Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 79

Kambodscha Erfahrungen

Erstellt von tomtom24, 29.12.2008, 06:42 Uhr · 78 Antworten · 7.507 Aufrufe

  1. #11
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Ein neues Paradies?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Zitat Zitat von alhash",p="673093
    Koreanerinnen reisen aus "bestimmten" Gründen nach Kambodscha
    nein nur shv, wo anders habe ich die in diesem umfang nicht gesehen

    nun ja, ich weiss ja nicht auf was für ideen du kommst ... aber wenn du nach 2 minuten smaltalk mit einem 3 trupp girls zu hören bekommst, dass die khmerboys nicht den anforderungen entsprechen

  4. #13
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    @J-M-F
    Ich habe nie was mit einer angefangen ;-D da ich ja in ner Beziehung bin

    Nein, es ergab sich, das Puk und ich zwischendurch mal für drei Monate trennten, da hab ich mich schon ausgelebt ;-D

    Das war zu der Zeit als ich in der Strandbar war. Und hatte auch in null komma nichts eine - nein, nicht Koreanerin - Chinesin. Allerdings mehr auf freundschaftliche Basis ;-D wir haben immer noch sehr guten Kontakt (sie hat mittlerweile einen Belgier und weiss auch um meine Beziehung, ebenso wie Puk um sie weiss, also kann ich es ganz öffentlich schreiben ;-D )

    Ansonsten - ich hatte es in dieser Zeit ein paar mal probiert mit ner Khmer-Beziehung. Nach ner Zeit hat es mich nur noch genervt. Eine "Normale", die nicht aus der Bar kommt, musst Du erst heiraten, dass die Family zustimmt, dass Du mit ihr alleine weggehen kannst. Von einem gemeinsamen Leben spreche ich da noch gar nicht. Und von den Professionellen kamen immer wieder die selben Antworten. Alles in allem liegen die Vorstellungen für ne Beziehung so bei 300 Dollar Taschengeld im Monat. Und so eine Art Beziehung brauch ich nicht. Ich hab kein Problem, mein Geld zu teilen, aber ich muss mir keine Beziehung kaufen - noch nicht ;-D

    Wobei - es waren auch genug Angebote für "kostenlos" für ne Nacht - wollt ich aber auch nicht.

    Wo ich allerdings eine Stange für die Mädels brechen muss - wo sie mitbekommen hatten, dass ich in einer Beziehung bin, haben sie mich in Ruhe gelassen. Und waren alle auch begeistert von Puk; sie hat mir mir zusammen gearbeitet und war immer mächtig beliebt bei den Mädels (so von wegen herablassend zu Thais konnte ich nichts spüren).

    Aber sorry, der Hafen ist schmuddelig...

  5. #14
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Hallo TomTom, gut dass Du noch dort bist.

    Ich versuchte raus zu bekommen welche Airline von Sihanouk Villoe startet und wohin, bisher erfolglos.

    Was? die Fähre ist eingestellt!
    Ich habe echt keine Lust diese Horrorfahrt mit dem Minivan (11 Leute + Gepäck zwischen den Beinen) nochmals zu machen.
    Danach konnte ich kaum mehr gehen und musste Tabletten kaufen. Fahrt da keine Überlandbus? Die Brücken müssten doch jetzt fertig sein.
    Der Zug fährt wohl auch nicht mehr, wohl alles vergammelt.
    Dafür fahren die Mafiosi (Polizei) mit nem Hummer rum.

    Der Flug, wenn man rechtzeitig bucht, von BKK nach PNH kostet nur B 4000 (Hin u. zurück)
    Im Reisebüro in Patty verlangen sie für einen 4 Tage Trip nach Siem Reap incl. Hotel B 29.000.

    Lass es krachen heute Nacht, alles Gute

    Servus fred2

  6. #15
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Zitat Zitat von fred2",p="673233
    Hallo TomTom, gut dass Du noch dort bist.

    Ich versuchte raus zu bekommen welche Airline von Sihanouk Villoe startet und wohin, bisher erfolglos.

    Was? die Fähre ist eingestellt!
    Ich habe echt keine Lust diese Horrorfahrt mit dem Minivan (11 Leute + Gepäck zwischen den Beinen) nochmals zu machen.
    Danach konnte ich kaum mehr gehen und musste Tabletten kaufen. Fahrt da keine Überlandbus? Die Brücken müssten doch jetzt fertig sein.
    Der Zug fährt wohl auch nicht mehr, wohl alles vergammelt.
    Dafür fahren die Mafiosi (Polizei) mit nem Hummer rum.

    Der Flug, wenn man rechtzeitig bucht, von BKK nach PNH kostet nur B 4000 (Hin u. zurück)
    Im Reisebüro in Patty verlangen sie für einen 4 Tage Trip nach Siem Reap incl. Hotel B 29.000.

    Lass es krachen heute Nacht, alles Gute

    Servus fred2
    Ähm Fred, ich bin in Thailand

    Die Fähre wurde mindestens schon vor nem halben Jahr eingestellt

    Minibus von Koh Kong und Phnom Penh kommend musst Du auch nicht fahren. Sind grosse (Reise)Busse. Die Brücken von Koh Kong nach SHV (übrigens von Thailand gesponsert) sind auch alle fertig.

  7. #16
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    tomtom24,
    ein sehr interessanter Bericht. Hast du ein paar Fotos für diesen Thread?

  8. #17
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    @antibes

    Ja, ich habe Fotos. Allerdings auf der Festplatte meines Desktop PC´s. Und in Sihanouville ist die Luftfeuchtigkeit so hoch gewesen, dass ich die Kiste immer 24 Stunden laufen ließ. Als ich ihn dann im Oktober für meinen 3wöchigen Thailand Urlaub ausgemacht hatte, war´s das. Ich muss nächste Woche die Festplatte mal zum Shop bringen und schauen, was die retten können...

    Wenn das klappt, gibt es nächste Woche auch Fotos ;)

  9. #18
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Einkaufen in Sihanouk Ville

    Ist eigentlich auch ein sehr interessantes Thema. Da gibt es schon mal grosse preisliche Unterschiede. Während man in Thailand Schwein schon für ich glaub um die 35 Baht pro Kilo bekommt, zahlt man in Kambodscha umgerechnet ca.170 Baht, also 5 USD.

    Hühnchen bekommt man frisch auf dem Markt, aber auch aus Thailand importiertes von CP. Das besondere daran, entweder liegt es in den Kühlfächern im Supermarkt halb aufgetaut in einer netten Fleischsosse oder es war bis zum Transport in den Supermarkt schon x-mal aufgetaut.

    Rindfleisch bekommt man nur von diesen Magersuchtkühen und auch nicht abgehangen oder aber teures Importfleisch. Da man in fast allen westl. geführten Restaurants auch Burger zu essen bekommt, merkt man bald, wer Local Beef hernimmt. Diese Burger sind aufgrund des fehlenden Fettes des Rindes nämlich total trocken.

    Interessant ist es auch auf dem Markt, zuzusehen, wie diese Hungerhühner geschlachtet werden: Mit einem geübten Handgriff werden Flügel zusammen und Kopf hochgehalten, dann gibt es einen Schnitt durch die Kehle. Anschliessend geht es für das wild zappelnde Huhn in eine grosse Tonne zum Ausbluten und Zappeln und anschliessend in heises Wasser und dann in eine überdimensionale Wäschetrommel, wo die Hühner geschleudert werden, bis die Federn ab sind. Tierschützern und sanfeten Gemütern ist hier ein Herzinfarkt nahezu garantiert. Nur wenn man es sich wirklich antut und selbst auf dem Markt einkauft, kommt man um dieses Spektakel fast nicht herum, da man eigentlich immer auf sein Fleisch warten muss.

    Der markt selbst ist auch "very exciting". Letztes Jahr ist (Gott sei Dank) der alte Markt abgebrannt: Zur Regenzeit musste man durch ein centimeter hohes Mus aus Schlamm, altem Obst, Abfällen (die werden einfach nächstliegend entsorgt) marschieren. Einige Leute hatten diesem Markt nachgetrauert, da er irgendwie noch einer der alten typisch asiatischen sei. Für mich war es nur ein Drecklock. , das ich gemieden hatte wie der Teufel die Pest. Einen ähnlichen Eindruck kann man in SHV aber noch gewinnen, wenn man den noch bestehenden, kleinen Markt besucht, auf dem mehr Fisch angeboten wird. Entsprechend "riecht" es da auch 24 Stunden täglich - bestialisch.

    Es gilt übrigens das selbe wie für Thailand - man geht als Farang - bzw. in diesem Fall Barang selber einkaufen und bekommt ebenfalls autom. den Barang-Bonus. Selbst wenn Puk ging zahlte sie mehr, da sie nicht khmer spricht und sie somit auch als barang durchging (war sie nicht nur einmal stinkig deswegen ;-D ).

    Das Einkaufen in den Supermärkten hingegen ist ziemlich normal. Und auch die Auswahl ist gut. Die Waren kommen überwiegend aus Australien, USA und Frankreich. Aber auch chin. Anbieter sind stark vertreten. Auch bekommt man nahezu die ganze Wurstpalette von TGM angeboten, allerdings muss man in Kauf nehmen können auch mal abgelaufene Ware zu erwischen. Von Zeit zu Zeit gibt es auch kleine Highlights wie Milka Schokolade und andere Leckereien.

    Spirituosen sind äusserst günstig. Ich glaube die Flasche Bacardi liegt so um die 8, die Flasch jack Daniels so um die 13 Dollar. Eines der teuersten ist wohl Jägermeister, für den man für 1L ca. 18 Dollar löhnen darf. Ausser Eierlikör habe ich auch alle Arten von Schnäpsen gesehen; selbst bei den Sirups und etwas schwierigeren Spirituosensorten wird man i.d.R. fündig (solche, die man für schwierigere Cocktails benötigt). Auch Zigaretten sind extrem günstig von 2,20 die günstigste Stange bis ca. 9 Dollar die teuerste (Marlboro). Dass es Kraut ist, wie hier von einigen geschrieben, kann ich nicht bestätigen. Bei der billigen Marke Ara soll übrigens Reestma dahinterstecken.

    Hygiene

    Hygiene, wie ich auch schon über Lebensmittel geschrieben habe, ist ein echtes Problemthema in Kambodscha: Das Leitungswasser kommt mal schneeweiss aus der Leitung, das nächste Mal total braun, dann wieder klar und total nach Chlor stinkend. Zum Trinken ist es definitiv nicht geeignet, ebensowenig zum Zähneputzen! Mit kleineren bis ernsten Infektionen hatte ich die ganze Zeit in Kambodscha zu kämpfen - mal ein kleiner Kratzer, der vereitert, mal, dass es ein Riesenloch wird. Es ist auch deshalb so auffällig, weil ich diese Probleme sehr schnell losgeworden bin jetzt zurück in Thailand.

    Und die ärtzliche Versorgung ist desaströs: Es kommt durchaus vor, dass der behandelnde Arzt(helfer) seine Hände desinfiziert, anschliessend richtet er alles her, was er zur Behandlung von Infektionswunden braucht und stellt es dahin wo die Uralt-Klimaanlage gleich herausblasen wird, nachdem er sie als nächstes einschaltet. Es kann auch vorkommen dass er sich Handschuhe überstreift und mitten in der Behandlung mit der offenen Wunde ruft dann jemand auf seinem Handy an, das mit seinen Handschuhen aus der Hosentasche gezerrt wird, um dann anschliessend zu telefonieren und behandeln gleichzeitig.

    Aber wenigstens hat man als westlicher eine gute Chance, auch dann behandelt zu werden, wenn man bspw. ohnmächtig eingeliefert wird. Khmers wird die lebensnotwendige Operation/Behandlung schon mal versagt, wenn sie die 40 Dollar vorher nicht zeigen können. Auch wenn das den Tod des Patienten bedeutet...

    So ist es - grade für kleiner Kratzer an den Füssen - immer empfehlenswert, etwas Hydrogen Peroxid zu haben zum Desinfizieren, da man sich ansonsten schon mal gefährlichere Infektionen zuziehen kann.

    Viele Medikamente bekommt man in den Apotheken auch ohne Schein vom Arzt (auch wirkliche Hämmer). Oftmals sind es aber Plagiate. Ansonsten auch viele in Thailand erhältliche Sachen, meist aber der doppelte Preis. Und sollte man die Beipackzettel lesen wollen, wären in vielen Fällen Französischkenntnisse nicht verkehrt, da ein Grossteil der Medikamente aus Frankreich kommt.

    Fazit: Die Bedingungen sind strenger als in Thailand und man sollte schon so einige Abstriche machen können. Wenn man sich damit arrangiert, lässt es sich dann auch ganz gut aushalten ;) Ich schreibe ier aber noch über einen gutbesuchten Touristenort. In entlegenen Provinzen (grade da, wo es so gut wie keinen Tourismus gibt) kommt es vor dass es weder Strom noch fliessendes Wasser gibt...

  10. #19
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Zitat Zitat von tomtom24",p="673405
    Hygiene und die ärtzliche Versorgung ist desaströs, kommt es vor dass es weder Strom noch fliessendes Wasser gibt
    ausserhalb der turistenstädte und khmergroßstädte:

    also solltet ihr dort sein, so ist das nicht mehr desaströs! weil da gib es das alles nicht

    beim essen sollte man hart im nehmen sein oder alles lebend bei den leuten kaufen und selber zubereiten!! nicht selten wird essen, um es haltbar zu machen (weils zb zu viel war), angegoren. wer nicht weiss ob er das verträgt finger weg, nicht selten waren alle turis die es probierten am nächsten tag krank mit rücktransport. (wie ich meinen übersäuerten magen liebe, der alles killt ;-D )

    da gibt es aber fließend wasser und zwar im fluss :bravo:
    der strom kommt aus autobatterien, aber nur wenn im ort jemand einen generator hat.

    also 100% vorsorge ist ein muss

  11. #20
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Kambodscha Erfahrungen

    Jetzt mal Erlebnis in anderer Richtung

    Kambodscha - die unbegrenzte Partymeile....

    Du gehst auf Tour, gibst Dir die Kante - aber bis zum Anschlag - und es fällt nicht auf - denn Du bist in Kambodscha. Exzessiv. Wenn es dafür einen Ort gibt, dann Kambodscha.

    Was ich jetzt scheibe, ist irgendwie ganz gegen meine Einstellung, aber dennoch so geil, dass Du es einfach machst - Pary exzessiv.

    Wenn es einen Ort auf dieser Welt gibt, wo die Preise in absolutem Einklang mit dem Wunschdenken eines guten Abends stehen, dann ist es Kambodscha. Du lässt die Sau raus, wie es Dir gefällt. Du machst was Du willst. Es passiert, was Du willst. Und am nächsten Tag hast Du kein schlechtes Gewissen. Denn Du bist in Kambodscha und Du kannst tun und lassen was Du willst.

    Hol Dir Gras (Amsterdam Qualität), versuch es mit Ice, kauf Heroin, das so sauber ist, dass es wie Kokain aussieht und verreck daran, WEIL Du denkst dass es Koks ist oder es Dir als Koks verkauft wird . Das ist Kambodscha. Und das ganze dann noch mit entsprechender Musik, vielleicht am Beach - und Du bist in einer Welt, in der selbst deutsche Polizisten, die hierher zum Urlaub machen kommen, sagen - "lass sie doch!". Und dazu nimmst Du Dir an Mädchen, was Du willst - für echt wirklich nur ein paar Dollar, und sie macht was Du willst, denn höchstwahrscheinlich ist sie auf Yaba.

    Du denkst, Du bist der Beste. Du kannst es. Du bist jung und stark.
    Kambodscha bietet alles für junge Leute, was sie in Europa vermissen, weil verboten. Und am Anfang ist es echt geil. Anders kann man es nicht sagen. Nur - dann kommen die Nachteile. Im schlimmsten Fall liegst Du in einer Kiste, wenn Du heimfliegst. Im harmlosen Fall bist Du einfach nur so pleite, dass andere für Deinen Rückflug sponsern. Das ist "Cambodia".

    Du bekommst alles in diesem Land. Und Du zahlst für alles in diesem Land. Auf die eine oder andere Weise - aber Du zahlst.

    Keine echten Verbote. Fahr so besoffen wie Du willst. Kein Problem. Kiff Dich so zu wie Du willst - kein Problem. Nimm an Drogen was immer Du willst, kein Problem. mach mit den Mädchen was Du willst, kein Problem. Aber wehe Dir geht das Geld oder Hirn aus. Dann bist Du in Kambodscha. Alleine. Keiner hilft Dir. Du hilfst Dir selbst. Und sonst keiner. Und das können viele nicht mehr weil sie auf Sonnenschein Drogen sind.

    Du bekommst hier alles und Du kannst hier alles verlieren. Leute, ich habe es erlebt. Die Freiheiten sind zu gross, als dass die meisten Europäer damit umgehen könnten.

    Wenn ich das so schreibe, mag es vielleicht wie Werbung klingen für ein paar. Aber in Wirklichkeit ist der Schritt vom Paradies in die Hölle ein sehr, sehr kleiner in Kambodscha.

    Wer nach dem ultimativen Kick sucht, wird ihn in Kambodscha finden. Wer dem nicht gewachsen ist, wird böse untergehen. Das geht von pleite nach Hause fliegen bis in der Zinkkiste in Deutschland ankommen...

    Sind diese Freiheiten nun gut oder nicht? Ist es ein Risiko oder nicht? Ist man dem gewachsen oder nicht?

    Ich habe nichts dagegen oder besser gesagt, ich verstehe es, wenn dieses Posting gelöscht wird. Aber das ist auch Kambodscha. Die totale Freiheit. Mit allen Vor- und Nachteilen. Ich mache hier keine Werbung für all das, aber es schreibt keiner über diese Seite. Da ist der Teufel drin. Unterm Strich und am Ende. Für die meisten...

    edit: jetzt, nachdem ich den Beitrag öffentlich gemacht habe, überlege ich, ob das wirklich gut war. Denn irgendwie ist es auch "Schleichwerbung". Auf der anderen Seite hoffe ich, dass einige mehr das Risiko "Kambodscha" eher - wenn auch nicht wirklich - einschätzen können....

    So sehr, wie Du alles in kambodscha bekommst für Geld, so sehr alleine stehst Du ohne Geld da...

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einmarsch in Kambodscha
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 218
    Letzter Beitrag: 01.05.11, 22:55
  2. Kambodscha...
    Von M4o im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.12.09, 15:15
  3. Kambodscha
    Von Ban Bagau im Forum Event-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.09, 16:18
  4. KAMBODSCHA & CO.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Touristik
    Antworten: 194
    Letzter Beitrag: 12.04.08, 12:37
  5. Flugzeugabsturz in Kambodscha
    Von Thaibär im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.07, 12:33