Seite 197 von 946 ErsteErste ... 97147187195196197198199207247297697 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.961 bis 1.970 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 844.425 Aufrufe

  1. #1961
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Oke, ich seh's ein stückweit ein, denn ich fahre auch nicht mit einen Tuk-tuk durch Lanna.

  2.  
    Anzeige
  3. #1962
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.667
    He, He,
    mit irgendwelchen fadenscheinigen Begründungen 15.000 Baht einstreichen und andererseits die Isaaner als betrügerisches, arbeitsscheues Gesindel bezeichnen.
    Irgendwann entlarvt sich halt ein jeder, wobei es in diesem Fall eigentlich keine Überraschung sondern eine Bestätigung ist.

  4. #1963
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Kommen wir zum Unterthema "Hausmusik". Wollte ja eigentlich eine kleine Umfrage machen, wer das - in Thailand oder in D noch mache - hab's dann erst einmal sein gelassen. Bin ja selbst erst wieder Anfänger.

    Habe mir gestern endlich meine Khaen zugelegt. Wie halt jeder weiß, ist die Khaen, Kaen, Khene oder Khen, Thai: แคน, ein Holzblasinstrument und gehört zur Gruppe der asiatischen Mundorgeln, sagt uns Wiki.

    "Die Khaen ist das charakteristische Melodieinstrument und das musikalische Nationalsymbol der Lao in Laos und in der südlich angrenzenden Isaan-Region (Nordost-Thailand). Es ist ein Durchschlagzungeninstrument, dessen Pfeifen mit einem kleinen, hölzernen Reservoir verbunden sind, in das Luft geblasen wird. Das Funktionsprinzip entspricht der chinesischen Mundorgel Sheng und der japanischen Shō." Somit ist das ja dann allen klar.



    Ein wenig herangezoomt, sieht man sofort, wie sie funktioniert:



    "Die Khaen hat als Windkammer eine geschnitzte Holzkammer, in die von der Seite eingeblasen wird und durch die alle Pfeifen gleichmäßig mit Luft versorgt werden. Die in zwei Reihen aneinanderliegenden Röhren bestehen aus einer sehr dünnen, bis dreieinhalb Meter hoch wachsenden Bambusart (mia hia). Sie werden mit Wachs luftdicht an der Windkammer abgedichtet. Bei der Khaen verlaufen die Röhren durch die Windkammer hindurch, die sich etwa auf einem Viertel der Länge befindet.

    Die Zungen der Khaen innerhalb der Windkammer sind aus Metall gefertigt. Pro Pfeife wird eine Zunge benötigt, für welche traditionellerweise eine Bronzemünze papierdünn ausgeklopft wird. Um das gleichzeitige Tönen aller Pfeifen zu verhindern, befindet sich in jedem Rohr ein Loch, das die Resonanz der Röhre zerstört. Um die Zunge in diesem Rohr in Schwingungen zu versetzen, muss dieses Loch mit dem Finger verschlossen werden. Der erforderliche Luftzug entsteht durch Ein- oder Ausblasen mit dem Mundstück. Damit in beiden Blasrichtungen dieselbe Tonhöhe erreicht wird, sind die Zungen annähernd symmetrisch. Die Tonfrequenz ist abhängig von der Form der Zunge und der Länge der Röhre. Die Feinabstimmung erfolgt durch einen oder meist durch zwei Längsschlitze in den Röhren, die deren effektive akustische Länge bestimmen.

    Die gebräuchlichste Khaen ist die Khaen pet, sie hat in zwei Reihen insgesamt 16 Pfeifen und eine Länge von 60 bis 130 cm, wobei die längsten Pfeifen die gleiche Länge von üblicherweise 100 cm haben. Die Zusatzbezeichnungen bedeuten auf Thai die Anzahl Pfeifen pro Reihe, also pet, andere Schreibung paat: „acht“. Khaen werden besonders in der nordostthailändischen Provinz Roi Et hergestellt" - also nicht unbedingt nur von den Khon Khaen in Khon Kaen.
    Meine ist 112 cm lang. Müßte man also schon als Handgepäck mitnehmen.

    Die Khaen ist bei den Lao das Hauptinstrument zur Begleitung der traditionellen Liedgattung Mor Lam, die zu Tanzveranstaltungen und Familienfeiern vorgetragen wird. Der Morlam-Musikstil diente traditionell zur Rezitation buddhistischer Texte und durchlief eine kulturelle Transformation zu einer Aufführungsform, mit der gesellschaftliche Kommentare über die Dorfgemeinschaft verbreitet werden. Ein neuer Musikstil, der sich aus dem Morlam in Verbindung mit westlichen, elektrifizierten Popmusikinstrumenten, Schlagzeug, Gesang und dem in den Hintergrund getretenen Einsatz der Khaen entwickelte, ist Lam sing. Beim Pong lam spielen ein Xylophon (Pong lam), eine dreisaitige Laute (Phin), eine Panflöte (Wod), die Khaen und Schlagzeug zusammen.

    Daneben kann die Khaen – ein weibliches Instrument, das traditionell nur von Männern gespielt wird – auch soloistisch eingesetzt werden. Da es bei den Khaen keine absolute Stimmung gibt und jedes Instrument gemäß den Wünschen des Auftraggebers gestimmt wird, kann es keine Khaen-Ensembles geben.

    Das Instrument wird senkrecht mit den Händen an der Windkammer gehalten. Um die Pfeifenlöcher zu bedienen, werden die Finger einschließlich Daumen beider Hände benutzt.

    Der Tonumfang der Khaen pet beträgt zweieinhalb Oktaven mit einem diatonischen Tonvorrat von A bis e", der, von der chinesischen Musik beeinflusst, in einer Fünftonreihe ausgenützt wird. Üblicherweise werden ein bis zwei Pfeifenlöcher (der höheren Pfeifen) mit Wachs verstopft, um eine Mehrstimmigkeit mit einem konstanten Bordunton zu erzielen."

    Khaen

    Üben werde ich hauptsächlich zu Vollmond. Dann, wenn meine Hunde ohnehin schon jaulen. Erst wenn sie später nix mehr von mir zu Essen bekommen wollen, sondern nur zuhören, dann weiß ich, der Durchbruch ist geschafft. Ich weiß, die haben das absolute Gehör vom Karajan.

    Hier noch ein link zu einem bekannten Hersteller:

    ºéÒ¹·èÒàÃ×Í áËÅ觼ÅÔµáÅШÓ˹èÒÂà¤Ã×èͧ´¹µÃÕÍÕÊÒ¹·ÕèãË*è·ÕèÊØ´ã ¹»ÃÐà·È ÍÒ·Ô á¤¹ ¾Ô³ âËÇ´ ⻧ÅÒ§ ¡ÅͧÍÕÊÒ¹ áÅÐÍ×è¹æ ãÊèª×èͺ·¤ÇÒÁ

  5. #1964
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    " Kommen wir zum Unterthema "Hausmusik". Wollte ja eigentlich eine kleine Umfrage machen, wer das - in Thailand oder in D noch mache - hab's dann erst einmal sein gelassen. Bin ja selbst erst wieder Anfänger."

    Zitat Waan - Jai 2 vorstehend.
    _____________________

    Durchaus interessant.

    Interessant aus meiner Sicht..
    ..wieviele Eltern..ob Falang oder Thai in z.B. TH.ihre Kinder vor dem PC verblöden lassen,z.B.durch Internetspiele, die zwar das Wissen um solche Spiele, incl. deren evtl.Suchtgefahr forcieren, doch zur weiteren Bildung wohl weniger beitragen...?

    Da könnte Hausmusic durchaus ja ein Hintertürchen sein..

    Im Urlaub ein neues Familienmitglied kennengelernt..bei dem die Kinder - Piano und Guitar per Nickname heissen.

    Das kommt nicht von ungefähr..Papa war mal in ner Band,spielt Gitarre.

    Zur Khaen..
    ..das Musicinstrument gefällt mir.

    1. vom Klang
    2. weil das für mich typisch lao / thai ist.

    Pers. mag ich die Phin. Was für ein kleines feines Teil.



    Beide zusammen..nicht soo übel. Vor 10 Minuten erst ne VCD in dem Style gehört.

    Hau rein Waan Jai,..das aus dir mal ein ordentlicher Bläser wird.

  6. #1965
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    He, He,
    mit irgendwelchen fadenscheinigen Begründungen 15.000 Baht einstreichen und andererseits die Isaaner als betrügerisches, arbeitsscheues Gesindel bezeichnen.
    Irgendwann entlarvt sich halt ein jeder, wobei es in diesem Fall eigentlich keine Überraschung sondern eine Bestätigung ist.
    also irgendwie komme ich nun nicht mehr ganz mit....
    Es gibt keine wirklichen Voraussetzungen für den Erhalt dieser Gelder - man schreibt lediglich einen kurzen Grund, für was diese Gelder verwendet werden sollen.
    Da schrieb meine Frau eben "Wassermangel, schlechter Ertrag bei der Vorernte".

    Das wäre sogar nachprüfpar, da wir tatsächlich bei der letzten Ernte nach der Trockenzeit nicht den vollen Ertrag vom Vorjahr hatten.

    Das nennst du Betrug....?
    Betrug setzt unwahre Angaben voraus. Wenn man dort reinschreiben würde - Erhöhung der Düngerpreise und schlechte Verkaufspreise (siehe Demo) - so entspräche dies ebenfalls der
    Wahrheit und wäre nachprüfbar.

    Ausserdem hast du dich dann aber selbst ein Ei gelegt. Weil hier hat diese Gelder jeder beantragt und bekommen. Wie du aber weisst, gibt es hier nur Rothemden - also wären dann praktisch nach deiner EInschätzung die Rothemden ebenfalls alles Betrüger - na dann...

    Ja, die Isaaner halten mehrheitlich nicht allzuviel von Arbeit - daher ersetzen auch landesweit immer mehr Burmesen die Isaaner. Wie schon waanjai2 immer betont, der Isaaner liebt sanuk, da ist er allerdings unschlagbar - natürlich auch in der Qualität der Isaan Küche.

  7. #1966
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Hier bei uns holen sich auch fast alle Bauern den Betrag für Saatgut wieder.
    Soweit ich weiß, liegt die Summe bei 1500 THB pro Rai....@Bukeo weiß da sicher mehr, denn wir haben keine eigenen Ackerflächen.

    Ist das berechtigt oder nicht ?
    Ich denke, dass die Fragestellung nicht richtig ist, denn in D bekommen ja auch wohlhabende Eltern Kindergeld für ihre Kinder, obwohl sie es eigentlich nicht notwendig hätten. Ich hab noch kein solches Elternpaar gesehen, die freiwillig auf Kindergeld verzichtet haben.

    Das Gesetz sieht das Recht auf Erstattung vor und die Leute nehmen ihr Recht wahr....in TH genauso wie in DACH.

  8. #1967
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Wenn der Staat was rausrückt muss man ohne Skrupel zugreifen.
    Der Staat hat ja umgekehrt auch keine Skrupel wenn er einen aussackelt.

  9. #1968
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Hier bei uns holen sich auch fast alle Bauern den Betrag für Saatgut wieder.
    Soweit ich weiß, liegt die Summe bei 1500 THB pro Rai....@Bukeo weiß da sicher mehr, denn wir haben keine eigenen Ackerflächen.
    Ist das berechtigt oder nicht ?
    natürlich ist das berechtigt, genauso wie es berechtigt ist, Erziehungsgeld, Kindergeld usw. zu beantragen - auch wenn man es nicht benötigen würde.
    Ich habe meiner Frau erzählt, das jemand in Udon das Geld nicht beantragt. Ihre Antwort darauf: dann steckt es halt ein Funktionär bzw. jemand beim Tetsaban ein, weil die genau wüssten, wieviel Rai es an Reisfeldern gibt. Sollten nicht alle beantragen, machen es diese Leute dann gegenüber Bangkok schon passend.

    Das Gesetz sieht das Recht auf Erstattung vor und die Leute nehmen ihr Recht wahr....in TH genauso wie in DACH.
    sehe ich auch so. Besser, ich spende die 15000 an irgend jemanden, als das ein korrupter Tetsaban-Angestellter das Geld einstreicht.
    Wenn man das so betrachtet, wird mit einem Verzicht die Korruption gefördert, die man ja eigentlich ablehnt.

    Zitat Zitat von dsching dschog Beitrag anzeigen
    Wenn der Staat was rausrückt muss man ohne Skrupel zugreifen.
    Der Staat hat ja umgekehrt auch keine Skrupel wenn er einen aussackelt.
    richtig, kein Rothemd aus dem Isaan hat unter Thaksin auf die Gratiskuh verzichtet - obwohl die dann nach Erhalt meist am gleichen Tag wieder verkauft wurde. Hat leider ein Freund von mir hier auch gemacht - die Kuh hat bei ihm nicht einmal geschi..en, schon war sie verkauft
    Das grenzte aber in der Tat schon nahe am Betrug, da dies eigentlich nicht so gedacht war.

  10. #1969
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Es gibt keine wirklichen Voraussetzungen für den Erhalt dieser Gelder - man schreibt lediglich einen kurzen Grund, für was diese Gelder verwendet werden sollen. Da schrieb meine Frau eben "Wassermangel, schlechter Ertrag bei der Vorernte".
    Und so etwas kann man sogar - verwaltungstechnisch sehr schön ausgestalten, je nachdem ob die Region richtig gewählt hat oder so. Unter den Dems kann die Leichtigkeit des Lebens nun wirklich hautnah erfahren werden. Die wahrscheinlich ihre name cards zusammen mit dem Geld austeilen.

    Ansonsten hilft hier weder der ständige Vergleich mit D, noch irgendwelche Äußerungen von Zynikern dem Land Thailand nur ein Jot weiter. Hier beginnt die Korruption, der Betrug im Kleinen und der wird sich so auch ständig wiederholen und nach oben fortpflanzen. Warum sollte es je anders sein.

    Und, um es 'mal für D deutlich zusagen. Die allermeisten Leistungen und Abgaben funktionieren nach dem Prinzip der Leistungsfähigkeit und der Subsidiarität staatlicher Hilfen. Wenn dieses Prinzip beim Kindergeld nicht zum Tragen kommt, dann liegt dieser Entscheidung des Gesetzgebers bestimmte Wertentscheidungen zu grunde, die man sich erst einmal vergegenwärtigen sollte, bevor man mit dem Kindergeld den sozialen Leistungsmißbrauch zu rechtfertigen beginnt. In D, in TH oder wo immer auf der Welt.

  11. #1970
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Und so etwas kann man sogar - verwaltungstechnisch sehr schön ausgestalten, je nachdem ob die Region richtig gewählt hat oder so. Unter den Dems kann die Leichtigkeit des Lebens nun wirklich hautnah erfahren werden. Die wahrscheinlich ihre name cards zusammen mit dem Geld austeilen.
    sei nicht päpstlicher als der Papst.
    Zeig mir einen Weltbürger - der kein ihm zustehendes Geld annimmt. Soll ein paar geben, aber die kannst du auf der Hand abzählen.
    Natürlich beantragen im Isaan die Reisbauern auch alle diese Hilfen - ich werde mich mal in Korat, wenn ich da bin, mit den Reisbauern unterhalten.
    Würde mich schon sehr wundern, wenn die diese Hilfe ablehnen.

    Ansonsten hilft hier weder der ständige Vergleich mit D, noch irgendwelche Äußerungen von Zynikern dem Land Thailand nur ein Jot weiter.
    eigentlich möchtest nur du die deutsche Verfassung am liebsten nach TH importieren. Aber ab und zu sind halt vergleiche mit D angebracht.

    Hier beginnt die Korruption, der Betrug im Kleinen und der wird sich so auch ständig wiederholen und nach oben fortpflanzen. Warum sollte es je anders sein.
    Korruption pflanzt sich eigentlich von oben nach unten fort.

    Aber kein Problem, niemand kann von dir verlangen - bereitgestelltes Geld für den Reisanbau zu beantragen. Irgendwer wird sich schon daran erfreuen, die werden das sicherlich nicht
    mit der Begründung nach Bangkok zurückschicken: nicht abgeholt

    Habe gerade gehört, mein Schwager hat angegeben, das er seinen Lot Thai einem General Check unterziehen möchte. Also auch eine Möglichkeit, mal seinen Minitraktor einer Generalüberholung zu unterziehen, oder man schafft sich vorsichtshalber einen Wasserbüffel an, falls die Benzinpreise nach der Wahl, wegen Aufgabe der Subventionierung,
    in die Höhe schiessen.
    Dann kann man ja das Feld mit dem Wasserbüffel umpflügen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52