Seite 34 von 220 ErsteErste ... 2432333435364484134 ... LetzteLetzte
Ergebnis 331 bis 340 von 2194

Leben in Chiang Mai

Erstellt von x-pat, 03.04.2012, 06:01 Uhr · 2.193 Antworten · 199.095 Aufrufe

  1. #331
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204
    Während der Feiertage hatte ich endlich einmal Gelegenheit, die Samoeng Loop zu fahren. Die 90 km lange bergige Strecke führt an der Westseite von Chiang Mai vorbei und dann um den Doi Suthep - Doi Pui Nationalpark herum. Auf der anderen Seite liegt das kleine Dörfchen Samoeng, daher der Name. Mit An- und Abfahrt über die 121 waren es etwa 105 km.


    Der Streckenverlauf (mit kleineren Abweichungen auf der Chiang Mai Seite).


    Ich bin um 7:15 in der Früh von zuhause los gefahren.


    Die Backroads von Mae Rim sind wesentlich angenehmer zu fahren als die Rd. 107.


    Bachüberquerung in Mae Rim auf einer rostigen Fussgängerbrücke.


    Am Beginn der Rd. 1096 wird man von einem Schilderwald begrüsst. Entlang dieser Straße liegen viele Touristenattraktionen.


    Ein Stückchen weiter in das Mae Sa Tal hinein nähere ich mich dem Elefanten Camp.


    Das wird auch an den Verkehrsschildern deutlich.


    Danach gelangt man zu dem Bergdorf Pong Yaeng.


    Einige km weiter liegt der hintere Ortsteil von Pong Yaeng.


    Nach Pong Yaeng wird die Straße einsam. Man sieht nur gelegentlich ein Resort oder eine Villa in den Bergen.

  2.  
    Anzeige
  3. #332
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204

    Dieses Foto ist an der höchsten Stelle entstanden (ca. 1120 m) kurz vor dem Aussichtspunkt bevor die Rd. 1096 einen Knick nach Süden macht.


    Blick nach Norden.


    Am Aussichtspunkt.


    Blick nach Samoeng im Westen.


    Blick Richtung Samoeng bei Mae Sa Mai.


    Hier geht es wieder bergab.


    T-Kreuzung wo Rd. 1096 auf Rd. 1269 trifft.


    Abfahrt durch Wälder und Obstplantagen.


    Nach dem letzten steilen Berg an der Rd. 1296 war ich ein wenig geschafft und musste eine Pause einlegen.


    Nach der Bergaufstrecke: Abfahrt über mehrere Stufen an einigen Resorts vorbei. Hier konnte ich meinen Wasservorrat wieder auffüllen.


    Der letzte Teil der Strecke nach Hang Dong verlief eben. Ich erreichte Hang Dong gegen 1:30 am Nachmittag.
    Danach ging es die Kanalstraße wieder hinauf und durch die Stadt zurück zum Ausgangspunkt.

    Cheers, X-pat

  4. #333
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204
    Doi Mon Jong ist ein landschaftlich besonders interessanter Gipfel in der Bergregion gleichen Namens im Omkoi Bezirk von Chiang Mai. Ein englischer Freund von mir hat diesen Ort kürzlich besucht und mir freundlicherweise diese Fotos überlassen. Nun möchte auch einmal dort hin fahren, bin mir aber nicht sicher, ob ich es in dieser Saison noch schaffe. Falls jemand Interesse hat, bitte Bescheid sagen. Doi Mon Jong ist 1920 m hoch und liegt in der Omkoi Wildlife Preserve Area ca. 50 km südlich des Amphur Omkoi an der Grenze zwischen den Provinzen Chiang Mai und Tak. Man erreicht den Ort von Chiang Mai in ca. 4 Stunden über die Rd. 108 (Hang Dong, Chom Tong, Hot, Ob Lung) und dann über Rd. 1099 weiter nach Süden über Omkoi Town. Die Gegend ist sehr abgelegen und hat wenig Besucher. Die Besteigung erfordert eine Reservierung über das Omkoi Wildlife Sanctuary einen Park Ranger Guide (500 THB / Tag).


    Der rote Strich markiert die Zufahrt zum Beginn des Wanderwegs.


    Doi Mon Jong aus der Ferne.


    ...und von etwas näher.


    Die baum- und strauchlose Landschaft um Doi Mon Jong.


    Blick vom Gipfel.


    Laut des offiziellen Hinweisschilds ist der Gipfel 1929 m hoch.


    Abendstimmung am Berg.


    Zeltplatz.


    Doi Mon Jong im Morgennebel.


    Morgennebel.


    Blick vom Gipfel.


    Blühender Rhododendron.


    Doi Mon Jong im Tageslicht.

    Cheers, X-pat

  5. #334
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204
    Mon Cham ist eine der neueren Touristenattraktionen in Chiang Mai, die in den letzten zwei Jahren durch Artikel in Reisemagazinen Aufmerksamkeit auf sich zog. Es handelt sich um ein Restaurant und eine Camping Anlage, die auf einem ca. 1300 m hohen Sattel gleich neben dem Royal Project Nong Hoi liegt (18.924139, 98.821741). Hmong Hilltribes pflanzen dort seit einigen Jahren neu eingeführte Anbaupflanzen, wie z.B. Erdbeeren, Kürbis, und Rosenkohl. Das Restaurant bietet wunderschöne Aussichten nach zwei Seiten sowie eine gute Auswahl an Thai Speisen, kalte und warme Getränke. Auf der Südseite des Hangs befindet sich ein Garten mit Zierpflanzen und Feldfrüchten. Man kommt dort zu Fuß von dem ca. 250m entfernten Parkplatz hin. Zwischen Weihnachten und Neujahr war es gerammelt voll mit Bangkok Touristen. Mon Cham erreicht man über eine kleine steil ansteigende Landstraße die aus dem Ort Pong Yaeng heraus nach Norden führt. Mit dem Auto von Chiang Mai sind es ca. 45 Minuten.


    Mon Cham Restaurant.


    Mon Cham Hütten am Südhang.


    In dem anliegenden Garten wurde fleissig fotografiert.


    Mon Cham Restaurant - ein luftiger Tisch mit Ausblick.


    1370m hoher Gipfel nordöstlich des Sattels.


    Das Restaurant war während den Feiertagen gut gefüllt.


    Der Ausblick ist phänomenal.


    Der Restaurant-eigene Hund hat ein dem Klima angepasstes Fell.


    Mohnpflanzen, einstige Einnahmequelle der Hilltribes, sieht man inzwischen nur noch im Ziergarten.


    Blick zurück zum Parkplatz.

  6. #335
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204

    Blick von Mon Cham nach Süden Richtung Pong Yaeng.


    Der Westhang von Mon Cham.


    Geschäftstüchtige Hilltribes haben einen kleinen Markt in der Nähe des Parkplatzes aufgebaut.


    Ich habe eine kleine 2 km Runde über den Osthang gemacht, um die Gegend ein wenig zu erkunden.


    Die Hmong Anwohner zogen eine Reihe Holzgokarts den Berg hinauf, scheinbar nicht für die Touristen, sondern für die eigenen Kinder.


    Hier auf 1300m Höhe ist hauptsächlich Pinien-/Kiefernwald zu sehen.


    Nach der Kehre bei ca. 1 km führte der Weg zum Dorf Nong Hoi zurück.


    Blick in das benachbarte Tal.


    Blick in Richtung Pong Yaeng.


    Unbekanntes Gemüse Nr. 1


    Unbekanntes Gemüse Nr. 2


    Blick auf Mon Cham von Nong Hoi. Am linken Bildrand sieht man den Zeltplatz.

    Cheers, X-pat

  7. #336
    antibes
    Avatar von antibes
    Toller Thread Kollege.


    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen


    Unbekanntes Gemüse Nr. 1


    Unbekanntes Gemüse Nr. 2

    Cheers, X-pat
    Das erste unbekannte (gelbe) Gemüse scheint eine Bitter Melon (Yellow Bitter Gourd) zu sein. Ich sah so eine schon einmal auf einem Markt in der Nähe von Roiet.
    Das zweite Gemüse würde ich in die Kategorie China-Rhabarber, eine bis zu 3 m hohe Staude, einstufen. Sicher bin ich mir da aber nicht.

  8. #337
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.995
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Toller Thread Kollege.
    Exakt.
    Hab diesen Thread Interessierten, die am Ende des Jahres in den Raum Chiang Mai wollen, ans Herz gelegt.

  9. #338
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204
    Danke, antibes, für die Hinweise bezüglich der Gemüsesorten. Bei letzterem würde ich eher auf einen Kohl tippen; die Blätter waren auch kleiner als beim uns bekannten Rhabarber, aber ich bin mir auch nicht sicher.

    Nach Mon Cham haben wir noch zwei weitere Stationen angesteuert. Als nächstes auf dem Programm stand eine abgelegene und verlassene Höhle ca. 5 km hinter Pong Yaeng. Die "Pata Cave" ist zwar gut ausgeschildert, aber es führt nur eine kleine unbefestigte Straße dorthin, die in der Regenzeit wahrscheinlich nur mit einem Allradfahrzeug befahrbar ist. Unterhalb der Höhle befindet sich ein "Buddha Handprint", was sich als ein relativ unscheinbarer Findling mit einer ungewöhnlichen Form an der Oberseite, die mit viel Fantasie einem Handabdruck ähnlich sieht. Um die Höhleneingänge zu erreichen, muss man ca. 700m den Berg hochkraxeln. Leitern und Geländer waren schon recht morsch. Ich bin nur wenige Meter in die Höhlen hineingegangen, weil ich keine Lampe/Ausrüstung mitgebracht hatte. Schließlich haben wir noch an einer der zahlreichen Erdbeerfarmen im Mae Sa Tal Halt gemacht.


    Auf dem Weg zur Höhle.


    Der Buddha Handprint.


    Eingang/Aufstieg zur den Höhlen.


    Die Höhlen befinden sich in dieser Kalksteinfelswand.


    Höhleneingang.


    Sieht interessant aus. Dahinter ist es leider stockdunkel.


    Hier haben einmal Mönche meditiert. Inzwischen meditiert nur noch der Steinbuddha.


    Den Hinterlassenschaften nach zu urteilen, haben die Mönche die Höhle schon vor vielen Monaten verlassen.


    Erdbeerfarm und Resort an der Rd. 1096 gleich hinter dem Elefantencamp.


    Erdbeerfelder.


    Hier gibt es Erbeeren in allen Formen (frisch, getrocknet, verarbeitet, usw.) Uns haben sie als Smoothie-Drink am besten geschmeckt.

    Cheers, X-pat

  10. #339
    Avatar von Goob

    Registriert seit
    13.12.2008
    Beiträge
    77
    Unbekanntes Gemüse Nr. 2 könnte roter Mangold sein

  11. #340
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von Goob Beitrag anzeigen
    Unbekanntes Gemüse Nr. 2 könnte roter Mangold sein
    Zu 100% ist es Mangold - o b "roter" oder "bunter" ist da wohl egal, lecker sind beide

    Bye,
    Derk

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 15.12.15, 12:58
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.12, 16:25
  3. wo leben Chiang Mai oder Pattaya
    Von baerli444 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 20.06.10, 17:05
  4. Leben in Chiang Rai
    Von Christian1969 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.10.09, 15:58
  5. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52