Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 92

Endlich wieder LOS

Erstellt von Sakon Nakhon, 22.10.2008, 07:04 Uhr · 91 Antworten · 5.616 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Endlich wieder LOS

    Endlich wieder mal nach Thailand!

    Vorab zur Erklärung: Ich war das letzte Mal 2004 mit meiner Frau Yaa in Thailand, bzw. in ihrem Heimatdorf Ban Suwan Khiri. Das sind etwa 5 Autominuten von Wannon Niwas.
    Ihr lest weniger einen Reisebericht, sondern eher einen Aufenthaltsbericht in vielen kleinen Episoden. Berichtenswert sind nämlich nur die Anekdoten. Wie ich in der Hängematte den Tag verdöse ist wohl weniger Interessant und diesmal döse ich viel, werde dabei aber immer wieder von Sohnemann Dennis (3 1/2) geweckt, weil wieder irgend ein Nachbarskind mit seinen Autos spielen will.

    (Fotos plege ich erst später von Deutschland aus ein)


    Planung und Abreise

    Zur Planung sei nur so viel gesagt: November 2007 musste ich meinen Urlaubsantrag abgeben (ist bei uns so) und macht mit Yaa aus, im Oktober zu fliegen, weil's da nicht so heiss ist. Ich hätte nie daran gedacht wirklich zu fliegen. Dachte eigentlich eher, dass ich wieder alleine in der Hamburger Wohnung Balkonien geniessen muss. Im August 2008 stellte sich dann heraus: Hossa, es reicht für 3 Tickets.
    Mögliche macht das die "Schweine-Verbindung" von Emirates, bei der der geneigte Fluggast 10 Stunden im Airport Dubai rumlungern muss. Und das mit einem 3 1/2-jährigen dachte ich mir... Entweder es klappt oder es wird die Katastrophe!
    Aufgrund der Ersparnis von rund 900 Euro entschied meine Yaa, dass wir es probieren. Ein anderes Ergebnis hätte ich auch nicht akzeptiert. So buchten wir 3 Tickets für knapp 1.200 Euronen.

    13. Oktober - Es geht los. Der Flug Hamburg - Dubai startet 15 Uhr. Habe mich breitschlagen lassen und ein Taxi gerufen. Ich hätte ja die S-Bahn genommen, aber das ist natürlich Mai Sabai!
    Die nächste Vernichtungsstation des gesparten Geldes war dann der Flughafenimbiss. Pute, Pommes, Salatbar und ein dickes Bier für Papa... schwupps, 21 Euronen versenkt. Hart für einen Freizeit-Kineau wie mich.

    13 Uhr, Zeit für die Leibesvisitation. Check In hatten wir schon hinter uns. Und weil wir so früh vor Ort waren hat uns das 5 Minuten (!) gekostet.
    Der Sicherheitsmann ist von der Stasi übrig geblieben und hatte Kommando-Gebärden drauf, die mir gegen den Strich gingen. So meckerte ich ihn an und zur Strafe wurde ich fast ausgezogen. Besonders ärgerlich ist auch immer wieder, dass ich meine komplette Computertasche auf 3 Plastikwannen verteilen muss. Zu meiner Genugtuung liess ich mir bei Einpacken so viel Zeit wie vorher zuhause. Ich glaube, das Sicherheitspersonal am Hamburger Flughafen hat mich nicht mehr lieb!
    Zu meinem Erstaunen war direkt an unserem Gate eine Raucherbox. 2 Minuten darin ohne eigene Zigarette hätte locker für eine Überdosis gereicht. Aber als Raucher bin ich ja mittlerweile einiges an Schikanen gewöhnt. Wenigstens gibt's die Glaskästen überhaupt. Könnten die Flughäfen ja auch noch abschaffen. Aber! Papa hat sich vorher mit Nicorette eingedeckt, die beim Flug wirklich über den Schmachter geholfen haben. Das Zeug ist durchaus empfehlenswert, wenn auch sehr teuer.

    Die erste Flugetappe über rund 6 Stunden mit Emirates war sehr angenehm. Dumm nur, dass wir nicht da sitzen konnten was ich vorher telefonisch vereinbart hatte. Eigentlich wollten wir auf den tollen Platz vor der Wand. Der sein aber nur für Familien mit Baby, sagte man mir im Call-Center. Gesessen haben dort aber 3 aussgewachsene Männer. Von einem Baby weit und breit nichts zu sehen. Flug trotzdem gut überstanden und um 0 Uhr (Ortszeit) in Dubai gelandet.


    Transit Lounge in Dubai

    Es stimmt wirklich! Die, die stundenlang auf den Weiterflug warten müssen knallen sich nachts überall hin und pennen kreuz und quer. Ist mir ja nicht unbedingt so sympathisch. Mit Klein-Dennis erst recht nicht. Ich hatte vorab ja schon fleissig im Nitty gepostet und gefragt wie es aussieht mit Marhaba und Co. Auch das Vielflieger-Forum war da eine grosse Hilfe. Nur die Preisangaben stimmten so was von gar nicht!

    Wir steuern die DCA Business Lounge an und ich frage den Typ an den Rezeption, ob noch Platz sei. Kein Problem sagte der und sagte in Euronen kostet uns das 44. Ich entgegne 44 Euronen für 2 Erwachsene sei ok und wurde jetzt aufgeklärt, dass es 44 für einen Erwachsenen kostet.
    Wir haben's gezahlt. Was soll ich sagen... Fette Ledersessel, Essbares auf dem Buffet, Softdrinks, Bier, Wein, Whiskey, alles da und im Preis inbegriffen.
    Sanitäre Anlagen blitzblank, 4 Internetterminals und ein grosser Raucherbereich mit einer guten Abluftanlage.

    Eine weitere Hamburger Familie wollte nicht so viel bezahlen und schlief in einem Warteraum. Hinterher schwärmte der Kerl vom dargereichten Gratisfrühstück. Ok, er hat's überlebt.
    Noch ein guter Hinweis zur DCA: 4 Stunden maximaler Aufenthalt, aber die haben dort keinen Überblick. So verliessen wir die Lounge nach rund 7 Stunden und vom gesparten Geld ist immer noch genug übrig. Auf dem Rückflug gehe ich auch in die DCA.
    Yaa und Dennis fliegen erst eine Woche später und werden die DCA auch nutzen.

    Dennis hatte mit dem Aufenthalt überhaupt keine Probleme. Die Hälfte verschlafen und die restliche Zeit auf meinem Notebook Spongebob geguckt.

    Der Weiterflug nach Bangkok verlief gut und ohne nennenswerten Ereignisse. Mir persönlich schmecken die Bordmahlzeiten bei Emirates besser als bei Gulf Air. Da habe ich die Sachen bei 2 Urlaubsreisen stehen gelassen und Hunger geschoben.


    Fortsetzung folgt...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Re: Endlich wieder LOS

    Ich habe gerade entsetzt den ersten Teil überflogen. Entschuldigt bitte die vielen Tippfehler...
    (Werde ich sicher noch nachträglich korrigieren)


    In Bangkok

    Weitere 6 Stunden - Geschafft, Landung in Bangkok. Ich stehe zum ersten Mal im neuen Flughafen. Den Umzug dorthin hat ja seinerzeit eine Münchner Firma gemanagt, Hut ab. Natürlich knipse ich erst mal all das, was jeder fotografiert. Die bunten Figuren und die unendliche Grösse des Airports.

    Schnell ab ins Taxi (natürlich nach allen Formalitäten) und zum Hotel. Früher nächtigten wir irgendwo in der Sukhumvit. Zum Beispiel Soi 19, City Lodge von Amari, oder einem kleinen Hotel gegenüber des Nana.
    Diesmal haben wir ein näheres Hotel zu Don Muang gewählt. Heisst Mido der Laden. Zimmer gross und zweckmässig. Minibar, AC und TV. In dem Laden scheinen viele Australier abzusteigen. Im TV-Bouquet gibt es einen australischen Sender. Auch Chinesen sind zahlreich vertreten. Deswegen war das Frühstücksbuffet am zweiten Morgen sehr chinesisch ausgerichtet. Allerdings schmeckte es wesentlich besser (!) als den uns bekannten Restaurants in Deutschland.
    (Anm. d. A.: Was uns anbieten grenzt sowieso an Unverschämtheit!)

    Zurück zum roten Faden: Im Mido angekommen gleich in die Dusche gesprungen, umgezogen und rüber zum gegenüberliegenden Strassenrestaurant. Riesen Portion Tom Yam Gung, Deep Fried Pork in Sesam (oder so ähnlich) und gebratener Reis mit Ei für Dennis. Dazu das - bei mir - sehr beliebte Heineken. Lustigerweise trinke ich das immer nur in Thailand. Aber nach den Qualitätsansprüchen von Heineken ist es für meinen Geschmack das beste Bier in LOS. Hat natürlich auch seinen Preis.
    Ab ins Bett, nächster Tag...

    Um mich kurz zu fassen: Nix besonderes. Ein ganz normaler BKK-Tag für einen Farang, der eine Thailänderin zur Frau hat und einen 50/50-Sohn.
    Dazu muss ich aber auch sagen, dass meine Grundneugier in sachen BKK gestillt ist. Da reisst mich so schnell nichts mehr vom Hocker. Und die fehlenden Sachen kannst du mit einem Klein-Dennis nicht machen. Also Business as usuall! Ins Phan Thip nach einer 1-2-Call Data SIM fragen, etc und so weiter.
    (Die Data, bzw. Net-SIM Story folgt nachher)

    Am Nachmittag hat meine Frau besuch von ihrer besten Freundin Daeng und ich mache mich auf zum ersten Mal ein Nitty-Member zu treffen.
    Mit dem Sky Train um die Ecke bis zu einer Endhaltestelle (Ich will den Wohnort nicht outen) und dort holt mich "Dieter 1" ab. Der Münchner, der eigentlich Schwabe ist und den Augenbrauen nach der lang verschollene Zwillingsbruder von Theo Waigel sein könnte. Dieter tröste dich: Du bist eindeutig hübscher.

    War auf jeden Fall mal eine geile Sache mit einem X-Pat vor Ort 3 Bier zu schlürfen. Nicht zu vergessen, Nitty-Ulli war auch noch anwesend (Sorry).
    Ich habe auch die Nummer von Serge, aber der ist irgenwie so bussy, dass ich ihn nicht an die Strippe kriege.

    Ulli und ich haben uns dann ein Taxi in die Sukhumvit gegönnt und ich bin noch etwas rumgezogen. Gegen Halb 10 war ich wieder im Mido, weil Yaa eigentlich zum Karaoke wollte, aber irgendwo dem Jetlag erlag. Und so ging um 11 das Licht aus, nachdem ich die SIM im Datenstick ausprobierte und dann genervt aufgab.
    __________


    Das AIS-SIM-Special

    Die meisten von Euch werden mitbekommen haben, wie ich im Nitty nach Rat suchte. Schliesslich will ich meinen Vodafone-Stick auch in LOS benutzen.

    Ich versuche mich bei dieser Extra-Geschichte mal kurz zu fassen:

    Im Phan Thip verlangte ich zwei Pre-Paid-Karten für unsere Handys und eine Data SIM für den Stick. Die haben den Stick gesehen und nur dumm geguckt. cheinbar noch nie gesehen. Dann wurde mir eine SIM verhökert, die angeblich eine Data sei. War eine dritte Telefon-SIM! Warum können Thais nicht mal "nein" sagen, oder "haben wir nicht"?
    Beim Versuch mich einzuwählen habe ich das Guthaben verbraucht und 5x die Service-Hotline angerufen. Die haben viel in Englisch erzählt, zu verstehen war es schwer bis gar nicht. Die 5. Call-Center-Tante habe ich dann richtig "deutsch" angeblafft. Oh Wunder, 4 Stunden später rief ein Mann an und fragte wo ich wohne. Das AIS-Center wäre um die Ecke und ich soll morgen mal vorbeikommen.
    Am nächsten Tag im Center fummelte eine Mitarbeiterin (leider nur) an meinem Notebook rum und plötzlich klappte die Verbindung. Zurück im Hotel waren diese Einstellungen scheinbar wieder verschwunden - Mann... war ich sauer!

    Das Problem muss warten bis ich im Isaan bin. Dort angekommen habe ich in einem Lotus-Center ein mir empfohlenes "Telewiz" gesehen. Juhu hab ich gedacht. Die haben jetzt eine Net-SIM und schlaten die auch gleich frei.
    Ha ha ha... Das Mädel dort rief erst mal die Zentrale an, um zu fragen was denn ein Net-SIM sein und was der Farang da für ein komisches USB teil vor ihre Nase hält.
    Dann (die mal ehrliche) Antwort: Haben wir leider nicht.
    Jetzt surfe ich sehr eingeschränkt für 1 baht die Minute!
    __________


    Fortsetzung folgt...

  4. #3
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.018

    Re: Endlich wieder LOS

    Sakon, der andere war nicht der Ulli sondern der Olli (maphrao).

    Hat mir auch Spass gemacht, der Nachmittag :-) .

  5. #4
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Endlich wieder LOS

    Zitat Zitat von Dieter1",p="645386
    Sakon, der andere war nicht der Ul[s:8605cb9e7c]l[/s:8605cb9e7c]i sondern der Olli (maphrao)
    moin,

    hatte mich schon gewundert, wie kommt besagter so schnell auf ein bier mit dir ;-D


  6. #5
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Re: Endlich wieder LOS

    Ok, Olli. War ein Hörfehler.

  7. #6
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Re: Endlich wieder LOS

    Ich habe jetzt mal Korrekturen gemacht. Will heissen aus dem Ulli einen Olli und anderes...
    Danke für die zahlreichen THX. Wird ja erst hübsch, wenn November die Fotos reinkommen.


    Der Isaan ruft

    Nach dem Besuch im AIS-Center mache ich mich mit Dennis wieder auf ins Hotel. Kurze Zeit später trudelt Yaa ein. Hat mir Ehefrauen-Pflichtbewusst einen Stapel Hemden besorgt.

    Packen und auf zum alten Airport Don Muang.
    Weil Inlandsflüge nach Sakon Nakhon nur Mittwoch und Freitag gehen hat Yaa 3 Tickets nach Udon Thani gebucht. Macht für mich nicht wirklich einen Unterschied. Ob ich mit dem Pickup von Hü nach Hott muss oder von Ying nach Yang bleibt sich gleich. Oder wie der Bayer sagen würde: ...is g'hupt wie g'hechtlt!

    Gegen 15 Uhr sind wir mit der Abfertigung durch und marschieren mit unserem Kampfgepäck zum Pickup eines guten Bekannten. Der hat einen nagelneuen Isuzu und das ist meiner Schwiegermutter lieber (sicherer) als die familieneigne Schaukel.
    (Erklärung d. A.: Als 2003 unser "Haus" fertig war haben wir uns einen knallblauen Toyota-Pickup davor gestellt. In Deutschland sagt man wohl "fahrbereit". Der hatte stolze 350.000 km runter, aber er brachte uns sogar im Songkhran bis Nong Kai, kostete gute 2.000 Euronen.
    Irgendwann hat Mae dann einen Dummen gefunden, der ihr das Ding gut bezahlte und sie legte ein paar Scheine drauf und kaufte einen jüngeren Toyota-Pickup. Metallic-Grün und nur jungfräuliche 280.000 km auf dem Zähler. Preis unbekannt, aber 3, 2, 1 - meins.)

    Jetzt heisst es Einkaufen für das Willkommens-BBQ. Da bietet sich in Udon Thani natürlich Big C an. Fetter Laden, muss schon sagen. Einen Supermarkt muss ich hier ja sicher nicht beschreiben.
    Erwähnenswert ist aber der Fleischstand an dem fertig gegrille Schweinshaxn rumlagen (mindestens 10 Stück). Ich bemerke noch; Sehen ja aus wie in Deutschland. Yaa liest mir das Schild vor: Schweinshaxe Dschörrmän Style.
    Endlich mal was Neues. Deutsche Haxn im Isaan. Yaa sagt, die sind für die Farangs und davon gibt es hier ja einige. Die 2 die ich im Big C sehe sind englische käsebleiche Pubgänger mit Bargirl im Schlepptau. Obwohl, es ist eher umgekehrt! Dann müssen sie eben auch mal Haxe essen, meint Yaa.

    Da fällt mir spontan "Asterix bei den Briten" ein. Die Szene in der dem armen Obelix gekochtes Wildschwein in Pfefferminz-Sauce serviert wird. Natürlich mit lauwarmer Cervizia.

    2 Schweinshaxn müssen mit wird entschieden. Von denen habe ich abends nur 2 Happen abbekommen. Mein Ver- und Bekanntschaft findet die Dinger nämlich scheinbar sehr lecker.

    Raus aus dem Big C und rein in den klimatisierten Pickup. Es ist schon am Dämmern und das ist wohl kalkuliert. So kommen wir erst im Stockfinstern in Ban Suwan Khiri an und ich kann "mein" Haus nicht mehr inspizieren. Frei nach dem Motto: Lass den Farang 'ne Nacht schlafen, bevor er ausflippt (Die kennen mich in meiner Nachbarschaft schon sehr gut).

    Der mutmassliche Plan verläuft nach Wunsch meiner Gastgeber, bzw. meiner Familie. Wir kommen an und dann nur noch Sabai maag maag.
    Mein Onkel (wohnt gegenüber) führt mich gleich in seinen Verschlag und präsentiert so rund 10 Liter selbst angesetzten Thai-Whiskey. So nennen die das Zeug auf jeden Fall.

    Ist 'ne ganz böse Falle!
    Onkel packt 3 Kilo Reis in einen grossen Plastikeimer, schüttet so eine Art Hefepulver und Wasser dazu und lässt das ganze bei Isaan-Temperaturen vor sich hin gären. In diesem Fall hat er die beiden Eimer 3 Wochen vor unserem Urlaub angesetzt.
    Das, was dabei rauskommt ist der alkohol-technische Burner. Schmeckt fast nicht nach Alkohol, sondern herb süsslich.
    Ich habe ungefähr einen halben Liter weg gegurgelt und die Quittung einen Tag später erhalten. Wer's schon probiert hat weiss: Es ist verdammt lecker und tückisch.
    Angedröhnt geht's mau maag in die Heia mit Moskitonetz und Ventilator.

    Weil ich so früh in die Kiste gegangen bin stehe ich um 5 Uhr senkrecht im Bett. Dazu kommt noch das Gescheppere von Maan, dem zweiten Ehemann meiner Schwiegermutter. Der steht täglich um 4 auf und bereitet die "Suppenküche" vor. Während Mae auf dem Markt feilscht und gegen 6 zurück ist macht Maan alles einsatzbereit.
    (Anmerkung d. A.: Mein Schwiegervater ist vor 3 Jahren plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben und Mae hat letztes Jahr neu geheiratet.)

    Ich verlassen also meine Schlafstätte im "Obergeschoss" und setze mich ins "Erdgeschoss", um Maan zuzusehen. Seinen Gesichtsausdruck deute ich als: Was will der Farang denn schon um diese Uhrzeit hier? Ich muss dazu sagen, dass Maan mich noch nicht kennt. Die erste Begegnung also.
    Es beginnt zu dämmern. Und je mehr Licht kommt desto mehr dämmert mir auch einiges!


    Wäre es doch nur dunkel geblieben!

    Es wird immer heller, Mae ist mittlerweile vom Markt zurück und Yaa und Dennis knacken weiter vor sich hin. Meine Frau ist diplomierte Sabai-Langschläferin, Dennis eher weniger. Yaa hat als Zweit-Diplom das Sanuk maag maag Zertifikat. Das Jodel-Diplom hat sie aber beim letzten Geburtstag zurückgewiesen.

    (Erklärung d. A.: Meine Schwiegereltern lebten eigentlich 200 Meter weiter in einem eigenen Haus auf eigenem Grundstück. Yaa und ich haben unser Häuschen ein paar Meter weiter für uns allein gebaut.
    Als mein Schwiegervater starb bekam auch Mae Herz-Kreislauf-Probleme und musste in eine Spezialklinik in BKK. Um dass zu bezahlen verkaufte sie Grund und Boden und bezahlte die Untersuchungen. Der Rest sollte eigentlich für den Erdgeschoss-Ausbau unseres Hauses genutzt werden.
    Ihr ahnt es schon: Es gibt keinen Rest. Mit sack und Pack zog Mae und Maan in unser Haus ein und improvisierten die Suppenküche neu.)

    Zum Beispiel die Küche. Die wurde von Yaa und mir so "gestaltet", dass wir es halbwegs aushalten können. Kühlschrank, Spühle, Doppel-Gas-Kochstelle... Das Übliche eben.

    Die Spüle dient als Müllvorsortiertisch. Der Gaskocher steht im Freien, nur der Kühlschrank steht wie vorher. Ausserdem hat ein grosser Schrank Einzug gehalten, in dem alles liegt, nur nichts was in Küchen gehört!

    Am Gaskocher ging die linke Seite nicht und bei der rechten war der Metallring zerrostet und gebrochen.
    Nach drei Hammerschlägen gehr die rechte Seite nun wieder und rechts wurde für 45 Baht der Ring getauscht.

    Ich werde das Ding auch noch Grundreinigen und dann ist der Neukauf vom Tisch!

    Ansonsten ist das ganze Erdgeschoss zugemüllt. Im Verkaufsschrank liegen auf allen Etagen leere Plastikflaschen kreuz und quer durcheinander.
    Das Elend war so gross, das meine Sabai-Yaa anfängt aufzuräumen. 30 Minuten und 3 Plastiktüten später herscht wieder Ordnung (bis zu unserem nächsten Urlaub wohl nicht).

    Jetzt aber zu einem besonderen Schmankerl der Thaimentalität: Der Abend naht und im Oktober natürlich schnell die Dunkelheit. Beim Hausbau liess ich 4 normale Glühbirnen (im Quadrat) anbringen, die warmes Licht geben.
    Plötzlich brennen da 2 Neonröhren und ich hasse diese Dinger wie die Pest.
    Ich will wissen warum und es heisst: Das kabel für die Glühbirnen ist kaputt - Kurzschluss.
    Ich kratzt mich am Kopf und gehe in mich. Nein, das ist Blödsinn. das Kabel in der Küche hat doch mit den Dinger gar nichts zu tun!
    Ich gehe nach oben, betätige den versteckten Lichtschalter in der Ecke und unten höre ich nur noch lautes "Ahhh" und "ohhh". Der Farang hat's repariert.
    Ich sage nur Ding Dong, ich habe den Lichtschalter gefunden. Den hat Mae 3 jahre lang nicht mal gesucht. Auch 'ne Art Humor - Ich habe mitgelacht.


    Fortsetzung folgt...

  8. #7
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Endlich wieder LOS

    Hallo Sakhon,

    sehr nett und schön zu lesen.

    Aber zur "Behausung"
    ich würde ausrasten wenn da die Verwandtschaft macht was sie will,

    darum käme für mich ein Haus - wenn überhaupt,

    erst in frage wenn ich dort wirklich lebe.
    Viele verwandte machen doch sicherlich was sie wollen wenn der Farang wieder weg ist -
    nicht mit mir.

    Gruss und schreib weiter

    Joerg

  9. #8
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671

    Re: Endlich wieder LOS

    Zitat:
    Viele verwandte machen doch sicherlich was sie wollen wenn der Farang wieder weg ist -
    nicht mit mir.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Da kannste einen drauf lassen.
    Deswegen
    - ca 100 km von der Verwandtschaft weg
    - Schlüssel fürs Haus nur einer Vertrauensperson geben
    - eine Person aus der Verwandtschaft betrauen, unregelmässig nach dem Rechten zu sehen.

    Ist zwar keine 100% Sicherheit, aber es hilft (Überraschungen trotzdem nicht ausgeschlossen).

    Gruß

  10. #9
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Endlich wieder LOS

    @Sakon Nakhon,

    Ein wirklich gelungener Erlebnisbericht! mache weiter!

    Es ist schon manchmal erstaunlich mit welcher einfachen Denkweise diese Menschen sich die Natur und fremde Gegenstände nutzbar machen. Alles im Sinne der Familie.

    Genieße die Herzlichkeit dieser Menschen.

  11. #10
    Avatar von Sakon Nakhon

    Registriert seit
    25.09.2003
    Beiträge
    989

    Re: Endlich wieder LOS

    Natürlich machen die lieben Verwandten was sie wollen. Ich war ja auch 3 Jahre weg. Aber wenn schon meine Frau den Saustall ihrer Mutter aufräumt, wisst Ihr was los ist.
    Es ist halt so. Da werde ich mich nicht mehr aufregen. Für unsere längeren Aufenthalte planen wir sowieso ein 2. grosses Steinhaus und den Schlüssel werde nur ich haben. Auch keine Vertrauensperson - Sowas finde ich hier nämlich nicht.

    Aber denkt nicht, dass ich meine Familie, bzw. die Thais deswegen verachte. Sie sind so und ICH muss lernen damit zu leben.
    Der Bereich der tabu sein soll muss von MIR abgesperrt werden und sein.
    _____

    Nitty-Neulinge werden sich wundern warum ich nicht mehr zu berichten habe. Nitty-Seniors wissen es wahrscheinlich. Anstatt am Meer, hänge ich halt faul im Isaan ab. Genau genommen ist hier der sprichwörtliche Hund begraben und ich will ihn nicht unbedingt ausbuddeln.

    Die meisten Mini-Stories ergeben sich leider erst aus den zugehörigen Fotos und die gibt es erst ab November. Dann gibt es aber sicher ein paar Dinge zu gucken. Zum Beispiel unser Ausflug am 26.10. nach Laos über Nong Khai.

    Aber einige wenige Anekdoten und Tatsachen habe ich auch noch.


    Die Lotus-Bierfalle (für Farangs)

    Nette Headline, gell? Was ist denn da passiert? Die Geschichte ist schnell erzählt. Etwa 20 km entfernt ist ein herrlicher dicker Lotus-Markt. Schön vielfältig - Eben echt US-Style.
    Da kaufen wir vor allem Wochenrationen an Produkten, die wir in Wannon Niwas nicht bekommen. Säckeweise Sprudel und europäische Wurst. Ich für meinen Geschmack muss sagen, dass die Produktpalette von TGM (Thai German Meat) durchaus schmackhaft ist. Eigentlich deutsche Rezepturen ein bisschen auf Thai getrimmt. Zum Beispiel dicke Bratwürste mit Knoblauch, Paprikasalami mit einem Schuss Chili und die haben sogar gute Leberwurst.

    Wir kommen ans Bier-Kühlregal und ich will mich mit 6 Flaschen "Cheers" eindecken. Das scheint eine recht neue thailändische Marke zu sein, die ich früher nie gesehen habe. Schmeckt recht gut. Besser als Leo oder Chang.

    Mit einem proppevollen Einkaufswagen rollen wir gen Kasse. Alles wird einem da eingetütet. Wir müssen nur zusehen und die Dinger wieder in den Wagen packen.
    Jetzt kommen die Bierflaschen an die Reihe. Der Kassierer ruft einen Mini-Chef und der erklärt gestenreich, dass Bier nur noch Kisten/Karton-weise abgegeben wird. Ja warum stehen die dann einzeln im Kühlregal und weit und breit keine Kartons, sagte ich sofort. Yaa sagt Hug Bag zu mir und fürchtet ihr Gesicht zu verlieren. Trotzdem bleibe ich sauer.

    Ein Hiwi schnappt den Wagen und fährt mein Cheers weg. 10 (!) Minuten später kommt er mit den selben Flaschen plus 4 weiteren Flaschen zurück und frage, wo denn die Kiste sei?
    Kopfkratzen, oder mit anderen Worten: Farang-Abzocke.
    Danach zahlten wieder Thaikunden mit 2 oder 3 Flaschen. Nicht falsch verstehen. Getrunken hab ich es sowieso, aber die Kaufmenge bestimme ich immer noch gerne selber, oder?


    Video im MK und kein Anschiss

    Ich bin ja eigentlich noch ein Thailand-Frischling. Meiner erster Besuch in diesem aufregenden Land war im Jahr 2000. Ein Kollegen überredete, bzw. zwang mich förmlich einen Doppel-Single-Urlaub zu machen.
    Damals lernte ich auf Phuket meine erste "Freundin" kennen, die mich später in Bangkok mindestens 3x in einen MK schleppte. Diese Variante des Asia-Fastfoods fand ich damals schon faszinierend.

    Mit meiner Frau Yaa, die ich seit Februar 2001 kenne, war ich natürlich x-mal im MK. Jedesmal wenn ich meinen Fotoapparat zückte stürmte irgendein fleissiges Bienchen heran, um mir freundlich lächelnd zu sagen: "Fotografieren leider verboten."

    Manchmal sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich habe nie versucht, in einem MK ausserhalb Bangkoks zu knipsen. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich ausserhalb auch noch nie einen gesehen habe.

    Oben habe ich ja beschrieben, wie wir im Lotus in die Bierfalle liefen. Und in diesem Lotus gibt es auch ein MK-Restaurant.
    Ich hab meine kleine Aiptek-Videokamera gezückt und vom Einmarsch meiner Truppe bis zum Rülpsen draufgehalten. Die beiden Angestellten lächelten nett. Entweder die Direktive ist im Isaan nicht angekommen, oder sie trauten sich nicht. Aber ich habe nach 8 Jahren LOS endlich meine Innenaufnahmen vom MK.
    Wozu ich die brauche verrate ich jetzt aber nicht. Bisschen fiess ist schön.


    Der Affen-Wat ohne Affen

    Etwa eine Autostunde entfernt von unserem Kuhdorf ist ein grösserer Hügel. Die Einheimischen nennen es auch stolz Berg. Oben auf dem Hügel/Berg thront ein wunderschöner grosser Tempel, der auch regelmässig von der Königsfamilie besucht und beschenkt wird.

    Auf einem Vitrinen-Foto (später online) seht Ihr ein Rasiermesser und die Verpackung des Messers. Die ewige Grundausstattung der Mönche. Was man auf dem Foto leider nicht lesen kann: Auf der Verpackung (Uralt) steht "Solingen Stahl".

    Was hat das jetzt mit den Affen zu tun?
    Mein erster Besuch an diesem Hügel/Berg war vor 4 Jahren. Auf diesem Hügel/Berg wimmelte es vor lauter Affen. So eine Art Rhesus muss das gewesen sein. Aus diesem Grund wollte ich nachmal hin zu diesem H... Ihr wisst schon.
    Was soll ich sagen: Dort angekommen waren die Geschäfte dicht. Kein Mönch zu sehen. Keine Touristen... trostlos.
    Die Verrückten haben ihre Attraktion weg gebracht. Auf dem ganzen Areal leben schätzungsweise noch 5 Affen - 2 habe ich finden können. Vorher müssen es mindestens 100 gewesen sein.
    Sie waren für die Touristen angeblich zu gefährlich. Schlimmer als ein deutscher Schäferhund können sie aber nicht gewesen sein.

    Jetzt ist der einzige Tourist der Geld dort lässt mutmasslich der König.


    Fortsetzung folgt...

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Endlich!
    Von strike im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.06.11, 17:43
  2. Endlich wieder in LOS 03-05/08
    Von zappalot im Forum Literarisches
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 28.12.08, 18:58
  3. Endlich wieder LOS !!!
    Von Sakon Nakhon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.08.08, 23:30
  4. Endlich gehts wieder LOS
    Von Thaibär im Forum Treffpunkt
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.04.08, 18:31
  5. Endlich wieder Urlaub!!!
    Von Blue im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.11.02, 19:03