Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 63

Khun Olli goes to Isaan

Erstellt von olisch, 13.02.2007, 20:54 Uhr · 62 Antworten · 5.621 Aufrufe

  1. #1
    olisch
    Avatar von olisch

    Khun Olli goes to Isaan

    Eine Thailänderin zu lieben ist ja schön und gut, wenn man dann aber den nächsten Schritt machen möchte, dann muß man manchmal für einen Farang unbekanntes Terrain betreten.

    In meinem Fall bedeutete dieses, dass ich den weiten Weg von Bangkok aus in den Isaan antreten musste, um den Vater meiner Poom (inklusive dem Rest der Familie) über unseren gemeinsamen Zukunfstpläne zu berichten und mir gleichsam "auf den Zahn" fühlen zu lassen, ob ich den tatsächlich der richtige für seine Tochter sei.

    Also wurde an einem sonnigen Samstag Mittag ein Mietwagen in Bangkok bestiegen und mit Hilfe einer Straßenkarte sowie einer ortskundigen Beifahrerin sollte das Ganze dann ein Kinderspiel werden.



    Soweit die Theorie ... In der Praxis musste die besagte Beifahrerin schon kurz nach Beginn der Fahrt kleinlaut zugeben, dass ihr die Orientierung an Hand einer Straßenkarte doch sehr schwer fiele. Darüber hinaus erwies sie sich als klassische Rechts-Links-Verwechslerin, was zur Folge hatte, dass sie ihren Chauffeur ein ums andere Mal der Verzweiflung nahe brachte, da sie mit der Hand nach rechts zeigte, gleichzeitig aber sagte, dass ich doch bitte nach links fahren solle . Trotz dieser wiedrigen Umstände haben wir dann doch recht sicher und souverän unser Ziel bei Utomphonpisai in der Sri Sa Ket Provinz.

    Das ich einen Pickup als Mietwagen gewählt hatte, erwies sich als schlauer Schachzug. Zum einen fällt damit im Isaan nur wirklich nicht auf, zum anderen bot er reichlich Platz für diverse Mitfahrer (aber dazu später).

    Nach mehr als 9 Stunden fast endlosen Weges, unzähligen Überholmanövern sowie ungefähr einem Dutzend Telefonaten, wo ich denn bitte schön übernachten sollte, erreichten wir schließlich das Haus meines Schwiegervaters in Spe.



    Das erste Begüßungskommando bestand aus Pooms Schwester und deren Ehemann. Als ich dann aus dem Wagen stieg bekamen die beiden dann doch große Augen. Einen Farang hatten sie ja schon öfter gesehen, offensichtlich aber noch keinen wie mich. Daher kam aus dem Mund ihrer Schwester auch erst einmal nur ein "uiii, farang yai" (das pumpui hatte sie freundlicherweise weggelassen ). Als ich ganze dann aber mit einem herzhaften Lachen quittierte, war das erste Eis gebrochen: man prustete erst einmal lauthals los.

    So weit, so gut. Dann wurde der Rest der Familie begrüßt, ihre beiden Brüder, einige Nichten und Neffen und abschließend ihr Vater. Aus den Erzählungen von Poom hatte ich ihn mir ganz anders vorgestellt. Anfang 60, graues Haar, grauer Bart, drahtig aber schon sehr gebeugt gehend. Dennoch wurde ihm von der ganzen Familie sehr großen Respekt gezollt. Aber auch hier die gleiche Reaktion, ich wurde erst einmal mit großen Augen bestaunt. Was auch kein Wunder war, da ich mindestens einen Kopf größer als alle anderen war und und vielleicht 2 bis 3 Kilo mehr wog

    Dann gab es den ersten Smalltalk: Wie es mir denn in Thailand gefallen würde, wie das Wetter fände (während ich im leichten T-Shirt da saß, haben alle anderen in Pullovern und Jacken mehr oder weniger gefroren ) und wie wir denn hierher gefunden hätten. Nach dem Austausch von diversen Freundlichkeiten konnte ich denn auch meine mitgebrachte Flasche Kirschwasser übereichen. Was denn das sei und wie man es denn tränke und eh ich mich versah wurde auch schon eingeschänkt und jeder durfte einmal probieren. Dem Vater hast dabei erst einmal die Schuhe ausgezogen , der Rest der Bande war wohl härteres Zeug gewöhnt . Alles in allem herrschte eine freundliche und gelöste Stimmung.

    Die Skepzis gegenüber dem Farang, von dem man bisher kaum was wusste, schien so langsam zu weichen ... Das war auch gut so, denn somit war eine solide Basis gelegt für die wichtigeren Gespräche gelegt.

    to be continued ...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    @ Olisch, schön dass hier mal wieder ein Reise- und Famileien-kennen-lern-Bericht eingestellt wird und wenn das erste Foto von Dir ist, dann biste ja mit Kopf und Schultern auch drauf...

    mach mal weiter

  4. #3
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Jo, guter Anfang...

    Bitte so weiter machen.
    Bin schon gespannt, wies weiter geht.

    LG,
    ling

  5. #4
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Zitat Zitat von UAL",p="451423
    @ Olisch, schön dass hier mal wieder ein Reise- und Famileien-kennen-lern-Bericht eingestellt wird und wenn das erste Foto von Dir ist, dann biste ja mit Kopf und Schultern auch drauf...

    mach mal weiter
    ne Uli, es gibt schon ein Bild hier im Forum, auf dem ich etwas deutlicher zu erkennen bin ...

    heute Abend geht's dann weiter

    Gruß

  6. #5
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Vor dem Schlafen wurde ich dann auch noch einmal mit den hiesigen sanitären Gegebenheiten vertraut gemacht.



    Eindeutig mein schlimmster Alptraum. Der Weg dorthin blieb mir glücklicherweise erspart. Und auch das Duschsystem, mit dem großen Wasserbecken, dem eiskalten Wasser darin und der Schöpfkelle aus Plastik wurde mir nahe gelegt. Auch das war nicht wirklich Vertrauen erweckend, aber einem echten Mann kann so ein bischen kaltes Wasser ja nix anhaben . Also erst einmal ein Dusche Isaan-style genommen und bettfein gemacht.

    Ich war ein einem einfachen, aber sehr zweckmäßigen Zimmer im Obegeschoß (und damit sehr weit von meiner Poom entfernt :P ) untergebracht. Zwei Decken sollten zwar dafür sorgen, dass es mir kuschelig warm war, dadurch dass mehrere Fenster nicht richtig zu schließen waren, war es aber dann oberhalb der Decke recht frisch. Aber nach den ganzen Anstrengungen des Tages störte mich das dann doch nicht mehr zu sehr und ich konnte den Schlaf des gerechten schlafen .

    Ich hatte mich seelisch ja auf einige Isaan spezifische Besonderheiten eingerichtet: die Toilette, das freilaufende Getier und einen Hahn, der meinte nach eigenen Gesetzen krähen zu müssen. Dennoch war ich offenbar nicht gut genug vorbereitet ...

    Mein Nachtruhe war am anderen Morgen dann jedoch überrascherweise jäh beendet. Pünktlich um 6:00 Uhr begann die Übetragung des Dorffunkes in einer Lautstärke, die so manchen Toten wahrscheinlich hätte auferstehen lassen

    Meine Lebensgeister wurden dann aber ganz schnell geweckt, als ich das zweite Mal das eiskalte Wasser der Dusche genießen durfte (wenn jemand wissen will, wie kalt es war: ungefähr 3 Zentimeter ).

    Das Frühstück wurde dann gemeinsam vor dem Haus eingenommen.





    Allerdings überrschte es mich doch sehr, dass meine Flasche Kirschwasser, die am Vorabend weitestgehend verschmäht worden war, nun auf einmal reichlich Anklang fand.

    Neben der Familie, die ich schon am Vorabend kennengelent hatte, trudelten nach und nach immer mehr Leute auf dem Hof ein. Nachbarn, echte Tanten und Frauen, die nur als Tante bezeichnet wurden.



    Die Nachricht, dass bei Vatter Boonmak ein Farang zu Gast war, breitete sich in dem kleinem Dorf in rasender Geschwindigkeit aus und das wollte sich keiner, der auch nur ansatzweise etwas mit der Familie zu tun hatte, entgehen lassen. So wurde ich also für einen kurzen Moment in meinem Leben zu einem alle umfassenden Gesprächsthema: Wie gut ich denn aussehe, wie schlau ich denn aussehe und beim Lesen aus meiner Hand, wurde mir von drei verschiedenen Frauen großes Glück für die Zukunft vorausgesagt . Na ja, ein bischen freundliche Übertreibung war denn da vielleicht doch dabei ...

  7. #6
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Eindeutig mein schlimmster Alptraum
    Dann hast du noch keine Issaan-Toilette kennen gelernt ;-D

  8. #7
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Zitat Zitat von Kali",p="452211
    Eindeutig mein schlimmster Alptraum
    Dann hast du noch keine Issaan-Toilette kennen gelernt ;-D
    Ich weis nun nicht, ob ich das lustig oder traurig finden soll :???: .

  9. #8
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Zitat Zitat von Auntarman2",p="452213
    ...Ich weis nun nicht, ob ich das lustig oder traurig finden soll .
    Eindeutig normal, so ein Isaan-Klo hat schon seine Reize - alles eine Frage der Anpassungsfähigkeit...

  10. #9
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Ist auf jeden Fall kein Vergleich mit indischen Klos .

    Aber das dargestellte Isaan - Klo war doch Luxusklasse .

  11. #10
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Khun Olli goes to Isaan

    Na Programm für diesen Tag war dann auch schnell gefunden. Ein Besuch, oder genauer gesagt ein Familienausflug, zum Khap Phra Wihan National Park war angesagt. Der Park liegt ungefähr 1,5 Fahrtstunden von Uthumphon Phisai entfernt. Und nun zeigte sich, wie sinnvoll es gewesen war, einen Pickup als Gefährt zu haben.



    Aus irgendeinem unerfindlichen schienen alle brennend interessiert zu sein, in dem Wagen mit dem Farang zu sitzen. Während sich im zweiten Pickupo lediglich 3 Personen befanden, so tummelten sich bei mir insgesamt 9 Mann.

    Der Park liegt an der kambodschanischen Grenze (na ja eigentlich schon dahinter ;) ) und bietet vorallem Khmer Baukunst zu sehen. Die Preisgestaltung des Eintritts war jedoch recht happig. Kinder zahlten 10 THB, Erwachsene 20 THB. Ein Farang wurde jedoch mit 400 THB zur Kasse gebeten :O . Da meine Poom jedoch den Zahlmeister übernommen hatte, störte das mich jedoch nicht









    Leider war die Sicht an diesem Tag doch sehr eingeschränkt, so dass keine wirklich gute Sicht nach Kambodscha hatte



    Vor dem Rückweg musste dann aber doch noch die obligatorische Stärkung eingenommen werden, damit man auf dem langen Heimweg nicht verhungerte



    Wer errät, wer der Farang ist, bekommt nen Lolli

    Das ganze war insgesamt eine gelungene Veranstaltung. Alle hatten sehr viel Spaß. Und ich konnte dazu auch noch eine Stange Marlboro für 300 THB erwerben.

    Auf dem Rückweg musste ich dann noch eine weitere Isaan-typische Erfahrung machen. Wir gerieten mitten in den "Alm Abtrieb". Wo ich auch hinsah kamen mir Heerscharen von Rindviechern entgegen.



    Ich wohne zwar auch in ländlicher Idylle, aber ein solcher Aufmarsch war mir bisher unbekannt. Na ja, immerhin blieben Wagen und Insassen sowie Kuhvolk unversehrt

    Der wichtigste Teil meines Besuchs stand mir aber noch bevor. Die Familie sollte über die Pläne meiner Poom und mir infoprmiert werden und die Gelegenheit bekommen, den zukünftigen Schwiegersohn ausgiebig zu befragen. So musste ich erzählen, wie wir uns kennengelernt hatten, was mir an seiner Tochter gefällt, ob ich mit der Lebensweise im Isaan zu recht käme, was es mit dem Visa auf sich hat, wie ich für meine Poom sorgen könnte, und, und, und ... Überrascht war ich aber dennoch. Trotz der vielen Fragen wollte man nichts über meine Scheidung oder meinen Beruf erfahren :???:

    Auch gut!

    Unsere Ausführungen konnten zwar nicht alle Zweifel beseitigen (welcher Thai Vater verliert schon gerne eine Tochter an farang yai pumpui ;) ) aber am Ende waren alle zufrieden. Ich wurde als zukünftiges Mitglied der Familie herzlich begrüßt und die ersten Planungen für die buddhistische Hochzeit begannen.

    Mission accomplished :-)

    Am nächsten konnte mich der Dorffunk nicht mehr überraschen und ich konnte halbwegs ausschlafen. Ein kurzes Frühstück und eine herzliche Verabschiedung später und wir machten uns wieder auf den langen Weg in Richtung Bangkok







    Meine Poom war überglücklich. Sie hatte nicht gedacht, dass ich mich so gut, ja fast perfekt, in das Familienleben im Isaan eingliedern könnte. Und das ihr Vater und ihre Brüder ihre Vorbehalte gegen den "Eindringling" weitestgehend aufgegeben haben rundete ihr Glück noch ab.

    Das konnte ich dann natürlich noch einmal toppen, da wir auf dem Rückweg am Khao Yai Outlet Village stoppten. Eigentlich wollte sie ja nur einmal einen Blick werfen und nach spätestens 20 Minuten weiterfahren. Drei Stunden später und 4.000 THB ärmer konnten wir uns dann schließlich wieder auf den Weg Richtung Bangkok machen

    Die 3 Tage waren für mich eine neue Erfahrung, dennoch fand ich es gut, ich wurde nett aufgenommen und die Unannehmlichkeiten war zu vernachlässigen. Dem nächsten Besuch im Juni, steht also nichts mehr im Wege ...

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Olli hat Geburtstag
    Von Rene im Forum Forum-Board
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 24.05.05, 20:53
  2. Olli
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.01.05, 09:55
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.07.04, 09:14
  4. olli hat geburtstag!!!!!!!!!
    Von tira im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.05.04, 15:38