Seite 26 von 946 ErsteErste ... 1624252627283676126526 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 844.760 Aufrufe

  1. #251
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von titiwas",p="769798
    ...hab es mal vorsichtig durchkalkuliert, bei Qualität sind rund 55 Baht für die Wurst und 45 Baht für die Boulette (80 Gramm) erforderlich.
    Aufgrund der Tatsache, dass man frische Brötchen auch in Thailand schon für 15 Baht bekommt und Wurst bei größerer Abnahme direkt vom Metzger ebenfalls für 30 Bahr erhältlich sein sollte, hast du etwas hoch kalkuliert...oder meintest du den Verkaufspreis? In Pattaya gibt es ja an einigen Ecken leckere Thüringer im Brötchen, für etwa 70 Baht. Habe schon länger den Gedanken im Kopf, sowas in Bangkok umzusetzen, aber ich habe es halt noch nicht versucht. Irgendwann ist es zu spät, weiss ich jetzt schon, aber dann bin ich selbst schuld.

    Was Pizzen angeht: Pizza Hut, Pizza Company etc. schmecken weltweit gleich bescheiden und haben mit einer echten Pizza nicht viel gemeinsam.
    In Bangkok gibt es aber durchaus 3-4 Läden, wo man Pizzen bekommt, die einer echten italienischen Pizza in nichts nachstehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #252
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von maphrao",p="769872
    Irgendwann ist es zu spät, weiss ich jetzt schon, aber dann bin ich selbst schuld.
    Du weißt doch, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Vor allen Dingen, so wirst Du nie erfahren, ob Du das Zeug zum Millionär hast.

    Ja, ich meinte schon den Verkaufspreis. Wie gesagt, anfänglich. Ab einem bestimmten Umfang produziert man die Wurst, die Brötchen, die eigene Ketchuprezeptur und und und sowieso selbst. Dann, wenn es flutscht mit dem Preis etwas runter und dieses gleich werbewirksam verkaufen.

    Hab mal von einem Berliner gelesen (oder im Fernsehen?), der hat vor vielen Jahren in den USA (ich glaube es war in New York) einen Wurststand auf dem Bürgersteig eröffnet. Irgendwo in einer Gegend, wo viele Büros waren. Ist damals zu einer Goldgrube mutiert.
    Und bei dem war es sicher so wie bei jedem anderen auch. Die erste Million war die schwerste, danach läuft es fast von alleine.

  4. #253
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von titiwas",p="769885
    Du weißt doch, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Vor allen Dingen, so wirst Du nie erfahren, ob Du das Zeug zum Millionär hast.
    Ich habe ja andere Ideen, die ich gerade umsetze, deshalb ist es zeitlich etwas knapp. Mal sehen, vielleicht bin ich in 2 Monaten immer noch zeitig genug.
    Was den Preis angeht, stimmt natürlich, anfangs muss man ihn etwas höher ansetzen oder aber direkt niedrig und erst mal Verluste einkalkulieren.

    Ich kannte damals einen Hot Dog Verkäufer in Australien, er war Rentner und wollte sich nebenher ein paar Dollars verdienen, stand jede Nacht ab 22 Uhr sehr zentral, dort traf sich dir Jugend vor den Discos und Pubs.
    Er machte soviel Geld, dass er auf seine Rente, die er eigentlich nur ein wenig aufbessern wollte, gar nicht mehr angewiesen war.
    6 Monate später hatte er im näheren Umkreis bereits 3 Konkurrenten.
    In Thailand ist das Problem, dass man es nicht gern sieht, dass Farang mit einer solchen Idee zu viel Geld macht, das könnte schnell lebensgefährlich werden.

  5. #254
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Leben im Isaan

    Das Problem in Thailand ist dabei nur, der schwer zu kalkulierende Aufwand an finanziellen Mitteln um die entsprechenden Behörden, die den eigenen Einsatz im Betrieb eigentlich verhindern sollen, ruhig zu stellen. Sobald bei irgendeinem Mitbewerber in der mobilen Gastroszene der Neid dann entflammt wird, lebt man dann gefährlich. :-)

  6. #255
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: Leben im Isaan

    Ich hatte ausdrücklich geschrieben, meine Frau „ihre Currywurstbuden plant und einsetzt“. Sie könnte jederzeit nachweisen, daß sie das entsprechende Studium und die notwendige Qualifikation besitzt um so ein Unternehmen zu führen.
    Ich glaube, ich würde nicht mal als Kunde dort auftauchen. Und was wir beide abends im Bett machen, planen und besprechen sagen wir ja keinem.
    Oder haltet ihr das anders?

  7. #256
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.491

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von maphrao",p="769900
    In Thailand ist das Problem, dass man es nicht gern sieht, dass Farang mit einer solchen Idee zu viel Geld macht, das könnte schnell lebensgefährlich werden.
    Dann tu dich mit Sunshine zusammen. Ich versuche ihr schon länger die Idee schmackhaft zu machen einen Würstchenstand am Suvarnabhumi aufzumachen. Gute Bratwurst kann zunächst auch in Thailand bezogen werden. Rezepte um eine wirklich gute Currysosse selber herzustellen sind auch nicht das Problem.

    Im Flughafen käme natürlich nur ein Elektrogrill in Frage. Invest für so einen Stand ist relativ gering. Problem wäre die Standlizens am Flughafen.

    Wenn ich da alleine an die Farangs denke die nach ihrem schönen Urlaub nach Hause müssen. In Erwartung einen 11-12 stündigen Fluges mit miserabelen Essen geben diese sicher gerne ihre letzten Bath für einen leckere deutsche Currywurst aus.

    (Brötchen kann man sich auch noch sparen, eine Scheibe Toast tut es auch. Hauptsache Wurst und vor allem die Currysosse ist gut.



    phi mee

  8. #257
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von maphrao",p="769900
    ..........
    6 Monate später hatte er im näheren Umkreis bereits 3 Konkurrenten.

    In Thailand ist das Problem, dass man es nicht gern sieht, dass Farang mit einer solchen Idee zu viel Geld macht, das könnte schnell lebensgefährlich werden.

    Zum letzten Abatz, besonders zum vorletzten Wort, habe ich eine sich live zugetragene Story in meinem engeren Umfeld, die diese Hypothese faustdick unterstreicht!

    Und war nicht der letzte "Unfall"...

    Auch die Copycat's koennen schnell sehr unangenehm werden, die behaupten dann man haette die Geschaeftsidee von ihnen abgekupfert!

    Typisch fuer einen bestimmten Menschenschlag hier...nur sollte das keinen ernsthaften, zukuenftigen Millionaer abschrecken!

    Da gibt es doch die Erfolgsstory in Vietnam {url]http://www.thueringer-bratwurst.net/german/d_standort.htm[/url] und die mit der Brauerei in Kazakhstan...mit Kredit der Deutschen Bank fuer Wiederaufbau (oder so) unterstuetzt...

    Erfolgsstories lesen sich wie die "Mateschitz Story" DANACH immer gut!

  9. #258
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von phi mee",p="769913
    Dann tu dich mit Sunshine zusammen.
    Vergiss es, die ist viel zu hübsch. Da würd ich an alles denken, aber nicht ans Arbeiten
    Der Standort Flughafen hätte den Vorteil, dass man höhere Preise nehmen könnte, aber ich denke nicht, dass es gut laufen würde. Da würde ich persönlich lieber noch 12 Stunden warten, um sie in Deutschland zu essen.
    Die Sukhumvit-Gegend zwischen Nana und Asok oder auch die 2 Partymeilen in Ratchada (Soi 4-8 u. RCA) wären da meiner Meinung nach besser geeignet.
    Ein fester Stand in Form eines VW-Busses und zusätzlich die mobile Einheit auf dem Rad, ähnlich dem des Tintenfisch-Verkäufers, das könnte klappen.

  10. #259
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von maphrao",p="769941
    ..., das könnte klappen.
    Ich seh schon, die Sache kommt ins Laufen. Wünsche jedenfalls viel Erfolg.

  11. #260
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Leben im Isaan

    Heute gibt es 3 Themen, ueber die berichtet werden soll:
    1. Die unbefleckte Empfaengnis eines Reisbauern
    2. There, where the action is
    3. Der faule Isaan

    1. Also vor wenigen Tagen, da wurden wir doch maechtig ueberrascht. Wir fuhren - auch um alternative Uebernachtungsmoeglichkeiten auf dem Lande zu zeigen - an unserer letzten Errungenschaft - 6 Rai Reisland - vorbei. Huch, da wuchs ja Reis. Und wir waren eigentlich davon ausgegangen, dass mit dem Reisanbau erst naechstes Jahr begonnen werden koennte. Als wir im Mai nach Deutschland fuhren, hatte es bei uns noch nicht geregnet, also kam es noch zu keiner Aussaat unter unserer Leitung.

    Was war passiert? Die Nachbarn - mit denen wir allerdings schon abstrakt ueber ein arbeitsteiliges Modell des Reisanbaus dort gesprochen hatten - hatten von sich aus unsere 6 Rai beackert. Haben den gleichen Reis angebaut wie auf ihren eigenen Feldern - Mali Hom. Das wars. Nun steht er schon ziemlich hoch. Als wir dort hinkamen, wurde meine Frau schnellstens informiert. Es bleibt dabei: Sie bekommt 33% der Ernte. Endlich autark. Und wir waren in den Status eines Reisbauern gelangt, wie die Jungfrau zum Kind. Nun darf mich jedermann im Forum auch als dschau naa anreden.

    2. Ich erinnere mich noch gern an ein Erlebnis in Koeln vor mehrern Jahren. Irgendwann abends passierte etwas, was ich seit gut 20 Jahren dort nicht mehr erlebt hatte: Ein Stromausfall. Der sage und schreiben knapp 30 Minuten anhielt. Ich erzaehlte ihr von dieser seltenen Ausnahmeerscheinung. Sie grinste nur.

    Gestern abend so kurz nach Einbruch der Dunkelheit passierte es wieder. Dieses Mal aber heftiger und haeufiger als je zuvor. Der erste Stromausfall. Dann - nach 20 Minuten - Strom wieder da. Nach weiteren 10 Minuten: Stromausfall. Dann wieder - nach einigen Minuten - wieder da. Und wieder weg. Vielleicht 4 x das Spielchen. Und danach war dann Schluss fuer die laengste Zeit, die ich je erlebt hatte. Naemlich bis heute morgen 07:00 Uhr. Bislang waren alle Stromausfaelle - die so ziemlich regelmaessig und insbesondere bei Gewittern auftreten - nie laenger als 2 Stunden lang. Kann dies ja leicht feststellen, weil unser Emergency-Light gerade mal 2 Stunden Ersatzlicht aus der Batterie bringt. Nein, dieses Mal hiess es: Sich irgendwo um das Haus herum ein moeglichst windiges Plaetzchen zu suchen. Um den fehlenden Padlom auszugleichen. Da laesst sich ja auch gut schnattern und ein kuehles Bier trinken.

    PC PC sein lassen. Mal frueher ins Bett gehen. Was aber auch heisst: Frueher wieder wach werden. Und?

    3. Wurde also um 04:00 morgens wach. Mein Gott, da war der Traffic ja bereits im vollen Gange. Kraeftiger Verkehr, alle Typen - vom Moped bis zum Laster - schon unterwegs. Die meisten in Richtung Udon Thani Stadt. Unser Grundstueck grenzt - wenn auch nur mit knapp 8 Metern - direkt an einer der diversen Ausfallstrassen von Udon Thani. Das waere evtl. sogar ein wenig laut, haetten wir nicht ca. 50 Meter bis hin zum Haus stark mit Baeumen bewachsen lassen. Das gibt ein wenig Schallschutz. Dennoch, um feststellen zu koennen, ob auf der Strasse viel los ist oder nicht, dafuer reicht es allemal.
    Ich schrieb schon, dass meine Frau so ziemlich regelmaessig zwischen 5 und 6 morgens aufsteht. Ihre Eltern erst recht. Im Bett allein gelassen, drehte ich mich dann meist genuesslich um, um weiter zu schlafen. Heute also das erste Mal: bewusstes Miterleben, wie frueh das Leben im Isaan schon pulsiert.

    Eigentlich ja auch verstaendlich. Wie koennten wir sonst die Leute in Bangkok auch aufwecken.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52