Seite 298 von 946 ErsteErste ... 198248288296297298299300308348398798 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.971 bis 2.980 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 843.987 Aufrufe

  1. #2971
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Man sollte auch nicht vergessen, dass dei Geschichte mit den immer gut gelaunten Mopedtaxlern noch weitergeht - nämlich nach Schichtende nach der Rückkehr in die "Hong-pak".
    Da wartet oftmals eine Frau und Kinder, häusliche Gewalt ist dort sehr verbreitet und üblich.

    Ich habe 2 Jahre in einem Working Class- Wohnsilo mit 1000 Einheiten gewohnt und wurde desöfteren unfreiwillig Ohren- und manchmal auch Augenzeuge von häuslicher Gewalt.

  2.  
    Anzeige
  3. #2972
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Tramaico,

    Finde ich gut, dass du den Tieren hilfst. Wir haben auch mal 14-16 durchgezogen als wir noch in Bangkok wohnten. Hast du sie alle sterilisiert?
    Kastriert. Serilisation ist nichts halbes und nichts ganzes, da dann die "Damen" immer noch heiss werden und die "Herren" kopflos. Ist ein echter Greuel, diese Zeit und viele Strassenhunde lassen dann auch voellig liebestoll im Strassenverkehr ihr Leben oder verletzten sich auch boese bei Beissereien. Auch Fressen wird uninteressant und meist wird dann abgemagert und natuerlich steigt dadurch aus die Anfaelligekeit fuer Krankheiten.

    Was deinen Vergleich zwischen Thailand und Deutschland angeht, kann ich das zwar vom Lebensgefühl her nachvollziehen, glaube aber dass das sehr subjektiv ist. Kann es sein, dass du gelegentlich noch durch die pinkfarbene (bzw. rot-weiß-blaue) Brille schaust? Ich komme gerade von einem vierwöchigen Deutschland-Besuch zurück und kann eigentlich nicht behaupten, dass ich dort nur auf verbiesterte Leute getroffen wäre. Im Gegenteil. Viele waren freundlich, und ich fand es angenehm mal wieder mit Leuten zu tun haben, die ihre Sätze und Taten auch mal zu Ende denken.
    War ja seit dem 15.02.2000 nur ein einziges Mal selbst in Deutschland. Im Mai 2008 anlaesslich des Todes meines Vaters und dieses auch nur lediglich fuer vier Tage. Somit kann ich dann meine Schlussfolgerungen nur aus Foren wie diesem hier ziehen oder eben auch aus Telefongespraechen oder persoenlichen Gespraechen mit Deutschen hier vor Ort. Moeglicherweise tragen diese dann eine zu stark gefaerbte rosafarbene Brille, denn sehr oft bekomme ich zu hoeren wie schlimm es doch in deutschen Landen sei und dass es Ihnen reichen wuerde und sie am liebsten ebenfalls hierher umsiedeln wuerden. Ausserdem telefoniere ich auch jeden Mittwoch und Sonntag mit meiner Mutter und dieses berichtet mir auch, dass es immer verrueckter in Deutschland werden wuerde.

    Als ich in 2008 selbst in Deutschland war reichte die Zeit nicht aus, mir selbst ein eigenes Bild zu machen. Waren ja nur 4 Tage und ich habe nicht viele Menschen gesehen. Das Weserbergland ist ja sehr laendlich und ich hatte damals das Gefuehl als ob es kaum Menschen da geben wuerde. Kulturschock fuer einen Bangkoker. Meine Mutter meinte aber auch damals, dass es aussergewoehnlich menschenleer sei, just zu der Zeit, als ich da war. Hatten die sich vor mir etwas versteckt?

    Hatte natuerlich in der kurzen Zeit eine Menge zu tun und zu regeln unnd wenig Gelegenheit "auf die Piste zu gehen". Okay, die Leute sind sicherlich ernsthafter und nicht so "verspielt" wie die Thais aber viele tauen auch auf, wenn man gut gelaunt herumscherzt. Seien es nun Verkaeufer in einem Geschaeft oder selbst Bundespolizisten am Flughafen. Natuerlich gibt es auch hoffnungslose Faelle. Wahrscheinlich haben die Nieren- oder Gallensteine und sind somit so saeuerlich drauf.

    Auch scheint man in Deutschland schneller zu altern. Viele Leute meines Jahrgangs kommen mir sehr gealtert vor, eventuell Sorgenfalten und/oder sie machen sich zu viele Gedanken. Einer sagte mir mal, ja ist ja klar Du in Thailand hast ja immer Sonne, da altert man einfach nicht so schnell.

    Statistiken und Statistiker sind fuer mich persoenlich uninteressant sondern kann mich immer nur auf meine persoenlichen Eindrueck und Erfahrungen verlassen. Natuerlich kann ich aber auch nachvollziehen, dass fuer viele Leute Thailand und speziell auch Bangkok nicht das Gelbe vom Ei ist. Wie sagte man mir zu meinen Anfangszeiten? Man mag Bangkok oder man mag es nicht. Was dazwischen gibt es nicht. Die ersten 2 - 3 Tage war ich auch von Bangkok geschockt und fragte den Geschaefsfuehrer der thailaendischen Vertretung meines damaligen Arbeitgebers "hey, wie kannst Du hier bloss wohnen". Das war zu der Zeit, als er mich um 16.00 Uhr im Royal Orchid Sheraton Hotel in der Chaoren Krung abgeholt hatte. Sicherlich nicht ideal fuer Bangkok-Neulinge. Dann, ganz allmaehlich wurde dann die Stadt schliesslich MEIN Zuhause. Sie ist mir absolut vertraut. Zwischenzeitlich vertrauter als es Holzminden ist, wo ich gut 32 Jahre gelebt hatte. Moeglicherweise liegt es daran, dass Bangkok meine Wahlheimat ist, waehrend mir Deutschland einfach "uebergestuelpt" wurde.

    Ja, landschaftlich habe ich es in D tatsaechlich sehr gemocht und tolle Sache so mit dem Moped an der Weser auf der Maerchenstrasse lang zu fahren. Deutscher Wald ist auch was feines und das Land Deutschland hat auch meiner Meinung nach unzweifelhaft Vorzuege. Es ist aber wohl die Kultur und/oder die Mentalitaet des Lebens in Deutschland, was mir nie so richtig behakte und warum es mich schon lange vor meinem Abgang nach Thailand Richtung Auswanderung zog. Wohin es letztendlich gehen wuerde, hatte ich aber noch keinerlei Vorstellung. Haette auch ohne weiteres 1990 in USA haengenbleiben koennen, aber nun ja, da war einfach der "Hunger" noch nicht stark genug.

    Somit ist alles eine rein subjektive Sache. Auch wenn Bangkok an letzter Stelle saemtlicher Statistiken der Welt liegen wuerde, was haette dies fuer MICH fuer eine Relevanz? Mein Leben ist ja keine Statistik sondern ist das, was ich auch ihm mache und ihm machen moechte. Wien fand ich bei einem Besuch auch recht gut und Paris auch, aber in eine deutsche Grossstadt hat es mich nie so richtig gezogen. Auch New York waere absolut nicht mein Ding, ist aber vielleicht auch nur lediglich gewohnheitsbeduerftig wie es einst Bangkok fuer mich war. Moeglicherweise gilt das fuer sogar fuer die meisten Staedte dieser Welt. Ist aber letztendlich ja auch unerheblich fuer MICH, denn ich habe ja MEIN Zuhause gefunden.

    Dieter erstaunlicherweise ja auch. Erinnere mich noch recht gut an einige Diskussionen mit dem Ex-Muenchner und wie er auch mein Leben in Bangkok in Frage stellte. Rosa Brille und so. Und nun ist er selbst Bangkoker durch und durch. Wie gesagt, ist wohl immer eine Sache was man selbst daraus macht. Unabhaengig von saemtlichen Statistiken. Nach wie vor zieht es mich noch nicht einmal zu einem Besuch nach Deutschland. Wuerde mir Sorgen um meine Tiere und mein Zuhause machen. Irgendwie eine Gefangenschaft, ich weiss, aber anders als die in einem goldenen Kaefig. Letztendlich habe ich ja diese "Gefangenschaft" selbst aus eigenen Stuecken gewaehlt und natuerlich koennte ich sie beenden, so wie ich damals mein Leben in Deutschland beendet hatte mir aller Konsequenz. Es ist die Moeglichkeit der eigenen freien Entscheidung. Fuer mich sicherlich das Wichtigste im Leben ueberhaupt. Und diese Moeglichkeit habe ich ja und somit besteht dann auch kein Groll oder so etwas. Selbst nicht, wenn "mein" Land von einer "Schurken"partei regiert wird. Haette ich Probleme damit oder wuerde es mich zu stark belasten, dann wuerde ich einfach gehen. So wie damals, im Februar 2000.

  4. #2973
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Jetzt wirts interessant.
    Wie äußert sich sowas beim Hund ? Zucken die dann immer so mit dem Kopf ?
    Genauso, wie auf folgendem Video dargestellt

    Dieses ist aber noch ein recht leichter Anfall. Es kann bei einem Anfall auch Urin und ... austreten und dazu ein ohrenbetaeubendes Gechrei wie in der Geisterbahn. Man kann nicht viel machen als einfach nur warten bis der Anfall von selbst voruebergeht, habe aber die Erfahrung gemacht, dass Massage der Wirbelsaeule oder des Nackens die Kraempfe schneller loesen. Niemals jedoch versuchen die Zuckungen zu blockieren, denn die sind so kraftvoll, dass es ohne weiteres zu Bruechen kommen koennte. Also auf freier Flaeche auszucken lassen und wenn irgendwelche Hindernisse da sind, den zuckenden Koerper von diesen wegziehen.

  5. #2974
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Wenn Du in Deinem Viertel schon so gut bekannt bist, könntest Du Spendenboxen kreieren und in verschiedenen Läden aufstellen... Ich hab in meinem Laden solche Boxen vom Kinderhilfswerk stehen und die Kunden werfen ihr Kleingeld fleissig rein.
    Das ist wiederum gegensaetzlich meiner Philosophie. Will den Leuten kein schlechtes Gewissen dahingehend bereiten, dass sie irgendwie verpflichtet sind zu helfen. Wurde auch schon mal angesprochen ob man mir Futter spenden sollte, was ich dahingehend beantwortet habe, dass man sich um die Tiere in meiner Fuersorge keine Sorgen machen solle.

    Dann lieber einfach Tieren etwas auf der Strasse zustecken, vielleicht auch regelmaessig, die eben bis dato noch in keinerlei Fuersorge stehen. Gewoehnlich bringt man uns schon mal das ein oder andere Exemplar, dass sonst absolut nicht ueberlebensfaehig ist. Zum Beispiel eine (schwangere) Schosshuendin, die man auf der Rama 3 ausgesetzt hatte und die innerhalb der naechsten 10 Minuten sicherlich platt gewesen waere.

    Oder auch mal ein einsames Katzenkind, dass voellig verloren auf einer Strasse aufgelesen wurde. Irgendwie muessen wir ja zu unserer derzeitigen grossen Schar gekommen sein.

  6. #2975
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Man sollte auch nicht vergessen, dass dei Geschichte mit den immer gut gelaunten Mopedtaxlern noch weitergeht - nämlich nach Schichtende nach der Rückkehr in die "Hong-pak".
    Da wartet oftmals eine Frau und Kinder, häusliche Gewalt ist dort sehr verbreitet und üblich.

    Ich habe 2 Jahre in einem Working Class- Wohnsilo mit 1000 Einheiten gewohnt und wurde desöfteren unfreiwillig Ohren- und manchmal auch Augenzeuge von häuslicher Gewalt.

    Dieses sind dann aber meist nicht "Herren", die arbeiten sondern verantwortungslose Saeufer, die auf Kosten Ihrer Frauen leben. Davon gibt es in der Tat auch viele. Zu nichts anderem in der Lage als Kinder in die Welt zu setzen und dann noch die grosse Fresse zu haben.

    Ex-Partner meiner Frau war ja auch so ein Wesen.

    Akzeptiere ich aber, kann ich nicht aendern und solange diese nicht meinen Weg kreuzen ist dieses nicht mein Problem. Wenden sich aber Opfer haeuslicher Gewalt in unserer Nachbarschaft an uns, dann werden wir sicherlich sehen was wir tuen koennen.

    Versuche nicht zu helfen ohne diesbezueglich gefragt zu werden, denn das kann leicht in's Auge gehen. Menschen sind recht komplex. Es koennte naemlich passieren, dass die Opfer der haeuslichen Gewalt Dich dafuer verdammen, wenn Du ihr vermeintliches Problem loesen willst. Mische Dich nicht in Angelegenheiten, die Dich nicht unmittelbar etwas angehen. Sie gehen Dich natuerlich etwas an, wenn man Dich um Hilfe bittet.

    Ist ein wichtiger Ueberlebensgrundsatz in einem Schwellenland. "Gutmenschen" koennen sehr schnell unter die Raeder kommen.

  7. #2976
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Stimmt haargenau.
    Frauchen und ich sind mal gegen Abend die 200m vom Parkplatz zu unserem Apartment gelaufen, als am Strassenrand ein Pärchen stand und miteinander kämpfte.
    Als das Mädchen uns sah, hat sie "Hilfe, .............." gerufen.
    Frauchen und ich haben uns kurz angeschaut und sind dann weitergelaufen, haben aber dennoch dem Pförtner von unserer Anlage Bescheid gesagt..."Die zwei sind bekannt, die streiten sich öfter in der Öffentlichkeit." war die Antwort.

  8. #2977
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Genauso, wie auf folgendem Video dargestellt

    Dieses ist aber noch ein recht leichter Anfall. Es kann bei einem Anfall auch Urin und ... austreten und dazu ein ohrenbetaeubendes Gechrei wie in der Geisterbahn. Man kann nicht viel machen als einfach nur warten bis der Anfall von selbst voruebergeht, habe aber die Erfahrung gemacht, dass Massage der Wirbelsaeule oder des Nackens die Kraempfe schneller loesen. Niemals jedoch versuchen die Zuckungen zu blockieren, denn die sind so kraftvoll, dass es ohne weiteres zu Bruechen kommen koennte. Also auf freier Flaeche auszucken lassen und wenn irgendwelche Hindernisse da sind, den zuckenden Koerper von diesen wegziehen.
    Man kann so man möchte den akuten Anfall auch mit einer i.m. Dosis Diazepam beenden. Oder täglich ein Medikament geben (wenn die Anfälle häufiger sind).
    Es ist nicht teuer, ein Tierarzt kann dich da beraten. Die Anwendung ist einfach.


    M.

  9. #2978
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Man kann so man möchte den akuten Anfall auch mit einer i.m. Dosis Diazepam beenden. Oder täglich ein Medikament geben (wenn die Anfälle häufiger sind).
    Es ist nicht teuer, ein Tierarzt kann dich da beraten. Die Anwendung ist einfach.


    M.
    Keine Sorge, bereits alles im Griff. "Ting" bekommt schon lange ein Beruhigungsmittel morgens und abends und Anfaelle stellen sich nur noch bei extremen Wetterumstellungen ein oder auch bei Hormonschwankungen z. B. wenn sie laeufig ist. Sie zu .......... riskieren wir nicht, da sie ein echtes Problemkind ist. Die verschreibungspflichtigen Tabletten bekommen wir von einer gut bekannten Tieraerztin, die auch die Patientin von einigen Hausbesuchen gut kennt.

    Diazepam haben wir zwischenzeitlich in fluessiger Form in Dosierampullen. In extremen Zeiten, 4 oder 5 Anfaelle am Tag und speziell auch nachts, koennen wir das Diazepam auf eine nadelose Spritze aufziehen und ueber den After einfuehren. Zusaetzlich zu der normalen Tablettendosierung. Sehr effektiv. Im Regelfall reichen aber die Tabletten aus um Anfaelle zu verhindern. Manchmal monatelang keine Probleme.

    Ohne Tabletten oder bei zu geringer Dosierung jedenfall Anfall und zwar kann dieser dann praktisch stuendlich erfolgen. Sie ist zwar gut eingestellt, wird aber ihr Leben lang auf die Tabletten angewiesen sein. Gegebenenfalls koennen wir z. B. nach 6 Monaten Anfallfreiheit versuchen die Dosierung langsam zu reduzieren, da natuerlich die staendige Medikamentengabe belastend fuer die Nieren sind. Sind zwischenzeitlich auch schon wie eine kleine Tierklinik. Kranke Tiere, speziell auch Katzen, wurden von uns auch schon oefters mal an den Tropf gelegt oder auch Maulspuelungen mit einer Jodtinkturloesung bei Entzuendugen des Maulbereichs, Zwangsernaehrungen oder Traenkungen per Plastikspritze etc. Tierarztklinik ist aber auch nur 500m von uns entfernt und bei schweren Faellen gibt es auch Hausbesuche vom Tierarzt.

    Habe die Erfahrung gemacht, dass es schnell problematisch wird, wenn das Tier Futter und Wasser verweigert. Wird dann hier nicht schnellstens eingegriffen, kann es recht zuegig vorbei sein. Vor ca. 2 Jahren war die Epileptikerin deswegen in einem Tierkrankenhaus stationaer fuer mehrere Tage. Sie verweigerte das Fressen und bekam nur Medikamente eingefloesst, die sie aber immer wieder erbrach. Die Aerzte waren da mit ihrem Latein irgendwie am Ende. Haben sie dann zu uns nach Hause geholt und zwangsernaehrt. Habe ihr sogar Sponsor-Energiegetraenk eingefloesst. Kurz darauf bekam sie dann auf einmal wieder Appetit und fing an zu fressen. Jetzt frisst sie praktisch ununterbrochen und ist zwischenzeitlich so moppelig geworden, dass die Tablettendosierungen nicht mehr ausreichend waren und erhoeht werden mussten. Muessen immer darauf achten, dass sie sich nicht an den Futterresten der Kameraden vergreift.

    Im uebrigen, der im Video gezeigte Hund ist nicht unsere Ting, sondern habe das Video nur als anschauliches Beispiel aus dem Netz gezogen. Wenn Ting einen Anfall hat, haben wir alle Haende voll zu tun und kaum Gelegenheit Filmaufnahmen zu machen. Wie erwaehnt, bei dem im Film gezeigten Anfall handelt es sich lediglich um einen leichten Anfall.

  10. #2979
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.880
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    ...trotzdem gab es 160 Leute die sich was verdienen wollten (oder mussten). Mit dem Mähdrescher wäre das halt nix geworden. Wobei die Zukunft ganz klar in Richtung Automatisierung geht.
    ja ja, und der (hochverschuldete?!) Mähdrescher- Eigentümer schaut in die Röhre u. weiß nicht, wie er seine lfd. Kosten begleichen soll ... Was wollt Ihr denn, einen Hähnchenschenkel oder ein Spiegelei?

  11. #2980
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Die Reisernte ist im Isaan vielerorts zur Familiensache geworden. Aber anders halt. Vor dem Einsetzen der großen Landflucht, brachten die Familien mal ganz locker 10-12 Personen zur Ernte aufs Feld. Evtl. auch Wasserbüffel.

    Das ist überwiegend "Schnee von gestern". Man hat in betimmten Gegenden teilweise schon arge Schwiergkeiten, genügend Arbeitskräfte auf die Felder zu bringen. Von daher liegt es verdammt nahe, den Reis zunächst auch maschinell zu schneiden. Wenn nicht auch die Verluste dabei so hoch wären. Von daher läßt meine Frau immer noch bevorzugt per Hand schneiden.

    Aber Dreschen per Hand? So viele (Dresch-)Flegel gäbe es selbst in den Thailandforen nicht, die dafür erforderlich wären. Also wird das Dreschen auf dem Feld nun ganz klar maschinell bevorzugt.

    Übrigens, meine Frau rechnet nun damit, dass ca. Mitte November bei uns Reisernte sein wir. Plus danach natürlich Erntedankfest. Wird dieses Jahr wohl eine größere Sache werden, weil schon einige Freunde ihr Kommen angekündigt haben. Kennen ja eine reale Getreideernte auch nicht mehr aus ihrer Heimat - wo immer auch.

    Mal sehen, wie wir Farangs, die wegen fehlender work-permits ja bei der eigentlichen Knochenarbeit nicht behilflich sein dürfen, dennoch etwas Sinnvolles beitragen können.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52