Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

Erstellt von bmei, 28.03.2004, 19:42 Uhr · 24 Antworten · 2.838 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von bmei

    Registriert seit
    12.01.2004
    Beiträge
    378

    Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Hallo Nittayaner,

    habe mich entschlossen auch (m)eine Geschichte zu schreiben. Sie stützt sich weitgehend auf wahre Gegebenheiten, in soweit, wie ich sie aus meinem Gedächtnis so behalten habe. Auch habe ich in dieser Geschichte einige Situationen stark verkürzt, weil ich mich auf das Wesentliche, die Geschichte von Ed und Boo, erzählen will.


    Vorgeschichte Part I

    Ich habe einen Betreib zur Herstellung von Datenerfassungsgeräten (elektronischen Stempeluhren usw.) die in Kunststoffgehäusen untergebracht sind. Man braucht zur Datenübertragung auch immer Zusatzgeräte, die ebenfalls in Kunststoffgehäusen untergebracht sind. Und eines Tages tauchte in unserem Betrieb Khun Ed auf. Khun Ed als Vertretertyp in einem nicht mehr ganz modernen Anzug mit längeren lockigen Haaren und ca. 54 Jahren alt. Hätte ich nicht eine Empfehlung von einem anderen Unternehmen bekommen, so denke ich es wäre nur ein kurzer Besuch geworden, aber so kam es anders. Er sei selber Hersteller von kleinen elektronischen Geräte und er würde all seine Kunststoffteile in LOS herstellen lassen und würde dabei richtig Geld sparen, er habe gute Beziehungen zu thailändischen Kunststoffspritzgussfirmen, die auch für uns tätig werden könnten. Er kam zu uns als Vertreter für Kunststoffteile, hatte eine Menge Muster von solchen dabei und man könne in Thailand beliebige Kunststoffteile herstellen. Das was Khun Ed da erzählte klang plausibel und auch die Preise für Werkzeuge und der anschließenden Produktion waren sehr preiswert.

    Bei dem Wort Thailand kamen sofort die Erinnerungen hoch von meiner ersten Thailandreise, damals noch mit meiner Frau, 10 Tage Bkk und Umgebung wie Ayuttaya, Kanchanaburi etc und anschließend 10 Tage Go Samui. Muss hier niemanden erzählen, welche Eindrücke sich tief in mir eingeprägt hatten. Andererseits stellten sich damals (1997) schon die ersten Eheprobleme ein. Somit stand schnell fest, das wir, die Firma, einen Versuch starten würden, Kunststoffteile in LOS herstellen zu lassen und bei dieser Gelegenheit auch mal ein paar Tage Abwechslung zum Ehe-Alltag zu bekommen – vielleicht hilft es der Ehe ja, so dacht ich. In den nächsten Tagen und Wochen wurde dann daran gearbeitet, welches wohl das erste Projekt für Thailand sein würde und wir entschlossen uns einen Wandhalter für unsere Terminals zu entwickeln, den der vom Gehäusehersteller in D war aus Metall, sauteuer und nicht funktionell. Also bestand meine Aufgabe im Wesentlichen darin, die Konstruktionszeichnungen zu erstellen, mögliche Termine für eine solche (betrieblich bedingte Reise) zu organisieren und meine Frau behutsam darauf vorzubereiten, dass da eine Dienstreise nach Fernost anstand, ohne das Wort Thailand zu erwähnen.

    1. Erste Reise nach Bkk

    Dann war es endlich soweit, der Tag der Abreise war gekommen, Bünde Bahnhof, hier gab es eine Direktverbindung nach Schipol Amsterdam. In Rheine stieg Khun Ed zu - in zwei Stunden sind wir in AMS. Werde die Eindrücke während der Reise hier nicht beschreiben, dass haben wir schon in vielen anderen Threads gehört. In Bkk die übliche Prozedur, Passkontrolle, Koffer holen, Zoll, Geld wechseln und dann der Ausgang aus dem Zollbereich, hier standen eine Menge Leute, mit Schildern den Hinweise auf bestimmte Reisegruppen und Hotels, viele sehr hübsche Frauen und „where you go, want taxi“ und Sie, die auf uns zukam und Khun Ed begrüßte. Eine bildhübsche kleine Thai, so ca. 155cm groß, gekleidet in Blue Jeans und einem reizvollem Oberteil, mit glatten, langen Haaren die bis zum Po reichten und großen, schwarzen Mandelaugen. Noch bevor ich irgendwelche Fragen fragen konnte, ging es weiter zum Lift, (Depature Ebene) ein Taxi und dann ins Hotel – Sukhumvit Soi 22, Regency Park. Die Strecke durch die beeindruckende Skyline von Bkk werde ich nicht beschreiben, ihr kennt sie ja alle, also ca. 25 Min und wir sind im Hotel. Die Zimmer waren noch nicht frei also in die Frühstücksbar und ein frühstück genommen. Und stellte Ed mir seine Freundin vor: „das ist Boo, wir arbeiten zusammen“ na, habe ich mir gedacht, das kann ich mir rege vorstellen, denn sie war sehr gut gebaut, eine Taille, die wir mit unseren Farang - Pranken hätten umfassen können und schien aufgrund ihrer zierlichen größer zu erscheinen als sie tatsächlich war. „Und was arbeitet ihr zusammen“ „Wir, oder besser Boo, lötet meine Elektroniken, testet sie und die Teile werden dann von meinem thailändischen Partner nach D geschickt“. „Und wo habt ihr euch kennen gelernt?“ Diese Frage wurde zunächst nicht weiter beantwortet, denn in diesem Moment wurde der Kaffee gebracht und wir haben dann den weiteren Tagesablauf besprochen.

    Also - nach dem Frühstück erst einchecken, auf´s Zimmer, duschen, etwas ausruhen und um 13:00 das erste Treffen mit dem Partner. Khun Itt hatte mehrere Jahre in Amerika gearbeitet, war dann nach 18 Jahren zurückgekehrt und war heute Adschan an einer Uni in Bkk. Neben seiner Tätigkeit an der Uni war er an einer Firma beteiligt, die sich mit Kunststofftechnik beschäftigt.

    Auf meinem Zimmer habe ich dann die ersten Eindrücke verarbeiten müssen, war zu der Meinung gekommen, dass sich Khun Ed wohl seine Reisen nach Bkk durch seien Kunden finanzieren lässt, die seine Dienste in Anspruch nahmen, außerdem fertigt er seine Elektronik dort selber, fand ich eine ziemlich gute Idee – dann schlief ich ein.



    So long

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Klasse
    mach weiter so und gib Taste! :bravo:

  4. #3
    Marco
    Avatar von Marco

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Hallo Bernd

    :bravo: mach weiter, das wird sicher eine gute Geschichte.

    Zitat Zitat von bmei",p="122267
    Die Strecke durch die beeindruckende Skyline von Bkk werde ich nicht beschreiben, ihr kennt sie ja alle,...
    Ich finde es schade, dass Du solche Passagen weglässt, den jeder sieht etwas anderes.

    Beispiel:
    Bin die Strecke schon einige Male gefahren (unter anderem auch selbst am Steuer) und etwas das mir immer auffällt sind die grossen Reklamewände. Daneben sehe ich aber bei jeder Fahrt wieder neue Details, die mich erfreuen oder ärgern.


    Ich würde mich freuen, wenn Du diese Details auch beschreiben würdest :-) .

    Khontingtong

  5. #4
    Avatar von bmei

    Registriert seit
    12.01.2004
    Beiträge
    378

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    @khontingtong,

    du hast völlig Recht, dass jeder das anders erlebt, wenn ich aber hier nicht an einigen Stellen kürzen würde, und mich auf das Wesentliche konzentrieren würde, dann würde es die "unendliche Geschichte". Mehr verrate ich noch nicht.

    Gruß Khun bernd

  6. #5
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Khun Bernd,

    freue mich ehrlich, dass Du Deine Geschichte schreibst. Mach weiter, auch mich interessieren die Erlebnisse von anderen Menschen. Abwarten, wie es weiter geht. Es wäre nun sicher nicht richtig zu sagen, nur Mut,denn den hast Du mit dem Anfang schon bewiesen.

    Gruß aus Mannheim

    Johann

  7. #6
    Avatar von bmei

    Registriert seit
    12.01.2004
    Beiträge
    378

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Part II

    Wecker so gestellt, damit ich um 13:00 unter in der Cafeteria saß, war der erste. So bis halb zwei kamen dann khun Ed und khun Boo und schließlich traf auch khun Itt (Partner von ED) ein. Kurzes Kennen lernen mit smaltalk, Kaffee trinken, Unterlagen mit Plänen kurz erklärt. Das Ende wurde dadurch eingeläutet, das noch zwei weitere Kunden von khun Ed aus D eintrafen. Die neuen Gäste checkten ein, wollten erstmal duschen anschließend Abendessen. Gegen 19:00 Uhr fuhren wir im Wagen von khun Itt und einem weiteren Taxi ins Poo kung pau. Hier saßen wir draußen bei angenehmen Temperaturen und haben das Essen genossen. Anschließend verabschiedete sich khun Itt, er hat Frau und ein Kind und der Rest der Gruppe stürzte sich ins Nachtleben.

    Also wo fährt man hin aus der Sicht von khun Ed, mit drei Kunden und Thaifreundin. Also ich und die anderen auch nicht, gings zurück zur Sukhumvit, Soi 19 ins County Loads (in english COUNTRY ROADS), weil´s den ersten Abend nicht so spät werden sollte, schließlich hatte man den nächsten Tag Termine und von hieraus konnte jeder zu Fuß das Hotel erreichen. Im Country Roads sah es damals noch ein wenig anders aus als heute. Die Band spielte, vom Eingang aus gesehen, rechts und in der Mitte war eine quadratische Theke. Wir setzten uns, mit dem Rücken zur Band, an die Theke und bestellten Bier, mit Ausnahme von Boo, sie trank irgendwas mit richtigem Alkohol. Nun saßen da vier Geschäftsleute zusammen und wollten gerade mit einem Erfahrungsaustausch bezüglich von Fertigung in fremden Ländern beginnen, als sich drei Grazien zu uns gesellten und jeden von uns mit ihren Fragen bombardierten, „hallo how are you, where you come from, what´s your Name ………“ Muss schon sagen, alle drei hübsch, gute Figur, nicht mehr ganz jung, hätte sie alle so um die 25 Jahre alt geschätzt. Verbrachten so alle einen feucht fröhlichen Abend, geschäftlich ging garnichts mehr, war letztendlich nicht ganz preiswert, denn die Girls tranken eine ordentliche Menge Ladydrinks (kleines Glas mit viel Eis und einen Spritzer von Cola), aber war egal, khun Ed musste zahlen ;-D aber mit der eindeutigen Aufforderung den nächsten Abend ja wiederzukommen. Es war jetzt schon zwei Uhr, die Band hörte auf zu spielen, alle waren etwas mühe und so gingen wir ins Hotel zurück – erst mal ausschlafen.

    Am nächsten morgen trafen wir uns wieder beim Frühstück, jeder hatte so sein eigenes Programm, ich wurde von khun Ed und Boo begleitet, mit der Office-Besichtigung von khun Itt und anschließender Fabrikbesichtigung, wo die Kunststoffteile gefertigt wurden. Khun Itt holte uns um 10 Uhr morgens ab und dann gings erstmal so mit einer Stunde Fahrtzeit zu seinem Office. Wer den Verkehr in Bkk kennt, muss ich hier nicht weiter kommentieren, war eine anstrengende Sache.
    Einen Eindruck hinterließ die Besichtigung der Kunststofffirma, eine Halle mit vielen Maschinen, ohne Airco ab mit geöffneten Türen und Toren und Temperaturen die jenseits vom Erträglichen lagen zumindest für einen Farang. Die Thais standen an den Maschinen bei Temperaturen die weit jenseits dvon vierzig Grad lagen. Ich weiß noch, dass ich nach 15 Minuten nur noch einen Wunsch hatte – raus hier, bloß raus – mein kurzärmliges Hemd hatte eine neue aber moderne Farbe angenommen (von hellblau nach dunkelblau) aber komplett, die Wassertropfen rannen von meinem Körper in den Hosenbund, die Hose klebte nur noch an meinen Beinen und es gab für mich nur noch eins - DUSCHEN und nochmals DUSCHEN -. Leider war da noch die Fahrt ins Hotel und das waren immerhin noch 80 schreckliche Minuten.

    so long

  8. #7
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Ich liebe Geschichten

    Und jetzt mal eine aus Bangkok

    Michael

  9. #8
    CNX
    Avatar von CNX

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Schöne Geschichte.

    Dazu nicht nur Urlaub und Vergnügen. Hoffe das wir dadurch auch mehr über das Geschäftsgebaren erfahren. Solche Hintergrundinformationen würden mich sehr interessieren.

    Gruss
    C N X

  10. #9
    Marco
    Avatar von Marco

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    Zitat Zitat von bmei",p="122283
    ...nicht mehr ganz jung, hätte sie alle so um die 25 Jahre alt geschätzt....
    das ist Salz in meine Wunden gestreut :-( ; das fördert meine Midlife crisis ; bin ich mit 37 alt, Grufti oder gar Komposti

    so long
    khontingtong

  11. #10
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Ed & Boo, eine Geschichte aus dem Leben

    nein, nein, mein Freund, nichts von dem. Du bist im bestem Alter.

    Nur die Mädels sind zu jung

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eine Geschichte...
    Von Nongkhai-Tom im Forum Literarisches
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.05.09, 02:18
  2. Und wieder eine Geschichte
    Von traveler im Forum Treffpunkt
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 12.04.06, 21:19
  3. Eine Geschichte die das Leben schrieb!
    Von Marco im Forum Literarisches
    Antworten: 152
    Letzter Beitrag: 22.07.05, 16:42
  4. Eine kleine Geschichte
    Von Chonburi's Michael im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.12.04, 06:49
  5. Konsulat / Eine Geschichte aus dem Leben
    Von PuengJai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.02, 14:09