Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 131

Hok aathit

Erstellt von hello_farang, 25.12.2009, 19:13 Uhr · 130 Antworten · 10.856 Aufrufe

  1. #111
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Hok aathit

    Hallo zusammen,
    morgends um kurz nach halb sechs Uhr sind wir in Bangkok. Ab Don Muang baut der Bettenschaffner unseren Waggon zurueck. Der Zug tuckelt noch eine Stunde durch diese riesige Stadt, ich mache ernst und teste die Toilette aus. Sehr zu meiner Verwunderung ist sie sauber, und es gibt sogar reichlich Klopapier. Trotzdem es hin und her ruckelt gelingt mir ein schneller gesunder Morgenschiss. Alles, bloss nicht in Hua Lampong fuer 3 Baht auf den Pott muessen! Ich lache sogar noch dabei, denn damals vor 7 Jahren haette ich mir auf jeden Fall zumindest die Schulter wieder gebrochen, so wie ich in dem kleinen Klo hin- und hergegewackelt werde.

    In Bangkok geben wir unsere Reisetaschen bei der Gepaeckbewahrung auf. Meine zwei kosten fuer die paar Stunden parken die Haelfte vom Ticketpreis Khon Kaen-BKK. Egal, runter in die U-Bahn. Bin ich noch nicht gefahren, steht auf meinem Wunschzettel. Steigen nach ein paar Stationen in den Skytrain und fahren nach ´Nana´, um dann in der Soi wo unser Hotel vom Anfang der Reise liegt, Reis mit Huhn zu essen. Danach den Weg wieder zurueck zum Bahnhof, wo ich bereits zwei Tickets fuer den 3. Klasse-Zug nach Nakhon Pathom gekauft hatte. Muedes Warten auf dem Bahnsteig, der Zug hat eine halbe Stunde Verspaetung, und das schon bevor er ueberhaupt losgefahren ist. Irgendwann kommt quietschend ein Zug rueckwaerts auf unserem Gleis in den Bahnhof gerollt. Freudestrahlend erklaert uns daraufhin ein Thai in Tarn-Jacke aber mit Funkgeraet, das dies der Zug nach Nakon Pathom sei. Also rein mit den ganzen Klamotten, drinnen ist freie Platzwahl, alles dritte Klasse. Wir schaukeln lange durch die Gegend, kommen an vielen Kloestern vorbei. Nach zwei Stunden dann endlich Nakhon Pathom, wir steigen aus.

    Es gibt vor dem Bahnhof genau zwei eher halbherzige Versuche, uns eine TukTukfahrt anzubieten. Es soll ein Hotel direkt am Bahnhof geben, also geht mein Kumpel mal fragen, waerend ich beim Gepaeck bleibe. Setze sich auf meine alte Reisetasche, drehe mir eine Kippe mit dem neuen Tabak, und betrachte die Umgebung. Einer der Mopedtaxifahrer fragt mich, ob er sich eine drehen darf? Reiche ihm den Beutel und die Blaettchen rueber, da kommt sein Kollege kopfnickend und grinsend auch noch dazu. Wir rauchen zu dritt, sitzen nebeneinander, der eine fragt mich "Bai nai?" "Mai luu", dann rauchen wir weiter unsere Zigaretten. Mein Kumpel kommt zurueck, er hat das Hotel gefunden. Also Gepaeck geschultert, und die paar Meter rueber zum Hotel asten.


    Ein erster Blick aus meinem Fenster. Die weissen Zacken sind der Bahnhof, keine 150 Meter Luftlinie entfernt...


    Der groesste Chedi der Welt, er wird renoviert und ist daher mit einem Bambusgeruest eingemantelt.


    Mein Bett, mein Fernseher, mein Tisch.


    Die Spiegelkommode, das Telefon und die Schalter fuer den Ventilator (direkt darunter) sind Kult!


    Es ist leider sehr schlecht zu erkennen, ein besseres Bild gibt es nicht davon. Das ist die Zimmertuer von aussen. Man bekommt einen Schluessel, fuer ein Vorhaengeschloss. Mir ist eh alles egal, endlich bin ich in Nakhon Pathom. Bei 280 Baht die Nacht stelle ich auch keine Fragen. Eine beantworte ich mir nach zwei Stunden endlich selber. Naemlich die danach, wie denn wohl dieser verdammte Ventilator angeht? Die Loesung ist einer der Schalter draussen auf dem Flur...


    Der Chedi bei Sonnenuntergang...


    ...und bei Nacht.

    Chock dii, hello_farang

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Hok aathit

    War das das Mitpaisal Hotel? Zumindest kommen mir die Schlösser sehr bekannt vor - Zimmer billig, inkl. kleinem Mitbewohner, der nach einen Schuhwurf mit einem Knacken dass Zeitliche segnete ;-D

  4. #113
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Hok aathit

    Na, die 2 Maedels mit dem gruenen Tee und der Handtasche haben auf jeden Fall Gleichschritt ;-D

    Und das telefon ist cool in dem Guesthouse/Hotel

  5. #114
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Hok aathit

    Zitat Zitat von hello_farang",p="815996
    Ich habe keine Ahnung wie jene, die hinter dem silbernen Pickup stehen, ausparken sollen?!
    Ganz einfach: Die in zweiter Reihe parkenden Autos einfach ein Wenig nach vorne bzw. nach hinten schieben. Ist in Thailand nicht unüblich andere Autos zuzuparken, dann lässt man einfach die Handbremse offen und legt keinen Gang ein Geht natürlich nur auf ebener Strecke...

    Alex

  6. #115
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Hok aathit

    Hallo zusammen,
    Nakhon Pathom haut einen nun nicht unbedingt vom Hocker. Der Chedi ist natuerlich nicht zu uebersehen, ansonsten eine Stadt mit starkem chinesischen Einschlag. Viele Haendler, Geschaefte, abends ist so gut wie gar nichts los. Kaum Bars, sogar ein Internet-Cafe muss man suchen. Mir voellig schleierhaft ist die grosse Anzahl an Motorradlaeden, man kann ganze Strassenzuege ablaufen und kommt an tausenden von neuen Rollern vorbei.

    Na egal, wir sind ja nicht zum Feiern hier, oder um ein Moped zu kaufen. Nach einem Besuch am Chedi mit seinem momentanen wunderschoenen filigranen Geruest aus Bambus versuchen wir am "Busbahnhof" herauszufinden, welchen Bus wir morgen nehmen muessen und wo er abfaehrt. Einen Busbahnhof im eigentlichen Sinne gibt es in Nakhon Pathom nicht, die Busse fahren alle im naeheren Bereich rund um den Maenam Tha Chin ab. Frage in Thailand nach dem Weg, es wird garantiert immer lustig. Die erste Dame in Uniform und mit Wechselgeldrolle in der Hand schaltet gleichmal zwei Kolleginnen ein um herauszufinden, welche Busnummer es ueberhaupt ist. Dann bringt sie uns ein Stueck des Weges zur vermutlichen Bushaltestelle. Dort glaubt man, der Bus faehrt auf der anderen Seite des Flusses, wir sollen dort mal fragen. Also ueber die Bruecke, die naechste Haltestelle wird angesteuert. Wieder beginnt grosses Raetselraten unter den Anwesenden. Einige meinen hier, andere zeigen die Strasse runter. Ich habe bei solchen Anlaessen immer meinen Spass, grinse zu meinem Kumpel rueber "Na ein Glueck haben wir es nicht eilig...". Waerend eine andere Angestellte der Buscrew jemanden anruft drehe ich mir eine, und suche dann im Handy nach der Nummer eines Bekannten in Bangkok. Schildere ihm was gerade ablaeuft und das wir guter Dinge sind, uns morgen im Wat Bang Phra zu treffen. Denn mittlerweile scheint die Dame Erfolg gehabt zu haben, schreibt Busnummer und Abfahrtszeiten auf einen Zettel. Unklar bleibt jedoch, ob der Bus nun hier oder doch 250 Meter weiter unten abfaehrt. Die ganze Aktion hat gefuehlte zwei Stunden gedauert. Keine Ahnung warum, aber es ist fast immer so, wenn ich in Siam Fragen dieser Art stelle?! Jeder und jede, die wir gefragt haben kennt das Wat. Aber nicht mal die Angestellten der Buslinien wissen, welcher Bus von wo dorthin faehrt? Unglaublich, aber der Wahnsinn funktioniert trotzdem irgendwie. Sogar straff durchorganiesiert wenn ich daran denke, das die Busschaffner oefters mal rennen muessen, um eine Stempelkarte in Stechuhren zu stecken entlang der Route. Oldschool-GPS, aber die Strecken und Zeiten der Busse sind nachvollziehbar. Diese Daten koennte man ja mal zusammenfassen in einem Buch unter dem Titel ´Streckennetz´, und an alle Angestellten verteilen...

    Den ersten Bus mit der passenden Nummer sehen wir noch abfahren, also setzen wir uns dort auf die Steinbank und warten auf den naechsten. Noch bevor ich den Fahrer fragen kann, fragt er mich "Wat Bang Phra?" "Dtschai", er winkt uns rein. Wir sind wohl in die Schul-rush hour geraten, denn die Haelfte der Fahrgaeste traegt schwarz-weisse und andersfarbige Uniformen. Notiz wird von den zwei farangs kaum genommen. Anscheinend weiss man wohin die um diese Uhrzeit wollen, und weshalb. Am Stadtrand sind die letzten Schueler ausgestiegen, es sitzen nur noch ein paar Leute im Bus. Irgendwann nach einer halben Stunde steigt ein duenner Thai ein, und setzt sich schraeg neben uns. Sein Gesicht kenne ich von vor 5 Wochen, und auch er scheint sich zu erinnern. Spricht uns an, und da faellt es mir wieder ein. Wie ueberall in den Wats in Thailand bekommen geistig und/oder koerperlich behinderte Menschen auch im Wat Bang Phra die Moeglichkeit, im Rahmen ihrer Moeglichkeiten mitzuhelfen an dem grossen Ganzen. Sie verkaufen die Raeucherstaebchen, helfen bei den alltaeglichen Dingen in einem Wat, sind auch sonst ein ganz selbstverstaendicher Teil der Gesellschaft. Seine Behinderung ist geistig, aber er faengt gerne an den Toren des Wat Falangs ab, um sie zu einem bestimmten der Aebte zu bringen. Bei uns hat er keinen Erfolg denn wir wissen, wohin wir wollen. Zeigen die Yantras und unterhalten uns darueber, am Wat steigen wir drei aus. Verabschieden uns von ihm, und gehen ueber das Tempelgelaende nach hinten. Wir treffen unseren Bekannten aus Bangkok und seinen Freund aus Berlin. Nach einer kurzen Begruessung kaufen mein Kumpel und ich fuer 75 Baht Raeucherstaebchen, Blumen, und eine Schachtel Krong Thip. Diese Dinge und 25 Baht legen wir dann auf einen Teller, es ist ein wenig vergleichbar mit Wartenummern ziehen. Da bereits fuenf Leute vor uns diese Gabe auf den Teller gelegt haben, sind wir logischerweise als Nummer sechs und sieben an der Reihe. Genuegend Zeit, etwas zu plaudern, eine zu rauchen, ist alles voellig schmerzfrei in dem Wat.

    Ich komme nach fast fuenf Stunden dran. Die Zeit des Wartens und des Zuschauens ist wunderschoen, gehoert dazu. Drei der Thais reagieren heftig auf die Segnung des Moenchs nach dem Stechen, einer sogar schon beim Taetowieren. Ihn muessen vier Leute festhalten, und der Abt spricht sogar waerend des Stechens heilige Texte. Als Europaer sitzt man da, nimmt es zur Kenntnis, und wundert sich darueber, das die anderen Thais voellig gleichgueltig daneben sitzen. So hat es zumindest den Anschein, aber es ist logisch. Denn er bekommt gerade sein Yant, nicht ich -er muss es annehmen und damit klar kommen. Seine Freunde halten ihn nur fest - und das mit viel Muehe- damit der Abt weiterstechen kann.

    Nachdem ich mein Yant gestochen bekommen habe, gehen wir zu viert nach vorne an die Bushaltestelle. Es ist fast 16:00 Uhr, und der letzte Direktbus nach Nakhon Pathom faehrt gleich. Kurioserweise ist es genau der Bus, den wir am Morgen genommen hatten, die selbe Crew. Mir faellt auf, das er deutlich agressiver faehrt als heute frueh. Unsere Bekannten steigen irgendwo aus, um den Bus nach Bangkok zu erwischen.

    Am naechten Tag fahren wir nach kurzer Beratung nochmal zum Wat, die Bushaltestelle kennen wir ja nun. Es ist ein besonderer buddhistischer Tag im Mondkalender, daher wird von den Moenchen im Wat nicht gestochen. Aber von den Adjarn, und zu einem von ihnen gehen wir. Beim Aussteigen sehe ich unseren Freund von gestern wieder und winke ihm zu, er wohnt direkt gegenueber des Wat.

    Wir kommen hoch in den ersten Stock des Holzhauses, wo der Adjarn wirkt, aber noch ist alles verschlossen. Ein Thai sitzt auf der Terasse davor, er hat bereits seine Gabe auf einen Teller gelegt, ist der erste. Kaufen auch das uebliche, legen es dazu. Von irgendwo ganz in der Naehe hoert man die Moenche Palitexte rezitieren. Ich liege mit einem Arm unter dem Kopf auf den Holzdielen und beobachte dabei die Insekten, die anscheinend in einem Holzbalken neben mir wohnen, und staendig ankommen und wegfliegen. Sehen fies aus, und die stechen bestimmt auch. Aber hier sind sie voellig harmlos, an ihrem Heimatflughafen. So gegen 12:00 Uhr kommt der Adjarn, oeffnet seinen kleinen Raum. Sein Helfer ist auch geistig behindert, aber sehr nett und lustig. Seine erste Tat ist wie anscheindend jeden Tag auf neue, eine Steckerleiste mit Kabel zu verlegen, einen TV heranzuschleppen und einzuschalten, und zwei Ventilatoren in Gang zu bekommen. Alles draussen auf der Terasse, fuer die wartenden Leute beim Adjarn. Und es ist so typisch thai, sofort dudelt irgendeine soap in Konzertlautstaerke, waerend der Adjarn in seinem Raum mit Beten und Meditation den Tag beginnt. Die rezitierenden Moenche hoert man nur in den kurzen Momenten der Stille zwischen zwei Werbungen.

    Das erste Yant ist klar bei mir, die "zwanzig Buddhas" auf den Schultern. Weil kaum was los ist gehen wir nochmal ein ´Gebinde´ kaufen, und ich lasse mir ein weiteres Yant auf den rechten Oberarm setzen.
    Danach gehen wir erstmal essen. Treffen dabei eine Thai, sie spricht uns an in sehr gutem englisch. Sie hat ueber zwanzig Jahre in England gelebt, hat einen Briten als Mann. Aber jetzt ist sie vor drei Wochen zurueck gekommen in ihre Heimat, will hier sterben. Kann ich gut verstehen, und schiebe mir noch einen Loeffel Pat kra phao mu rein. Der junge Koeter, der schraeg hinter mir sitzt macht einen gravierenden Fehler: Er schaut zu herzerweichend, also beachte ich ihn nicht. Und er geht irgendwann enttaeuscht aber hoechstens gelangweilt weiter, verhungern wir der bestimmt nicht.

    Nach einem Kaffee an einem anderen Stand auf dem Tempelgelaende ueberlegen wir. Mein Kumpel ueberzeugt mich, nochmal nach hinten zu gehen. Zu unserem Erstaunen sticht nun auch ´unser´ Moench, also melden wir uns auf die uebliche Weise an. Er freut sich und grinst, so wie fast immer wenn ich ihn sehe. Ausser er sticht gerade, dann spuert man die Konzentration, die in der Luft liegt. Er sticht uns das jeweils dritte Yant an diesem Tag. Es gibt Moenche, bei denen darf man sich ein Motiv aussuchen. Und es gibt Moenche die selber entscheiden, was fuer ein Yant Du benoetigst. Unser Moench gehoert zu den letzteren. Also weiss ich nicht, welches Yant er mir gerade in den Ruecken sticht. Aber gerade auf der Wirbelsaeule tut es verdammt weh, dreimal trifft er dabei meine Rueckenwirbel mit der Eisennadel, und es gibt eine unglaublche Kombination aus Schmerzen und Empfinden. Viel crasser ist dieser "Ton", der durch den Koerper laeuft. Eisen in Knochen. Aber was ernaehre ich mich auch zwanzig Jahre lang vegetarisch? Bin selber Schuld...


    Pra Udom Prachanaat, er verstarb 2004. das mit den Yants und dem Wat Bang Phra begann mit ihm...

    Chock dii, hello_farang

  7. #116
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Hok aathit

    Hallo zusammen,
    am Nachmittag fahren wir dann mit einem Bus rueber nach Bangkok. Werden irgendwo auf einer Mittelinsel rausgesetzt, und nehmen von schraegt gegenueber ein Taxi zum Hotel. Treffen uns abends noch mit ein paar Bekannten, sitzen in einem Beauty salon und betrachten, wie huebsche Thaidamen noch huebscher gemacht werden, trinken ein Bier und essen etwas dabei. Fuer den naechsten Tag kommt der Vorschlag ´Ancient City´. Kennen wir noch nicht, also ist das abgemacht...

    Ancient City ist ein tolles Freilichtmuseum, eines der groessten weltweit. Hier vor den Toren Bangkoks kann man die steingewordene Geschichte Siams anschauen, das Areal hat die Umrisse von Thailand. Wir leien uns fuer drei Stunden ein Golfcar fuer 700 Baht, aber diese drei Stunden sind trotz der Gehhilfe viel zu kurz fuer diesen zauberhaften Themengarten.


    Stupa, Nakhon Si Thammarat


    Stupa, Chaiya, Surat Thani


    Old Market Town
    Zum zweiten Mal in sechs Wochen regnet es heftig, fuer ca dreissig Minuten.


    Stupa, Ratchaburi



    The Scripture Repository



    Im Vordergrund muesste Audience Hall in Thon Buri zu sehen sein, das Gebaeude hinten kennt wohl jeder...


    Dusit Maha Prasat Palace (Grand Palace in Krung Thep)


    Sanphet Prasat Palace


    Khun Phaen House









    Sala of Ramayana















    Damit alles so schoen ist, wird auch fleissig hinter den Kulissen gewerkelt...


    Chedi Cham Thewie, Lamphun


    Chedi Chet Yod (The Seven-Spired Pagoda), Chiang Mai






    Dvaravati Wiha







    The Garden of Sacred Stupa


    The Folk Museum


    Krai Thong Garden


    The Garden of the Gods





    The Reclining Buddha



    Prasat Phra Wihan (Preah Vihear), Si Sa Ket

    Chock dii, hello_farang

  8. #117
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Hok aathit

    Hallo zusammen,
    eher zufaellig lande ich bei zwei den Jungs an ihren kleinen Laden. Der eine ist fuers Grobe zustaendig, sein Freund fuer die Feinheiten. Auf der Suche nach etwas zu essen haben wir den Taxifahrer anhalten lassen, als Garkuechen am Strassenrand auftauchten. Mir ist zwar eher nur nach einer Pepsi, aber nachdem mein Kumpel gegessen hat gehen wir die Strasse runter und treffen auf den Stand. Im Augenwinkel sehe ich einen Bunsenbrenner flackern, und drehe um. Das sind doch genau meine Jungs?! Seit sieben Jahren trage ich ein Amulett, die Kunststoff-Einfassung ist kaputt gegangen, sie hat einen Sprung und Wasser kann eindringen. Schon mehrfach habe ich waerend der Reise probiert das beheben zu lassen, ohne Erfolg. Zwei Sachverstaendige hatten mein Amulett bereits geoeffnet und analysiert, eine Behandlung aber abgelehnt. Die beiden gucken es sich kurz an, und nicken. Ich ueberlasse ihnen das Amulett, welches seit sieben Jahren um meinen Hals haengt. Aber ich bleibe stehen, lasse es nicht aus den Augen. Darueber, wie man ein Amulett perfekt neu wasserdicht verpackt in zig Arbeitsschritten, darueber koennte ich nun ein Buch schreiben. Es ist unglaublich und man merkt ganz deutlich, das die beiden das nicht erst seit gestern machen.

    Stehe keine vier Minuten dort, da kommt eine Verkaeuferin aus dem Laden nebenan, einem Geschaeft fuer Goldschmuck. Sie bringt mir einen Stuhl, ich grinse. Hoffentlich sehe ich doch noch nicht so alt aus wie ich bin, und lehne dankend ab. Ich moechte gerne genau sehen, was mit meinem Amulett passiert. Und das wuerde nicht klappen, wenn ich auf einem Stuhl sitze. Aber alleine die Geste, einen Stuhl rauszubringen zu einem Auslaender, damit er nicht stehen muss, macht mich platt. Sie hat nichts davon, macht es aber trotzdem und freut sich dabei noch. Genau dieses Verhalten der Thais ist einer der top drei Gruende, weshalb ich aus Deutschland weg will.

    Der Abend endet, indem ich ein Mitglied des Nitty anrufe und wir uns spontan treffen. Taxifahrt zu ihm nach Hause, dann in einem Restaurant zwei Bierchen, danach weiter in eine thai Disse bis Nachts um kurz vor drei Uhr. Superlustig, und jede Menge thailaendische suesse hardbodies am Start. Ich bin gluecklich darueber, hier nicht schon am Anfang der Reise gelandet zu sein. Die Reizuebeflutung ist unmenschlich, es ist nur noch mit viel Humor zu ertragen.

    Chock dii, hello_farang

  9. #118
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.991

    Re: Hok aathit

    Zitat Zitat von hello_farang",p="817670
    Der Abend endet, indem ich ein Mitglied des Nitty anrufe und wir uns spontan treffen. Taxifahrt zu ihm nach Hause, dann in einem Restaurant zwei Bierchen, danach weiter in eine thai Disse bis Nachts um kurz vor drei Uhr. Superlustig, und jede Menge thailaendische suesse hardbodies am Start. Ich bin gluecklich darueber, hier nicht schon am Anfang der Reise gelandet zu sein. Die Reizuebeflutung ist unmenschlich, es ist nur noch mit viel Humor zu ertragen.
    Kolja, uebertreib nich so schamlos, an dem abend war dort echt nix los :-) .

    Danke fuer die Story und die Fotos .

  10. #119
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Hok aathit

    Hallo zusammen,
    noch ein paar unsortierte Schnappschuesse aus Bangkok...

    Eine rasante Taxifahrt ging in die Suk

    Zum einen war es ein cool aufgemotztes Taxi, sogar mit fettem Heckspoiler. Zum anderen war der Fahrer nach eigenen Angaben "heute nicht so gut drauf". Ich glaube ja, wir sind aus Versehen in den Fluchtwagen eines Bankueberfalls gestiegen, und die Beute ist noch im Kofferraum. Der mit abstand genialste Taxifahrer, den ich bisher kennengelernt habe in Krung Thep. Mit 130 km/h ueber den Expressway, dabei alle Spuren nutzend, incl. des Standstreifens. Wie im Computerspiel haemmert er zwischen den Autos durch, staendige Fahrspurwechsel, der Wahnsinn. Eigentlich wollten wir nur bis On Nut, und dann den Skytrain nehmen. Aber als der wilde Ritt losgeht, sind wir sofort begeistert. Und als er fragt, wo wir denn eigentlich hin moechten ist sofort klar, das er uns bis zur Suk bringen wird. Gutes Trinkgeld hat er neben viel Lob natuerlich auch bekommen.


    Ein neuer Pizzaladen auf der Suk bekommt die obligatorischen Segnungen von den Moenchen





    Kurioses Verlegemuster der Gehwegplatten, haette man vielleicht doch eine Palette mehr kaufen sollen...?!!


    On Nut




    Tja, und dann kommt er. Der letzte Blick vom Balkon...


    Die Taschen sind gepackt, die Hotelrechnung bezahlt, das Taxi bestellt. Rauche draussen am Aschenbecher noch ein Zigarette, dann kommt unser Lift zum Flughafen. Zum Glueck ist der Fahrer entweder noch muede, oder genauso maulfaul wie wir. Es wird eine ruhige Fahrt, hoechstens mal ein farang-Seufzer oder ein verzweifeltes kurzes Auflachen. An der Passkontrolle hat der Beamte gesteigertes Interesse an meinem Reisepass, keine Ahnung weshalb. Es dauert ewig, dann macht er irgendwelche handschriftlichen Notizen beim Einreisestempel und auf dem Visum. Schon mache ich mir Hoffnungen das er mich beiseite fuehrt, und ich den Flieger verpasse. Wenigstens noch 24 Stunden Schonfrist. Aber leider drueckt er endlich doch seinen Ausreisestempel in das Eigentum der Bundesrepublik Deutschland, und reicht mir wortlos den Pass. Was das fuer eine Nummer war? Mai luu, ist mir auch egal. Viel lustiger wird es am Sicherheitscheck. Netbook auspacken, Guertel abschnallen, Hosentaschen leeren, und weil es so schoen ist auch noch die Armeestiefel ausziehen. Eines wird mir schnell klar: Beim naechsten mal fliege ich in Slippern oder Turnschuhen mit Klettverschluss...


    Die Stimmung in unserem boarding-Bereich war ebenfalls ruhig.

    Naja, und da steht der Flieger nach Abu Dhabi...


    Die Fahrt mit dem ICE von Muenchen nach Berlin durch die tief verschneite kalte Republik ist wie, als haette ich gerade in meinem Hotelzimmer in Thailand auf Deutsche Welle gezappt. Wie im Fernsehen, ich staune ueber die bewegten Bilder und den vielen Schnee. Verdammt, das darf es einfach nicht schon gewesen sein?!!



    Chock dii, hello_farang

  11. #120
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.258

    Re: Hok aathit

    jaja, das Aufschlagen in der Heimat im Winter ist immer hart,
    ein richtig gelungener Bericht, dafür bin ich im nitty,

    vielen Dank, schöne Bilder auch :bravo: :bravo: :bravo: