Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 185

Einer trage des anderen Last

Erstellt von Stalker, 17.01.2012, 08:14 Uhr · 184 Antworten · 33.711 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Und das Markenzeichen in Form Deines sandalierten Fußes darf natürlich nicht fehlen...

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696




    Bei Swensens ist eine Art Belegschaftsversammlung. Er bekommt trotzdem seinen Shake von gewohnt freundlicher Bedienung.

    Zum Shake wird Eiswasser serviert, diese Kombination ist ihm jedoch zu gefährlich.

    Nachdem er seiner Meinung nach genug Zeit in diesem Konsumtempel vergeudet hat, trollt er sich zurück und durchquert die Kaufhof-Kopie Tokyo, um zum Skytrain zu gelangen.





    Der Regen hat inzwischen aufgehört. Die Luft hat einen angenehmen Geruch. Die Lichter der Großstadt reflektieren auf feuchten Pflastern.





    Eine fleißige Dame mittleren Alters reinigt das Geisterhäuschen vor dem MBK-Center. Zeit zu gehen… Zwanzig Minuten später erreicht er leicht verschwitzt sein Hotelzimmer.

  4. #43
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Es ist erst 19.00 Uhr. Nach einer ausgiebigen Dusche und kurzem Betrachten der Deutschen Welle macht sich der Stalker auf den Weg in den Biergarten. Direkt an der Ecke der Soi 15 überlegt er in dieses Restaurant einzukehren. Öfter genoss er hier mit „Eroberungen“ aus dem Thermae Coffee House einen kleinen Imbiss.



    Das Restaurant an der Ecke…



    Vordereingang zum „neuen“ berühmt-berüchtigten Thermae Coffee House



    Eroberungen sind in diesem Zusammenhang natürlich der falsche Begriff. Wir sind hier nicht in der Duplo-Werbung, bei der man die Geschlechtsaktpartnerin erst mir Fechtkünsten oder Origami beeindrucken muss, um ihr schließlich das Unterhöschen herunterzuziehen zu dürfen.

    Sein Gesicht zeigt ein amüsiertes Lächeln, als er über die vielen strammen Jungs nachdenkt, die ihre Ladies hier als Eroberungen bezeichnen und nicht wissen, dass sie selbst in den Haken gebissen haben. Titts, Asses and Legs - die perfekten Köder. Dazu die Mandelaugen, gepflegten Haare und oft blendend weißen Zähne. Frauen, die Töchter sein könnten, himmeln einen an, als wäre man eine Mischung aus Pan, George Cloney und Herkules. Wer fühlt sich da nicht geschmeichelt. Viel Wasser fließt den Chaopraya herunter, bis sich der eine oder andere klar darüber wird, dass all dies zum „Spiel“ dazugehört. Die, die darüber in Melancholie oder Zorn geraten, sitzen oft meckernd am Steintisch. Der hoffentlich größere Rest lässt sich auf das Spiel ein, genießt den Urlaub und beachtet die Spielregeln.

    Die Servicekraft deutet das verträumte Gesicht des Stalkers fehl… „Nein, heute nicht, vielleicht morgen“, entfährt es im lächelnd. Morgen wird er jedoch schon im Schwitzkasten der Black Magic Cambodian Woman und in Hua Hin sein.

    Weiter geht es die Thanon Sukhumvit herunter, vorbei an den vielen Händlern die ihre mehr oder minder hochwertigen Waren anpreisen. Unterhosen, T-Shirts, Uhrenreplikate, Souvenirs, Spielzeug, kopierte CDs und DVDs, ein großer Flohmarkt voller Dinge die eigentlich niemand braucht. Die Soi 7 hochlaufend wird er schon von der ersten Yings angelächelt. .................n, ........n, Gestrandete die ihr „Glück“ ohne Umschweife direkt auf der Straße versuchen.



    Ein kleiner Blick in die neonlichteingefasste Billardkneipe, das offene und meist gute Restaurant durchquerend erreicht er ihn - den Biergarten. Der Ort an dem die Geschichte mit Su begann, die eigentlich schon zu Ende ist. Diese Geschichte ist für ihn der Biergarten. Alles was ihm zu diesem Thema einfällt, ist diese Geschichte.










    Geburtstag seiner Majestät, verteilen von Puppen, große Gelage mit der Belegschaft, Lung Choon - der inzwischen nicht mehr arbeitet, die Fußball WM 2006 - immer war der Biergarten ein Ort seines Seins hier in Bangkok.

    Und nun wird er sie wiedertreffen - „seine“ Su. Die erste Mia Noi. Mia Noi zu sein ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits genießt sie die vielen kleinen Aufmerksamkeiten, Geldzuwendungen ihres Gönners, dem seine eigene Frau nicht ausreicht und der in der oft unpersönlichen Rum****rei nicht das verzehrende Gefühl findet, was man nur im Stadium des Verliebtseins erreicht. Aber leider lässt sich nicht leugnen, dass jedes Verliebtsein auch einer Abnutzung unterworfen ist. Aus Leidenschaft wird Routine, aus Routine wird im günstigen Fall Mitleid. Der Übergang von Routine zum Mitleid läutet bereits den Todesstoß für die Mia Noi ein.

    Ihr Versuch den alten Status zu erlangen, empfindet der Mann als unangenehm. Subtil oder mit einem Holzhammer versucht er sich der Sache zu entwinden. Hinterlassen wird eine Frau, deren Herz oft gebrochen ist, die eine Beziehung auf Zeit lebte, in der sie sicher in den besten Momenten dieser Zeit gut gelebt, aber letzten Endes ohne eigene Entwicklung diese Zeit verloren hat. Sollte sie nicht in der Lage gewesen sein etwas Dauerhaftes aus der Beziehung herausgeholt zu haben, hat sie nichts gewonnen, aber viel verloren. So kann es nur das erstrebenswerte Ziel sein, eine Mia Luang zu werden. Da der Mann (auch der Stalker) ihrer irgendwann überdrüssig wird und ein Grund sich ihrer zu entledigen immer schnell gefunden oder fingiert werden kann.

    Den Status der Mia Noi hat Su schon vor zwei Jahren verloren. Aber der Stalker hat neben seines im Bezug auf den Umgang mit Frauen schwachen Verstandes, auch noch ein weiches Herz. Er nimmt an einem der Tische auf der rechten Seite des Biergartens Platz und sondiert die Lage. Eigentlich hatte er gehofft Daah hier zu treffen. Aber die lässt sich nach Gerüchten auf die er nichts gibt angeblich in ihrer Heimat ein Häuschen bauen. Was auch immer Daah tut, tun lässt oder nicht tut, sie ist nicht da und wird heute nicht den Stalker zum klingeln bringen.
    Inzwischen hat er ein paar bekannte Gesichter bei den Bedienungen entdeckt.
    Aber Asma, nein Asma arbeitet nicht mehr hier.



    Asma - 2006 (Mitte)

    „Sie hat geheiratet und ein Tochter zu Welt gebracht“, meint Mui, ein andere nette Dame vom Staff. Der Stalker bestellt sich erst einmal ein Singha Draught und studiert das Menü.

  5. #44
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Sieht einer das youtube-video ? Bin nur über hotel-wlan drin und seh nur 'n schwarzes Rechteck.

  6. #45
    MUC
    Avatar von MUC

    Registriert seit
    10.04.2007
    Beiträge
    711
    Zitat Zitat von Stalker Beitrag anzeigen
    Sieht einer das youtube-video ? Bin nur über hotel-wlan drin und seh nur 'n schwarzes Rechteck.
    Ja, ist zu sehen.

    immer wieder schön Deine Storys zu lesen. Danke!

  7. #46
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Danke für die Info... und ...gerne.

  8. #47
    antibes
    Avatar von antibes
    Schön dass es hier weiter geht.

  9. #48
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Da, plötzlich kommen zwei „Gestalten“ auf ihn zu. Eahm erkennt er sofort - sie sieht ja nicht anders aus als vor ein paar Stunden - aber Su? Ja, es ist Su. Eine gewaltige Su. Die größte Su die er je gesehen hat, bahnt sich ihren Weg durch die Massen auf seinen Tisch zu. Sie hat ordentlich zugelegt. Der Stalker in den letzten sicherlich Jahren auch, aber im Verhältnis ist sie ihm weit voraus. Unfassbar, er kann das was er sieht, nicht in Übereinstimmung mit seiner Erinnerung bringen. Su bemerkt natürlich seinen ungläubigen Blick, sie lächelt verlegen. Die Augen, das Lächeln, das Gesicht - ja natürlich ist das sein „Supergirl“ nach dem Raemon Hit der ihrer beider Hymne war.







    Su und Eahm





    Su (rechts), Keaw (Mitte) - 2004



    Su - 2005

    Su betreibt nach dem Tod ihres Stiefvaters den Laden nur mit der Mutter weiter. Sie ist ihrer Mutter wirklich im Äußerlichen sehr ähnlich geworden.



    Su mit ihrer Mutter vor dem „Geschäft“, rechts der inzwischen verstorbene Stiefvater…

    Schnell beginnen wir uns über alte Zeiten zu unterhalten. Nach anfänglicher Zurückhaltung sprudelt es aus Su förmlich heraus. Und auch Eahm steuert in ihrer altbekannten Manier immer wieder ein paar Anekdoten bei. Su betreut nebenbei auch noch Keaws Tochter. Der englische Vater im Greisenalter konnte das Kind zwar zeugen, aber auch Keaw ist nach wie vor nur Mia Noi und auch ihr Stern sinkt nach einem ähnlichen, wie oben schon beschriebenen Muster.



    Eahm, Su, Keaw mit Tochter - 2008

    Zurzeit ist Keaw mit ihrem „Boyfriend“ in Chiang Mai, keine Möglichkeit für mich diese tolle Frau zu sehen. Zu uns gesellt sich eine ältere Lady, eine Bekannte vom Eahm die fest behauptet mich schon einmal gesehen zu haben. Sie ist schon etwas angetrunken, fällt dabei aber nicht unangenehm auf.



    Rechts die angetrunkene Freundin von Eahm…



    Ich sitze mit diesen drei Frauen zusammen, die vor mehr als 13 Jahren mit dem Job als Freelancer begannen, wobei Eahm und ihre Kollegin das noch immer tun. Drei Frauen um die 40 die hier alles gegeben, aber - wie der Stalker meint - wenig bekommen haben. Der Traum vom ausländischen Prinzen hat sich immer nur temporär erfüllt. Trotz allem nehmen sie das augenscheinlich gelassen. Nur als er Eahms Kollegin - deren Namen er bereits vergessen hat - 1.000 Baht für eine virtuelle ST in die Hand drückt, platzt die Fassade und die Lady bricht völlig und mitten im Biergarten in Tränen aus.



    Es wird spät, man sitzt fast drei Stunden zusammen und am Ende bezahlt der Stalker 2.000 Baht. Natürlich bekommen auch Su und Eahm noch etwas für ihre Geldtaschen. Su fragt nach der Black Magic Cambodian Woman. Ja, der Stalker ist noch mit ihr zusammen. Su verspricht für das nächste Treffen abzunehmen, damit sie den Stalker auch wieder einmal ins Hotelzimmer begleiten kann. Er vermag sich das nicht vorzustellen. Man verabschiedet sich schließlich theatralisch. Er weiß selber nicht ob dieses Treffen überflüssig oder sinnvoll war. Die Vergangenheit ist vorbei, die gemeinsame Zeit vorüber. Er beschließt, dass es ein weiteres Treffen dieser Art nicht mehr geben wird.

    Alleine sein möchte er dennoch nicht. Seinem Interesse nach einer stundenweisen Gefährtin wird er jedoch nicht an diesem Ort nachgehen.

    Die angetrunkene Freundin begleitet uns nicht, sie muss ja heute Abend noch berufsbedingt einen Kerl aufreißen. Eines der Dinge die sich ihm nicht erschließen. Die Lady es fertig für heute, anstatt nach Hause zu gehen (hat ja Nüngpan von ihm bekommen), bleibt sie hier um ein wirklich jämmerliches Bild abzugeben.



    Noch ein Foto mit der Belegschaft, dann ist es endlich Zeit zu gehen.

    Seine drei Lieblingskellner erhalten jeweils noch 100 Baht Tip und dann hakt er Su unter und läuft im Schlepptau mit einer leicht torkelnden Eahm bis vorne an die Suk. Setzt die beiden in ein Taxi. Su drückt ihre Hand an die Scheibe und sieht ihn mit ihren großen Augen an. Bevor er das aufsteigende Wasser in diesen Augen - in denen er einst ertrank - bemerkt, fährt das Taxi die Sukhumvit Richtung Asoke herunter.

  10. #49
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    Sein Weg führt ihn zurück Richtung Thermae Coffee House und seinem Hotel in der Soi 15. Die Händler packen bereits ihr Regale ein. Einige Garküchenbetreiber haben Plastikstühle direkt auf den Bürgersteig gestellt. Eine bunte Mischung der Nachtgestalten findet sich hier für einen letzten Imbiss ein. Er geht die Treppen zum Thermae hinunter. Obwohl es bereits nach Mitternacht ist, wirkt der Thermae heute irgendwie leer. Vielleicht hat er seine Faszination für den Stalker auch bereits eingebüßt. Als er am großen, gewundenen Tresen ein letztes Bier für diesen Abend trinkt, spricht ihn eine (sogar für ihn) zu sehr in die Jahre gekommene Dame an. Sie prahlt mit ihrem angeblich guten Service und ihren Massagekünsten. Stalker lächelt geistesabwesend ohne hinzuhören. Er spendiert der Dame ein Bier, was leider ihren Redefluss noch beflügelt. Manche Menschen können oder wollen keine Zeichen lesen. Das Bier ist für ihn Mittel zum Zweck, sich ihrer Anwesenheit zu entziehen. Er „greift“ zur nächstbesten Alternative und lernt die Krankenschwester Nut kennen. Diese kann ohne Probleme bis drei zählen. Eine interessante Persönlichkeit und recht smart.



    Er beschließt sie mitzunehmen, bevor er hier noch ohne körperliche Erleichterung in die Koje fällt.



    Sie hält was sie verspricht, verlässt den Stalker nach getaner Arbeit und dieser fällt in einen traumlosen Schlaf.



    Blick aus dem Hotel am Morgen danach…

    So endet der kurze Anfangstag in Bangkok, das Intermezzo mit der Vergangenheit und morgen wird er nun wieder den vermeintlichen Grund treffen, für den er hier wieder hergekommen ist - Black Magic Cambodian Woman - dennoch, die Zeit bleibt nicht stehen.

  11. #50
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696
    3. Eindrücke aus Hua Hin


    Es ist soweit. Den vereinbarten Treffpunkt erreichend, wird Stalker von Kid, der Black Magic Cambodian Woman begrüßt.



    Auch sein Freund Dragon und seine .... sind mit von der Partie. Gemeinsam wollen die vier nach Hua Hin fahren. Dragon war bisher nur in Sakeo und Pattaya und möchte etwas mehr vom Land sehen. Hua Hin ist sicher nicht DER TopSpot aber stellt doch einmal eine Abwechslung dar.

    Auf seine Fragen hin erfährt Stalker, dass es Kids Vater schon etwas besser geht. Er beschließt ihn zusammen mit Kid am Wochenende zu besuchen, um sich das Minenopfer aus nächster Näher anzusehen. Kid musste doch tatsächlich den Onkel, der sie einst missbraucht hatte das Blut für ihren Vater bezahlen. Auch das ist Thailand.

    Es liegt in der Natur der Dinge, dass die Nahrungsaufnahme für den Menschen im Allgemeinen und für eine Thailady im Besonderen zu den wichtigsten Dingen überhaupt zählt. Insofern ist es nicht verwunderlich wenn auf halber Strecke nach Hua Hin bei Tank- und Rast ein kleiner Snack zu sich genommen wird.





    Ein Stand mit landestypischen Spezialitäten ist schnell gefunden…





    Frische Tentakel am Holzspieß.. wie knorpelig und wie lecker…

    Auch die längste Fahrt geht einmal vorüber, insbesondere dann wenn man sich unterwegs den Tratsch und Klatsch von ca. 11 Monaten zu erzählen hat. Solange hat sich der Stalker mit der BMCW nur mittels Fernmeldetechnik unterhalten können. Und so kommen die vier „wie im Flug“ nach ca. vier Stunden Fahrt vor ihrem Hotel in Hua Hin an.



    Das City Beach Resort ist etwas in die Jahre gekommen. Insgesamt durchaus akzeptabel. Auch wenn der Stalker vor mehr als zehn Jahren hier schon einmal zwischen denen zu einem Kingsizebett zusammengestellten Liegen verschwunden ist, als diese sich in einer angenehmen Oktobernacht Mitte der 90er Jahre trennen wollten.





    Stalker und Kid verabschieden sich von Dragon und ...., um erst einmal ihrer Wiedersehensfreude freien Lauf zu lassen.

    Einige Zeit später ist die BMCW in die Beschäftigung mit einem neuen Spielzeug vertieft, welches sicher fast genauso faszinierend ist, wie ein Kilogramm Haribo-Goldbären.



    „Stalker ärgere Dich nicht“ oder „Stalker, zum Rausschmiss freigegeben“ könnte man das Spiel wohl nennen.



    Da es zum Schlafen dann doch noch zu früh ist, beschließen die vier noch einen kleinen Abendspaziergang zu machen. Hua Hin ist ein kleines, im Vergleich zu Pattaya direkt idyllisches Städtchen. Auch einige Bierbars mit weiblichem oder sich weiblich fühlendem Servicepersonal erwarten einsame Touristen. Diese Szene hier ist zwar in keiner Weise mit der Bambule in Pattaya zu vergleichen, aber man kann auch hier seinen Spaß haben.



    Dieses italienische Restaurant (teils klimatisiert) gibt es schon seit über 20 Jahren in Hua Hin. Es befindet sich gegenüber des ehemaligen Melia - heute - Hilton Hotels…



    Der Stalker ist schon fast drauf und dran, seiner BMCW wieder etwas Glaskunst zu kaufen. Ihr alles geliebter Adler aus der Soi 3 hatte nicht lange auf Ihrem Kühlschrank in Sakeo gelebt. Unachtsamer Umgang von Familienmitgliedern sorgten für sein Bersten.

    Sie schlendern über den Nachtmarkt….







    … und lassen sich schließlich auf einen Absacker in der Octo..... Bar nieder….







    Nach einigen Getränken, ein paar Runden Pool beschließen sie hier für die nächsten Tage so eine Art abendliches Basislager aufzuschlagen.

    Ganz am Ende dieses Tages erhält der Stalker noch eine Einladung zum Barbecue, die er kostend annimmt. In den Augen der BMCW sieht er ein eifersüchtiges Blitzen…


Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wahlbetrug der anderen Art!?
    Von J-M-F im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.07.11, 10:46
  2. Das Leben der Anderen
    Von Paddy im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.11.09, 01:34
  3. Familienzusammenführungsvisum ... im anderen Kreis
    Von Ralf_aus_Do im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.11.07, 17:49
  4. Piercing der anderen Art
    Von andaman im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.10.04, 21:03