Seite 7 von 17 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 163

Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

Erstellt von MadMovie, 08.06.2005, 21:47 Uhr · 162 Antworten · 10.082 Aufrufe

  1. #61
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    @ MadMovie, :-)

    (wegen FM-P) der Text ist noch nicht fertig und die Fotos kann man auch vergessen bis auf eines...
    mein Text steht auch noch aus, und "vergessen" konnte man die Veranstaltung auch ziemlich... Habe jetzt was vorweg genommen

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    @ UAL,

    also ich habe es jetzt fertig und poste es mal - bin auf deinen Kommentar gespannt!

  4. #63
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    Montag, 23. Mai 2005 Koh Samui - Koh Phangan

    Ich mache mich allein auf die Socken, sehe aber nach 500 Metern so abgekämpft aus, dass sich die junge, hübsche Ansichtskartenverkäuferin besorgt nach meinem Gesundheitszustand erkundigt.
    Bereits in Bangkok hatte mir Eak in den Ohren gelegen, dass sie, wenn wir zu diesem Termin in der Region sind, unbedingt die Fullmoon-Party auf Koh Phangan besuchen will.
    Mir fallen Schlagworte ein, wie “Sven Väth” oder “Marusha”, die vor einiger Zeit mal den Strand mit Techno-Rhythmen beschallt haben - nicht so ganz meine Musikrichtung. Dann erinnere ich mich an den Unfall eines überladenen Speedbootes nach der Fullmoon Party im Januar diesen Jahres.
    Eak setzt noch einen drauf: Von einer Freundin (die so zahlreich sind wie der Sand am Haad Rin Beach) weiß sie, dass einer anderen Freundin Mobiltelefon, Geld und Kamera gestohlen wurden.
    Ich trage mich immer noch mit der Hoffnung, Eak würde die Buchung verschlafen - aber sie erinnert sich zu meinem Leidwesen rechtzeitig daran.
    Also bereite ich mich entsprechend vor:
    Kreditkarten und Pass bleiben im Resort und werden eingeschlossen.
    Nach einem Strandbesuch machen wir ausgiebig Siesta - ich habe Eak das spanische Wort beigebracht - da wir uns ja die Nacht um die Ohren schlagen werden.
    Zunächst muss der Magen eine Grundlage erhalten und ich überrede Eak, dass Chalee Restaurant etwa 400 Meter von den Resotel Munchies entfernt, aufzusuchen.
    Manchmal sitzt dort auch Rudi Carrell, möchte aber nicht erkannt werden



    Dann quetschen wir uns in einen Van, der schon mit gutgelaunten jungen Leuten gefüllt ist und im nahen First Bungalow Resort steigen die letzten zu.
    Leider habe ich nicht mehr das Faltblatt des Veranstalters und weiß deshalb nicht, an welchen Strand wir gebracht wurden, auf jeden Fall war es noch ein Stück Fussmarsch durch ein Resort irgendwo im Norden.
    Noch geht alles sehr gesittet zu, die Leute sind ja auch noch nüchtern.
    Der Speedboat-Steuermann brettert um 20:00 Uhr los, als wolle er in Rekordzeit Koh Phangan erreichen.
    Eak und ich und hunderte Touristen bummeln durch die Gassen. So viele junge, hübsche Mädchen aus Europa, Australien und Amerika habe ich schon lange nicht mehr auf einem Haufen gesehen! Irgendwie erreichen wir dann auch den Haad Rin Beach, auf dem sich nach Angaben des Veranstalters jeden Monat 7000 bis 10000 Partygäste tummeln sollen - eine durchaus beeindruckende Kulisse! Eak und ich schieben uns durch das Gedränge direkt am Strand und versuche, sie ja nicht aus den Augen zu verlieren.
    Die Sauf-Clubs aus England haben Leuchtwände aufgestellt, damit die Kumpels aus Liverpool und Manchester den Weg nicht verfehlen.
    Leider sind die Fotos nichts geworden - hier zwei Beispiele:
    Durch diese Gasse wälzt sich unablässig ein Strom junger Leute



    Typischer Verkaufsstand - in kleinen Eimerchen werden Schnaps-Pullchen und Cola angeboten, aber auch Sangria.



    Das ist schon eine verrückte Mischung aus Ballermann 6, Jugenddisko und Helloween! Einige rennen auch mit Masken herum.
    Ein paar interessante Fotos habe ich hier gefunden.

    Am Ende des Urlaubs wird man mich auch an Techno-Beschallung im 10000 Watt-Bereich gewöhnt haben, aber in dieser Nacht noch nicht.
    Wir schlürfen unser Heineken und nach einiger Zeit brülle ich Eak zu, dass ich gern ein ruhigeres Plätzchen aufsuchen möchte.
    Ich steuere eine Soi an, die verdächtig menschenleer ist. Es geht einen Hügel hinauf und ich denke mir, von da oben kann man tolle Fotos schießen.
    Eak bleibt abrupt stehen und sagt auf Englisch:
    “Ich gehe keinen Schritt weiter, ich habe Angst vor der Dunkelheit!
    Es kann soviel passieren!”
    Da kann man nichts machen und wir kehren in einem Restaurant ein, wo es wirklich ruhig ist. Eine Katze schlummert auf dem Tresen neben einer Whiskey-Flasche (das Foto muss ich versehentlich gelöscht haben ).
    Die wollen den Laden zu machen - also zu einem Pub, wo wenigstens Rockmusik gespielt wird. Er liegt an der Einmündung der Gasse, die direkt zum Strand führt.
    Eak ist seit 15 Minuten auf der Toilette und ich mache mir Sorgen.
    Ein junger Engländer mit tätowiertem freien Oberkörper ruft mir zu:
    “Where do you come from?”
    Da er nicht in meiner Gewichtsklasse ist, mache ich mir keine Sorgen, er könne einen Streit vom Zaune brechen.
    “Germany”, antworte ich ruhig.
    Da springt der zu meinem Tisch, haut mir auf die Schulter und brüllt:
    “Schalke - very great, Schalke - very great!” :O
    “Ich habe einen Kumpel in Berlin, der ist großer Schalke-04-Fan; ich werde ihm deine Begeisterung übermitteln”, sage ich grinsend auf Englisch.
    Ich hoffe, der junge Mann war nach dem Pokalfinale in Deutschland immer noch Schalke-Fan.
    Dann taucht auch Eak wieder auf. Die Damen-Toilette war ihr zu schmutzig und so ist sie wieder zum Strand gepilgert, zu einer Pachttoilette.
    Sie rümpft das Stupsnäschen. “Stell dir vor, die Farang urinieren am Strand, es stinkt dort fürchterlich.”
    Sie kramt sofort den Riech-Stick aus dem Rucksack.
    Angebaggert wurde sie auch, aber nicht belästigt.
    Auf der anderen Strassenseite schlummert ein Betrunkener, erwacht und muss sich übergeben.
    Ich schaue auf die Uhr, halb Drei, so langsam sollten wir uns auf den Weg zum Hafen machen.
    Dort dümpeln mehrere Speedboote und wir halten Ausschau nach dem Boot unseres Veranstalters. Zunächst müssen wir im Dunkeln über spitze Steine klettern.
    Dann wollen hundert Leute auf einmal das Speedboot entern, das für 35 Personen zugelassen ist. Eak wird von der Masse einfach hinein geschoben.
    Ich werde gegen eine der Schiffsschrauben gequetscht. Zum Glück ist der Bootsführer noch nicht auf die Idee gekommen, die Motoren zu starten.
    Ein langer Engländer oder Skandinavier entschuldigt sich:
    “Sorry! Sorry!”
    Entschuldigt den Vergleich, aber mir fiel kein besserer ein: Wie ein Panzer bahne ich mir den Weg, denn ich will zu meiner Kleinen.



    Als 34. gelange ich auf das Boot (im Foto allerdings das Nachbarboot).

    Morgens um vier Uhr holt Eak eine Büchse Heineken aus dem Kühlschrank.
    Ich lehne dankend ab...


    wird fortgesetzt...

  5. #64
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    @ MadMovie, :-)

    die Schilderungen Ihr "Weicheier" habt das Speedboat genommen und seid schon so früh wieder weg?

    Wir waren morgens um 9.30 wieder zurück, nüchtern bzw. ernüchtert...

  6. #65
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    Zitat Zitat von UAL",p="252949
    die Schilderungen Ihr "Weicheier" habt das Speedboat genommen und seid schon so früh wieder weg?
    Wir waren morgens um 9.30 wieder zurück, nüchtern bzw. ernüchtert...
    9:30 Uhr? Seid ihr geschwommen?
    Mit 50 rückt man dem Greisenalter näher und möchte eher ins Bettchen.
    Den Sonnenaufgang habe ich dann lieber auf Samui fotografiert (kommt noch).

  7. #66
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.277

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    Zitat Zitat von MadMovie",p="252952
    Den Sonnenaufgang habe ich dann lieber auf Samui fotografiert (kommt noch).
    Da bin ich mal gespannt drauf.
    ich habe auch schon viele Sonnenaufgänge auf Samui erlebt, aber entweder hatte ich keine Kamera dabei oder die Bilder sind nicht so gut geworden, dass man sie vergrößern könnte.

  8. #67
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    @ Pustebacke,

    siehe Posting Nr. 01 (Sonnenaufgang Samui Resotel Munchies).
    Jetzt aber weiter...

  9. #68
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    Dienstag, 24. Mai 2005 Koh Samui

    Nach den Bierchen gestern Nacht heißt es heute erst einmal ausschlafen.
    Eak ist ohnehin Weltmeisterin im Schlafen. Ich nehme einen tiefen Schluck aus der Wasserpulle, die ich auf der Klimaanlage des Bungalows platziert habe, so ist das Wasser immer angenehm temperiert. Dann schleiche ich mich zum Kühlschrank. Das Sandwich aus dem 7 Eleven schmeckt irgendwie künstlich und pappig. Eak’s erste Maßnahme nach dem Erwachen sind nicht etwa ein Grußwort und Zähneputzen, sondern Inbetriebnahme des Fernsehgerätes.
    Sie kann sich aber dann vom Programm losreißen, um sich am Strand frischen Som Tam zubereiten zu lassen.



    Danach äußert die Holde den Wunsch, weiter zu ruhen. Um sie nicht weiter zu stören, stärke ich mich mit zwei Aspirin und marschiere tapfer in der Gluthitze rund einen Kilometer nach Norden, ignoriere das Gehupe der Taxi- und Songthaew-Fahrer und kaufe dann Badelatschen für die Tour nach Koh Tao.
    Meine schwarzen Sandalen bescheren mir jedes Mal pechschwarze Sohlen, wenn sie mit Meerwasser in Berührung kommen.
    Meine verbrannten Schienbeine schmerzen, ich stoppe ein Taxi und lasse mich zur Apotheke bringen, wo man mich nicht gerade mit einem Wai, aber zumindest sehr freundlich als Stammkunden begrüßt. Diesmal besorge ich mir Kühlgel für meine Beine.
    Inzwischen ist es früher Abend geworden und wir bummeln am Strand entlang.
    Ich frage Eak, wo sie speisen möchte und höre die Standardantwort:
    “It’s up to you!”
    Okay, vom Restaurant des First Bungalow Resorts aus müßte man einen noch schöneren Blick auf Chaweng Beach haben.
    Wir beobachten die Fischer.



    Nach Einbruch der Dunkelheit sieht die Szenerie so aus:



    Der Oberkellner ist sehr dienstbeflissen und spricht auch ein paar Worte Englisch und Deutsch. Wir genießen Steak und Seafood, aber ich merke, dass es Eak hier nicht gefällt.
    So spazieren wir am Strand zurück, die Sandalen in der Hand und plaudern noch eine Weile in unserem Stamm-Restaurant der Resotel Munchies.
    Erstaunlich, dass wir nach der Bier-Party auf Koh Phangan schon wieder Appetit auf diverse alkoholische Getränke haben.
    Eak bestellt Tequila. Ich streue Salz auf die linke Hand, träufele Zitronensaft darauf und lecke daran. Eak schaut belustigt zu, bemerkt aber, diese Art Tequila zu genießen, auch zu kennen.
    Wie immer, sitzen wir danach noch vor dem Bungalow.
    Mücken umschwirren uns, zwei kokelnde Rauchspiralen (ich nehme davon eine ganze Packung nach D. mit) reichen nicht. Eak schlägt um sich:
    “Yung baa! I put you into the Tom Yam Yung!”
    Wie viele Plagegeister braucht man für eine leckere Mückensuppe?


    wird fortgesetzt...

  10. #69
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    Mittwoch, 25. Mai 2005 Koh Samui

    Nicht immer passieren während so eines Urlaubes aufregende Dinge - aber das sollte sich ändern.
    Ich gebe hier einfach mal unbearbeitet den Text aus meinem kleinen schwarzen Büchlein wieder, in dem auch schon die Tagebucheintragungen vom März 2004 stehen:

    Wieder so ein fauler Tag. Ihre Hoheit die Prinzessin Eak I. (wobei ja Eak ohnehin schon die Erste bedeutet) geruht noch zu ruhen.
    Nachdem ich vom Frühstück zurück bin, gönnt sie sich noch eine Runde Schönheitsschlaf - was aber nicht heißen soll, dass sie nachmittags und abends nicht wieder müde wäre. Ich lotse sie mittels SMS an den Strand - sie kann mich nicht sehen, ich bin weit draußen. Am Strand ist die Hitze kaum auszuhalten.
    Die Sensation ist perfekt: Sie will kein Som Tam!
    Hoffentlich wird sie nicht krank.
    Nur Obst und Eis für MM zum Lunch.



    17:00 Uhr: Wir laufen nach Chaweng und suchen nach einer Tasche für den morgigen Ausflug.

    Wir nehmen ein Taxi zum Tesco Lotus - Sporttasche, Vorhängeschloss für ihren Rucksack und noch ein paar Kleinigkeiten.
    Taxi zum Kua Chalee - Stammkneipe, ruhig und billig, häufig auch deutsche Touri’s.
    Gemütliches Beisammensein auf der kleinen Veranda vorm Bungalow.


    wird fortgesetzt...

  11. #70
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: Eak und MadMovie - eine unendliche Geschichte?

    Donnerstag, 26. Mai 2005 Koh Samui - Koh Tao - Koh Nangyuan

    Bevor hier der Schlendrian ganz einreißt und man gar nicht mehr aus den Federn kommt, heißt es heute um halb Sieben raus aus der Koje!
    Eak ist morgens so gesprächig wie ein Papagei, dem man den Schnabel zugebunden hat. Aber das kennen wir ja schon...
    Der Transfer-Bus verspätet sich ein wenig. Dann geht es nach Bophut, wo der Veranstalter ein Frühstück versprochen hat. Das heißt, man darf sich eine Tasse Kaffee mit raus auf die Strasse nehmen. Toastbrot gibt es auch, das wird aber wie viele andere Utensilien auch, auf das Speedboat geschafft.
    Ich knabbere an einer Scheibe Toast und Eak schimpft:
    “Das ist doch für die Fische!”
    Dann geht es an Koh Phangan - diesmal bei Tageslicht - vorbei zur etwa 40 Kilometer nördlich gelegenen Insel Koh Tao, die ein Taucherparadies sein soll.
    Einer meiner Reiseführer (Dorling Kindersley “Vis-a-Vis Thailand”, München 2004) behauptet, man hätte im Mai beim Tauchen eine Sichtweite bis zu 40 Metern. Das halte ich für stark übertrieben.
    Vielleicht meldet sich ja mal ein Taucher und ergänzt diesen Bericht?
    Das Schnorcheln macht trotzdem Spass. Vielleicht besuche ich bei einem der nächsten Urlaube mal eine Tauchschule.







    Am Hafen wartet ein Pick-Up, auf den wir klettern und wir werden in halsbrecherischer Fahrt zu einem Strandrestaurant gefahren.



    Es geht weiter nach Koh Nangyuan.





    MM natürlich wieder ohne Lichtschutzfaktor > 20 und ohne T-Shirt unterwegs, holt sich da den Rest - ich könnte in einem Western als Rothaut mitspielen.
    Eak sagt prustend, vor Koh Phi Phi war es viel schöner gewesen, aber mir gefällt es hier auch und wir erkunden die Korallenriffe.
    Leider hatte ich keine Unterwasserkamera dabei, deshalb nur dieses Foto vom Boot aus:



    Das Treffen mit @ Samiuaner telefonisch klar gemacht und retour nach Koh Samui.

    In der Stammapotheke begrüßt man mich wie immer sehr freundlich und ich sage, ich brauche etwas Stärkeres als nur Kühlgel. Man verkauft mir zwei Tuben Cortison-Salbe.
    Abends sind wir so kaputt, das wir nur noch das Restaurant der Resotel Munchies aufsuchen, um Thaifood, Live-Musik und Bier zu genießen.


    wird fortgesetzt...

Seite 7 von 17 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auslieferung von Thaksin - Eine unendliche Geschichte?
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 556
    Letzter Beitrag: 14.09.10, 15:19
  2. Eine Geschichte...
    Von Nongkhai-Tom im Forum Literarisches
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.05.09, 02:18
  3. MadMovie im Isaan - eine Reise ins Glück?
    Von MadMovie im Forum Literarisches
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 13.04.06, 22:07