Seite 199 von 946 ErsteErste ... 99149189197198199200201209249299699 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.981 bis 1.990 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 845.657 Aufrufe

  1. #1981
    woody
    Avatar von woody
    Hier an der Kueste ist alles in Butter, z.Zt. haben wir einen kleinen Vormonsum aus dem Sueden, das tut den Durians, Mangkrut und Ngo sehr gut und wird zu einer frueheren Ernte fuehren.

    Reis wird hier, wenn ueberhaupt nur als Nebenkultur zum Hausgebrauch angebaut, ansonsten ist mit Fruechten und Gemuese ein wesentlich hoeherer Ertrag zu erzielen.

  2.  
    Anzeige
  3. #1982
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Also ich halte es für sehr merkwürdig, wenn im Isaan (Udorn) nur Klebreis angebaut wurde...in meiner Zeit in KKC und Sarakham hatte mein böser Ex- Schwiegervater immer zweierlei Reissorten angebaut.

    Korruption nur im Nordosten ? Falsch. Auch hier in Lanna ist alles damit durchsetzt, daran lag es sicher nicht.
    Aber irgendwas ist im Norden doch anders als im Isaan:

    ein erster Unterschied zu Isaan : es wird nur das gekauft, was gebraucht wird , und nicht , weil Farang bezahlt !
    Schon mal vorweg ... Nord Thailand hat nichts , aber auch wirklich nichts mit dem Isaan zu tun ! Und das ist auch gut so !!!!
    Hier komplett nachzulesen: Chiang Kham - BM on Tour

  4. #1983
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Hier an der Kueste ist alles in Butter.....
    Na dann können wir uns ja wieder den allseits beliebten Themen: Wein, Weib und Gesang zuwenden, ohne abzulenken.

    Gibt es bei Euch an der Küste auch Musik? Zu der man evtl. auch 'mal hingeht? Oder kommt die nur zur Verbrennung?

  5. #1984
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Klaus & Klaus
    "An der Nordsee oder besser Suedsee,ne Gulf of Siam "

  6. #1985
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Gibt es bei Euch an der Küste auch Musik? Zu der man evtl. auch 'mal hingeht? Oder kommt die nur zur Verbrennung?
    neben der Musik vom Isaan, ist die Musik vom Süden nicht schlecht. Gefällt mir besser als die Lanna Musik hier bei uns, bei der man eher gut einschlafen kann.

    Hier mal ein Song aus dem Süden.


  7. #1986
    woody
    Avatar von woody
    Naklar gibt es hier Musikveranstaltungen. Sogar der Lao Sing Sang ist vertreten, gibt ja genug Gastarbeiter aus dem Isaan, die sich hier niedergelassen haben.

  8. #1987
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Kulturelle Höhepunkte in Udon Thani

    Osgar

    Ich bin drauf gestoßen worden, durch so überaus lustige Geschichten der frühen Angelsachsen in Udon Thani und zwar im Udonmap.com-Forum. Dort berichteten einige Angelsachsen - die bekanntlich gerne in ihren Bar Beers hocken - davon, wie schwierig doch das Nachtleben in Udon wäre. Da hätte zwar jede Bierbar mit 10-15 Serviererinnen mehr als genug Personal, die sich aber im Verlaufe des Abends auch verringern würde. Würde man selbst einmal nicht gefoppt - also nur so schnell als möglich besoffen gemacht und dann in einen Samlor Krüang abgeschoben - und ginge mit einer solchen Süßen von der Bar zum nächsten Stundenhotel, dann sei es so gut wie sicher, dass die Ehefrau spätestens am Tage danach Bescheid wüßte. Also schworen die auf ewig, nie wieder.

    Wenige erkannten dann, was die Thais schon viel früher erkannt hatten: Dass es in ländlichen Gebieten aber auch den Städten darauf ankäme, einen gut sichtbaren Weg von Bar Beer nach Short-time Hotel ganz zu vermeiden. Die Sinnhaftigkeit der Vorhang-Hotels aber auch der Massage Parlours mit Hotel-Leistung war erkannt. Wie ja schon viel früher das Krankenhaus ebenfalls mit Hotel.

    Diese Massage-Parlours heißen in Udon nicht so, sondern "ap op nuat" - Waschen und massieren. Leichte Abwandlung des Waschens und Schneidens beim deutschen Frisör. Da wird man zuerst von der Schönen, die man sich ausgesucht hat, als sie noch mit einer Nummer am Knopfloch mit vielen anderen jungen Frauen in einem großen verglasten Zimmer saß - deshalb nannte man dies auch Fish-Bowl - in eine Badewanne gesteckt, wo auch sie mit einsteigt, hörte ich. Nach der gründlichen Reinigung in der Bütt geht es in den Teil des recht großen Zimmers, wo ein Bett steht und an allen Wänden Spiegel hängen. Wohl auch an den Decken, halt was für Narzisten, denke ich mal. Auf jeden Fall kommen die letzten nach gut 1.5 Stunden wieder heraus und müssen entweder 1.300 oder 1.900 Baht an der Kasse zahlen. Mit anderen Worten: Es gibt dort ein 2-Klassen-System, jetzt je nach Schönheit oder so. Gutscheine werden wohl selten verschenkt.

    Das wollte ich einmal ganz genau wissen. Und habe mal eine Photo-Tour dahin gemacht. Zunächst zu Osgar, der wohl ältesten Einrichtung dieser in Thailand so wichtigen Kultursparte. Die es schon weitaus früher für die Thais gab und gibt. Schon weit vor dem Vietnam-Krieg. Zu der Zeit erreichten selbst die Firmen nur einen neuen Höhepunkt.

    Dies ist das große Firmenplakat.



    Und hier die Fernansicht von der Phosri Road - genau gegenüber dem Tungsi Müang links am 7/11 vorbei.


    Und so sieht der nüchtern schmucklose Eingang dann aus: Von 12:00 bis 24:00 Uhr. Plastik-Geld wird auch angenommen.



    Viele scheinen auch nur hinein zu gehen, um eine Tasse Kaffee zu trinken. Kostet 20 Baht und man kann sich die Besatzung im Fisch-Bowl angucken. Hoffe, dass ich dies auch mal machen kann, das mit dem Kaffee.

    Wie gesagt, Osgar ist ein Traditionsbetrieb. Während des Vietnam-Krieges war der auch schon längst da. Hat sich damals aber ganz schnell auf das neue Publikum umgestellt. Auch in seiner Außendarstellung.



    Win Ma Man

    In einer völlig anderen - vielleicht für das Segment der Thai-Chinesen aufgebaut - Stil präsentiert sich die unten abgebildete Trutzburg Win Ma Man. Die ist durchweg vergleichbar mit den Riesen-Palästen wie Poseidon und Emanuele etc., die man von Bangkok und dort von der Ratchadapiesek her kennt. Die es ja auch schon viel früher für das asiatische Publikum gab. In solch einer Masse, dass man die Straße schon gleich "Waschstraße" nannte. Diese waren auch jahrelang nicht zugänglich für Farangs weißer oder sonstiger Hautfarbe. Und als sie zugänglich wurden, dann gab es dort erst einmal eine Farang-Surcharge. Farang-Zuschlag, vielleicht weil es anstrengender war, sich mit denen herumzuschlagen.

    So sieht der Palast von der Straße gesehen aus. Zwischen Udon-Hotel und Ton Koon Hotel auf der Makkaeng Road ein wenig nach hinten versetzt.



    Da steigt man wie zu einem Tempel eine Treppe hoch.


    Bis man dann an die Eingangstüre gelangt und sich getraut, die zu öffnen.



    Ansonsten ist der interne Ablauf völlig gleich, sagte man mir. Und da sagen viele aus Unwissenheit, in den Provinzen, da wäre nix los. Wo doch Kultur mehr ist als der Kulturbeutel.

  9. #1988
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.566
    sagte man mir
    janee, iss klar.
    Mal für Kollege Wingman. In Rayong heisst der Laden Manora. Gibt noch einen anderen Laden im Hotel Orchid, unterm Dach juchhee.

  10. #1989
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Die Amphoes in Udon Thani

    Die Provinz Udon Thani teilt sich in 20 Landkreise (Amphoe) auf; die sich wiederum in 155 Kommunen (Tambon) und diese sich wiederum in 1682 Dörfer (Muban).

    Derjenige Landkreis, in dem typischerweise auch die Hauptstadt der Provinz mit gleichen Namen liegt, nennt man Amphoe Müang. Hier deshalb zunächst einmal eine Ansicht der gesamten Provinz.



    Es gibt genau 20 Landkreise, die in der folgenden Karte mit Nummern eingezeichnet sind.

    1. Amphoe Mueang Udon Thani (อำเภอเมืองอุดรธานี)
    2. Amphoe Kut Chap (อำเภอกุดจับ)
    3. Amphoe Nong Wua So (อำเภอหนองวัวซอ)
    4. Amphoe Kumphawapi (อำเภอกุมภวาปี)
    5. Amphoe Non Sa-at (อำเภอโนนสะอาด)
    6. Amphoe Nong Han (อำเภอหนองหาน)
    7. Amphoe Thung Fon (อำเภอทุ่งฝน)
    8. Amphoe Chai Wan (อำเภอไชยวาน)
    9. Amphoe Si That (อำเภอศรีธาตุ)
    10. Amphoe Wang Sam Mo (อำเภอวังสามหมอ)
    11. Amphoe Ban Dung (อำเภอบ้านดุง)
    17. Amphoe Ban Phue (อำเภอบ้านผือ)
    18. Amphoe Nam Som (อำเภอน้ำโสม)
    19. Amphoe Phen (อำเภอเพ็ญ)
    20. Amphoe Sang Khom (อำเภอสร้างคอม)
    21. Amphoe Nong Saeng (อำเภอหนองแสง)
    22. Amphoe Na Yung (อำเภอนายูง)
    23. Amphoe Phibun Rak (อำเภอพิบูลย์รักษ์)
    24. Amphoe Ku Kaeo (อำเภอกู่แก้ว)
    25. Amphoe Prachaksinlapakhom (อำเภอประจักษ์ศิลปาคม)

    Die hier fehlenden Nummern 12-16 wurden 1993 ausgegliedert und bilden nun die Provinz Nong Bua Lam Phu.


    aus Wikipedia

    Hier ist eine Übersichtskarte der wichtigsten Verkehrswege, auf dass sich die Bewohner der Provinz Udon Thani ein wenig leichter über regionale Zuordnungen von Standorten einigen können:


    Nach den Unterlagen der Provinzregierung besitzt die Provinz Udon Thani den größten Anteil an dort mit einer thail. Frau residierenden Farangs aller Provinzen Thailands. Es waren vor kurzem (2008) noch 5.700 Farangs aus 33 verschiedenen Ländern der Welt. Von diesen 5.700 stellen die deutschsprechenden Farangs den größten Block, gefolgt von den muttersprachlich Engländern und Nordamerikanern.

    In der Amphoe Müang wohnen die meisten dieser, nämlich 988 gefolgt von 474 im Landkreis Nong Wua So und 336 Farangs im Landkreis Nong Han.

    Blenden wir deshalb um auf den Landkreis Müang Udon Thani.



    Und wir zoomen weiter ein, um die äußere Struktur der Stadt Udon Thani - das ist hauptsächlich, aber nicht nur - die Fläche, die sich innerhalb der umschließenden Ring Road HW 216/210 befindet, zu erkennen.

    Wer sich innerhalb dieser Ring-Road oder entlang der vielen Aufallstraßen sich befindet, der hat zumeist nicht nur eine gute Internet-Verbindung, sondern halt auch in wenigen Minuten ein städtisches Tag- und Nachtleben zur Verfügung. Mit all den kulturellen Implikationen, die damit einhergehen.

  11. #1990
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Ich übersetze mal die roten Schilder am Eingang des Massage- Palours:

    - Waffenfreie Zone (Das Tragen von Waffen ist verboten)
    - Eintritt verboten für Personen unter 20 Jahren
    - Unterhaltungsbetrieb nach Paragraph 3


    Das vierte Schild kann ich nicht komplett lesen, weil Waanies Blitz (oder die Sonne) sich drin spiegelt. Es steht aber dort, dass Sachen von draussen nicht mit reingenommen werden dürfen (warscheinlich Essen und Getränke).

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52