Seite 12 von 946 ErsteErste ... 210111213142262112512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 9457

Leben im Isaan

Erstellt von waanjai_2, 01.03.2009, 12:47 Uhr · 9.456 Antworten · 845.635 Aufrufe

  1. #111
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Leben im Isaan

    genug von Hundegebell u. Gockel-Gekrähe
    ...ländlich normal

    brennende Plastikabfälle neben dem Schlafzimmerfenster
    ...falsch gebaut / gekauft, nie in Dorfmitte, immer direkte Nachbarn vermeiden (z.B. durch präventiven Umland- Kauf )

    ins Haus spazierende Nachbarn morgens um halb fünf
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...

    wiederkehrende Feiern im Dorf
    ...nie in der Dorfmitte, nicht einmal am Rand wohnen

    offensichtliches Schnorren wildfremder Leute
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von thurien",p="712733
    genug von Hundegebell u. Gockel-Gekrähe
    ...ländlich normal

    brennende Plastikabfälle neben dem Schlafzimmerfenster
    ...falsch gebaut / gekauft, nie in Dorfmitte, immer direkte Nachbarn vermeiden (z.B. durch präventiven Umland- Kauf )

    ins Haus spazierende Nachbarn morgens um halb fünf
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...

    wiederkehrende Feiern im Dorf
    ...nie in der Dorfmitte, nicht einmal am Rand wohnen

    offensichtliches Schnorren wildfremder Leute
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...
    Mauer (gefängnisartig ums eigene Grundstück) als Infrastruktur zu bezeichnen

  4. #113
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von franky_23",p="712785
    Zitat Zitat von thurien",p="712733
    ins Haus spazierende Nachbarn morgens um halb fünf
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...
    offensichtliches Schnorren wildfremder Leute
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...
    Mauer (gefängnisartig ums eigene Grundstück) als Infrastruktur zu bezeichnen?
    Erst wenn Du nicht herauskannst, wird eine Mauer zum Gefängnis. Können andere nicht hinein, ist es ein Schutzwall. Betrachte eine Mauer, ein Tor, eine Haustür als Bestandteil Deiner sozialen Lebensführung.
    Gibt es übrigens schon ziemlich lange. Als nämlich die Leute ihre älteren Wohnformen in Zelten mit Säcken vor den Türen aufgegeben haben. Nicht nur mental.

    Im übrigen gehören meine 4 Hunde auch zu meinen sozialen Umfeld. Wenn ich von denen so gar nichts mehr höre, werde ich irgendwie nervös. Wie schön ist es doch, von denen die ganze Nacht lang ab und zu mal kurz einen Laut zu hören. Sie sagen mir dann: Truppe UDON schiebt Wache. Keine besonderen Vorkommnisse. Morgens früh sind die so etwas von K.O. Sind alles thail. Hunde. Und ohne Mauer wären die schon längst im Nachbardorf bei ihren Freunden.

  5. #114
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.670

    Re: Leben im Isaan

    Mauer ist nicht gleich Mauer.
    Bei uns ist die mit Büschen und Stauden so zugestellt, man sieht sie kaum.
    Kommt eben darauf an was man daraus macht.
    Gruß

  6. #115
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von KKC",p="712892
    Mauer ist nicht gleich Mauer.
    Bei uns ist die mit Büschen und Stauden so zugestellt, man sieht sie kaum. Kommt eben darauf an was man daraus macht.
    genau - ich dachte, das sei selbstredend. Aber der Hang zu grobem Sackleinen (vor dem Loch in der Wand, dort wo andere eine Tür haben) scheint ja ungebrochen. Vielleicht ist es auch ein Problem des Geldes (keine Türen, Fenster, Mauer, Tor etc. zu haben) - wenn man das offen zeigt kommt auch keiner mehr schnorren

  7. #116
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Leben im Isaan

    In Udon Thani wird z.Zt. ein neues Projekt versucht. Titel des Projekts: Enhancement of Udon Thani Economy through Overseas Knowledge and Experiences, der UDICAD.

    Ich zitiere aus dem offiziellen Begründungs-Papier:
    In Thailand hat die Provinz Udon Thani die größte Anzahl von Ausländern, die mit einer thail. Frau verheiratet sind und dort wohnen. Die Zahl beträgt 5.750 (?) Ausländer aus 33 Ländern weltweit. Die größte Gruppe von ausländischen Ehegatten wohnhaft in Udon Thani sind Deutsche, gefolgt von Engländern und US-Amerikanern. Diese ausländischen Ehegatten konzentrieren sich ganz besonders im Distrikt der Amphoe Mueang, also der King Amphoe von Udon Thani. Statistiken aus den Jahren 2002 bis 2008 weisen 988 Ausländer im Amphoe Mueang, 474 Ausländer in der Nong Wua So Amphoe und 336 Ausländer in der Nong Han Amphoe aus. Alle anderen verteilen sich auf die gesamte Provinz Udon Thani. Siehe Karte.



    Udon Thani hat auch die größte Bevölkerungsgruppe, die im Ausland arbeitet. Zwischen 2006 und Jan. 2009 waren 63.477 Einwohner von Udon Thani (55.920 Männer und 7.557 Frauen) im Ausland berufstätig. Hauptsächlich in Taiwan, Süd-Korea, Israel und die United Arab Emirates (Quelle: Udon Thani Employment Office)

    Die Ausländer - so wird von den Banken geschätzt - bringen monatlich ca. 50 Millionen Baht nach Udon. Zusammen mit den ausländischen Einkünften der thail. Auslandsarbeiter summieren sich diese Beträge auf Mrd. von Baht pro Jahr. Soviel zum innerthailändischen Wirtschaftsfaktor Farang & Thais mit Auslandseinsatz.

  8. #117
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von franky_23",p="712785
    Zitat Zitat von thurien",p="712733
    genug von Hundegebell u. Gockel-Gekrähe
    ...ländlich normal

    brennende Plastikabfälle neben dem Schlafzimmerfenster
    ...falsch gebaut / gekauft, nie in Dorfmitte, immer direkte Nachbarn vermeiden (z.B. durch präventiven Umland- Kauf )

    ins Haus spazierende Nachbarn morgens um halb fünf
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...

    wiederkehrende Feiern im Dorf
    ...nie in der Dorfmitte, nicht einmal am Rand wohnen

    offensichtliches Schnorren wildfremder Leute
    ...falsche Infrastruktur: bei uns gibts eine Mauer, ein Tor, eine Haustür...
    Mauer (gefängnisartig ums eigene Grundstück) als Infrastruktur zu bezeichnen
    Du komst auch noch auf den Hund, wenn Dir Deine Bude erstmal augeräumt wurde.
    Nachbarn in TH - ungleich - Nachabarn in DACH

  9. #118
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von lucky2103",p="760622


    Du komst auch noch auf den Hund, wenn Dir Deine Bude erstmal augeräumt wurde.
    Nachbarn in TH - ungleich - Nachabarn in DACH
    Trotzdem stört mich dies und hoffe auch noch ein Plätzchen zu finden wo die evt. vermeidbar ist. Wenn ich nicht alles dort investiere, was ich mit Sicherheit nicht tun werde, komme ich selbst bei einem Einbruch nicht auf den Hund.

  10. #119
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="760619
    Udon Thani hat auch die größte Bevölkerungsgruppe, die im Ausland arbeitet. Zwischen 2006 und Jan. 2009 waren 63.477 Einwohner von Udon Thani (55.920 Männer und 7.557 Frauen) im Ausland berufstätig. Hauptsächlich in Taiwan, Süd-Korea, Israel und die United Arab Emirates (Quelle: Udon Thani Employment Office)
    Glaube ich dir sofort. :-)

  11. #120
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Leben im Isaan

    Zitat Zitat von antibes",p="760678
    Glaube ich dir sofort.
    Na, bräuchstest Du ja garnicht mir zu glauben, sondern der dortigen Arbeits-Agentur.
    Was übrigens sich zunächst als simple Auslands-Montage anhört - im weiteren Sinne ja auch mit dem Auslands-Einsatz der in der Bar abgegriffenen Nun-Ehefrauen vergleichbar - ist in Wirklichkeit noch direkter mit den Gesellen-Wanderjahren in Europa zu vergleichen, zu den Zeiten, wo man erst heiraten durfte, wenn man seine Frau auch ernähren konnte. Damals gab es ja auch bei uns noch keine Bedarfsgemeinschaften.

    Die zurückkommenden Leute, die im Ausland - on the job - ausgebildet wurden, sind in der Tat ein Plus, ein Asset für die Gegend. Wir hätten unser Haus in Udon nie so bauen können, wie wir es wollten, wenn nicht der Vorarbeiter und seine rechte Hand nicht schon mit modernen Baustoffen und mit neuen Techniken gearbeitet hätten. Dies hatten sie in Taiwan und in Singapore gelernt.

    Nicht rein zufällig ist Udon eine Hochburg des Baugewerbes geworden. Und 4 riesige Bau-Märkte nur in Udon sprechen als Tatsache auch für sich. Da gibt es z.B. in Korat nur einen davon.

    Wie jetzt systematisch von dem angesammelten Erfahrungswissen sowohl derjenigen mit Auslands-Erfahrung als auch der Ausländer mit zumeist abgeschlossener Berufserfahrung selbst profitiert werden soll, ist zu Beginn des neuen Projekts natürlich noch völlig unbekannt. Evtl. stößt man z.B. schnell auf Grenzen, wenn man z.B. berufserfahrene Farangs als "Berufsschul-Lehrer" einsetzen wollte. Achtung - Achtung: kein Work Permit. Aber vielleicht würden auch neue legale Schlupflöcher geschaffen. Auf jeden Fall würden sich viele Farangs darüber freuen, wenn sie wieder - außerhalb der eigenen Mauer - ein wenig mehr "arbeiten" dürften.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1120
    Letzter Beitrag: 19.01.15, 17:51
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52