Seite 335 von 946 ErsteErste ... 235285325333334335336337345385435835 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.341 bis 3.350 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 845.611 Aufrufe

  1. #3341
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    moin

    die sind doch genauso doof wie alle anderen.

  2.  
    Anzeige
  3. #3342
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    ich habe nicht die schulausbildung gemeint ? sondern die allgemeinen thaimacken.

    und da unterscheiden sich die thaichinesen nicht viel von den thais. die haben halt nur die besseren beziehungen untereinander.

  4. #3343
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Und warum meinst du, sie verhalten sich als Minorität in Udon Thani anders als als Minorität in Bangkok?
    Als ständiger Bewohner einer bestimmten Gegend und Gesellschaft entwickelt man ein groeßeres Maß an Beobachtung und Aufnahme des Gesagten als dies die letztlich doch nur touristisch Durchreisenden aus D tun.
    Die erste Aussage, die ich zur Erläuterung des Boochoo-Videos gab, war eine Berichterstattung an mich durch Andere:
    "Die Thai-Chinesen in Udon sollen - so erzählte man mir - auch nicht so auf die klassischen Thais herabschauen, wie dies halt typisch für die Thai-Chinesen in Bangkok gilt. Kommt wohl auch daher, dass sie eben lange Zeit Minorität waren."

    Die Beobachtung der Tatsache, dass Chinatown sehr darum bemüht ist, die chinesischen Wurzeln zu pflegen, ist hingegen meine eigene Beobachtung. Hatte ich bislang noch nie so stark ausgeprägt gesehen, aber vielleicht war ich in Bangkok ja auch nicht an den richtigen Stellen. Habe dieses Jahr ganz besonders viel an den Veranstaltungen China-Towns teilgenommen und dort konnte man deutlich sehen, wie stark da die Motivation war, eigene kulturelle Selbstständigkeit zu erhalten. Was ich gelesen habe, sind ja so Aussagen, dass es früher lange Zeit einen Druck auf die nach Thailand ausgewanderten/geflohenen Chinesen gab, der sogar dazu führte, dass man seine chinesischen Namen "einthaite". Um nach Moeglichkeit nicht mehr "als Chinese" aufzufallen. Eine Verhaltensweise, die viele auch als eine Form der Überanpassung heute bezeichnen. Das soll sich in der letzten Generation geändert haben. Man sei wieder stolz, ein "genetischer Chinese" zu sein.

    Wenn dieser Umschwung stimmen sollte [den eigentlich hier einige Thai-Chinesinnen einbringen müßten], dann würde ich erwarten, daß die Bemühungen, wieder zu alten Wurzeln zurückzufinden in Udon Thani groeßer sind als in Bangkok. Denn der soziale Druck, der in der Kleinstadt Udon auf die Thai-Chinesen in Richtung komplette Assimilation und Aufgabe eigener Identitätsbestandteile gelastet hat, war hier viel groeßer als in der viel anonymeren Großstadt Bangkok. Soll heißen: In Bangkok konnte man immer schon sich viel mehr als Chinese fühlen und verhalten, ohne von seiner sozialen Umwelt abgestraft zu werden. Da sie ja objektiv wirtschaftlich erfolgreich waren, haben die Chinesen in Bangkok wohl auch ziemlich ungebremst ihre sozialen Vorurteile gegen die vielen ethnischen Gruppen Thailands entwickeln und pflegen koennen. Wobei die anderen natürlich den Start-Vorteil hatten, schon sehr viel länger "dazu zu gehoeren" als die Neuankoemmlinge "Chinesen".

    Man haette damals im Reiche von Siam mal die These aufstellen sollen, dass die Nord-Thailaender ja alle von den Shan-Staaten herkämen und die NO-Thailänder alles Laoten wären. Da hätte man etwas zu hoeren bekommen. Vonwegen, was denn Laos eigentlich gewesen wäre. Nicht viel mehr als eine Ansammlung von Warlords und dass Siam schon immer dort das Sagen gehabt hätte. Für die von den Chinesen noch unverschonten Thais in Siam waren die Nord- und Nordost-Thais halt zentrale Gruppierungen ihres Reiches.

    Man schaue sich das ziemlich lange Video vielleicht einmal unter dieser Perspektive an. Und achte dann z.B. nicht darauf, dass am Umzug auch ein Farang teilnimmt, der einen Samlor steuert.

  5. #3344
    woody
    Avatar von woody
    @Waanie, was du da ueber die Chinesen in Thailand schreibst, ist gelinde gesagt zusammen fantasiert.

    Ich verweise mal auf einen alten thread, in dem das Thema ausfuehrlich abgearbeitet wurde.

    Integration der Chinesen in Thailand

  6. #3345
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    dass am Umzug auch ein Farang teilnimmt, der einen Samlor steuert.
    Zitat
    Danke fuer den Hinweis,sonst haette ich mir dieses Video nicht angetan.
    Die Mia auf dem Ruecksitz ist ja oefters hier im Thread zu sehen,sieht gesund und wohlgenaehrt aus.
    Falls Du der Farang am Steuer bist,dann haste dich ja noch gut gehalten.
    By the way,ich sprach ja vom Benz als Zweitwagen,kommt dir nicht manchmal der Gedanke,dass die Thais oder Sino Thais,wenn sie dich mit dem Tuk Tuk sehen,denken "Farang mimi thang"?

  7. #3346
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von wasa Beitrag anzeigen
    Falls Du der Farang am Steuer bist,dann haste dich ja noch gut gehalten.
    By the way,ich sprach ja vom Benz als Zweitwagen,kommt dir nicht manchmal der Gedanke,dass die Thais oder Sino Thais,wenn sie dich mit dem Tuk Tuk sehen,denken "Farang mimi thang"?
    1. Nee, der Farang, das bin nicht ich.
    2. Und das "Farang mai mi thang" das ist so eine Sache für sich:

    Denn ursprünglich war ja vorgesehen, sich jedes Jahr nur ca. 6 Monate lang in Udon aufzuhalten. Die restlichen Monate in Europa, vor allem wenn in Thailand Regenzeit wäre. Für nur jeweils 6 Monate im Jahr wollte ich mir keinen "ortsüblichen" Pick-Up zulegen. Andererseits fand ich das Tuk Tuk-Fahren so schoen luftig und ebenfalls auch so gut passend zum sozialen Zeit-Takt in Udon. Später dann stellte sich noch heraus, dass selbst während der Regenzeit das Tuk Tuk fahren hoechst angenehm ist. Ich hatte nämlich den "warmen Regen!" voellig falsch eingeschätzt. Tuk Tuk während der Regenzeit kann aber sehr wohl zusätzliche Probleme bedeuten. Bin schon 2 x übermütig durch Hochwasser gefahren und 2 x auch abgesoffen.

    Aber die Reaktionen, sagen wir besser: die sichtbaren Reaktionen, waren immer nur positiv. Stand ich mit anderen Mopeds an der Kreuzung und spielte Musik, dann gab es immer nur Unterstützung. "Number One" und so. Man gewinnt eher den Eindruck, dass da die wegen eigenen Autokaufs verschuldeten Thais sagen wollen: Du machst es richtig, du fährst ein traditionelles thailändisches Gefährt. Hast wohl auch keine Schulden über Jahre abzutragen.

    Meine Frau erzählte mir ebenfalls davon, dass einige neureiche Thais wohl denken würden, ob der Farang denn kein Geld habe, sich ein Auto zu leisten? Sie zeigte mir aber die Ambivalenz auch auf: Sie sagte, die denken eher, der Farang hätte wohl einen Spleen als dass sie Dir glauben, dieser Farang sei wirklich arm. Du weißt doch, alle Farangs sind doch reich! Letztlich. Nicht umsonst gibt es die Neureichen besonders unter den mia farangs. Die sich auch wie Neureiche benehmen und ausdrücken würden.

    Bei den wahrlich reichen Thais - den alten Reichen - hat sie in Udon in den ganzen Jahren etwas kennengelernt, was sie anfangs gar nicht glauben wollte. Die alten Reichen kleiden sich nicht auffällig, tragen keineswegs massenhaft Gold, versuchen ihre schoenen Häuser hinter Mauern und Grün den Blicken zu entziehen. Protzen würden eigentlich gerne nur die, die sich noch an ihre schlechte Lage erinnern koennten. Die wollten gerne ihren zu eigenen Lebzeiten erworbenen Reichtum den anderen Leuten zeigen. Und viele wären halt neureich durch Heirat mit einem Farang geworden. Diejenigen, die ihren Reichtum schon zu Geburt hatten, verstecken den lieber als ihn zu zeigen. Ist übrigens auch Schutz vor Erregung von Neid und Diebstahl - in einer Gesellschaft, die es wegen fehlender oder unzureichender Sozialpolitik wahrhaftig "geschafft" hat ein Land mit den relativ hoechsten Einkommensdisparitäten in Asien zu werden. Die Reichen Thailand finden irgendwann heraus, dass es sinnvoll ist, sich vor den Armen zu schützen und zu verstecken.

    Nun kennen mich die Leute schon seit Jahren. Dort, wo ich regelmäßig hinkomme zum Einkaufen, zum Aus-Essen, zu Konzerten etc. Und erst recht wo ich wohne. Und mein Tuk Tuk wird schon lange nicht mehr von Thais herangewunken, weil man in dem Gefährt ein Taxi wähnte. Unser Bungalow mit den Außenmaßen 15 x 34 m heißt nur scherzhaft "Baan Lao", weil wir nach außen hin auf all die von Thais geschätzten Attribute wie Stuck, Säulen und goldverzierte Rolltore verzichtet haben. Und wir kleiden uns moeglichst einfach. Habe kein Amulet, kein Kettchen, nur einen Ehering, trage aber ganzjährig lange Hosen. Meine Frau läßt ihren Goldschmuck das ganze Jahr im Safe.

    Aber sie hat es zumindest schon einmal geschafft: Sie war 'mal wieder im Garten beschäftigt. Da kam irgendein Handelsreisender und bat sie, sie moege doch bitte einmal ihre Herrin herbei rufen.

  8. #3347
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    tag waanjai-2

    einfaches leben! genauso ist es ,kommt bei den thais gut an und hast weniger probleme.

  9. #3348
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    ....... Unser Bungalow mit den Außenmaßen 15 x 34 m heißt nur scherzhaft "Baan Lao", weil wir nach außen hin auf all die von Thais geschätzten Attribute wie Stuck, Säulen und goldverzierte Rolltore verzichtet haben.....
    Auch das hast du wieder falsch verstanden. Baan Rao heisst ganz einfach unsere Heimat oder in diesem Fall unser Haus und nich das, was du versuchst da hinen zu interpretieren.

    Ich habe den Eindruck, es wird noch sehr, sehr lange dauern, bis du deine Umgebung richtig verstehst.

  10. #3349
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Du machst es richtig, du fährst ein traditionelles thailändisches Gefährt. Hast wohl auch keine Schulden über Jahre abzutragen.
    Zitat
    Okay dann lassen wir das mal so stehen,dazu kommt noch der Spleen,auf gut deutsch "einen an der Muetze haben" oder wie sagt der koellsche Jeck?
    Ich sehe ein,dass ich dich nicht zum Kaufe eines Benz animieren kann.
    Uebrigens ich trage in TH immer nur kurze Hosen,meine schoenen Beine,ohne Krampfadern,lassen das zu.
    Dahoam natuerlich immer lang,wer sind wir denn.

  11. #3350
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Auch das hast du wieder falsch verstanden. Baan Rao heisst ganz einfach unsere Heimat oder in diesem Fall unser Haus und nich das, was du versuchst da hinen zu interpretieren.
    Ist halt wie mit dem Som Tam. Da gibt es den Som Tam Lao und den Som Tam Thai. Der erste ist der scharfe kalte Salat, der andere was für Bangkoker. Bei uns gibt es auch noch die Unterscheidung zwischen Baan Thai, Baan Lao und Baan Farang. Also bei uns und unter den Menschen die hier im Isaan wohnen. Vielleicht noch nicht in einigen Woerterbüchern, die für einige die Welt bedeuten. Fahr 'mal raus auf und ins Land und schau den Leuten 'mal auf's Maul. Soll helfen einen Bezug zur sozialen Wirklichkeit zu erlangen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52