Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

An einem Freitag im November ...

Erstellt von olisch, 09.11.2007, 22:33 Uhr · 12 Antworten · 1.224 Aufrufe

  1. #1
    olisch
    Avatar von olisch

    An einem Freitag im November ...

    Es ist November.

    Es ist Freitag.

    Kein normaler Freitag.

    Ein Freitag, auf den ich wochenlang gewartet hatte.

    Ich hab' heute ein Date mit einer jungen Thailänderin.

    Kein Mädchen mehr, eher eine junge Frau. Mit Universitätsabschluß, einem gutbezahlten Job bei einem internationalen Konzern, genügend Geld und eigenem Miet-Appartement. Was sie von mir genau will, weiß ich noch nicht. Warum sie mich vor ein paar Wochen auf einer Dating-Website angesprochen hat, weiß ich auch nicht. Was ich aber weiß, ist, dass ich mich zu diesem Mädchen unglaublich hingezogen fühle. Was ich weiß, ist, dass ich noch niemanden getroffen habe,

    Wochenlang haben wir miteinander gechattet, telefoniert (Bill Gates und dem MSN Messenger sei Dank ), E-Mails verschickt. Ich hatte dabei ein Mädchen kennen gelernt, dass nach außen hin immer stark und unabhängig erscheinen wollte, sich selbst und ihren Gefühlen überhaupt nicht sicher war. Sie ist reif und kindlich zugleich. Gewitzt und gerissen. Charmant und störrisch. Energisch und zurückhaltend. Zielbewußt und doch immer wieder abschweifend. Auf eine ganz eigene Art hinreissend und doch rätselhaft. Selbst erklärend und doch hin und wieder verwirrt. Welcher Mann würde sich hiervon nicht angezogen fühlen ...

    Ein Mädchen, dem trotz ihrer vielen Freunde, ihrem Geld und ihrem Job aber etwas entscheidendes in ihrem Leben fehlte: der Mann, der ihre Gefühle erwidert, der Mann der ihre Gefühle versteht, ohne dass sie etwas sagen muss, der Mann, mit dem sie lachen kann, der Mann, an den sie sich anlehnen kann, der Mann, der ihr Halt und Richtung im Leben gibt, ohne sie einzuschränken, schlichtweg der Mann, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen möchte.

    Durch unsere langen Gespräche in den vergangenen Wochen war ich mir recht sicher, dass ich diesen Qualitäten eines Mannes ziemlich nahe kam. In meiner gescheiterten Ehe hatte ich mich nun wirklich nicht gerade als Kommunikationswunder ausgezeichnet. Mit diesem Mädchen blühte ich aber regelrecht auf. Ich fühlte mich wohl, nur wenn ich mit ihr sprach. Über das Leben, über Liebe und Gefühle, über Freundschaft und Familie, über koreanische Liebesfilme und die Boston Red Sox. Dieses Gefühl hatte bisher in meinem Leben noch nicht erlebt. Und ich war gewillt zu erfahren, ob die Realität genauso süß ist, wie unser virtuelles "Gechatte" es vermuten liess. Und dieses Mädchen war sich ihrer Sache offensichtlich noch sicherer. Dieser Farang schien zu perfekt zu sein, zu sehr entsprach er ihrem Wunschbild eines Mannes, ohne ihn jeweils gesehen oder persönlich getroffen zu haben. Kein strahlender Ritter mit weißer Rüstung und breitem Schild, nur ein geschiedener Farang mit grauem Haaransatz und dickem Bauch, der aber trotzdem allen Anforderungen entsprach, die dieses Mädchen an ihren Traumprinzen stellte.

    Konnte man sich in jemanden verlieben, ohne ihn wirklich zu kennen? Konnte man jemandem Nahe kommen, auch wenn man 9.000 km voneinander entfernt war? Kann das Schicksal zwei wildfremde Menschen in einem virtuellen Chatraum zusammenbringen, die offenbar für einander geschaffen sind? Diese Fragen wollten wir beide heute klären

    Ich befinde mich auf dem Weg zum Skytrain. Fühle eine leichte Aufgeregtheit, weniger eine Anspannung, vielmehr Vorfreude. Im Unterbewußtsein kommen leichte Zweifel hoch. Was ist, wenn ich nicht gut genug aussehe, wenn mein Bauch doch zu dick ist oder die Falten in meinem Gesicht schon zu tief sind? Ich hatte ihr zwar Bilder von mir geschickt, aber ein Bild ist halt nur ein Bild. Ich war im Vorfeld unseres Treffens so offen wie es nur geht, was die Äußerlichkeiten angeht, wollte ich doch eine größere Enttäuschung bei ihr vermeiden. Sie hatte darüber nur gelacht. Ich sollte mir keine Sorgen machen, es sei ihr egal, wie ich aussehe. Ich war ihr strahlender Prinz, egal was meine Spiegelbild auch aussagen würde. Ich unterdrücke meine Zweifel, denke positiv, freue mich wieder, sie gleich zu treffen.

    Ich rufe sie das erste Mal an. Ich sei jetzt an der Skytrainstation und nehme die Bahn bis On Nut. In 30 Minuten wäre ich im Central Bangna Shopping Center. Kein Problem, bekomme ich als Antwort, lass Dir Zeit.

    Bangkok am Freitag Nachmittag ist schon etwas ganz besonderes. Es scheint, als würde die gesamte arbeitende Bevölkerung Bangkoks gerade jetzt Feierabend machen, wo ich zu meinem Date will. Die Bahn ist brechend voll, ich denke mir nichts dabei. Am Endpunkt in On Nut steige ich aus. Von dort soll ich ein Taxi nach Bang Na nehmen. Kein Problem denke ich mir, Taxi bist Du in Bangkok ja schon dutzende Male gefahren. Aber es ist ja Freitag Nachmnittag und alles scheint sich gegen mich verschwören zu haben

    Am Straßenrand stehen Menschenmassen und warten auf ein Taxi. Dazu haben die meisten Taxi die stadtauswärts fahren, dass rote Schild auf der Beifahrerseite ausgeschaltet. Sonst kann man in Bangkok keine 5 Meter laufen, ohne dass ein Taxi oder ein Tuk-Tuk-Fahrer einen irgendwo hinkutschieren will und nun, wo ich so dringend einen Fahrer bräuchte, läßt man mich schmählich im Stich. Nun gut denke ich mir, gehst Du schon einmal in die richtige Richtung und nimmst das Taxi etwas später.

    Doch das war dann ein Trugschluß, praktisch alle Taxis, die an mir vorbeifuhren, waren besetzt und die, die es nicht waren, hielten dann nicht einmal auf mein Winken hin an. Mittlerweile spüre ich auch die Schwüle des Nachmittags an mir hochkriechen. Ich fange an zu schwitzen. Verdammt, da will man zu einem Date und einen guten Eindruck hinterlassen und dann versagt das Deo. Egal, da müssen wir jetzt durch. Diese Chance will ich mir von ein bischen Schweiß und belegten Taxis nicht nehmen lassen. Also laufe ich weiter. Ich rufe sie ein zweites Mal an. Erzähle ihr von meinem Missgeschick. Sie lacht nur. Keine Bange, ich warte auf Dich.

    Nach einer kleinen Ewigkeit (ich hatte mittlerweile schon die Soi 101 überschritten ) erbarmte sich dann doch ein Taxifahrer und hielt an. Endlich, ich atmete sichtlich durch und sah mich in einem klimatisierten Taxi Richtung Bang Na düsen. Doch als ich ihm mein Ziel nannte, schaute er mich nur verständnislos, schüttelte wild den Kopf und deutete an, dass er dort nicht hinfahren wolle. Das war nicht lustig. Konsterniert, missmutig und verschwitzt laufe ich weiter.

    Einige Hundert Meter weiter schien das zweite Taxi dann für mich halten zu wollen, aber es stoppte nicht bei mir, sondern bei einer kleinen Thailänderin, die 5 Meter weiter stand. Na toll, etwas anderes war ja eigentlich auch nicht zu erwarten. Mittlerweile war ich in einer Gegend gelandet, wo man auf die englische Übersetzung auf Schildern verzichtete und wo der gemeine Farang offensichtlich in der deutlichen Minderheit war. Oder anders ausgedrückt: ich war der einzige Farang im Umkreis von einigen hundert Metern. Immerhin konnte ich während meines Marsches die Gelegenheit nutzen, um eine Rose für mein Date zu kaufen. Ein kleiner Trost.

    Ich lief und lief, meine Füße begannen zu schmerzen und der Wechsel meines Hemdes wäre auch sinnvoll gewesen. Langsam setzte die Dunkelheit ein. Sollte sich Tyche, die Göttin des Schicksals, doch gegen mich verschwören haben? Sollte mein schicksalhaftes Date schon in den Tiefen der Sukhumvit Road enden? Es schien fast so.

    Endlich! Nach rund 60 Minuten Fußmarsch bei schweißtreibenden Temperaturen wurde ich aber doch noch erlöst. Ein barmherziger Taxifahrer hielt tatsächlich an und wahr auch gewillt, mich zu besagtem Shopping Center zu fahren. Erleichterung. Freude. Erschöpfung. Mehrere Gefühle überkommen mich gleichzeitig im kühlen Taxi. Nun hieß es, sich wieder zu sammeln. Ich telefoniere ein drittes Mal mit ihr. Ich sei jetzt im Taxi und in 10 Minuten da. Sie lacht wieder. Dann bis gleich. 50 Baht und einige Minuten später war ich schließlich an meinem Ziel.

    Das Central Bang Na Shopping ist sehr modern, sehr voll und sehr groß. Es wirkt eher wie ein Einkaufszentrum westlicher Prägung als ein asiatischer Markt. Aber das war egal, ich war ja nicht zum shoppen hier. Wieder rufe ich sie an. Ich sei jetzt am Eingang, wo müsse ich denn nun hin. Ich solle ruhig bleiben, nur durch die Parfümerieabteilung, dann nach links und sie würde vor dem McDonalds-Restaurant warten. Ach herje, wo ist die Parfümerieabteilung, wo geht's lang. Sie lotst mich telefonisch durch die Hallen bis ich schließlich im Food Court bin.

    Wo bist Du?

    Vor McDonalds!

    Ich sehe ein Mädchen mit einem Handy am Ohr. Die Erscheinung kommt mir bekannt vor. Sie dreht sich um. Sieht mich. Lacht. Ich lache zurück. Anspannung und eventuelle Zweifel, die ich vor einer gefühlten Ewigkeit einmal hatte, sind wie weggeblasen. Freude kommt in mir auf. Glück. Die beiden Königskinder hatten schließlich doch zu einander gefunden.

    Willkommen in Bangkok!

    Ich freue mich, Dich endlich zu treffen

    Ich nehme sie sanft in den Arm, drücke sie, überreiche ihr meine Rose. Sie lächelt nicht mehr. Lacht nicht. Nein, sie strahlt, sie strahlt über das ganze Gesicht. Die Augen leuchten wie zwei nagelneue Scheinwerfer. Ein Teenager beim ersten Rendez-vous hätte nicht mehr glühen können. Sie ist glücklich.

    Und bin ich so, wie Du es Dir vorgestellt hast?

    Nein, antwortet sie, Du bist noch viel besser

    Wir beschließen, etwas essen zu gehen. Alles wird gut ...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: An einem Freitag im November ...

    ZEITSPRUNG



    Wieder ist November

    Wieder ist Freitag

    Diesmal ist es ein normaler Freitag

    Das Date von damals sitzt auf meinem Sofa, sie trägt mittlerweile meinen Namen und unseren Sohn in ihrem Bauch.

    Sie strahlt immer noch. Zwar anders als beim ersten Mal, aber das Strahlen ist noch nicht aus ihren Augen gewichen.

    Sie ist glücklich. Ich bin glücklich. Alles ist gut ...

  4. #3
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: An einem Freitag im November ...

    Mensch, hast Du mir einen Schreck eingejagt. Da fange ich an zu lesen und denke mir, der olisch hat doch vor einigen Monaten geheiratet und jetzt das, eine andere Frau. Ich seh noch mal auf das Datum von Post 1, ist wirklich heute, blätter mal weiter und dann... ok, langsam kommt Licht in das Dunkel und die Verwirrung legt sich, aber Du hast mich echt ins Schwanken gebracht - oder liegt das an dem Rotwein, der neben mir steht

    Euch (fast) drei auch weiterhin alles Gute

  5. #4
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: An einem Freitag im November ...

    Schön geschrieben olisch. Euch dreien auch von mir alles Gute!

  6. #5
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: An einem Freitag im November ...

    Schön zu lesen...
    ...mir fehlt(e) irgendwie immer der Mut.
    Ich hab´s auch mit Novembertagen...

  7. #6
    Avatar von Yala

    Registriert seit
    28.01.2002
    Beiträge
    2.688

    Re: An einem Freitag im November ...

    Schöne Story

  8. #7
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: An einem Freitag im November ...

    tach olisch,

    u.a. solche stories wie die deinige machen den unterschied hier

    gruss

  9. #8
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.314

    Re: An einem Freitag im November ...

    Ja, schöne Story.
    Aber die Frau auf Deinem Avatar gabs schon im Oktober - wenn ich mich nicht irre

    Gruß

    Micha

  10. #9
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: An einem Freitag im November ...

    Nett geschrieben. Ich wünsch euch alles Gute.


  11. #10
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.507

    Re: An einem Freitag im November ...

    Zitat Zitat von Micha L",p="541424
    Ja, schöne Story.
    Aber die Frau auf Deinem Avatar gabs schon im Oktober - wenn ich mich nicht irre

    Micha, du bist auch drauf rein gefallen. Die Story beginnt im ersten Post mit November 2006!


    phi mee

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Freitag, der Dreizehnte !
    Von Bökelberger im Forum Treffpunkt
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 09.03.12, 16:54
  2. Freitag, der 13.
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 15.03.09, 01:56
  3. Freitag, der 13.
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.04.07, 19:29
  4. Thai Pop auf TGN Freitag ab 21.30
    Von DisainaM im Forum Essen & Musik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.05.04, 16:32