Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

Erstellt von MartinFFM, 16.02.2005, 11:29 Uhr · 43 Antworten · 2.168 Aufrufe

  1. #1
    MartinFFM
    Avatar von MartinFFM

    Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Wenn ich so einige Berichte der letzten Zeit lese, die über Versklavung, Ausnutzung und zwingen zur Prostitution handeln, frage ich mich was wohl wirklich in einigen D-Th-Haushalten abgeht. Denn ich bin sicher, dass diese paar Threads nur die Spitze des Eisberges sind, denn die meisten Vorkommen werden entweder nicht gepostet oder dringen erst gar nicht nach außen.

    Woran mag es wohl liegen, dass zum Teil derartig Verhältnisse existieren ?
    Mit ausschlaggebend für diese Frage ist auch eine Warnung einer guten Bekannten von mir, die mir sagte dass in dem Bekanntenkreis ihres neuen Freundes 2 D-TH Paare sind, die absolut unglücklich miteinander sind. Und welche Kommentare ich im Vorfeld schon aus meinem eigenen Bekanntenkreis/Familie gehört habe brauch ich hier wohl nicht zu posten, die dürften jedem bekannt sein; denn ich denke meine Family ist dabei kein Ausnahmefall.

    Also woran liegt es ?

    Greife ich mal auf ein paar weitere Threads zu, in denen Fragen über eine bevorstehende Beziehung auftauchen, mische noch ein paar TV-Berichte dazu in denen mal wieder gezeigt wird wie einfach sich Farang in TH eine Frau besorgen kann, berücksichtige dabei noch die vielen Vermittlungsagenturen, in denen windige Vermittler für viel Geld die Ware Frau mit Umtauschrecht anbieten, scheint mir die Antwort schon auf der Hand zu liegen.

    Machen es sich einige unserer Landsleute nicht viel zu einfach ?

    Warum nach TH fliegen, um etwas über das Land und Kultur zu erfahren...Frau kommt schließlich nach D, soll sie sich gefälligst an D-Verhältnisse anpassen. Also einfach mal auf die schnelle eine Passende aus dem Internet oder dem Katalog gefischt, die Klischees geben ihm Recht dass er nichts dabei falsch machen kann und schon sitzt zierendes exotisches Wesen zu Hause auf dem Sofa. Die Unterhaltung des Einrichtungsgegenstandes wird ziemlich einfach sein und die investierten Kosten für den Transport nach D werden sich schnell amortisieren. Genügsam sind sie ja, die Versorgung der Wohnung ist gesichert und nicht zu vergessen die neidischen, bewundernden Blicke des Umfeldes.

    Doch was tun, wenn sich herausstellt dass Misses doch etwas mehr ist als ein Bild, das man zur allgemeinen Bewunderung ausstellen kann. Wenn Misses plötzlich zum Menschen mutiert der Wünsche und Hoffnungen hat, wenn sich herausstellt dass Madame komischerweise kein Farang-Food essen mag sondern lieber Thai-Food und der Einkauf im Asialaden die Haushaltskasse stark belastet, wenn sich herausstellt dass sie unerwarteterweise keine Winterklamotten hat und das Einkleiden für unser Klima das ebbende Portemonnaie auch noch belastet ? Und an was man(n) ja gar nicht gedacht hat, sie verdient ja kein Geld und der eigene Verdienst muß jetzt für 2 ausreichen. Die Lösung ist ganz einfach, sie kann ja arbeiten. Aber, als wären der Probleme nicht schon genug, Madame kann ja dummerweise kein Deutsch. Und spätestens beim Anblick der Kosten für die Schule fallen dann doch die Scheuklappen runter und die Gewissheit, die finanziellen Ausmaße doch unterschätzt zu haben lässt sich nicht mehr verdrängen. Und so belastet die finanzielle Misere die Beziehung und führt unweigerlich zum Kollaps aller erlernten menschlichen Umgangsformen. In guten Fällen endet es in der permanenten Unzufriedenheit, die eine Trennung unausweichlich macht, im schlimmsten Fall zu den Anfangs erwähnten Auswüchsen.


    Warum ich mir darüber Gedanken mache ? Es belastet unser Image, der um ihre Frauen besorgten Männer, nicht nur hier in D sondern auch in TH. Und wenn ich mir Kommentare meiner Kleinen in Erinnerung rufe, wo sie in der Vergangenheit bei ganz banalen Dingen Angst hatte etwas zu sagen, weil sie glaubte ich würde sie schlagen oder anmaulen - wo ich mit ihr unterwegs war um ihr etwas zu zeigen und sie Angst hatte ich würde sie verkaufen wollen, dann frage ich mich welch schlechtes Bild von uns in TH existiert, denn ihre Bedenken beruhten allesamt auf Hinweisen ihrer Landsleute zu Hause. Und ihr diese Misstrauen zu nehmen hat mich mehr Energie gekostet als alles andere.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Es gibt in diesem Zusammenhang nichts schlimmeres, als Klischees, egal ob nun die Thailänderinnen oder der Deutschmann in solche Klischees gepresst wird. Ankämpfen kann man dagegen, aber es wird wenig Erfolg haben, denn dieses Schubladendenken ist einfacher und warum sollte man sich einen Kopf machen und differenzieren.

    Viele hier im Forum können differenzieren und das wird nicht der Teil sein der sich leichtfertig ´ne Thai geholt hat. Aber was ist mit den ca. 45000 Thai-Deutschen Paaren, die in Deutschland leben ?
    Angeblich liegt die Scheidungsrate bei 2/3...nicht sehr erfolgsversprechend.

  4. #3
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    An dieser Stelle ist nochmals zu betonen, daß imho dem Deutschen, der eine Frau aus Thailand nach Deutschland 'mitnimmt' :???: die Verantwortung zukommt. Er hat:

    - die besseren Informationen über das Leben in Deutschland
    - in der Regel die höhere Bildung
    - Macht, die auf seinen Status als Verdiener begründet ist

    Ich schätze, daß dort, wo hiermit nicht bewust umgegangen wird eine Beziehung zum Scheitern verurteilt ist.

  5. #4
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Ich kann Ralf_aus_Do nur zustimmen.

    Der Ehemann muss sich vorher darüber klar sein, welche Verantwortung später auf ihm Lasten wird.

    Ich denke mir nicht jeder macht sich ausgiebig Gedanken darüber.

    MartinFFM hat ja schon so einige Problempunkte aufgezählt.

    Nur letztendlich wird es auch bei bester Vorbereitung und besten Vorraussetzungen niemals eine Garantie fürs gelingen geben.

    Dennoch kann man durch gute Vorabeit zumindest grob abschätzen, ob sie eine Chance hat hier glücklich zu werden.

    Auch wenn es ein wenig abschätzend klingt aber die Thai-Mädels machen sich im Vorfeld meist recht wenig darüber wie ihr späteres Leben aussehen wird.

    "Im happy when I can be with you. Thats enough for me!" Ist der Satz den ich schon x-mal gehört habe. Auch auf die Frage: "What do you think will be important for you, when you come to Germany to spend your life with me?"

    Es liegt wohl in der Natur von asiatischen Frauen ihrem Freund/Ehemann zuerst blind und hoffnungslos zu verfallen um dann erst viel später zu erwachen.
    Da liegt einer der grossen Unterschiede zwischen westlichen und asiatischen Frauen!

    Damit es kein böses Erwachen wird, sollte man(n) sich dieser Tatsache bewusst sein und entsprechend vorplanen und handeln. (Gilt im übrigen nicht nur für Thais)

    Ich habe meine Freundin die Bedingung gestellt mindestens 3x vor der Hochzeit nach Deutschland zu kommen.

    Einmal im Sommer, einmal im Winter und einmal zusammen mit Ihrem Sohn.

    Den Sommerurlaub haben wir erfolgreich gemeistert, um den Winterurlaub kämpfe ich grade noch...

    Wenn es nach Ihr ginge, dann würde sie mich in LOS heiraten und dann ohne jemals hier gewesen zu sein mit Sohn, Sack und Pack hier angereist.
    So hat sie wenigstens eine grobe Ahnung was sie hier erwartet und das finde ich persönlich wichtig.

    Wie man sieht ist alles auf den ersten Blick sehr einfach. Frau folgt Mann bedingungslos in sein Heimatland.

    Auf den zweiten Blick ist alles dann doch nicht so einfach. Besser man riskiert den 2. Blick vor dem 1. Schritt!

    Vielleicht denke und plane ich zu viel, aber man(n) sollte immer im Hinterkopf haben, das es kein Umtauschrecht gibt.

    Grüße

    Stefan

  6. #5
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    So ganz spontan.

    Zitat Zitat von MartinFFM",p="216119
    Machen es sich einige unserer Landsleute nicht viel zu einfach?
    Manche machen das.
    Manche Thai machen es auch.
    Manchmal machen sie es sich auch (viel) zu kompliziert.

    Wenn beide an einer gemeinsamen Zukunft interessiert sind,
    beide konsensfähig sind,
    und beide lernfähig, in der Lage dazu und willens sind,
    dann haben sie die eine gesunde Basis, auf der sie aufbauen können.

  7. #6
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Zitat Zitat von a_2",p="216140
    Auch wenn es ein wenig abschätzend klingt aber die Thai-Mädels machen sich im Vorfeld meist recht wenig darüber wie ihr späteres Leben aussehen wird.
    In so einem Fall würde ich die Frau nicht heiraten und nach D holen.

    Ich übernehme keine Verantwortung für Dinge, auf die ich keinen Einfluß habe.

    P.S. Ihr Leben kann nicht up to me sein.
    Dazu sollte sie schon selbst in der Lage sein.

  8. #7
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Zitat Zitat von phimax",p="216147
    (...)
    In so einem Fall würde ich die Frau nicht heiraten und nach D holen.
    (...)
    P.S. Ihr Leben kann nicht up to me sein.
    Dazu sollte sie schon selbst in der Lage sein.
    Phimax,

    kennst Du Thaifrauen, die verliebt sind und rational sind? Zeig mir eine! Ich hab bislang noch keine gesehen, lasse mich aber gerne davon überzeugen das es sowas gibt.

    Grüße

    Stefan

  9. #8
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Well, gute Ansätze, die ich hier lese

    Ich habe es ähnlich gemacht, meine kam im Winter hierher. Auf die Frage wie kalt es denn werde, meinte ich nur: Sitze mal in den Kühlschrank (vom Eisfach habe ich nichts erzählt ). Nun ist schon den zweiten Winter hier, die Nebenkosten steigen und so langsam muss man halt auch mal einen Haushaltsplan machen. Nicht, dass wir am Hungertuch nagen, aber die eine oder andere Besonderheit zu Beginn (Restaurantbesuch z.B) verkneifen wir uns nun - und sie meinte auch, dass wir n TH den Zug nehmen sollen anstatt zu fliegen (machen wir aber nicht ?). Man merkt schon, dass die Gelder nur so wegfließen und die eine oder andere nichtgeplante Ausgabe kommt hinzu -> anders wie früher, wo das Geld nun nicht unbedingt die große Rolle spielte.

    Mein Vater brachte es einmal auf den Punkt: Bub,, ist es nicht billiger, 2x im Jahr nach TH zu fliegen - wie wahr, dennoch bereue ich meinen Schritt absolut nicht, der oft Nerven, Geduld und viel Kopfzerbrechen kostet, aber auch irgendwie etwas Wunderbares ist. Ob es hält - keine Ahnung - aber es müssen halt schon beide Seiten mitspielen und auch mal zu Kompromissen bereit zu sein nach dem Motto: You are the boss, but now we talk
    -> soll heissen, leben und leben lassen. Und hier sehe ich auch die Problematik, zumindest versuchen, den anderen zu verstehen - was für beide Seiten nicht einfach ist.

    Ansonsten ist es halt so wie mit allen Klischees: Der Kunde eines guten Produktes gibt dies an 5 Personen weiter, von einem Schlechten erfahren mindestens 30! Unterstützt wird dies aber auch durch die Ehemänner selber - ich habe letztes Jahr auf Koh Chang an einer Bar einige verh. Päarchen gesehen -> allein wie die Ehemänner sich den Frauen gegenüber benommen haben - da wundert mich das eigentlich nicht mehr, so nach dem Motto: was zum Putzen und etwas füs Bett - traurig aber wahr.

    Und doch, es gibt sie, die sog. Musterehen. Nur leider sieht und hört man nicht allzu viel davon - interessiert auch keinen, da so etwas nicht ins Klischee passt. Ich kann nur hoffen, dass unsere Beziehung unter einem glücklichen Stern steht - die Zeit wird es bringen und dieses Glück wünsche ich allen anderen auch - man wird es brauchen können.

    Juergen
    (momentan etwas sentimental )

  10. #9
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    Achja, was mir da noch einfällt,

    viel schlimmer finde ich es, wenn die Frauen unter vorspiegelung falscher Tatsachen nach Deutschland gelockt werden.

    Sprich Mann in LOS (vor Frau/Freundin und Familie) auf dicke Hose macht und sobald sie in D ist platzt die Seifenblase!

    -Stefan

  11. #10
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Gedanken über D-TH Beziehungen und was daraus wird

    @JT29

    Auch wenn es etwas sentimental eingefärbt ist, so trifft es die Sache doch ganz gut.

    Grüße

    Stefan

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.02.12, 14:57
  2. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 25.01.08, 16:17
  3. Foren und Farang Thai Beziehungen
    Von dl4gbe im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 23.04.07, 04:45
  4. Gedanken über Sehnsucht nach Thailand
    Von Lille im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.12.04, 17:50
  5. Ein paar Gedanken über Thailand
    Von Bakwahn im Forum Literarisches
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.04.04, 12:13