Ergebnis 1 bis 7 von 7

Ein Haus für Millionen

Erstellt von moselbert, 08.06.2004, 20:58 Uhr · 6 Antworten · 1.249 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Ein Haus für Millionen

    EIN HAUS FÜR MILLIONEN

    Es war im Januar 2003. Es war das erste Jahr, in dem wir unseren Urlaub in dem neuen Haus verbringen konnten: Petkasem Soi 110, im Westen Bangkoks. Man brauchte zwar einige Zeit bis in die Innenstadt, aber es war doch verkehrstechnisch erheblich günstiger gelegen als in der Siedlung Asa Haus am Wat Ton Chuak in Bang Yai, Nonthaburi, wo wir die Jahre zuvor logiert hatten. Außerdem war das Haus größer, alle hatten mehr Platz. Und es gehörte uns und war nicht gemietet. Und so können die Kinder mietfrei wohnen. Und wir schön urlauben. Es ist herrlich still hier in der Nacht, die Straßengeräusche der Petkasem hören sich an wie Meeresrauschen.



    Ein Straßenanschluss ist nicht vorhanden, die etwa 200 Meter entfernte Straße ist über einen Fußweg am Rande eines schmalen Klongs zu erreichen. Dann hat man noch knapp einen Kilometer bis zur Petkasem zu laufen. Oder mit dem Motorradtaxi zu fahren.

    Das Haus ist nicht besonders schön, das Hinterhaus steht auf Holzpfählen und soll irgendwann durch einen Neubau ersetzt werden. Die Bilder zeigen unsere „Residenz“.



    Aber wer ein Haus in Bangkok kaufen kann der muss doch ordentlich Geld haben. So dachte sich ein Nachbar, der unweit der Einmündung des Fußweges in die Soi ein Anwesen hatte. Eines Tages besuchte uns dieser Nachbar und trug uns seine Geschichte vor.

    Er sei TV Schauspieler gewesen. Ein Schwager sei bei der UN und schaue gerade in Bagdad Saddam auf die Finger. Er und seine Familie könnten jedes Flugzeug umsonst benutzen.

    Er hatte bei der Bank für den 100 Millionen Kredit eines Freundes gebürgt. Das Geschäft, das dieser aufbauen wollte, ging Pleite, der Freund verschwand. Jetzt war also der Nachbar dran.

    Er bat uns zu überlegen, ob wir nicht das Haus kaufen wollten. Inklusive großem Grundstück sollte es die Kleinigkeit von 240 Millionen Baht kosten, nach damaligem Kurs etwa 5 ½ Millionen Euro.

    Soviel Geld hatten wir zwar nicht, aber dennoch nahmen wir das Angebot an, uns das Haus von ihm zeigen zu lassen. Auf den ersten Blick machte das Haus einen edlen Eindruck. Viel Marmor war verwendet worden, teilweise war das Haus von außen gekachelt.

    Im Erdgeschoss gab es Küche, Ess- und Wohnzimmer, zwei Schlafräume. Oben ein Raum für den Buddha, sowie weitere Schlafräume und einige Bäder.



    Im Garten standen große Mango- und Jackfruchtbäume. Einen anderen Teil des Grundstücks hatte er mit einem mehrstöckigen Appartementhaus bebauen wollen, die Pläne waren schon fertig, wir konnten sie einsehen.

    Beim näheren Hinsehen gab es allerdings ein paar Minuspunkte zu verteilen. Die Regenfallrohre waren im landestypischen aber bei so einem Bau unangepassten blauen Plastik. Zudem waren sie unten zum Teil kaputt. Die Terrassen waren teilweise schwarz angelaufen. Ein Schlafzimmer im Obergeschoß hatte kein richtiges Fenster sondern nur ein Guckloch in 2 Metern Höhe. Aus einem Raum lief ein Elektrokabel in einen anderen, offenbar hatte man an Steckdosen gespart.

    Der Nachbar gab mir ein Foto mit, ich sollte mich bei Freunden und Kollegen in Deutschland erkundigen, ob denn nicht jemand Interesse hätte.



    Was ich dann auch tat, aber niemand hatte auch nur annähernd so viel Geld. Die Bank soll das Anwesen übrigens auf „nur“ 50 Millionen Baht geschätzt haben.

    Später saß die Familie zusammen und überlegte, was sie denn machen würde, wenn 240 Millionen Baht vorhanden wären. Ich schlug vor, 60 Häuser à 4 Millionen zu bauen und zu vermieten.

    Aber so viel Geld haben wir ja nicht. Allerdings auch keine Schulden, das ist auch schon was.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Ein Haus für Millionen

    Nicht schlecht der Schuppen.

    Aber euer Haus ist ja auch ganz erstaunlich, ich hätte gar nicht gedacht, dass es so etwas in Bangkok gibt, sieht ja richtig nach Isaan aus.

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Ein Haus für Millionen

    Wie die Preise steigen ,moselbert,so eine Holzbude habe ich vor ca. 15 Jahren für 150.000 Bath bauen lassen ,ohne Grund und Boden.

    Ein 3 stöckiges Steinhaus an der Strasse für 1 Millionen habe ich leider auch.
    Ist unverkäuflich ,muss es vermutlich mal verschenken !!!!

  5. #4
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Ein Haus für Millionen

    Er hat aber doch gar nicht gesagt, was die Holzbude kostet, oder habe ich das schon wieder überlesen?

  6. #5
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Ein Haus für Millionen

    Warum soll es in Bangkok nicht Häuser geben die wie im Isaan aussehen? Es leben doch viele Isaaner in Bangkok.
    Die "Holzbude" hat deutlich weniger als 1 Million Baht gekostet.
    Vielleicht schreibe ich hier mal demnächst, wie wir da dran gekommen sind.

  7. #6
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Ein Haus für Millionen

    Moselbert, das würde mich gerade interessieren, ist dieser Baustil nicht nur Issan-typisch oder haben Isaan-Bewohner diesen Baustil nach Bangkok gebracht?

  8. #7
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: Ein Haus für Millionen

    Chak, ich habe keine Ahnung.

Ähnliche Themen

  1. Ich bräuchte mal 1,65 Millionen...
    Von alhash im Forum Sonstiges
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.10.10, 07:38
  2. 5 Millionen Krokusse
    Von Doc-Bryce im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.09, 16:00
  3. 1,85 Millionen abgelehnt
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 15.10.08, 16:47
  4. Millionen Kriegsgegner.
    Von odysseus im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.03.03, 11:54