten aber noch ungeschälten Reis zur Reismühle gebracht. Das Schälen des Reis kostet uns nix, der Inhaber der Reismühle behält als Lohn alles was beim Schälen abgespalten wird und sich ganz vorzüglich zum Fischfutter eignet. Die Tour machte ich mit dem Tuk Tuk. Hier wieder zurückgekommen warten meine Enkeltochter und ich auf Frau und Jüngste, denn wir wollten noch zu Lotus und zu MK Suki.



    Loy Krathong naht und deshalb gibt es nun beim Lotus die traditionellen Schiffchen aus biologisch abbaubaren Materialien. Dennoch werden am 17. so viele davon ausgesetzt, daß die Feuerwehr die am 18. alle wieder aus dem zentralen See - Nong Prajak - herausfischt.



    Kleinere auf der Basis halber Kokosnüsse.



    Ansonsten ist nun die Veranda vor dem Haus fertig und abgedichtet. Gearbeitet wird nun an der Fertigstellung und Abdichtung der Veranda hinter dem Haus.



    Hier mal ein Blick längseits - Veranda, Nebenhaus, Haupthaus


  10. #8269
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Heute nachmittag kamen dann die Säcke mit dem geschälten Reis zurück. Gehoert zum Service. Wie schon geschrieben, behält der Reismüller sowohl die kleinen Reisstückchen, die beim Schälen abbrechen (=Fischfutter) als auch die Spreu ein. Verkauft die für ein wenig Baht.

    Beim Schälen gehen so ca. 50% des Volumens floeten.



    In dem roten Plastik-Sack bis oben gefüllt, befindet sich Spreu, für den heute meine Frau 10 Baht gezahlt hat. Den verwenden wir mit den Pflanzen in den großen Blumentoepfen.



    Heute war großer Aufräumtag im Reis-Speicher, das ist der Raum neben der Garage, der sich ebenfalls unter der neuen Veranda vorne befindet und mit einer Teakholz-Tür und deutschem Türschloß von ABUS gesichert ist. Alles ging raus zum Schälen, auch die letzten Säcke von der letztjährigen Ernte und der Ernte des Jahres zuvor. Es ist sogar ziemlich einfach, den Unterschied zu erkennen, wenn man ihn gesagt bekommt , er liegt im Geruch.

    Hier ist "schoener" Reis von der Ernte vor einer Woche. Er riecht intensiv und anregend.



    Der Reis aus der Ernte 2012 und 2011 sieht ziemlich identisch aus. Beide haben so gut wie keinen Geruch mehr. Die Unterschiede liegen in der Korngroeße und reflektieren dabei das Phänomen, das der Reis vor der Ernte evtl. noch einmal Regen mit bekam.
    Die früheren Reiskoerner sind auch nicht etwa weißer als der neue Reis. Jeder geschälte Reis, wenn man ihn auf der Hand hält, sieht so aus. Im Sack wirkt er nur optisch grauer.



    Es gab heute 2 wichtige Gründe, den Speicher zu leeren.
    1. Morgen ist Reisernte auf dem 2. Feld - 7 Rai mit Klebereis. Den behalten wir überwiegend selbst, verkaufen nur ein wenig davon, um mit dem Geld die Maschine und die Leute zu bezahlen. Ich schätze: 7.000 Baht. 50 Säcke oder mehr werden wir wohl behalten.

    2. Morgen kommt Verwandtschaft aus Bangkok vorbei. Und die sind es gewohnt, dann nahezu den gesamten restlichen "schoenen Reis" mitzunehmen. Essen den ja auch viel lieber als den Klebereis, den wir im Isaan bevorzugen.

  11. #8270
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Kommen wir noch einmal zurück zu dem, was ich als bestens geeignet für Fischfutter bezeichnete. Haben wir heute auch einen Beutel für 15 Baht gekauft. Es besteht aus Reiskorn-Bruch und irgendwelchen, nicht stark strohaltigen Bestandteilen aus der Spreu. Vielleicht koennen die Biologen das näher charakterisieren.

    Jedensfalls mit Makro-Einstellung sieht das so aus. Das Weiße sind die Reiskorn-Stückchen.



    Nun fiel das immer - auch beim klassischen - Reisschälen an. Das man hier im Hintergrund auf dem Steinrelief sieht.



    Und heute lichtete sich noch ein Geheimnis. Das sei sowohl gutes Fischfutter als auch das "Mehl", was meine Frau beim Ansetzen des Pla Raa zusammen mit jeder Menge Salz den kleinen Fischen beigemengt hat. Isaan-Fischsauce ist halt auch schon ein uraltes Rezept.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52