Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 117

Eindrücke und Einschätzung von Personen

Erstellt von Mr_Luk, 02.08.2005, 09:13 Uhr · 116 Antworten · 6.120 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von derregulator

    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    240

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    Zitat Zitat von tuxchiangdao",p="264222
    Und wie kommt's das wi in Bruchteilen von Sekunden entscheiden,ob uns jemand sympathisch ist oder nicht?
    Uns noch nach Jahrzehnten an der Stimme erkennen koennen,wobei das Wiedersehen gar nicht zaehlt?
    Gute Beitraege bisher Danke
    Aber es kommt auch vor, daß genau das Gegenteil eintritt, nämlich Leute, die man/frau im ersten Moment aufgrund subjektiver Eindrücke für sympathisch gehalten hat und dann feststellen muß, denn ist ja nicht so. Soll´s auch geben.
    Leute, die man/frau von vorneherein für umsympathisch halten, wer beschäftigt sich denn mit ihnen weiter? Kaum jemand, um eventuell festzustellen, ob die wirklich so sind.
    Habe da schon die dollsten Erfahrungen im positiven wie negativen Sinn gemacht.
    Es ist leider doch, jeder spielt seine Rolle, so gut er kann.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    tuxchiangdao
    Avatar von tuxchiangdao

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    ja dem stimme ich zu.Vor allem aus meiner frueheren Arbeit konnte ich vielen Menschen, die mir unsympathisch erschienen, viele gute Seiten abgewinnen.Aber es ist schwer ueber seinen eigenen Schatten zu springen und sich auch eine chance zu geben

  4. #13
    Big Red
    Avatar von Big Red

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    Ja, ... Sympathie und Antipathie ...
    Ich denke, dass es sehr fahrlässig wäre, dieses Thema lediglich auf eine Lehrbuchdefinition zu reduzieren. Macht ja sicherlich auch keiner. Die Einschätzung, ob jemand sympathisch ist oder nicht, ist meine ganz persönliche Sache, die ja ausschließlich auf den von mir selbst erstellten Regeln basiert. Sicherlich gibt es Strömungen, die gewisse Umstände allgemeinverbindlich als „unsympathisch“ bezeichen wollen, was letztlich aber gesellschaftlich geprägt sein dürfte.
    Der Hinweis „ ... andere Länder, andere Sitten ...“ bekommt in diesem Zusammenhang eine zwar nicht neue, aber zumindest überdenkenswerte, Bedeutung.
    Haben Thailänder die annähernd gleichen Kriterien für Sympathie / Antipathie wie wir?
    Das müssten doch diejenigen sehr gut beurteilen können, die eine(n) thailändische(n) Lebengefährten(in) haben.

    Nun, letztlich wird jeder seine ganz eigene Definition von „Sympathie“ haben.
    Um es wieder auf Forenebene zu bringen, ... die falsche Wortwahl, eine zu gewagte Formulierung, ein „falscher“ Avatar, ein unglücklicher Nickname ... all diese Dinge entscheiden doch schon beim ersten Mal auch über „Foren-Sympathie“. Und mal ehrlich, wenn euch jemand heftig verbal angreift und vielleicht sogar unter die Gürtellinie geht, ... empfindet man für diesen Menschen noch Sympathie? .... wohl kaum ...
    Aber so verschieden wie die Menschen, ist auch deren Maßstab für das „sympathische Empfinden“. Es soll ja auch Leute in Foren geben, die schon bei dem kleinsten, noch so freundlich geposteten konträren Beitrag zu Überreaktionen neigen. Tja, ... damit muss man dann wohl leben, aber das hat, glaube ich, weniger was mit Sympathie zu tun.

    In diesem Sinne
    Schöne Tach noch ... :-)

  5. #14
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    "Und dann, ohne Erklärung oder Warnung begann sie sich zu verändern! Erst unmerklich und nach und nach immer extremer und extravaganter. Bis hin zu unglaublichen Veränderungen und Verbiegungen, die sogar eine perfekte Schauspielerin nur mit grosser Mühe aus dem Stegreif hinlegen bzw. improvisieren kann.

    Ein paar Tage lang war sie die kleine, schüchterne, aber klevere 22 jährige, das aufreizende aber neckische 'Zicklein', um dann wieder das "Rühr-mich-nichtan" oder aber die selbstbewusste reife Frau zu mimen! Sie spielte die Verständnisvolle scheinbar nur, um sie von der absolut Intoleranten und Jähzornigen abzulösen. Sie macht ihn verliebt, verführte ihn und ließ ihn den wildesten 5ex erleben um dann ein paar Tage später, ähnlich einer alten klagenden Oma durch's Haus zu humpeln und zu wehklagen dass es bald mit ihr zu Ende gehen würde. Ein paar Wochen später als er dem Klagen der "Alten" müde war, verwandelte sie sich in ein kleines 10 jährige Mädchen das ihn Papa nannte, scheinbar ganz in ihrer Phantasiewelt lebte, voller Energie war und alles wissen wollte, ihn den ganzen Tag über mit Fragen durchlöcherte, aber auch schon mal wegen jeder Kleinigkeit zu weinen begann .

    Natürlich hatte der Mann nach kurzer Zeit den Eindruck es mit einer Verrückten mit multipler Persönlichkeit zu tun zu haben,"


    /offtopic


    Ich wusste garnicht dass du meine Ex kennst. ;-D

  6. #15
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    Zitat Zitat von Big Red",p="264369
    Ja, ... Sympathie und Antipathie ...
    ....Und mal ehrlich, wenn euch jemand heftig verbal angreift und vielleicht sogar unter die Gürtellinie geht, ... empfindet man für diesen Menschen noch Sympathie? .... wohl kaum ...
    Erstmal Gruss und willkommen im Nittaya Big Red - Australier? Oder dort mal im Urlaub gewesen?

    Handelt es sich bei Diskussionen um den Inhalt einer Diskussion und um die Aussagen/Stellungnahmen der Teilnehmer dazu oder handelt es sich bei einer offenen Diskussion um die Sympathien-und Antipathien der einzelnen Foristen zu einander?

    Wer eine Diskussion nicht ohne Anti-oder Sympathien fuer andere Mitdiskutierende halten kann - kann eigentlich keine korrekte Diskussion fuehren weil es ihm an der rechten Einstellung fehlt und sollte es dann folgerichtig auch nicht tun - weil das Gesagte dann nicht aus dem Kopf - sondern aus dem Bauch kommt.

    Ein viruelles-online Forum begrenzt ja optische Eindruecke wie Aussehen, optisches Verhalten, Koerpersprache etc. - wie du schon angemerkt hast - auf einen kleineren Kreis von Moeglichkeiten als das Gleiche ´Live´.

    Meine Meinung ist das die von dir erwaehnten Anti-oder Sympathien nicht in eine Diskussion gehoeren.

    Denn diese wuerden zweifeslohne das entstehende Bild ueber These, Thematik, Inhalt einer Diskussion verzerren.

    Sowas gehoert eher in eine "Workgroup"..

    Anti-oder Sympathien basieren auf nicht kontrollierten emotional beeinflusste Sichtweise des Gegenuebers.

    Ich sehe keinen Grund auf irgendetwas anderes zu achten und mich davon noch beeinflussen zu lassen als der Grundgedanke und sich daraus erschliessende Meinungen und Standpunkte eines gegebenen Themas und sonst Nichts!

    Dann waere es keine offene, gutgefuehrte Diskussion, sondern etwas wie das Gekreische der Marktweiber wenn sie mal wieder einen Huehnerdieb erwischt haben! Emotionsgeladen eben und sowas waere mir keinen Heller wert! - um auf deinen Avatar zurueck zu kommen! ;-D

  7. #16
    Big Red
    Avatar von Big Red

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    @Samuianer

    Vielen Dank für die nette Begrüßung.
    Nein, ich habe nichts mit Australien zu tun. Es handelt sich vielmehr um einen Spitznamen, den ich vor ca. 30 Jahren bekommen habe, weil ich l,90 m lang bin und rote Haare habe.

    Aber nun zurück zum Thema ...
    Wer eine Diskussion nicht ohne Anti-oder Sympathien fuer andere Mitdiskutierende halten kann - kann eigentlich keine korrekte Diskussion fuehren weil es ihm an der rechten Einstellung fehlt und sollte es dann folgerichtig auch nicht tun - weil das Gesagte dann nicht aus dem Kopf - sondern aus dem Bauch kommt.
    Dann waere es keine offene, gutgefuehrte Diskussion, sondern etwas wie das Gekreische der Marktweiber wenn sie mal wieder einen Huehnerdieb erwischt haben! Emotionsgeladen eben und sowas waere mir keinen Heller wert! - um auf deinen Avatar zurueck zu kommen!
    Ich stimme dir zu, aber du musst zugeben, dass das, was du in deinem Posting geschrieben hast, sehr (wünschenswert)idealtypisch wäre. Die tägliche Forumsrealität zeigt doch leider, dass es doch genau das ist, was in einigen wenigen Themenbereichen immer wieder zu Tage tritt, ... emotionsgeladene, unsachliche aus dem Bauch kommende und "marktweiberkreischige" Beiträge, die dann allzu schnell dazu führen, dass ein Thread aus dem Ruder läuft. Die Gründe dafür sind sicherlich vielschichtig und könnten problemlos ein eigenes Forum mit dieser und ähnlicher Thematik füllen.
    Ich hoffe, dass ich nie zu denen gehöre, die so reagieren.
    Aber kann man sich davon freissprechen .... ?

  8. #17
    tuxchiangdao
    Avatar von tuxchiangdao

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    Zitat Zitat von Big Red",p="264414
    @Samuianer

    Vielen Dank für die nette Begrüßung.
    Nein, ich habe nichts mit Australien zu tun. Es handelt sich vielmehr um einen Spitznamen, den ich vor ca. 30 Jahren bekommen habe, weil ich l,90 m lang bin und rote Haare habe.

    Aber nun zurück zum Thema ...
    .
    [quote Helmut neu]Der Inhalt trifft nicht das Thema..
    zu Tage tritt, ... emotionsgeladene, unsachliche aus dem Bauch kommende und "marktweiberkreischige" Beiträge
    Aber kann man sich davon freissprechen .... ?
    genau das ist meiner Meinung das Thema "Eindruecke und Einschaetzung ..."
    Ich kann und will da auch keine Emotionen meinerseits unterdruecken.Es sind meine Emotionen und Eindruecke und Einschaetzung.Und ich habe die Zitate gloescht und gekuerzt,weil ich auch bewerte ,genau wie die Marktweiber
    Entschuldigt, wenn ich Euch aus Eurer Sichtweise falsch oder gekuerzt zitiert habe.So bin ich halt.
    Gruss Helmut und seit nicht nur sachlich sondern auch ganz ihr selbst

  9. #18
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    Ich kann und will da auch keine Emotionen meinerseits unterdruecken.Es sind meine Emotionen und Eindruecke und Einschaetzung.
    Interessante Bemerkung zum Thema - und diese "Einstellung" ist sehr geläufig....

    Ich dache auch sehr lange, dass man seine Emotionen nicht unterdrücken soll. (in etwa wie man seine 5exuellen Regungen nicht unterdrücken soll). Mir wurde aber dann bewusst dass man hier einem kleinen Lapsus von schwarz-weissdenkerei unterliegt.

    Denn, mir hat dann irgendwann Jeamand folgendes erklärt: "Ja richtig, man soll seine Emotionen (oder Gefühle) nicht unterdrücken, was aber nicht heissen will dass man sie nicht kontrollieren kann!"

    Ich fragte: "ist das nicht das Selbe, untrdrücken oder kontrollieren?"

    Antwort: "Nein bei weitem nicht, denn was ist dir lieber, du kontrollierst deine Gefühle - oder sie kontrollieren dich?!"

    und seit nicht nur sachlich sondern auch ganz ihr selbst
    Und somit bekommt diese Ausage auch eine andere Bedeutung: "seid ganz ihr selbst, und nicht eure Emotionen - seid nicht von euren Emotionen gesteuert!"

    Denn, - sind "vorgestanzte" Eindrücke die von unseren Emotionen gesteuert und kontrolliert werden - etwa wir selbst?

  10. #19
    Big Red
    Avatar von Big Red

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    @Mr_Luk

    Klingt ja alles ganz gut, was du da schreibst, ist mir aber unter dem Strich ein bisschen zu theoretisch. Wohl dem, der seine Emotionalität steuern kann, ich kann es nur bedingt und sicherlich die breite Masse auch.

    Text„Ich fragte: "ist das nicht das Selbe, unterdrücken oder kontrollieren?"
    Ich stelle diese Frage erneut, denn ich denke, dass der Begriff „Emotionen kontrollieren“ in unserem Sprachgebrauch ausschließlich negativ belegt ist, soll heißen, dass es hier doch letztlich nur um die Kontrolle „schlechter“ Emotionen geht, ... oder sehe ich das falsch?
    Niemand würde sich über einen „unkontrollierten“ Ausbruch der Freude echauffieren, ganz im Gegenteil! Insofern ist es in der Tat das Selbe, zumindest wollen wir es doch so verstanden wissen.

    Nun, wie auch immer, Emotionen sind meiner Meinung nach fester Bestandteil meines Seins und untrennbar mit mir verbunden. Sie haben Einfluss auf alles was ich tue und machen mich zu dem, was ich bin. Ich darf nicht ständig auf die Kontrolle meiner Gefühle bedacht sein und glaube auch nicht, dass man das in Gänze kann. Vielmehr sollte jeder für sich einen Weg finden, sich mit seinen Gefühlen zu arrangieren und sie als Teil seines Lebens akzeptieren.

    Denn, - sind "vorgestanzte" Eindrücke die von unseren Emotionen gesteuert und kontrolliert werden - etwa wir selbst?
    Ja, ich denke schon! Alles, was uns als Individuum auszeichnet, besteht doch aus „vorgestanzten“ Mustern (Sozialisationsinstanzen), die uns unser ganzes Leben begleiten.


    @tuxchiangdao
    Entschuldigt, wenn ich Euch aus Eurer Sichtweise falsch oder
    gekuerzt zitiert habe.So bin ich halt
    Hast du nicht ...

  11. #20
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Eindrücke und Einschätzung von Personen

    @Big Red,

    Nun, wie auch immer, Emotionen sind meiner Meinung nach fester Bestandteil meines Seins und untrennbar mit mir verbunden. Sie haben Einfluss auf alles was ich tue und machen mich zu dem, was ich bin. Ich darf nicht ständig auf die Kontrolle meiner Gefühle bedacht sein und glaube auch nicht, dass man das in Gänze kann.
    Handelt es sich bei einem Konzept des "Gefühle kontrollieren" versus Gefühlen freien Lauf lassen (als Teil des Menschseins), nicht doch um eine Polarisierung, - um eine Aufspaltung in "schwarz" oder "weiß", um eine sogenannte 'bifurcation', eine unnötige Aufspaltung?

    Muss man überhaupt eine Entweder-oder-Unterscheidung vornehmen, in etwa nach dem Muster: "Wir müssen uns zwischen freiem Lauf der Gefühle oder deren Kontrolle entscheiden. Und als tieffühlende und lebendige Menschen wählen wir natürlich den freien Lauf unserer Gefühle!" Aber müssen wir wirklich zwischen beiden wählen? Können wir nicht einfach beides haben?

    Wie sieht es wohl aus, wenn man eine einzige Gefühlsregung vom ganzen Gefühlsleben isoliert?

    Zum Beispiel eine einzige, eindeutig konditionierte und zudem unfruchtbare und lästige Gefühlsregung. Ich gebe jetzt absichtlich kein konkretes Beispiel, - jeder kann sich selbst eine solche "Gefühlsregung" aussuchen, die er als eindeutig lästig und unnütz einschätzt! Eine auf die wir im wahrsten Sinne des Wortes sehr gut verzichten könnten! Da dürfte wohl jeder fündig werden...

    Und dann versucht man diese und nur diese eine konditionierte Gefühlsregung zu 'kontrollieren', ganz einfach so zum Spass, zu rein experimentellen- aber praktischen Zwecken. Und auch mit der Einsicht, dass diese Gefühlsregung sich ähnlich eines Programmierfehlers in unseren Alltag eingeschlichen hat, im Grunde gar nicht echt ist, sondern eigentlich nur eine falsche Routine, eine art Fehlreaktion ist. Wir versuchen einfach nur sie zu dem Zweck zu 'kontrollieren' (kontrollieren im Sinne von kritisch Überprüfen und ihr einmal zur Abwechslung keinen freien Lauf zu lassen) um zu sehen ob wir damit etwas bewirken- oder sogar Nutzen davon ziehen können.

    Ergäbe ein solches Experiment der "Kontrolle" Sinn? Könnte es uns etwas bringen, eine gewisse Einsicht ermöglichen, wäre es von Nutzen - oder wäre es gleichzusetzen mit Kontrolle im negativen Sinn, Unterdrückung, etwas das gegen die menschliche Natur ist, gefährlich, unnatürlich, oder etwa nicht dem "ganzen Wesen des Selbst" entspricht?

    Ich meine wo bliebe die Entwicklung des Selbst, des eigenen Wesens, bei einer absoluten emtionalen Anarchie? Sollte man nicht doch lieber zuerst zwischen echten Gefühlen und Buckelgeistern unterscheiden, bevor man sich Gedanken macht was "natürlich" und menschlich ist und was nicht? Was kritisch und was mit Vorsicht betrachtet werden soll, und was erst einmal freien Lauf bekommt!?

    Wie bereits erwähnt, "was ist besser, du kontrollierst deine Gefühle - oder sie kontrollieren dich?"

    Emotionen sind meiner Meinung nach fester Bestandteil meines Seins und untrennbar mit mir verbunden.
    Ja, das sind sie schon - aber sind die Konditionierungen, die Ursachen welche die Emotionen auslösen auch etwas das fest mit dir verbunden ist, wenn ja, wie fest?

    Ist es der Knopf oder ist es die Klingel, oder ist es etwa nur das Kabel, das Knopf und Klingel miteinander verbindet?

Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung: Chancen auf Touristenvisa ( SCHENGEN ) ?
    Von cln im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.12, 21:31
  2. Jahresvisa für Personen unter 50
    Von Bajok Tower im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 18.02.11, 04:58
  3. Gabelflüge 2 Personen verschiedene Daten..
    Von M4o im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.12.09, 19:36
  4. Die Simpsons sind "Personen" :-)
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.12.08, 17:47
  5. Eindrücke vom Nightmarket in Hua-Hin
    Von waltee im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.07.06, 14:58