Ergebnis 1 bis 1 von 1

Die Seebestattung

Erstellt von wedelich, 16.12.2006, 18:25 Uhr · 0 Antworten · 789 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von wedelich

    Registriert seit
    08.12.2006
    Beiträge
    56

    Die Seebestattung

    Im Buddhismus glaubt man, dass der Körper eines Menschen nur geliehen ist, um in ihm auf der Erde möglichst sinnvolles zu tun. Wenn ein Mensch stirbt, verlässt er seinen Körper und er erhält nach einiger Zeit einen neuen, es ist als ob man die Kleider wechselt.

    Aus diesem Grund bzw. aus dieser Überzeugung heraus wird im Buddhismus bei einem Todesfall meistens nicht getrauert. Der Tod ist nichts Trauriges oder etwas Entgueltiges, er wird eher als Aufforderung betrachtet, bewusst nach dem Karma zu leben und mit dem Tod Freundschaft zu schließen.

    Man erhält nach dem Tod wieder einen neuen Körper, ein neues Geschenk und das ist eher Grund zur Freude als zur Trauer. Man wird nach dem Tod wiedergeboren und der Vorgang wird vom Karma und Bewusstseinsprozessen bestimmt.

    Es findet bei der Wiedergeburt keine Seelenwanderung statt. Dem Glauben nach gibt es nämlich kein Ich oder eine Seele im Buddhismus. Die Wiedergeburt ist ein Bedingungszusammenhang, bei dem ein Zustand einen späteren bestimmt. Die Wiedergeburt ist also ähnlich dem, was staendig auf der Erde geschieht und Karma genannt wird, naemlich Ursache und Wirkung.

    Es war an einem schoenen Spaetnachmittag im November nach Loi Kratong. Es war auch der Tag an dem Amphai ihre letzte irdische Reise antrat. Sie hatte es sich immer so gewuenscht nach Jomtien Beach zurueck zukehren. Joshua konnte nun sein Versprechen, dass er ihr gegeben hatte, einloesen.

    Joshua, mit der Urne seiner geliebten Amphai unterm Arm, Juri und ich verabredeten uns am sonnigen Palmenstrand. Der Himmel war tiefblau und das Meer glitzerte im Sonnenlicht. Eine leichte Briese weht vom Ozean heran. Es duftete nach den Orchideen- und Jasmin Kraenzen die wir fuer die letzte Reise fuer Amphai mitgebracht hatten und die sie so liebte, besonders den Duft von Jasmin.

    Die See war ein wenig unruhig und wir hatten Muehe auf das Boot zu kommen. Aber wir hatten Glueck und jeder kam mehr oder weniger trocken auf das Boot. Das Glueck war unser staendiger Begleiter. Der Kapitaen des Bootes, ein alter Seebaer hatte fuer das Glueck das ihn und uns begleiten soll genau 999 Baht fuer die Fahrt genommen. Er bestand darauf nicht mit einem 1000 Baht Schein zu bezahlen.

    Nach einiger Zeit waren wir im offenen Meer angekommen. Der Bootsmotor vertummte. Es war sehr still und einsam. Nur die Wellen schlugen gegen die Bootsblanken. Wir standen auf, murmelten einige Mantras und uebergaben die Urne mit der Asche von Amphai dem Meer.

    Ich verabschiedete mich mit den Worten die ich ihr schon einmal zu Lebzeiten als Trost geschrieben hatte.

    Meine Zeit steht in deinen Händen, Buddha. Diese Erkenntnis habe ich jetzt in dieser Krankheit gelernt und will sie ein wenig korrigieren. Es muss heissen: In deinen Händen sind meine Zeiten, mein ganzes Leben, alle Tage, Stunden und Augenblicke.

    Wenn ich im Moment auch nichts fühle von deiner Macht. Du führst mich doch zum Ziel durch die Nacht. So nimm denn meine Hände und führe mich, bis an mein Ziel der Genesung oder Erloesung.

    Denn Buddha ist mein Wegbereiter, mir wird an nichts mangeln. Er zeigt mir die Richtung und führt mich auf den richtigen Weg zum frischen Wasser und neuem Leben. Er erfeut meine Seele, er führt mich auf meinem spirituellen Weg um seines Namens willen.

    Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal meiner Schmerzen, fuerchte ich Nichts, denn du bist bei mir. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und ich werde bleiben in deinem Tempel und auf deiner fuer mich bestimmten Wegbereitung.

    Es war ein friedlicher und harmonischer Moment der zumindest fuer mich ein Gluecksgefuehl spueren liess. Nun hatte Amphai ihren irdischen Ruhplatz gefunden. Sie hat nun die Moeglichkeit wiedergeboren zu werden.

    Dieser Vorgang wird vom Karma und Bewusstseinsprozessen bestimmt. Vielleich entfaellt fuer sie auch der Zwang, wiedergeboren zu werden bzw. einen neuen Körper zu erhalten, da sie den Status des Erleuchteten sich in diesem Leben erworben hat. Sie wird dann von diesem Prozess nicht mehr abhängig sein. Sie kann den Vorgang der Wiedergeburt, oder ob sie überhaupt noch mal wiedergeboren werden will selbst bestimmen und auf die Erde zurückkehren, um den Menschen nützlich zu sein, um ihnen zu helfen und selber ein besseres Leben ohne Krankheiten zu führen.

    Klaus

  2.  
    Anzeige