Seite 186 von 946 ErsteErste ... 86136176184185186187188196236286686 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.851 bis 1.860 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 845.953 Aufrufe

  1. #1851
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Samlor Krüangs in Udon - Ausdruck eines Lebensgefühls.

    Samlor Krüangs heißen so, weil sie motorisierte Dreiräder sind (sam=drei, lor=Rad, krüang=Maschine). Diejenigen, die vor gut 30 Jahren in Udon erfunden wurden, hießen ursprünglich nicht nur Samlor Isaan, sondern auch Skylab, weil zu jener Zeit man von der Rückkehr des Raumlabors sprach. Ausgangsmaterial waren damals die Samlors, die es in vielen Gebieten Thailand noch heute gibt: Dreiräder, die von radelnden Menschen angetrieben werden. Einigen war dies bei der Hitze echt zu viel Arbeit und so befragten sie damalige Moped-Händler und Ersatzteil-Händler, ob man ihnen nicht einen Moped-Motor einbauen könnte.

    Damit war die Idee geboren und der Grundstein für ein höchst erfolgreiches Produkt gelegt.

    In jenen Jahren kannte man aus Bangkok auch so lustig aussehende Gefährte, die man dort Tuk Tuk nannte. Auch ein Dreirad aber gedacht zum Personentransport und deshalb gab es da für die Gäste nur eine Sitzbank - und zwar in Fahrtrichtung. Ansonsten ziemlich große Parallelen zu den Samlors mit Pedalen und Menschenantrieb. Insbesondere bestand die A/C in beiden Fällen aus dem Fahrtwind - was ja damals noch auch in Bangkok durchaus erträglich war (außer zu Stauzeiten).

    Eine nahezu 1:1 Umsetzung des "Tuk Tuk Bangkok Style" in das angedachte Konzept der Verknüpfung von Samlor mit Mopedmotor sah dann etwa wie folgt aus:



    Sieht sicherlich interessant aus, aber für den Einsatz im Isaan ineffizient. Habe so 'nen Ding noch nie real im Straßenbild gesehen. Wird wohl häufiger als Export nach den USA und Europa verkauft. Reine Sentimentalitäten.

    Für den Isaan brauchte man eine Umsetzung für den gemischten Personen- und/oder Sachentransport. Womit man also sowohl ein Taxi hätte, aber auch für die Marktfrau einen Transporter ihres Gemüseangebots, einen Einkaufswagen für den Fan solcher Gefährte zum Hypermarkt, einen Transporter fürs Bauhandwerk bzw. für alle Handwerker, die mit den Werkzeugen auch gleichzeitig Mitarbeiter transportieren müssen. Nur Kühe, die passen da nicht rein. Ansonsten aber locker 6 kleinere Asiaten.

    Also besonn man sich auf eine zweite Art des kombinierten Personen- und/oder Materialtransports. Den Songtäos (song=zwei, täo=Sitzbank, songtäo also ein Zweibänkler) auf der Basis von Pick-Ups oder LKW.
    Also ein Samlor, eine Krüang, zwei Sitzbänke, schon war der Samlor Isaan geboren. Der so aussieht:



    Auf Wunsch auch als Cabrio, also ohne Dach.



    Mal mehr mal weniger Chrom.

    Die unterscheiden sich dann hauptsächlich noch in der verwandten Maschine. Es gibt 125 cc, 130 cc und 150 cc Maschinen. Die ersten beiden Maschinen sind hier zu sehen und auch ihr Preis, wenn man sie einzeln kauft.



    Nun frage mich keiner, warum die verschieden sind und worin, und warum 5 cc Unterschied einen Klassenunterschied ausmachen kann.



    Jedenfalls gibt es diese Samlor Isaan (Skylab, Samlor Krüang der neutrale beschreibende Begriff) vor allem hier, bei der Firma Ake Pa Nich auf der Prajaksinlapakom Road - das ist die Straße, die vom Tungsi Müang in Richtung Clock Tower Circle und darüber hinaus führt.

    Komplett montiert lauten die Preise z.Zt.
    120 cc - 54.500 Baht
    230 + 150 cc - 56.500 Baht
    Zum Vergleich: eine neue Yamaha Fino kostet 46.000 Baht.

    Wenn ich mit meiner Frau in einem Samlor mit stärkerem Motor als Taxi-Gast fuhr, dann konnte man aber merken, wie der stärkere Motor das Samlor locker auf 70 km/h beschleunigte.
    - Fortsetzung folgt -

  2.  
    Anzeige
  3. #1852
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ich weiß nicht, wieviele Hundertausende oder gar über eine Million dieser Samlor Krüangs inzwischen schon gebaut wurden. Es ist schwer da an offizielle Zahlen zu gelangen, denn diese Samlor Krüangs brauchen keine Zulassung. Für den Kauf eines solchen Gefährts muß unter Farangs ein thail. Autoführerschein vorgelegt werden. Wobei da noch einmal darauf hingewiesen wird, dass man für einen Taxi-Betrieb weder den erforderlichen work-permit bekommen würde, noch den richtigen Führerschein für den Personentransport hätte.

    Es gibt seit dem Entstehen dieser Fahrzeuge bis heute auch noch eine Konkurrenz der Geschäfte. Diejenigen Samlor Krüangs, die wir bisher gesehen haben, stammen von Ake Pa Nich:


    Die haben natürlich auch eine website, schließlich sind die auch international im Geschäft:

    Ake Panich - Samlor Skylab Tuk Tuk 3 Wheeler Manufacturer - Thailand

    Aber nur 100 Meter entfernt gibt es die Konkurrenz in Form des Showrooms der Firma Atipong Motor.



    Auch die haben die ziemlich gleiche Palette von Modellen



    und Weiterentwicklungen, dass die Dinger deutlich modern aussehen:



    Deren Preise sind eigentlich sehr ähnlich. Sie starten bei 55.000 und enden bei 69.000 Baht, ebenfalls unter Verwendung von drei Motorenstärken: 125,130 u. 150 cc.

    Und auch eine website. Jede der beiden Firmen war ja schließlich der eigentliche Erfinder des Produkts. Wie man so schön sagt, der Erfolg hat viele Väter.

    ATP TUK TUK SKYLAB UDONTHANI THAILAND

    Jedenfalls prägen diese Samlor Isaan nicht nur das Stadtbild von Udon Thani und Provinz, sie gibt es auch im gesamten Isaan. Wobei allerdings in den anderen Städten des Isaans auch wiederum eigene Hersteller mit anderen Designs auf dem Markt sind. Und dies gilt auch über Grenzen hinweg. In Nong Khai gibt es z.B. dann schon sehr viele Modelle von Samlor Krüangs aus Laos. Die a. größere Motoren haben und b. bei denen die beiden Hinterräder ebenfalls Autoreifen sind, c. standardmäßig einen Rückwärtsgang haben. Die kosten dann so um die 80.000 Baht bei Ake Pa Nich.

    Je mehr Farangs in Udon damit beginnen, Samlor Krüangs zu fahren - zum Spaß, als Ersatz für ein Moped etc. - umso häufiger kommt es zu lustigen Begegnungen an den Kreuzungen. Dort wo die armen Isaaner in teuren Pick-Ups mit A/C sitzen und die reichen Farangs in alten thail. Gefährten. Wobei dann viele Thais irgendwie neidisch gucken. "Und ich Esel habe mich für den Pick-Up verschuldet".

    Die Außenkühlung beim Samlor Krüang reicht immer aus, um nicht zu schwitzen. Und während der Regenzeit: Ich habe zum ersten Mal kapiert, warum es im Westen so viele Warmduscher gibt. Werde ich mal ein wenig naß als Fahrer des Samlor - a. ich bin einerseits in ein paar Minuten wieder trocken* und b. es gibt nix Schöneres als der warme Regen in der Regenzeit. Wie beim Arbeiten im Garten, so auch beim Fahren von Samlor - es ist ein schönes Erlebnis.

    * Vorausgesetzt Farang läuft nicht ständig mit sich gerne triefend naß aufladenden Segeltuch a la Jeans herum, sondern in schnell trocknender Tropenkleidung. Ja, wir sind in den Tropen. Denn so Jeans-Stoffe, die vermitteln einen, weil sie vom Fahrtwind auch nicht schnell getrocknet werden können, das absolut geile Gefühl nun wirklich klätschnass zu sein: Ersma raus aussn Klamottn - bin vollkommn klätschnass...'

    Und so sind es dann in der Regel die hüstelnden Farangs, die da von ihren Freundinnen ganz schnell ausgezogen werden müssen, um sich nicht zu erkälten, als umgekehrt immer erträumt.

  4. #1853
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Nicht, dass ich Deinen Beitrag schmälern möchte, aber Du hast doch immer gegen die angelsächsische Romanisierung gewetter...und dann das hier:
    Ake Pa Nich:

  5. #1854
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Nicht, dass ich Deinen Beitrag schmälern möchte, aber Du hast doch immer gegen die angelsächsische Romanisierung gewetter...und dann das hier:
    Ich habe dann immer meinen Frieden mit falschen Romanisierungen gemacht, wenn diese bereits Eingang in websites gefunden haben. Auch belasse ich es bei Straßennamen immer bei z.B. Srisuk Road - und ändere nicht in Srisuk Straße um - wenn die Straßenschilder selbst diese Bezeichnung führen. Warum sollte ich englische Hotelnamen eindeutschen, wenn auf deren Schildern die englischen Bezeichnungen stehen? Ein Deutscher, der auch kein Englisch - neben dem wie selbstverständlich fehlenden Thai - sprechen oder lesen kann, ist ohnehin in Asien fehl am Platze. Dem könnte ich die allerschönste Transliteration eines thail. Wortes für einen muttersprachlich Deutschen vorlegen und der Jung bemerkt immer noch nicht, dass er das Objekt, vor dem er steht, bereits gefunden hat.

  6. #1855
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Womit man im Isaan ständig leben muß:

    Heute abend wieder passiert. Ich wollte meine neue 90-Tage-Meldung tm47 ausdrucken, die ich am Montag nachmittag nach dem Thai-Unterricht bei der zuständigen Immigration Police abgeben wollte. Eigentlich ne Sache von 5 Minuten.

    Jetzt aber nicht mehr. Weil heute abend sich der Drucker ohne jegliche Vorwarnung weigerte, zu drucken. Mag mein Fehler sein, denn ich hatte die üblichen gefakten Farbkartuschen eingesetzt, nachdem die ersten - recht teuren Farbkartuschen - leer waren. Seitdem gibt der Drucker keine Warnmeldungen mehr aus. Strafe für das Einsparen der teureren Original-Kartuschen.

    Also muß ich morgen zu dem Computergeschäft meines Vertrauens. Genauer gesagt ca. 1 Stunde vor meinem geschäftlichen Meeting zum Thema: Pharmazeutische Versorgung in Udon für Farangs. Aber bitte nicht vor 11:00, denn dann öffnet bei uns erst das Centralplaza. Refill-Auftrag abgeben, evtl kann ich ja darauf warten und gleich wieder mitnehmen, wenn nicht, noch einmal nach dem Club-Meeting dort vorbeifahren und einsammeln. Hoffentlich klappt alles, sonst müßte ich am Sonntag abend mir doch nur eine handschriftliche Version der Angaben für tm47 aufzeichnen. Ginge auch, wäre nur unbequemer. Komfortabler ist es allemal, den *.doc-Vordruck im PC auszufüllen.

    Es wird schon werden. Trinke halt einen Cappucino. Worüber rege ich mich eigentlich jetzt auf? Dass die Technik in Thailand nicht so reibungslos funzt, wie in D? Gut, aber ich bekomme professionelle Hilfe innerhalb weniger Stunden und dies 7 Tage in der Woche. Wer kann da eigentlich noch meckern, wenn er am Samstag abend ein Problem entdeckt, welches am Sonntag-Abend bereits gelöst sein wird. Gut - mit einigem Aufwand.

    Aber Einkaufsplanung, ja das gehört in Thailand zum täglichen Brot. Zumindest für die Farangs. Die Thais - so scheint es - die fahren am Tag mehrmals täglich mit ihren Mopeds los, um irgendetwas zu organisieren. Und sei es nur einen simplen Einkauf. Dennoch, es ist typischerweise nicht synchronisiert, ihr Verhalten. Hühnerhaft, wie ich immer sage.

    Während ich Farang gerade meine Route mit meinem Tuk Tuk ab morgen um 11:00 Uhr vor meinen geistigen Auge plane. Jau, da liegen die Unterschiede. Und wer bekommt nun früher die Magengeschwüre, wenn er dies nicht bald sein läßt?

  7. #1856
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Dein Problem mit den Druckerpatronen hatte ich früher auch. Hierbei ist man beim Befüllen immer auf die Ladenöffnungszeiten angewiesen, was nicht optimal ist.

    Es gibt aber Abhilfemöglickeiten:

    - Montiere Aussentanks + Schläuche am Drucker (Geht mit den meisten Epsons, Canons, aber nicht mit HPs), so dass Du immer mittels Spritze selbst auffüllen kannst. Die Tanks gibts als Set für ca. 600 Baht. Tinte gibt es für ca. 90- 120 Baht je 100ml- Flasche....das sollte mindestens für 1 Jahr reichen.

    - Kaufe ein Selbstbefüllset für ca. 500 Baht, so dass Du immer selbst auffüllen kannst (So mach ich es, denn ich hab HP).

    Wenn Not am Mann ist und es schnell gehen muss, wie gestern Abend, dann kannst Du den Druck auf Farbkartusche umstellen. Das Formular kommt dann etwa dunkelgrau heraus.
    Falls das nicht möglich ist, dann das Dokument per copy&paste in MS Word ziehen (Entfällt für Dein TM.47- Formular, weil das als .doc runterladbar ist), markieren und die Textfarbe auf Dunkelblau umstellen, so dass die leere Kartusche im Drucker umgangen wird.

  8. #1857
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Samlor Krüangs in Udon - Ausdruck eines Lebensgefühls.
    Fast wie eine Doktorarbeit mit eigener Recherche,kein Plagiat.

    Vielleicht deshalb so ein heraus stellen des Lebensgefuehl,weil einige/viele in Udon sich keinen Pickup/4WD leisten koennen?
    Wenn man als Farang so'n Zwitter faehrt,muss man da eigentlich einen Thai Fuehrerschein in der Tasche haben oder genuegt das gelbe Baan Buch?

  9. #1858
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    @ lucky2103
    Vielen Dank für diese Tipps. Hatte mich schon gefragt, warum so viele diese externen Patronen-Lösungen haben. Sehe ich jetzt ein: frühe Sichtbarkeit der Notwendigkeit einer Intervention.

    Zitat Zitat von wasa Beitrag anzeigen
    Vielleicht deshalb so ein heraus stellen des Lebensgefuehl, weil einige/viele in Udon sich keinen Pickup/4WD leisten koennen?
    Wenn man als Farang so'n Zwitter faehrt, muss man da eigentlich einen Thai Fuehrerschein in der Tasche haben oder genuegt das gelbe Baan Buch?
    Also, daß es da klare ökonomische Zusammenhänge gibt, da schrieb ich schon davon.
    1. Diese Samlor Krüangs waren lange Zeit die konkurrenzlos fahrenden Taxen in Udon. Es war das Taxi von Udon. Denn ansonsten gab es nur den Linien-Verkehr von Songtäos und rot mee bzw. rot tua. Was haben wir uns jahrelang mit max. 4 Personen in diese kleinen "Skylab-Kabinen" gezwängt.
    Aber dieser monopolistische Zustand ist inzwischen aufgebrochen. Seit knapp einem Jahr gibt es Taxi-Meter. Die Modelle aus Bangkok. Die einfach unersetzlich wurden, wenn Reisende mit großen Schalenkoffern ankamen. Also wenn wir aus D mit zwei großen Schalenkoffern und 2 Board-Cases ankamen, dann brauchten wir zwei Samlor Krüangs. Beim Taxi Meter sieht das nun anders aus. Hier ein Bild der Taxen, so wie sie am zentralen Busbahnhof (Busterminal 1) in Udon neben ihren älteren Konkurrenten stehen.



    Am Flughafen, da wird man entweder von Verwandten abgeholt oder von Fremden mit dem Pick-Up, den sie sonst nicht abzahlen könnten, gegen Entgelt nach Hause gefahren.

    Nun muß man allerdings auch immer die Limitationen bedenken, die die beliebten "Dreirädchen für alte Männer" haben. Die sind für Strecken geeignet, die man auch sonst mit dem Moped fahren würde. Also bin ich mit meinen Samlor krüang - der immerhin auch einen 1000 cc Motor hat - mit siebzig Sachen in die Nachbarprovinz oder nach Nong Khai gedüst. Aber alles was weiter weg ist, dass ist nicht gut mit dem Samlor krüang zu erreichen. Da nehmen wir einen rot tua oder leihen uns ein Auto.

    Wer aber als Thai ständig damit zu rechnen hat, dass er als Tagelöhner mit wechselnden Arbeitsorten zu rechnen hat und insbesondere mit der ach so geliebten Air in der warmen Jahreszeit herumfahren will, der braucht wohl überwiegend einen Pick-Up, denn die Limousinen passen gut zur Stadt Udon, nicht aber zu den umgebenden Landkreisen. Deshalb dieser ernorme Erfolg der Pick-Ups im Isaan. Mit dem kann man dann auch wieder bis zu seinem eigenen, kleinen Reisfeld fahren, obwohl es geregnet hat.

    Mental sind die Isaaner, wie eigentlich noch viele Thai, als Verkehrsteilnehmer noch auf der Entwicklungsstufe "Moped". Wenn ich allein deren Unvermögen wahrnehme, einen Isuzu aus einer Parklücke heraus zu navigieren. Bei denen stimmen die Dimensionen des "Gefährts" nicht. Den Produzenten oder Importeuren von Pick-Ups in Thailand empfehle ich immer, den thailändischen Pick-Up durch simple Maßnahmen "benutzerfreundlicher" zu machen, auf dass diese "mental wiedererkannt" werden.

    Warum also nicht wieder die direkte Steuerung wie beim Moped?



    Da ich also nicht jede Woche einmal nach Bangkok muß, ich wenn ich es muß, mit dem Flugzeug fliege, ebenfalls auch andere längere Strecken, ansonsten mit dem Reisebus rot tua, da brauche ich keinen Pick-Up.

    Ich habe ein Gefährt, mit dem ich im Radius von 100 km gut fahren kann, das Spaß macht und letztlich hauptsächlich ein großer, motorisierter Einkaufswagen a la Supermarkt ist. Wohnte ich am Strand, hätte ich vielleicht ein Strand-Buggy, wer weiß. Auch ist der Samlor krüang so leicht zu bewegen wie ein Dreirad überall. Und inzwischen kriegen die ja auch schon Rückwärtsgänge verpaßt.

    Und den ganzen Spaß für nur 10-13.000 Baht mehr! Einen abschließbaren "Kofferraum" habe ich mir für kleines Geld noch anschweißen lassen. Und natürlich eine Stereo-Anlage. Man gönnt sich ja sonst nix.





    Voraussetzungen: Für den Kauf auf eigenen Namen brauchst Du einen tii-juu, z.B. in Form eines Gelben Hausbuchs. Und Du mußt einen Autoführerschein haben. Da würde zunächst wohl auch der internationale ausreichen, aber nach 6 Monaten am Stück brauchst Du ja ohnehin den thail. Führerschein. Hat man aber das Gelbe Hausbuch und den internat. FS, dann ist es ein Klaks, sich den internat. FS in einen thailändischen FS umschreiben zu lassen. Hinzu kommen 3 Lappalien: allg. Gesundheitszeugnis 80 Baht, Farbtest: Kannst Du Gelb von Rot oder Grün unterscheiden? und ein Reaktionstest, den die meisten Thai gleich 10x machen dürfen, weil die ständig das Umspringen auf Grün erst einmal verschlafen. Sind halt nicht so hektisch wie die Farangs.

  10. #1859
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Ich kann nur sagen:ICH BIN PLATT.

  11. #1860
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Es wurde 'mal wieder Zeit, den Nachtmarkt in Udon zu besuchen. Der besteht inzwischen aus drei Arealen, alle kurz vor dem Hauptbahnhof von Udon Thani links und rechts von der Prajaksinlapakom Road gelegen. Es sind der Talad Preecha, der Centerpoint Nightmarket und der neue UD-Bazaar.

    Hier gibt es einen "Türken", der mit seiner thailändischen Frau ein Restaurant im Foodstall-Bereich des Centerpoints Nightmarkets gegründet hat. Die Standmieten sind heutzutage schon enorm. Im neuen Bereich des Centerpoints nun 6.000 Baht pro Monat, im UD-Bazar gar 8-9.000 Baht pro Monat. Früher betrugen die Standmieten - allerdings voll im Freien - nur 2.500 Baht.

    Nun ist der Original-Türke kein deutscher Türke in Thailand und spricht deshalb auch Thai. Und sein Essens-Angebot ist das, was die Kunden - Farangs wie Thai - anzieht. Zunächst die neue Straßenansicht, was wir liebevoll "Chez Hassan" nennen.



    Und dort gibt es zunächst auch Verständigungshilfen.



    Was ißt man dort? Natürlich primär das Steak Mu, was realiter ein Schweineschnitzel ist. Plattgekloppt und halt mit Salz und Pfeffer anstelle mit Fischsauce und Chili gewürzt. Dazu so eine Variante von Nizza-Salat. Für 60 Baht. Da strahlen unsere Strahlemänner und fühlen sich gleich wie Qualitätstouris. Und natürlich auch die vielen Thai, die da "affordable food" kriegen können.



    Außer Chez Hassan ist der Nachmarkt von Udon hauptsächlich von den vielen Pla-Nin-Bratereien oder Grills geprägt. Dort kosten inzwischen die frisch gegrillten Fische je nach Sorte und Größe so zwischen 120 und 150 Baht. Hier sieht man auch 'mal einen Thai in Farang-Style-Hose. Man erkennt, warum es wirklich besser ist, mit langem Beinkleid oder Wickelrock dort zu erscheinen.



    Und dazu gibt es immer frisches Gemüse und Salate, andere Knabbereien und mit Aufgeld dann auch Nüa Dääd Diau.


    Und natürlich das Bier des Isaan: Leo Beer.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52