Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

E s s a y s

Erstellt von Ralf_aus_Do, 16.05.2005, 15:31 Uhr · 30 Antworten · 2.309 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    E s s a y s

    Essays - warum?
    Im Nittaya zu posten hat mir seitdem ich dies tue (dem 11. Januar dieses Jahres) gefallen, wie ich schon einigen darstellte hatte ich eigendlich vor darauf zukünftig zu verzichten, da mir einige Dinge gegen den Strich gingen. Dies beruht u.a. darauf, daß ich von verschiedenen Aussagen mich persönlich übermäßig angegriffen fühlte und das hohe Gut der 'Streitkultur' bei anderen und anschließend auch bei mir verschwinden sah. Weiter möchte ich nicht hierauf eingehen.

    Wie kann man posten ohne direkt auf andere Posts zu antworten
    Nun, nachdem meine Ärger verraucht ist werde ich wohl weiterposten, ich möchte mich allerdings aus Debatten heraushalten. Es erscheint mir aber Reizvoll hier einige Dinge aus meiner Sicht und meinem Erfahrungshintergrund darzustellen. Mein Erfahrungshintergrund deckt sich allerdings weitestgehend nicht mit dem der anderen vielen Member. Ich werde beim Schreiben erlebtes beobachtetes oder gelesenes berücksichtigen.

    Themen
    Ich werde mich weitgehend auf Themen beschränken die bereits in irgendeiner Form im Nittaya diskutiert werden oder die Bezug zu Thailand, Beziehungen zwischen unterschiedlichen Kulturen stehen. Hierzu zählen auch Themen die sich mit dem Kennen- und Liebenlernen oder anderen Beziehungsgeschichten, den Problembereichen der Prostitution (also 'meinem Ursprungsthema') oder tagesaktuellem befassen, all dies soll irgendwie dann meine Sichtweise aus persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen darlegen. Ich möchte hierdurch nicht irgendwelche Diskussionen auslagern sondern abgeschlossene Beiträge ohne direkte Bezugnahme auf Posts anderer schreiben. Ich werde dies dann mal regelmäßig tun, allerdings werde ich die Zeitabstände der Beiträge so lang halten, daß eine Qualität die ich für zufriedenstellend erachte gewährt bleibt.

    Antworten?
    Selbstverständlich sollen diese Beiträge auch zum Antworten oder diskutieren einladen, auch Widerspruch ist ausdrücklich erwünscht. Ich bitte jedoch darum, Aussagen und nicht Personen anzugreifen; dies erscheint mir einer Debatte förderlich. Hierbei sei jeder gebeten das gern gesagte 'Du bist doof' auf 'Deine Aussage halte ich für doof' zu erweitern, wenn dazu dann noch ein '..., da ich der Meinung bin ...' folgt haben wir schon so etwas wie Streitkultur erreicht, nur dann macht Streiten richtig Spaß, auf solche Beiträge werde ich gerne antworten. Dies gilt auch für diesen Beitrag, wenn jemand meine nun aus Selbstschutz geborene Idee für blöd hält - ich kann mir durchaus Gründe hierfür vorstellen - möchte er dies bitte zum Ausdruck bringen.

    Der Thread heißt ja nunmal Essays, das erste habe ich schon geschrieben und werde es augenblicklich posten. Zur Vereinfachung werde ich die einzelnen abgeschlossenen Essays nunmehr nummerieren. Es erscheint mir übersichtlicher wenn in Antworten auf die Nummerierung Bezug genommen wird, dies trägt auch zum Vermeiden von Mißverständnissen bei.

    Off Topic - technisches

    Kürzlich hat irgendein Nittaya Member (ich weiß nicht mehr wer) nach einem Offline Editor für BBCode Beiträge gefragt. Einen solchen habe ich mit dem Freeware Tool Fass (Vers. 0.8) mit dem ich auch diesen Beitrag geschrieben habe kürzlich gefunden. Das Programm scheint zwar einige Problemchen zu haben, ist aber im Großen und Ganzen wohl recht nützlich

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: E s s a y s

    1. Geld oder Liebe
    und um dem vorzugreifen bitte nicht Ich nehme beides

    Die Frage Liebt sie / er mich stellt sich vor und während beinahe jeder Partnerschaft, das Zerbrechen von Partnerschaften ist in den meisten Fällen die Folge der sich selbst gegebenen Antwort Er / sie liebt mich nicht mehr alternativ (und noch schlimmer) hat mich nie geliebt. Es wurde schon häufig über den Zusammenhang zwischen Kontostand und Anziehungskraft auf den angestrebten Geschlechtspartner diskutiert . Wie ist der Zusammenhang zwischen den drei hier erwähnten
    • Geld
    • Anziehungskraft
    • Liebe

    Stellen wir uns doch mal ein Extrem vor:

    Bill Gates möchte gerne eine stinknormale Kneipe Seatles besuchen um eine Frau fürs Leben zu finden. Ein Teil der anwesenden Frauen wird ihn als einen der wirtschaftlich wirklich besser - sozusagen am besten - gestellten Männer erkennen. Bill läßt seinen Charme spielen und baggert wie ein Weltmeister, mehrere Frauen liegen ihm zu Füßen, da sie entweder

    a) der Meinung sind, daß zumindest ein Teil der Reichtümer die Bill zweifelsohne besitzt zu ihnen übergehen möge

    oder

    b) Bill für charmant und begehrenswert halten ohne gleich den Kontostand im Auge zu haben.

    Bill hat also ein Problem, er weiß haargenau (man kann über ihn sagen was man möchte, dumm ist er nun nicht), daß er Schwirigkeiten haben wird festzustellen ob eine Frau nun eher ihn oder nur seinen unermeßlich hohen Kontostand mag. Er wird es nun auch nicht so einfach feststellen können.

    Einer deutschen Frau ging es mal genauso, und da müssen wir uns nichteinmal vorstellen was wären wenn, vielmehr war es wohl wirklich so.

    Susanne Klatten arbeitete aus den Gründen die ich oben im Bill Gates Beispiel versuchte anschaulich darzulegen als Praktikantin unter falschem Nachnamen in 'ihrem' Betrieb, zumindest hielt sie zu dem Zeitpunkt als sie dort tätig war die Aktienmehrheit an dem Autohersteller BMW. Beim 'unter falschem Namen arbeiten' lernte sie - die Tochter der seinerzeit reichsten Familie Deutschlands (Quandt) - ihren zukünftigen Ehemann kennen. Es ist für jeden vorstellbar, daß die Anzahl der Verehrer vermutlich größer gewesen wäre, hätte sie ihre finanzielle Situation - hier nur durch Bekanntgabe des richtigen Namens - deutlichgemacht, das Verschleiern hat hier ermöglicht sich von dem Gedanken allein wegen des Geldes geliebt zu werden zumindest teilweise zu lösen.

    Wenn man jetzt diese beiden Beispiele nimmt mag es einfach sein zu sagen da hab ich nun nichts mit zu tun, diese Leute sind unermeßlich reich an Geld. Wer ist noch reich? Der Lottojackpot stand an diesem Wochenende wohl bei 14.000.000 EUR, ist jemand der dies 'abräumt' unermeßlich reich? Für mich ja. Für andere - eher wenige - vermutlich nicht, zumindest nicht für diejenigen bei denen 14.000.000 EUR venachlässigbar klein gegen das eigene Vermögen sind.

    Deutschland hat immer noch - auch das ist (m.E. leider) im Wandel - eine starke Mittelschicht. Diese Menschen können sich einigen Luxus erlauben, eine schöne Wohnung, ein vertretbares Auto, Stereoanlage, Fernseher, Mitgliedschaft im Sportverein, jährliche Fernreise. Diese Mittelschicht kommt zu diesem Luxus durch normale Berufstätigkeit, hierzu zähle ich an dieser Stelle die Facharbeitertätigkeit oder auch die meisten die in anderen Berufen angestellt - abhängig beschäftigt ist das schönere Wort - arbeiten oder auch die zahlreichen Beamten. All diese - aus dieser Gruppe stammt vermutlich die Mehrheit der Nittaya Member - sind auf deutsche Verhältnisse zum jetzigen Zeitpunkt Mittelschicht.

    Die wirtschaftliche Struktur der thailändischen Bevölkerung unterscheidet sich stark von der deutschen. Für ein Großteil der thailändischen Bevölkerung - insbesondere der wirtschaftlich schlechtergestellten der ländlichen Regionen - ist jemand der zur deutschen Mittelschicht angehört ähnlich zu bewerten wie wir Bill Gates auf Aufrißtour (hypothetisch) oder Susanne Klatten geb. Quandt im Praktikum bewerten würden. Das deutsche Existenzminimum liegt über dem Durchschnittseinkommen der ländlichen Bevölkerung Thailands um es plastisch auszudrücken. Ein sehr geschätztes Member hat hier einmal beschrieben wie seine thailändische Freundin ihn testete ob er helfen würde, wenn sie für thailändische Verhältnisse bettelarm wäre, sie tat in bescheideneren Dimensionen nichts anderes als Susanne Klatten und erwies sich in meinen Augen als kluge Frau - sie stellte die Liebe auf die Probe, ihrer körperlichen Anziehungskraft wird sie sich ohnehin bewust gewesen sein.

    Das Beschriebene stellt nun für die Zusammenhänge Geld / Liebe / Anziehungskraft als den gordischen Knoten dar, der sich ja bekanntermaßen nur (unter Zuhilfenahme eines Schwerts) durchschlagen, sich aber niemals auf einfachem Weg lösen ließ. Es legt demjenigen, der seine Lebenspartnerin aus sehr viel bescheideneren wirtschaftlichen Verhältnissen kennenlernt schweres auf, mag doch bei jedem Streit in einer Beziehung das Gefühl aufkommen, wegen des Geldes geliebt zu sein. Im Gegenzug wird es für diejenige die einen Lebenspartner hat der wirtschaftlich wesendlich besser gestellt ist genauso schwierig sein, sieht sie sich doch in Krisen genau diesem Vorwurf - ob nun ausgesprochen oder nicht - konfrontiert, eine Abhängigkeit tut ihr übriges.

    Die Anforderungen an Liebe und Zusammenhalt, Verständnis und Toleranz werden höher.

  4. #3
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: E s s a y s

    Diese Antwort bezieht sich nicht auf Essay Nummer 1, sondern auf die einleitenden Bemerkungen.

    Wenn alle so dächten wie Du, Ralf, nämlich
    • Diskutieren über Themen,
    • Respekt gegenüber dem Menschen zeigen, mit dem man über ein Thema diskutiert,
    dann hätten wir ein Forum, das auch mir uneingeschränkt Freude machen würde.

    Ich kann Deine Überlegungen nachvollziehen. Nicht, dass ich mich über ungerechtfertigte Kritik an meiner Person geärgert habe. Das kam, aus welchem Grunde auch immer, bisher eigentlich nicht vor. Aber es gibt doch Beiträge anderer, bei denen man ins Grübeln kommt. Da kamen mir beim Lesen Gedanken, die ich nicht unbedingt in einer Diskussion verbraten wollte. Außerdem konnte es sein, dass die Diskussion zu dem Thema schon weiter fortgeschritten war und ich eigentlich noch an einer älteren Aussage knabberte. Dann fing es bei mir an zu gären und ich wusste, ich müsste jetzt eigentlich etwas schreiben und meine Gedanken etwas sortieren. Ich habe dann offline meine Gedanken zu Papier gebracht. Das waren dann manchmal etwas längere Gedanken, nenne sie meinetwegen Essays. Dann startete auch ich ein gesondertes Thema, habe der versammelten Forengemeinde sozusagen meine Gedanken oder Bemerkungen als großen Brocken vor die Füße geworfen und dann war gut. Ich habe mich dann gefreut, wenn die Beiträge gelesen und kritisiert wurden. ob positiv oder negativ war mir eigentlich egal, ich hatte mir ja die Seele vom Leib geschrieben und war zufrieden.

    Gefällt mir, Dein Ansatz. Natürlich ist auch eine lebhafte Diskussion Beitrag auf Beitrag in einem Forum wichtig. Aber jeder hat eine andere Art zu posten. Bloß sollte man wie auch man postet, diskutierend oder ein Statement abgebend, immer den Respekt vor den anderen nicht vergessen.

    Ich bin gespannt auf die Essays.


    Norbert

    PS: Wie wäre es, wenn Du für jedes Essay ein neues Thema startest? Das würde sicher die Übersichtlichkeit erhöhen. Ich weiß ja nicht wie viele Essays "geplant" sind. Falls man das überhaupt planen kann. Und wenn eine Antwort auf Nr.4 auf eine Frage zu Nr.6 folgt, dann eine Rückfrage zu Essay 2 wird man etwas irritiert.

  5. #4
    Avatar von hschub

    Registriert seit
    31.03.2005
    Beiträge
    1.065

    Re: E s s a y s

    Hallo Ralf,

    das liebe Geld und seine Anziehungskraft,
    alles durchaus interessante Überlegungen,
    aber im Endeffekt müssig.

    Die Frage, liebt Sie mich wegen meiner Persönlichkeit
    und Aussehen oder aufgrund meiner wirtschaftlichen Situation und
    Stellung in der "Gesellschaft"?

    Interessiert mich persönlich nur unwesentlich.

    Konnte mich bisher auf mein Gefühl verlassen und werde es auch
    zukünftig tun.

    Viele

  6. #5
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: E s s a y s

    Zitat Zitat von hschub",p="245286
    ....liebt Sie mich wegen meiner Persönlichkeit
    und Aussehen oder aufgrund meiner wirtschaftlichen Situation und
    Stellung in der "Gesellschaft"?
    Interessiert mich persönlich nur unwesentlich......
    tach ralf,

    der ansatz ist schon nicht schlecht; dennoch reibe ich mich an dem begriff liebe nicht sonderlich auf.
    bin selbst alt genug um zu wissen ist ein phänomen das kommt, jedoch auch wieder gehen kann.
    den bezug auf gathes oder klatten brauche ich ebensowenig zu scheuen, als ich meine jetzige frau
    kennenlernte wohnte sie in einem besseren guesthouse als ich selbst.......... ;-D

    gruss

  7. #6
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: E s s a y s

    Ralf, gute Idee, guter Start.

    Und Danke für den Link, habe (aber) mittlerweile DSL :-)


    Geld oder Liebe
    Meine ganzen Freundinnen habe ich hier kennengelernt, was die die Frage etwas relativiert. Seit ich Thai kenne, bin ich (im Sinne vieler von ihnen/im thailändischem Sinne) geizig. Und bin mittlerweile auch froh, das ich diesen Ruf habe. Es erleichrert das (Zusammen-)Leben erheblich.
    Ich werde heute meist nur noch von denen kennengelernt, die eben nicht ausschließlich finanzielle Interessen haben (und, auf einen anderen Thread bezogen, heiraten wollen/müssen); sie haben sich nämlich vorher bei anderen über mich erkundigt.

    Trotzdem gehe ich immer den Weg des lo:ng tschüa djai (ลอง เชื่อ ใจ):
    Ich gebe gern ein wenig um zusehen, mit welchen Reaktionen es (an)genommen wird. Wird es mir zurückgegeben (was ich nicht erwarte und meist auch nicht annehme), sind wir auf einen guten und gemeinsamen Weg...

    Im Urlaub in Thailand ist es ähnlich. Bin kein Mönch und schlafe auch nicht immer allein. Habe allerdings kein Interesse an den (jeweils) lokalen Stars der Umgebung (ich möchte ja Spaß und keinen Stress) und werde auch immer komisch angesehen, wenn ich frage, wo denn die älteren Semester (~34 up) seien
    Ein klares Wort am Anfang und schon haben pötzlich 80% der anwesenden Damen etwas anderes zu tun. Besser das, so werden es schöne Abende, auch wenn ich allein gehe.

  8. #7
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943

    Re: E s s a y s

    Zitat Zitat von phimax",p="245308
    und werde auch immer komisch angesehen, wenn ich frage, wo denn die älteren Semester (~34 up) seien
    Geht mir auch so. Und ich wurde schon mehrfach von einheimischen Männern gefragt, warum Farangs sich gerne alte und hässliche Frauen aussuchen.

    Micha

    PS: in meinem letzten Urlaub war ich allerdings sehr weit von meinen üblichen Präferenzen entfernt (sie ist gerade mal 19) :schaem:

  9. #8
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: E s s a y s

    Lieber Moselbert,
    Wie wäre es, wenn Du für jedes Essay ein neues Thema startest? Das würde sicher die Übersichtlichkeit erhöhen. Ich weiß ja nicht wie viele Essays "geplant" sind. Falls man das überhaupt planen kann. Und wenn eine Antwort auf Nr.4 auf eine Frage zu Nr.6 folgt, dann eine Rückfrage zu Essay 2 wird man etwas irritiert.
    ja richtig, das habe ich mich auch gefragt. Das es Vorteile (der Übersichtlichkeit) hätte ist klar. Die 'Essays' sollen aber ohnehin nur kurze Abhandlungen darstellen, keine richtigen Themen sein, sonst wären sie vermutlich irgendsowas wie ein Konkurrenz-Thread. Soetwas wäre nicht im Sinne des Forums.

    Lieber hschub,
    Interessiert mich persönlich nur unwesentlich.

    Konnte mich bisher auf mein Gefühl verlassen und werde es auch
    zukünftig tun.
    Auch das schreibst Du nicht unbegründet, bei mir war es ansstrengender, ich brauchte zwei Jahre, bis ich mich bislang (seit dem 29.1.05) auf mein Gefühl verlassen habe.

    Das gleiche gilt für Tana, dessen schöne badische Heimat wir kürzlich 'unsicher' machten. Ich vergleiche mich nicht mit den Quandts oder mit Bill Gates sondern gebe zu bedenken, daß die Differenz zwischen denen und dem deutschen Normalverdiener vergleichbar seien mag mit der zwischen dem deutschen Normalverdiener und dem Isaan-Feldarbeiter.

    Die Antworten auf Phimax Beitrag erübrigt sich, da er sehr nahe meiner Meinung kommt. Dies mag an dem teilweise identischen Erfahrungshintergrund liegen.

    Liebe Grüße

  10. #9
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: E s s a y s

    2. "Nicht tun!"
    Drei Sekunden, die mir zeigten was ich nicht kann

    Gestern habe ich erstaunliche drei Sekunden erlebt, die ich hier einmal schildern möchte. Ich wollte mit das Steinbrück - Rüttgers Fehrnsehduell ansehen, meine Freundin und ich lagen hierzu aneinandergekuschelt auf der Couch, gegegendlich sprachen wir über das durch die beiden Kampfhähne gesagte - d.h. ich versuchte zu erklären.

    Die ganze Situation des aneinandergekuschelt Liegens war sehr schön, ein wenig störten nur Rüttgers und Steinbrück, auch bei dem folgendem heute-Journal, das sich auch hauptsächlich mit dem vorangegangenen Polit-Streit befaßte blieben wir aneinandergeschmiegt liegen.

    Im Fehrnsehen folgte nunmehr die 37°-Reportage, ich wollte den den Fehrnseher ausschalten da ich schon recht müde war. Nun es waren Kinder und Tiere auf dem Bildschirm zu sehen, mein Schatz bedeutete mir das Fernsehen anzulassen. Also blieben wir liegen. Genau gesagt befasste sich die (sehr gut gemachte) Reportage mit dem Versuch autistische Kinder - die keinen Kontakt zu ihrer Umwelt aufbauen können - durch das in Kontakt bringen mit Tieren zu therapieren. Ich wagte es anfänglich noch irgendetwas zu sagen, meine Freundin wollte aber nunmehr nur noch die Reportage sehen und kuscheln - nicht reden. Gemeinhin werden Frauen die höheren Multitaskingfähigkeiten zugeordnet.

    Jetzt kommt es aber endlich zu den drei Sekunden.

    In eine Scene die im Fernsehen nach ungefähr 20 Minuten Reportage folgte war ein ungefähr sechs Jahre altes Mädchen, die Eltern des Mädchens, ein Therapeut und ein Kaninchen zu sehen; das Mädchen saß auf dem Boden, das Kaninchen vor ihr. Es deutete sich für mich nicht an - auch nicht durch die Reporterstimme aus dem Off - daß irgendetwas passieren würde. Ich merkte nur recht deutlich, daß sich die Muskeln meiner Freundin anspannten, wenn man eng aneinandergekuschelt liegt merkt man soetwas ausgezeichnet. Meine Freundin rief energisch "Nicht tun" in Richtung des Fernsehers, die Betonung lag auf dem "Nicht". Eine Sekunde später (!) trat das Mädchen nach dem Kaninchen.

    Ich versuchte meine Freundin zu fragen "Woher wußtest ...", mir wurde weiterhin bedeutet, was ich zu tun hätte - erstmal 'die Klappe halten' sozusagen.

    Nach Ende der Reportage und Ausschalten der Flimmerkiste fragte ich meine Freundin abermals, woher sie gewußt habe, daß das Mädchen das Kaninchen treten würde, die Antwort war ein Einfaches "Du mußt nur auf das Gesicht sehen".

    Ich hatte an dieser Stelle schon einmal berichtet, daß mein Schatz eine erstaunliche Menschenkentnis - woher auch immer - besitzt. Ich könnte noch so lange 'auf das Gesicht schauen' - ich würde weniger bemerken.

  11. #10
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: E s s a y s

    3. - Bodenturnen, Kohle und alles was (nicht?) dazugehört
    und dabei auch noch eine Email eines sehr lieben Members beantworten

    In Beziehungen geht es ja vielfach um Bodenturnen und um Kohle, ohne Turnübungen fühlt man sich nicht sehr zufrieden, ohne Geld kann man nicht leben. Man darf sich nur nicht zum Trugschluß verleiten lassen, dies sei alles.

    Dauerhafte Beziehungen werden häufig angestrebt. Ich erzähle jetzt erstmal (obwohl ich das in dieser Form nicht mehr tun wollte) von meiner Beziehung zu meiner Freundin. Meine Freundin und ich waren ja bevor wir einn Paar wurden ein etwas merkwürdiges Pärchen, sie fragte mich irgendwann abends, ob mir nach Turnübungen wäre - Turnübungen waren nunmal Ihr Geschäft, es wäre eine Art von Geschenk gewesen. Ich kann von Glück reden, daß ich das Angebot seinerzeit ausgeschlagen hatte, das 'Angebot ausschlagen' geschah jedoch nicht aus 'Überlegungen' heraus, sondern instinktiv (das glaubt mir zwar hier niemand, war aber so). Nun, meine Freundin, die derzeit noch 5ex verkaufte bot mir an 5ex mit ihr zu haben, ich lehnte ab.

    Inzwischen haben wir ja eine andere Situation, meine Freundin und ich sind ein Paar, sie lebt mit mir zusammen, sie ist auch nicht mehr im horizontalen Geschäft tätig. Ich sorge für meine Freundin und ihren Sohn, meine Freundin sorgt für mich. Irgendwie geht es nicht um Bodenturnen, es geht aber auch nicht um Kohle, es gibt noch mehr als dies, nur auch ohne die beiden 'Kleinigkeiten' funktioniert es nicht. Ich finanziere meiner Freundin und ihrem Sohn ihr Leben, ich teile, das Teilen ist aber keine Folge der Turnübungen, meine Freundin bestreitet Turnübungen, sorgt für mich, das ist aber auch keine Folge des Teilens.

    Kohle und Bodenturnen sind nur ein unwesendlicher Bestandteil unserer Beziehung geworden. Ich bin überzeugt davon, daß Beziehungen, die nur auf einem Tauschgeschäft Kohle - Bodenturnen beruhen unweigerlich zerbrechen werden. Das Kernstück von Beziehungen ist vielmehr das 'füreinander Sorgen' dies mag wenn in der Beziehung nur ein Partner Geld verdient durchaus mit Geld zutun haben, darüber hinaus ist Geld aber unwesendlich, ansonsten müßte es auch heißen 'je mehr Geld desto besser die Beziehung', zahlreiche Beispiele können das Gegenteil beweisen. Weder Geld noch 5ex stellen einen Garanten für eine funktionierende Beziehung dar. Was eine glückliche Beziehung ausmacht, muß jeder für sich selbst entscheiden - er weiß jetzt zumindest, was er ausschließen sollte.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte