Seite 36 von 211 ErsteErste ... 2634353637384686136 ... LetzteLetzte
Ergebnis 351 bis 360 von 2106

Leben in Chiang Mai

Erstellt von x-pat, 03.04.2012, 06:01 Uhr · 2.105 Antworten · 176.789 Aufrufe

  1. #351
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    @FliegerTom,

    Danke für die interessanten technischen Tidbits. Eine zehnfache Ungenauigkeit der Höhenmessung zur horizontalen Position entspräche im besten Fall 30m und im Normalfall 50-100m. Als ich in den Alpen unterwegs war, habe ich festgestellt dass meine GPS Messungen immer so 15-30m von der angegebenen Höhe abwichen. Bei schlechterem Empfang wären 30-40m also definitiv noch in der Toleranz. Allerdings hat mein Kumpel bei der Wanderung ein relatives teures Garmin GPS mitgehabt und ich vermute dass das über einen barimetrischen Altimeter verfügt.

    Naja, vielleicht muss ich den Berg noch einmal hinaufgehen, wenn ich mir endlich mal eine Uhr mit Höhenmesser zugelegt habe.

    Cheers, X-pat

  2.  
    Anzeige
  3. #352
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    10.258
    super Bilder, ixi. Klasse Landschaft, fast wie Middle Earth, das sollten sich mal die Goblins und der Jackson anschauen, klasse Thailänderin, die all die vorgefertigten 0815 Statements, Thailänderinnen bewegungsfaul, lügenstraft.

  4. #353
    Avatar von FliegerTom

    Registriert seit
    05.02.2009
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Bei schlechterem Empfang wären 30-40m also definitiv noch in der Toleranz.
    Eben...

    Es kommt auch darauf an, wieviel Satelliten gerade empfangen werden können und wo diese stehen. Man versucht zwar, sie möglichst gleichmäßig zu verteilen, aber manchmal ist das nicht ganz der Fall. GPS-Satelliten sind im Gegensatz zu Kommunikationssatelliten nicht geostationär.

    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Allerdings hat mein Kumpel bei der Wanderung ein relatives teures Garmin GPS mitgehabt und ich vermute dass das über einen barimetrischen Altimeter verfügt.
    Teuer oder nicht spielt eher eine untergeordnete Rolle. Das sind eher prinzipbedingte Abweichungen.

    In meinem Segelfug-GPS-Logger ist ebenfalls ein barometrischer Höhensensor eingebaut, der eine Auflösung von 1 m hat. Wie hoch die Genauigkeit ist, weiß ich allerdings nicht. (Auflösung <> Genauigkeit)

    Was man bei einem barometrischen Höhenmesser noch beachten muss: der Kennt ja den aktuellen Luftdruck nicht von alleine, also muss man ihn entsprechend einstellen. Macht man das nicht, hat man automatisch eine falsche Höhenanzeige.

    Da der auf Meeresniveau reduzierte Luftdruck (QNH genannt) wetterabhängig ist, kann er sich auch im Laufe des Tages ändern. Man müsste dann nachstellen.

    Wir haben einen Merkspruch gelernt: "vom Hoch ins Tief geht's schief". D.h., dass ohne Höhenmessernachstellung die Berge "höher" sind wenn man von einem Hocdruckgebiet in ein Tiefdruckgebiet fliegt, ohne nachzustellen. Bzw. die angezeigte Höhe am Höhenmesser ist größer als die tatsächliche. Man fliegt also niedriger als angezeigt, wenn zwischen Start und Landung das QNH sinkt und man den Höhenmesser nicht entspr. nachstellt. Das können auch bei einem lokalen Rundflug von 1 - 2 std Dauer durchaus mal 2 hPa (16 m) sein.

    Der Segelflug-Logger ist nicht von außen einstellbar, sondern fix auf 1.013,25 hPa eingestellt. Man könnte aber bei Kenntnis des aktuellen Luftdruckes umrechnen. Die "barometrische Höhenstufe" auf Meeresniveau bei Standardatmosphäre beträgt 8 m / hPa. In größeren Höhen ist sie geringer, was aber bei den Höhenmessern entsprechend berücksichtigt ist. (hPa = mbar)

    Das QNH kann sich zwischen einen Tiefdruck- und einem Hochdruckgebiet schon mal um über +- 10 hPa verändern. Das wären schon ca. 160 m Differenz, wenn man es nicht richtig eingestellt hat.

  5. #354
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    An den letzten beiden Wochenenden habe ich Mountain Bike Trails um die Seen am 700-Pi Stadion und Huay Tueng Tao erkundet. Bis zum Trailhead sind es 9.3km von unserem Haus, das lässt sich also ganz gut mit dem Fahrrad erreichen, auch wenn die Straße dorthin nicht besonders attraktiv zu fahren ist. Sowohl um Huay Tueng Tao als auch am Stadion gibt es ein ganzes Netzwerk von Single- und Double-Track Trails, die ich auch nach ca. 8 Std. Fahrzeit noch nicht vollständig erkundet habe. Dabei bin ich auf alle Schwierigkeitsgrade gestoßen von recht einfach über recht technisch bis unfahrbar. Am Huay Tueng Tao See gibt es sogar einen kurzen Pumptrack Abschnitt und einige Erdrampen. Die beiden Seen sind durch einen Trail verbunden, der hinter dem neuen Convention Centre entlang führt. Gelegentlich trifft man auf Motocross Fahrer und ATVs im Dschungel.

    Seitdem ein ATV Operator vor kurzem direkt am Huay Tueng Tao See eröffnet hat, ist es mit der Beschaulichkeit leider vorbei. Die röhrenden und knatternden Geräte produzieren so viel Lärm, dass man sie recht gut von einem Ende des Sees bis zum anderen hören kann. Ich habe zwar nichts gegen Motorsport, aber ich frage mich warum sie sich ausgerechnet in einem Naherholungsgebiet ansiedeln, wo hunderte von Menschen mit anderen Interessen hinkommen, wie z.B. Picknicken, Schwimmen, Wandern, usw. Entweder hat es etwas mit der höheren Geräuschtoleranz der Thailänder zu tun, oder es ist (wahrscheinlicher) simple Profitgier. Leider ist in Thailand der Profit oft wichtiger als der Naturschutz oder der gesunde Menschenverstand.


    Der Eingang zum Huay Tueng Tao Gebiet liegt an der Kanalstraße unweit dieser Scheune.


    Hier gibt's seit neuerem auch einen Reithof...


    ...und natürlich Pferde.


    ...und Esel.


    Der Trail zwischen Huay Tueng Tao und dem 700-Pi Stadion.


    Die Wege verlaufen einigermaßen eben.


    Einfacher Abschnitt.


    Mittelschwerer Abschnitt.


    Etwas näher am 700-Pi Stausee gibt einige Bermen und Gräben.
    Die sind allerdings schon recht ausgefahren und sandig, wahrscheinlich von den Motocross Rädern.


    Pfadverlauf durch Wiesen.

  6. #355
    Avatar von rivo1904

    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2
    Hallo Leute,

    kann mir jemand bitte mal mitteilen, wie hoch die Gebühren sind für die Deutsche Schule in Chiang Mai. Die Website lässt sich leider nicht öffnen.
    Fällt eine Vorabgebühr an ?

    Vielen Dank
    rivo

  7. #356
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Im Kindergarten und der Krippe betraegt die Aufnahmegebuehr 10,000.00 Baht. Ab der ersten Klasse faellt eine Aufnahmegebuehr in Hoehe von 60,000.00 Baht an.

    Zu diesen Gebuehren kommen die jaehrlichen Schulgebuehren.

  8. #357
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    Die Gebühren der deutschen Schule (CDSC) sind gestaffelt. Das beginnt mit moderaten 70k/Jahr/Kind für den Kindergarten. In der Grundschule wird es gleich doppelt so teuer und es endet mit 200k/Jahr/Kind für die Oberstufe (Stand Jan 2013) plus Aufnahmegebühren und Extras: Unser Angebot.

    Cheers, X-pat

  9. #358
    Avatar von rivo1904

    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2
    Vielen Dank...und schöne Grüße aus dem kalten hohen Norden Deutschlands.
    Es kann nur wärmer werden...

  10. #359
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140

    Am 700-Pi Stausee. Hier wird's ein wenig holprig.


    Über die Staumauer.


    700 Pi Stausee mit Pumpenhaus.


    Man kann den Stausee umrunden. Im Westen führt allerdings nur ein kleiner, teils unfahrbarer Pfad durch den Wald.


    Bachüberquerung nördlich des 700-Pi Stausees.


    Ein schöner Platz für eine kurze Rast.


    Das sollte wohl "Trail" heissen. Hier hat scheinbar kürzlich mal ein Rennen stattgefunden.


    Es geht weiter nach Norden zum Huay Tueng Tao Stausee.


    Und dann am Huay Tueng Tao See westlich vorbei.


    Als Radfahrer muss man sich vor aus dem Nichts auftauchenden Motocross un ATV Fahrern in Acht nehmen.
    Sie hören einen nicht, aber zum Glück höre ich sie.


    Die steile Abfahrt nordwestlich des HTT Sees war dieses Mal nicht ohne Zwischenfall.


    Der HTT Stausee von der Nordseite.

    Cheers, X-pat

  11. #360
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.140
    Die letzte Sonntagswanderung der CMHG an der ich teilgenommen hatte ging von Huay Tueng Tao Stausee zum Dtaat Mook Wasserfall. Eine ähnliche Wanderung hatte ich schon mal im August unternommen. Ich poste sie hier noch mal, weil es eine der Chiang Mai "Gold Standards" ist, d.h. landschaftlich schön und nicht allzu schwierig.


    Streckenverlauf (im Uhrzeigersinn) vom Stausee hinauf zunächst am Wasserfall vorbei -etwas steil in der Mitte- dann nach Norden durch den Wald zu den Hilltribe Hochlandfarmen, dann zurück durch den Wald zum Wasserfall und schließlich über den selben Weg zurück zum See.


    Trail am Huay Tueng Tao Stausee.


    Der erste Teil des Aufstiegs ist teils felsig.


    Dann flacht es kurz ab und der Wald lichtet sich.


    Danach geht es weiter bergauf durch den Wald.


    Rast am höchsten Punkt.


    Im Januar sind sehr viele Schmetterlinge zu sehen.


    Weiter geht es Richtung Norden...


    ...bis wir auf die Hilltribe Plantagen treffen.


    Hinter dem Hügel geht der Weg zum Doi Pui hinauf. Wir gehen ihn Richtung HTT nach unten.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 15.12.15, 12:58
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.12, 16:25
  3. wo leben Chiang Mai oder Pattaya
    Von baerli444 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 20.06.10, 17:05
  4. Leben in Chiang Rai
    Von Christian1969 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.10.09, 15:58
  5. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52