Seite 126 von 220 ErsteErste ... 2676116124125126127128136176 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.251 bis 1.260 von 2194

Leben in Chiang Mai

Erstellt von x-pat, 03.04.2012, 06:01 Uhr · 2.193 Antworten · 198.824 Aufrufe

  1. #1251
    amb
    Avatar von amb

    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    188
    Hattet ihr auch kontakt zu den Mohnbauern? Oder ist es vielleicht beser denen nicht zu begegnen?

  2.  
    Anzeige
  3. #1252
    Avatar von Khun Sung

    Registriert seit
    02.08.2005
    Beiträge
    720
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Auf dem Weg nach unten begegneten wir sechs Leuten mit Macheten, offensichtlich Hilltribes, die teils mit Körben aufstiegen. Ob dies die Mohnbauern waren?
    Also mir wäre das zu haarig gewesen, mich direkt in die Nähe von Mohnfeldern zu begeben und dann auch noch zu fotografieren. Wer hat bei illegalem Treiben schon gerne unbeteiligte Mitwisser. Hattet ihr da keine Bedenken? Wie haben denn die Machetenleute bei der Begegnung mit euch reagiert?

    Auf jeden Fall super Bericht mit super Fotos!

  4. #1253
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.877
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Anhang 18866
    Diese Mohnkapseln wurden sicher bald geerntet.
    X-pat, diese Kapseln befinden sich bereits im Ernteprozess. Man kann schoen sehen wie die Kapseln angeritzt wurden um den Saft zu gewinnen.

    Klasse Bericht X-pat.

    Allerdings haben die Warner hier nicht ganz unrecht. Wenn ihr in den Mohnfeldern rumschleicht und auf die Besitzer trefft, kann die Frage was ist besser, umlegen oder laufenlassen, durchaus auch mal im negativen Sinne entschieden werden.

  5. #1254
    Avatar von indy1

    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    3.657
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    X-pat, diese Kapseln befinden sich bereits im Ernteprozess. Man kann schoen sehen wie die Kapseln angeritzt wurden um den Saft zu gewinnen.

    Klasse Bericht X-pat.

    Allerdings haben die Warner hier nicht ganz unrecht. Wenn ihr in den Mohnfeldern rumschleicht und auf die Besitzer trefft, kann die Frage was ist besser, umlegen oder laufenlassen, durchaus auch mal im negativen Sinne entschieden werden.

    Schöne Bilder Spock, danke ... wollte ohnehin demnächst in der Ecke ein bißchen rumfahren

    Dieter, das soll ja nicht mehr so gefährlich sein wie früher ... war da mal, ist mindestens 20 Jahre her,
    da hat mir ein Thai rote Kreuze in den Plan gemalt, dort sollte ich nicht unbedingt rumfahren,
    wurde gerade 2 Monate vorher ein Biker von seinem Gefährt geschossen

    Ob das nur eine Story war, weiß ich allerdings nicht ... hatte jedenfalls keine Probleme

    (

  6. #1255
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.204
    Zitat Zitat von Khun Sung Beitrag anzeigen
    Also mir wäre das zu haarig gewesen, mich direkt in die Nähe von Mohnfeldern zu begeben und dann auch noch zu fotografieren. Wer hat bei illegalem Treiben schon gerne unbeteiligte Mitwisser. Hattet ihr da keine Bedenken? Wie haben denn die Machetenleute bei der Begegnung mit euch reagiert?
    Die Leute die uns entgegenkamen waren bis auf eine alte Frau nicht unfreundlich. Aber sie ließen sich auf kein Gespräch ein und zogen nach kurzem Gruß mit ernster Miene weiter, was ein bischen ungewöhnlich ist. Die alte Frau murmelte etwas Unverständliches und machte Wischbewegungen mit den Armen, die ich als "verschwindet von unserem Berg" interpretieren würde. Es war also nicht gerade ein herzliches Willkommen.

    Kurt hatte die Gegend in der Vergangenheit schon mal erkundet. Beim Aufstieg hörte er Schüsse, die weiter oben abgefeuert wurden. Kann ein Wilderer gewesen sein, oder aber auch Warnschüsse. Er ist trotzdem aufgestiegen und es gelang ihm sogar, damals Fotos von rauchenden Mohnbauern auf den Mohnfeldern zu schießen. Von uns Farangs haben die Mohnbauern ja nicht viel zu befürchten; die sorgen sich eher um Armee und Polizei.

    Ich glaube nicht, dass die Mohnfelder ein Geheimnis sind, denn bei einem Helikopterflug sind die sicher gut erkennbar. Man kann sie sogar auf Google Earth sehen, wo sie als seltsame braune Flecken im Dschungel erscheinen. Als touristisches Ziel würde ich es allerdings nicht empfehlen.

    Cheers, X-pat

  7. #1256
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.382
    "Better be safe than sorry" sag ich immer.

  8. #1257
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.630
    Von uns Farangs haben die Mohnbauern ja nicht viel zu befürchten; die sorgen sich eher um Armee und Polizei.
    Genau, ich würde mir eher Sorgen machen wenn ich im nördlichen Kalifornien, etwa Humboldt County, aus Versehen in ein Marihuana-Feld geraten würde.

    Das man die Mohnfelder aus der Luft sehen kann war ja auch einer der Hauptgründe für den Umstieg auf Methamphetaminen. So ein kleines Labor unter 'ne Plane im dichten Blätterdach ist ja wohl viel schwieriger auszumachen.

  9. #1258
    Avatar von papa

    Registriert seit
    25.06.2012
    Beiträge
    1.014
    Ich würde gerne lucky's Frage hinsichtlich Fahrradsätteln aufgreifen - gehört zwar nicht hierher, ist aber noch nicht beantwortet, also springe ich ein.

    Neben einer Menge Metaphysik (dass sich Sättel dem Hintern anpassen - es soll mir mal einer zeigen, wie sich eine Carbonschale irgendetwas anpasst) gibt es ein paar Grundregeln.

    1. Wenn man sportlich fährt, ist ein weicher, breiter Sattel keine gute Idee. Der Sattel darf auch nicht zu lang und nicht zu kurz sein (ist er zu kurz, hat man das Rad nicht richtig unter Kontrolle). 27,5 cm sind ein gutes Maß.
    2. Ein Sattel muss zum Hintern passen und ca. 1 bis 4 cm breiter sein als die Knochen in den Pobacken auseinanderstehen (bei Rennradsitzposition 1, bei Hollandradsitzposition 4). Viele Sättel sind an der Stelle wo man meistens sitzt ca. 14,5 cm breit. Das ist ein guter Kompromiss.
    3. Der Sattel muss dafür sorgen, dass der Anpressdruck am Po gut verteilt wird. Wenn die Knochen auf die harte Schale durchdrücken, nutzt die ganze Polsterung wenig
    4. Wer große Probleme mit eingeschlafenem Schambeinbereich hat, kann Sattel mit einer Öffnung im Schambereich nehmen. Dabei sollte man aber darauf achten, dass die Kanten dieses Bereichs nicht zu weich und nicht zu hart gepolstert sind, und auch dass die Form angenehm ist und nicht ihrerseits durch eine harte Kante Wundstellen schafft.
    5. Der Sattel darf vorne nicht zu breit werden, sonst scheuert's beim Treten.

    In Thailand gibt's diese Gel-Sattelüberzieher. Die fährt hier fast jeder, und die sind unter Umständen gar nicht schlecht, weil sie mehr Komfort schaffen, ohne den Sattel zu klobig und weich zu machen.

    Ich vertrage diese Überzieher bei meiner etwas gebeugteren Sitzposition nicht. Deshalb fahre ich einen Selle Italia FLite Gel. Der ist zwar gemäß den oben genannten Standardregeln für die Breite etwas zu breit für mich, ich sitze aber dennoch gut drauf. Früher hatte ich einen Vetta-Gelsattel. Bei dem hat man vom Gel nichts gemerkt, er war knallig hart, aber der Po hat sich nach ein paar Tagen dran gewöhnt (oder hat sich wirklich das Gel verformt und ist dann so geblieben - ich bezweifle es, weiß es aber nicht. Sichtbar war nichts) und mit dem konnte ich mehrere Stunden am Stück ohne Probleme fahren.

    Von Selle Italia gibt's jede Menge gute Sättel, die auch hervorragend verarbeitet sind. Auch aus Italien kommen Fizik-Sättel, die ebenfalls viele Anhänger haben.

    Ein sehr guter Tip war aber die gelgepolsterte Radhose. Diese Dinger gibt es auch als Unterhosen für Leute, die normale Hosen beim Radeln tragen wollen. Es gibt da aber drastische Qualitätsunterschiede. Ich persönlich bin ein Fan von Pearl Izumi. Es gibt wahrscheinlich bessere, aber Pearl Izumi ist nicht teuer und bietet trotzdem gute Qualität.

    Ich hatte zwei oder drei gelgepolsterte Hosen hier vom thailändischen Händler, bis ich mir dann wieder eine von Pearl Izumi gekauft habe. Der Unterschied wenn man einfach nur mal auf den Rad sitzt ist nicht riesig, aber sofort beim Anziehen spürbar. Und nach einer halben Stunden spürt man ihn deutlich. Erklären, warum das so ist, kann ich nicht. Ist aber so

  10. #1259
    Avatar von Antares

    Registriert seit
    02.03.2014
    Beiträge
    1.406
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Genau, ich würde mir eher Sorgen machen wenn ich im nördlichen Kalifornien, etwa Humboldt County, aus Versehen in ein Marihuana-Feld geraten würde.

    Das man die Mohnfelder aus der Luft sehen kann war ja auch einer der Hauptgründe für den Umstieg auf Methamphetaminen. So ein kleines Labor unter 'ne Plane im dichten Blätterdach ist ja wohl viel schwieriger auszumachen.
    Häufig wird der Mohn zwischen schnell wachsenden Nutzpflanzen gezogen, z.B. Mais, zur Tarnung halt.

  11. #1260
    Avatar von papa

    Registriert seit
    25.06.2012
    Beiträge
    1.014
    Hab noch was vergessen mit dem Sattel. Wenn die Muskeln unten am Oberschenkel, dicht an dem Knochen, auf dem man sitzt, sich so anfühlen, als hätte man eine leichte Verkrampfung, das ganze aber nach kurzen Aufstehen verschwindet, kann es ganz einfach an der Sattelneigung liegen, und wenn man den Sattel etwas mehr nach vorne neigt, geht's weg. Ist mir beim Einbau des Flite so gegangen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 15.12.15, 12:58
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.12, 16:25
  3. wo leben Chiang Mai oder Pattaya
    Von baerli444 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 20.06.10, 17:05
  4. Leben in Chiang Rai
    Von Christian1969 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.10.09, 15:58
  5. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52