Seite 150 von 946 ErsteErste ... 50100140148149150151152160200250650 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.491 bis 1.500 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 845.360 Aufrufe

  1. #1491
    antibes
    Avatar von antibes
    Na dann Glückwunsch zum Ausbau der besten Alarmanlage fürs Grundstück.

  2.  
    Anzeige
  3. #1492
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zunächst die gute Nachricht: Der Mutter und den sieben Welpen geht es sehr gut. Die Mutter kriegt jetzt Kraftnahrung.





    Die schlechte Nachricht:

    La Nina verändert das Wetter im Issan. Alle sagen, es wäre schon deutlich kühler. Haben jetzt im Haus nur noch 28.7 °C.
    Besonders betroffen sind u.a. Tak, Mae Hong Son, Chiang Mai, Chiang Rai, Phayao, Nan, Loei, Udon Thani, Nong Khai und Sakon Nakhon.

    Ziehen wir uns also warm an.

    La Nina To Cause Record Drop In Temperature In Thailand - Thailand Forum

  4. #1493
    Avatar von zuluton

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    312
    Haben jetzt im Haus nur noch 28.7 °C
    .....davon Träume ich hier im saukalten Schland, wo morgens schon der Frost herrscht.

  5. #1494
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Wer will schon immer an den Garküchen anstehen? In Udon Thani gibt es jetzt das Udon Delices.



    Da braucht man am Suvarnabhumi Airport nur die Koordinaten
    Latitude: 17°25'45.9" (17.429417)
    Longitude: 102°48'36.9" (102.810250)
    in sein Navi einzugeben und schon findet auch der Durchschnitts-Bangkoker dorthin.

    Udon Délices: a gourmet boutique located in Udon Thani (Thailand) - fine foods and quality products (delicatessen, wines, cheeses, coffees...)

  6. #1495
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Es fing ja heute erst ganz langsam an. Das Pali-Gebrabbele aus dem irgendwie benachbarten Wat. Ooom - Ooom und so. Man konnte kaum weiter schlafen. Gut meine Frau ging ins Wat und gut wars. Die Masseurin fragte, warum ich heute ein grünes Hemd tragen würde. Wegen Ook Phansa? Nee, wäre mal wieder an der Reihe gewesen.

    Aber ab Mittag, da nervt die ständige Knallerei doch schon ein wenig. Sind ja schon Bangkoker Zustände. Und heute abend? Da läuft meine Jüngste ums Haus herum und zündet irgendwie 50 Kerzen an, die wir unlängst zur Bestückung von Geburtstagstorten gekauft haben. Kurzlebige Kaufentscheidungen.

    Gut Ook Phansa ist das Ende der Fastenzeit. Kennt man ja auch als Kölner, der zuwartet, dass die Fastenzeit, die Aschermittwoch begann, endlich mal ein Ende findet. Traurige Zeit irgendwie.

    Und sie ist am 11. Vollmond des Jahres. Also die am Ende vom Oktober sinne. Sieht man auch sehr genau auf dem folgenden Photo mit Kerzen:



    Wenn man ihn vergrößert aufnimmt, dann ist er röter als sonst. Aber wir Isaaner schwören halt auf die Rote Sonne des Isaan - Tawang Daeng.



    Frohes Fest noch allerseits!

    P.S. Vorsicht. Vielleicht ist es ja auch der Mond und nicht die untergehende Sonne. Würde auch erklären, warum der Himmelskörper dort auf der völlig falschen Seite des Grundstücks sich da befindet. Auf was man im Isaan nicht alles achten muß.

  7. #1496
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Heute ging es mit Ook Phansa weiter. Gestern war Tambun in den Wats und heute kamen die Mönche zu einem nach Hause und haben immer irgendwelche "guten Ideen", wie man das Wat ausbauen oder verschönern könnte. Inkl. der Vorstellung, dass die Spender irgendwie auf Tafeln namentlich erwähnt würden.

    Also kam heute Kid - nicht vom im eigenen Beritt liegenden Wat, sondern vom dem dann nächst gelegenen - Wat und hatte eine Idee, die er für 2.000 Baht umzusetzen vorhatte. Soweit zum Anlaß. Aber wichtiger war, in ihm den alten Bekannten Kid wiederzuerkennen. Mit dem wir ab Januar 2007 ganz Udon abgeklappert hatten - auf der Suche nach einem geeigneten Baugrundstück. Und dann später auch - während des Baus der Umfassungsmauer um das gefundene Grundstück - ständig mit seinem Samlor ab dem Hotel Napalai unterwegs waren: Zur Beschaffung von Sachen oder nur zur Fahrt zum Nachtmarkt. Wir hatten seine Telefon-Nr. und das hieß: wir konnten ihn zu jeder Zeit von irgendwo her anrufen und er holte und dann ab und brachte uns zurück ins Hotel.
    Die Verhältnisse waren im Isaan ja damals noch so, dass da die lokalen Taxen - genannt: Zweibänkler - ab Beginn der Dunkelheit nicht mehr fuhren. Dann waren alle Kinder von der Schule zurück und alle Marktfrauen vom Markt. Wollte man also als Gast ohne eigenes Auto irgendwo hin, dann mußte man bedenken, ob da auch noch später samlors bereitstehen würden - was sie am Nachtmarkt und auch am Tungsi Mueang auch tun. Ansonsten mußte man sich irgendwie abholen lassen.

    Ich schrieb über damals. Inzwischen hört man die Kunde, dass am zentralen Busbahnhof gut 12 Funktaxen - Taximeter - stehen würden, die man also jederzeit zu einem vorgegebenen Abholpunkt hinbeordern könnte. Noch nicht getestet. Wenn ja, dann ist das ein Fortschritt.

    Kid hatte damals ein Problem. Seine Freundin wollte partout nicht heiraten. Und wie wir heute erfuhren, die Verbindung, die Verlobung, brach auseinander. Und er ist seitdem Mönch und nun schon in gehobener Position. Meine Frau holte 500 Baht irgendwo her und gab sie dem begleitenden Fahrer (von wegen nicht Berührung eines Mönchs durch Frauen). Ich stehe da voll hinter ihr. Denn das gehört alles zum Komplex der sozialen Integration in die neue Heimat. Kid - kein Mann des Schweigens - wird in seinem Wat nun wohl häufiger von dem Farang erzählen, der im Schnitt 10 Monate im Jahr "bei uns in Udon" wohnen würde und nur noch 2 Monate im Jahr in Jöraman. Und meine Frau dachte wohl: Ein Viertel-Schild reiche auch aus.

    Folge von all diesen Prozessen ist die Tatsache, dass wenn ich ganz alleine mit dem Zweibänkler-Taxi ins Städtchen fahre, zunehmend häufiger von den Thais als Nachbar angesprochen werde. Dann ist halt ein wenig Small-Talk angesagt. Man fragt, wohin sie fahren und erzählt, wohin man fahren würde oder gerade herkommen würde. Auf längere Sicht wird dies mit Sicherheit ein Einfallstor auch für Tratsch, dessen bin ich mir sicher. Denn einmal fiel schon so eine bewertende Aussage über eine Thailänderin, die wir beiden kennen. Und die war eigentlich nicht sehr nett, wenn auch zutreffend.

  8. #1497
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Auch wir haben unsere Wachmanschaft mit zwei jungen Ninja Kriegern verstaerkt.
    Allerdings wird es noch etwas dauern bis sie voll einsatzfaehig sind.
    Da ihre Mama keine Milch mehr hatte,muss Wasa Mama nachhelfen.

  9. #1498
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Man sieht ihnen schon heute an, was für großartige Wachhunde das einmal werden.

    Bei uns ist z.Zt. alles in der Schwebe. Lulu und Lala werden fast täglich größer. Zumindest Lulu hat sich schon für den Dienst gemeldet und verbellt alle, die zu verbellen sind. Zwar ist ihre Stimme noch ein wenig sehr quirckig, aber das wird wohl besser. Ansonsten ist ständig Spielen angesagt. Untereinander Lulu und Lala oder mit uns Menschen. Die glorreichen 7 von Ha haben noch nicht ihre Augen geöffnet und hängen die ganze Zeit an den Zitzen der Mutter.

    Also konnten wir heute los, um die Reisfelder zu inspizieren. Zunächst zum 6 Rai Feld, wovon wir ein Drittel der Ernte bekommen, aber dafür uns nicht an der Arbeit beteiligen. Es wächst dort Klebereis und der steht ca. 1.80 hoch, wenn man in das Paddy runtersteigt. Kaum noch Wasser. Es führt kein Klong am Feld vorbei. Sieht gut aus.



    Hier mal ein Versuch einer Nahaufnahme, um die reifenden Ähren zu zeigen.



    Der Klebereis wirkt von weiten schwärzer, während der Schöne Reis fast eine weiße Komponente aufweist. Hier einmal das Reisfeld des Nachbarn fotographiert, der Khau suai angebaut hat. Man sollte im Hintergrund des Bildes die deutlich hellere Farbe seines Reisfeldes sehen.



    Dann ging es zum 7 Rai Reisfeld. Ebenfalls Klebereis. Meine Frau bewirtschaftet es alleine. Das Feld hat Klong-Anschluß. Da der Reis etwa 1 Monat älter ist als der auf den 6 Rai ist er einerseits schon ein wenig reifer. Andererseits steht man in diesen Tagen noch bis an die Waden im Wasser. Es sind aber noch immer gut 5 Wochen, in der Zeit alles Wasser verdunsten kann. Warum das interessiert? Weil sich daraus die mögliche Erntetechnik ergibt. Letztes Jahr wurde auf den 7 Rai maschinell geerntet. Meine Frau wäre froh, wenn dieses Jahr die Maschinen ebenfalls aufs Feld könnten. Und in Udon ist es fast unmöglich, Erntearbeiter für die Reisernte zu finden. Inzwischen ist das eine Ehrensache für alle Familienangehörigen geworden, egal was die ansonsten beruflich tun: Mithelfen bei der Ernte, weil keine bezahlten Arbeitskräfte mehr zur Verfügung stehen.


    P.S. Die hintere Hälfte des Reisfeldes wurde gerade von einem Sonnenstrahl beschienen. Ist kein khau suai dort.

  10. #1499
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Damit auch im Haus die Kontrolle der Gekos geweahrleistet ist ,wurden zusaetzlich diese zwei angehende Jaeger angestellt.
    Da leider noch nicht stubenrein,muss Wasa immer fuer eine saubere Toilette sorgen.
    Mein Tagesprogramm mit Hund und Katze beginnt um 5.00 frueh und endet gegen 17.00,um 21.00 fallen Wasa die Augen zu.

  11. #1500
    Avatar von KANA

    Registriert seit
    05.10.2010
    Beiträge
    62

    ggyjiiiikk

    Bei uns ist z.Zt. alles in der Schwebe. Lulu und Lala werden fast täglich größerZumindest Lulu hat sich schon für den Dienst gemeldet und verbellt alle, die zu verbellen sind. Zwar ist ihre Stimme noch ein wenig sehr quirckig, aber das wird wohl besser. Ansonsten ist ständig Spielen angesagt. Untereinander Lulu und Lala oder mit uns Menschen. Die glorreichen 7 von Ha haben noch nicht ihre Augen geöffnet und hängen die ganze Zeit an den Zitzen der Mutter.

    Also konnten wir heute los, um die Reisfelder zu inspizieren. Zunächst zum 6 Rai Feld, wovon wir ein Drittel der Ernte bekommen, aber dafür uns nicht an der Arbeit beteiligen. Es wächst dort Klebereis und der steht ca. 1.80 hoch, wenn man in das Paddy runtersteigt. Kaum noch Wasser. Es führt kein Klong am Feld vorbei. Sieht gut aus.



    Hier mal ein Versuch einer Nahaufnahme, um die reifenden Ähren zu zeigen.



    Der Klebereis wirkt von weiten schwärzer, während der Schöne Reis fast eine weiße Komponente aufweist. Hier einmal das Reisfeld des Nachbarn fotographiert, der Khau suai angebaut hat. Man sollte im Hintergrund des Bildes die deutlich hellere Farbe seines Reisfeldes sehen.



    Dann ging es zum 7 Rai Reisfeld. Ebenfalls Klebereis. Meine Frau bewirtschaftet es alleine. Das Feld hat Klong-Anschluß. Da der Reis etwa 1 Monat älter ist als der auf den 6 Rai ist er einerseits schon ein wenig reifer. Andererseits steht man in diesen Tagen noch bis an die Waden im Wasser. Es sind aber noch immer gut 5 Wochen, in der Zeit alles Wasser verdunsten kann. Warum das interessiert? Weil sich daraus die mögliche Erntetechnik ergibt. Letztes Jahr wurde auf den 7 Rai maschinell geerntet. Meine Frau wäre froh, wenn dieses Jahr die Maschinen ebenfalls aufs Feld könnten. Und in Udon ist es fast unmöglich, Erntearbeiter für die Reisernte zu finden. Inzwischen ist das eine Ehrensache für alle Familienangehörigen geworden, egal was die ansonsten beruflich tun: Mithelfen bei der Ernte, weil keine bezahlten Arbeitskräfte mehr zur Verfügung stehen.


    P.S. Die hintere Hälfte des Reisfeldes wurde gerade von einem Sonnenstrahl beschienen. Ist kein khau suai dort.[/QUOTE]

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52