Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Expatleben - Looserleben?

Erstellt von alhash, 20.05.2006, 22:22 Uhr · 28 Antworten · 2.553 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Expatleben - Looserleben?

    P.S.
    Eugen hatte nur ein Chang im Kühlschrank, daher mussten wir seine Frau bedrängen, daß sie die Börse öffnet...

    Mittwoch, Uhrzeit unbestimmt

    Besuche mal wieder meine Frau, habe Glück, sie kommt gerade von der Arbeit zurück. Ob ich was essen will? Na klar, was gibts denn? Sie schickt Töchterchen los und nach ein paar Minuten stehen der Teller und 3 Flaschen Leo vor mir. Die Geschäfte gehen schlecht jammert meine Frau, in letzter Zeit regnet es etwas häufiger und dann muss der Verkauf abgebrochen werden. Jo, ist schon klar, das typische Unternehmergeplärre, es ist nie genug, aber im Schrank stapeln sich die Goldketten.

    Spätabends mache ich mich auf den Weg. Wann sie mich wieder besuchen kann, fragt meine Holde. Ich muss noch aufräumen, wenn es soweit ist rufe ich zurück erwiedere ich. Beschließe heute den neu eröffneten Schuppen auf meinen Nachhauseweg anzuschauen. Interessantes Gebäude, sieht aus wie eine Räuberhöhle, innen Karaoke, außen Biergarten und dann noch ein Stockwerk mit noch nem Aufbau. Früher war es mal der örtliche Unterwelttreffpunkt, bis die Herren in schwarz es offenbar übertrieben und die Polizei gezwungen war einzugreifen. Ich setze mich in den Garten und bestelle ein Bier, bekomme auch prompt "Besuch". Nach dem üblichen Geplänkel stelle ich fest, da ist nichts zu holen, sind auch ziemlich jung hier und ihre Verehrer hängen schon in den Ecken und warten auf den Feierabend. Also erbitte ich die Rechnung und werde stutzig. 25 Baht für ein Eimerchen Eis? Ob sie nicht mehr ganz trocken im Gehirn ist, frage ich die Kassiererin. Da ich heute aber irgendwie meinen friedfertigen Tag habe, schmeiße ich ihr die 5 ausstehenden Baht auf den Tisch und verschwinde, aber ich werde nochmal zurückkommen und dann... Gehe in den Schuppen direkt gegenüber, für die Ortsverhältnisse ist er riesig. Setze mich in meine Ecke, wo ich die Straße und das Innere im Blick habe. Einen Platzanweiser gibts auch, schick im Smoking gekleidet. Nach einiger Zeit kommt der Manager des Ladens und fragt, ob ich eine von den Sängerinnen wünsche. Hmm, tschorb Mia pumBui (also ne etwas beleibtere). Er winkt eine an den Tisch, deren Gesicht mir aber nicht zusagt, ich bin zu verwöhnt. Auf die obgliatorische Frage, wo ich herkomme, antworte ich aus Hongkong. Noch ne Cola für sie und nach der Verneinung meiner Frage, ob sie nach Feierabend Lust hätte...mache ich den Deckel zu.

    Spätabends ruft mich Jünther an. Beide nagen wir an der gleichen Anzahl unserer verflossenen Ehen. Obwohl wir uns nie getroffen haben (konnte seiner Einladung vor meiner Abreise aus D nicht nachkommen), herrschen zwischen uns beiden ein virtuelles Verständniss und gegenseitige Symphatie. Ob's mir gut geht, lange nichts gehört usw. Ich kann ihn beruhigen, noch liege ich nicht am Boden. Mit einem Gruß an seine immer ernstblickende Gattin verabschiede ich mich.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Ein paar Tage später

    Fast hätte ich es vergessen, meine vierteljährliche Immimeldung ist fällig. Fahre zu Eugen und frage ihn, was er für die Fahrt haben will. 1200 Baht ist seine Antwort. Ich gucke ihn erstmal ganz entgeistert an. Nun ja, ist ja weiter als bis zur Provinz-Hauptstadt und außerdem ist das Benzin erheblich teurer geworden. Ich lehne dankend ab, in Zukunft wird Eugen bei mir auch bezahlen müssen.

    Könnte mit dem Bus fahren, ist preiswert und auch relativ flott, die rumhockerei nervt mich aber immer, also entschließe ich mich mit dem Moped zu fahren. Hoffentlich komme ich früh genug aus der Falle.

    Ja, hat doch noch geklappt, 9:30 weckte mich irgendein Gefühl, erstmal in Ruhe frühstücken. In der Ruhe liegt die Kraft. Die strecke nach Si Chomphu ist alles andere als angenehm, nachts möchte ich hier nicht entlang fahren. Si Bunrueang gefällt mir auch nicht, alles viel zu nah an der Straße, einfach zu eng. Aber dann macht es richtig Spaß, sehr gut ausgebaute Straße, ich drehe mal so richtig voll auf, macht sich nach kurzer Zeit auf der Tankanzeige bemerkbar, also wieder mal einen Stop an ner Tanke, was zischen und qualmen gehen und die weibl. Bedienung frech anmachen. An den tanken gibt es auch recht ansehnliche Schnecken. Weiter gehts durch Nong Bua Lamphu, gefällt mir irgendwie der Ort, nicht zu klein und nicht zu groß, in der Nähe ein Höhenzug, bin noch am Überlegen, ob ich meine Residenz hierher verlege. Hinter Nong Bua kommt er dann, der Höhenzug, wieder mal angenehmes Klima, ist leider nur so ca. 15 Km lang, dann kommt das Flachland von Udon Thani. Die Strecke wird momentan auch 4-spurig ausgebaut. Dann wollen 2 Kinder über die Straße, sind unschlüssig, ich auch, die eine rennt los, ich steig auf die Eisen, das Moped kommt ins Schlingern, aber die Kleine schafft es und ich kann die Maschine gerade so abfangen, ein Glück daß keine Autos in der Nähe waren. Egal, ich habe keine Zeit, dauert aber doch ne Weile, bis ich mein Tempo wieder erhöhen kann. Kurz vor Udon kommt er, der Ort einer Verblichenen, wo ich den größten Fehler meines hiesigen Daseins begangen hatte, Herbie hatte mich gerettet und für Durchblick gesorgt.

    Von Udon wars dann noch ein Katzensprung, allerdings eine stinklangweilige Landschaft und die Hitze wurde fast unerträglich. Ich war froh, als der Abzweig zur Immi kam, meine Lebensgeister kamen wieder zurück. In der Immi ging es dann recht flott voran, abgesehen von der Tatsache, daß sich mal wieder einer in Shorts unbedingt vordrängeln musste und einen auf wichtig machte. "Mein" Beamter war auch da, schien mich aber nicht wahrzuhaben. Den Wisch hatte ich schon vorher ausgefüllt, er musste nur noch abreisen und mir den Termin für die nächste "Vorsprechung" eintragen. Kurz nach 13:00 war die sache schon wieder gegessen. Was tun? Ich fuhr zur Friendship-Brücke (der Übergang nach Laos), war ja fast in unmittelbarer Nähe und wartete auf die Busse von "drüben". Mit jedem Bus kamen ein paar kleine Laotinnen an (die sind wirklich klein), teils zum einkaufen, teils um weiterzureisen zwecks Arbeit, oder aber...

    Nun ja, ein Fischessen in netter Begleitung am Ufer des Mekong. Ich kann Otto schon verstehen.

  4. #13
    KraphPhom
    Avatar von KraphPhom

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Irgendwie kommt mir der Schreibstil bekannt vor ....SOAZ ?

  5. #14
    woody
    Avatar von woody

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Zitat Zitat von alhash",p="347442
    Achtung, vorliegenden Beitrag betrachte ich als Unterschichten/Trivialliteratur mit einem gewissen Hang zur Satire, zartbesaitete Seelen sollten den Thread überspringen! .....
    Nicht schlecht Herr Specht .
    Alles andere als langweilig auch die Satire kommt nicht zu kurz. Aber ich vermisse noch die versprochene Trivialität ;-D .
    Meine Bewertung: Prädikat Wertvoll :bravo:

  6. #15
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Ich habe die Satire bisher noch nicht erkannt, kann mir da jemand weiter helfen?

  7. #16
    woody
    Avatar von woody

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Zitat Zitat von Chak3",p="347933
    Ich habe die Satire bisher noch nicht erkannt, kann mir da jemand weiter helfen?
    Hat der Held etwa dein Mitleid erweckt

  8. #17
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Chak kennt so etwas nur als reallive. ;-D

    Gruß
    Monta

  9. #18
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Expatleben - Looserleben?

    @woody,

    ich vermisse noch die versprochene Trivialität
    Du wirst verstehen, daß ich die von Dir erhofft Trivialität hier nicht so ausbreiten kann wie von Dir gewünscht

    Aber der Herr über das unauffindbare Reiskorn und seiner zum Verkauf stehenden Affeninsel hat meinen Bericht so abgewandelt, daß er vielleicht Deinen Interessen entgegenkommt, ich war jedenfalls gezwungen herzlich zu lachen.

    Der Beginn eines PingPong-Spiels

    Gruß
    AlHash

  10. #19
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Expatleben - Looserleben?

    zum Verkauf stehenden Affeninsel
    , wat die ist immer noch zu verkaufen :???: . Dem ist wohl kein Angebot gut genug ?

    Gruss Sunnyboy

  11. #20
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001

    Re: Expatleben - Looserleben?

    Alhash,

    super story . Schreib weiter!

    Gruss Dieter

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte