Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Die letzten Fischer von Maenam

Erstellt von DisainaM, 12.07.2006, 20:15 Uhr · 15 Antworten · 2.308 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Die letzten Fischer von Maenam

    Vor 500 Jahren wurde Samui erstmals in einer chinesischen Karte erwaehnt. Die Insel, die aus Fischerdoerfern und Cocosnussplantagen bestand, hatt bis vor 40 Jahren keine eigene Infrastruktur. Da es keine Strassen gab, die die Fischerdoerfer miteinander verband, waren lange Dschungelmaersche notwendig, um ein anderes Dorf zu erreichen.
    Urspruenglich wurde die Insel von malayischen und chinesischen Fischern besiedelt.

    Maenam war ein Fischerdorf, indem sich eine ueberwiegend chinesische Gemeinschaft gebildet hatte.

    Es wurde 1973 mit Strassen zu den anderen Ortschaften verbunden, und behielt viele Jahre seine Urspruenglichkeit.
    Wie dieses Foto aus dem Jahr 1997 zeigt,
    war die Strasse zum Bootsanleger gesaeumt von schoenen Holzhaeusern,
    die mit ihren eigentuemlichen, kunstvollen Balkonen eine schoene Hintergrundkulisse zu den Pflanzen und prachvollen Blumen bildeten, wie man sie hinter mir erkennen kann.



    wie sieht es heute aus ?



    manches Holzhaus ist gegen ein Steinhaus ausgetauscht worden,
    der Platz zur Strasse wurde intensiver genutzt,
    und fuer Blumen ist nur noch begrenzt Platz.

    Wer die Strasse zum Meer folgte, sah vor sich den Holzsteg zum Bootsanleger nach Kho Phangan,
    zur linken bog eine Uferstrasse ab, waehrend sich rechts eine beliebte Fischerkneipe befand.

    Die Uferstrasse war bis Ende der 90 Jahre von der alten Samui Baugesetzgebung gepraegt, die besagte, dass dierekt am Anschluss des Strandes, auf dem folgenden Palmenguertel nicht gebaut werden darf.
    Normalerweise war dieser Palmenguertel ca. 20 Meter breit, im Falle von Maenam fiehl er jedoch etwas kuerzer aus.

    Auf der anderen Seite der Uferstrasse befanden sich alte schoene Holzhaeuser, die etwas zurueckgesetzt in ihrem Garten standen.
    Anfang der 90 begannen die Eigentuemer, diese Haeuser zu vermieten, und so hatte sich eine kleine Gemeinde von Farang-Langzeit-Aussteigern hier nieder gelassen, die im alternativen Bali-stiel hier lebten; ueberall fand man balinesische Tuchgebinde, die im Wind wehten.
    Viele Voegel tummelten sich in den Vorgaerten, und ernaehrten sich durch die Pflanzen.
    Doch es gab auch einige Haeuser, die von Einheimischen bewohnt wurden, vor einem solchen entstand 1997 das folgende Foto.



    Heute sind die alten Holzhaeuser nur noch am Ende der langen Strasse zu finden.

    Ein Blick von der Strasse durch den Palmenguertel auf den Strand.

    Ansonsten wurden saemtliche Holzhaeuser abgerissen, und durch 3 stoeckige Hotels ersetzt.
    Wenige Zeit drauf, begann man, den Palmenguertel ebenfalls zu bebauen.

    Ein Blick vom Bootsanleger auf die alte Uferpromenade heute,
    zu der Stelle, wo wir gerade durch den Palmenguertel geblickt hatten.

    Und jetzt schwenken wir den Blick wieder in Richtung Maenam,

    mehr,

    noch mehr

    und noch weiter

    unschwer koennen wir die 3 geschossigen Hotels, die hinter den Hotels auf dem Palmenguertel stehen, erkennen.

    Schliesslich haben wir wieder unseren Bootsanlegersteg vor Augen.

    Ich erinnere mich, wie ich 1997 den Steg runterlief,

    und rechts am Stegende die ueberdachte Geselligkeitshuette erblickte, wo sich die Fischer zum gemeinsamen Plausch versammelt hatten.
    Links vom Steg war die alte Fischerkneipe, wo sich alles traf,
    und wo sich gluecklicherweise bis heute nichts veraendert hat.

    Einige Einheimische haben dem Druck des Zeitenwandels wiederstanden, und leben unbeeindruckt vom Wohlstand ihrer alten Nachbarn, weiterhin in ihren alten Haeusern.
    Diesen Menschen widme ich diesen Bericht, denn ihnen war das Bewahren der alten Idylle wichtiger, als der schnelle Profit durch intensive Flaechennutzung, sprich Bebauung.

    Es klingt mir noch in den Ohren,
    if you find paradise, but you go away,
    please never come back

    Und was passierte mit den Voegeln ?
    Sie kamen in Haft,


    und sind heute ueberall kaeuflich zu erwerben, als ein Stueck lebendige Natur kompakt zu parken auf dem Balkon.

    Wer heute erstmalig Maenam kennenlernt, nimmt das Vorhandene als Gegeben, denn er kennt nicht das Vergangende, was nie mehr wieder kehrt.

    Also akzeptieren wir die Folgen des Bau-Tsunamis auf Samui,
    denn schliesslich sind die Kapazitaeten nur deshalb so angestiegen,
    weil die Andamanensee nur langsam wieder zu ihren alten Buchungsbestaenden kommt, und der Urlauber halt Sicherheit will.

    Die vielen neu zugewanderten Thais aus Surat Thani fuegen sich nur schwer in die alten aber mittlerweile zerrissenden Dorfgemeinschaften ein, und so entstehen Touristenkulissen, wo kein Moench um 6 Uhr seinen Weg findet, da es nur noch eine reine anonyme Arbeitsstaette geworden ist.

    Die alten Samuianer unterscheiden sich so als Bewahrer oder Profit-gewinner, und leben nun an unterschiedlichen Plaetzen.

    Den Pauschalurlaubern ist jedoch alles egal, denn sie wollen nur Exotenkulisse mit Strand unter Palmen.

    Und so geht es denn auch fuer die anspruchsvolleren Asienfans weiter,
    weg von der Inselstadt Samui, hin nach Kho Lanta, und danach Kho Lipe,
    und auch dort wird sich denn alles wiederholen.

    Endzeittourismus halt.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    Nur ein kleines detail fiel mir auf, gabs denn in 77 schon mobiltelefons wie in deine hemdstasche oben rausschaut

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    Zitat Zitat von MenM",p="369114
    Nur ein kleines detail fiel mir auf, gabs denn in 77 schon mobiltelefons wie in deine hemdstasche oben rausschaut
    sieht bescheuert aus, ich weiss, war einfach zu faul, es wegzuretuschieren.
    Seit 1995, wo GSM Roaming in Thailand startete,
    konnte man mit seinen D-1 Karten telefonieren (prepaid gab es noch nicht).
    Waehrend Handybesitzer von 96 auf 97 ganz stolz vom Motorola Microtac auf das Siemens wechselten,
    konnte man 94 bereits am Airport ein Thaihandy der Shin Corp mieten, dass bereits damals schon kleiner und besser war, als das 97ger Siemens, nur der Akku war schwach.
    Musste am Tag der Fotos erreichbar sein, darum war das dumme Teil dabei

  5. #4
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Die letzten Fischer von Maenam



    der direkte Vergleich (beides nicht meine Pics).


    http://i18.photobucket.com/albums/b1...bhut-02-03.jpg

    http://i18.photobucket.com/albums/b1...bhut-02-05.jpg

    Ist halt dem Fritz sein altes "Restaurant". Rechts davon kann man noch den Spagetti sehen. Die Bilder sind aber auch erst max. 2 Jahre alt.

    Heute Deine Pics.

    http://people.freenet.de/saithai/Maenam16.jpg



  6. #5
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    Ach 1997, sorry hatte 77 im hirn hineingebrannt.
    Super story ubrigens, gefaellt mir ~!

  7. #6
    Avatar von Maenamstefan

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    4.027

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    Hi,
    das ist doch alles Bophut - Fishermens Village - und nicht Maenam!!!

    2002:





    2004:








  8. #7
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    super Fotos !

    p.s.
    Die Grundstuecksluecken zwischen beiden Orten werden langsam zugebaut, alles wird zu einem Ort. Bophut ist der letzte historische Kern aus der Zeit gewesen, wo es Maenam als Ort noch nicht gab, sondern nur der naechste Strand von Bophut war.
    Fischer gibt es in Maenam schon lange nicht mehr.

  9. #8
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    Schöner Bericht!

    Auch wenn ich nocht nicht in Maenam war, kann ich mir gut vorstellen, dass der heutige Anblick einem zum bringt, wenn man vor 10 Jahren dort war und sich seither viel verändert hat.

    BTW. auch die Mode scheint sich in den vergangenen 9 Jahren vereändert zu haben. Heute sieht man kaum noch Leute mit diesen Masken rumlaufen. :P

    LG, ling

  10. #9
    soi1
    Avatar von soi1

    Re: Die letzten Fischer von Maenam


    maenam beach 2000

    mein lieblingscafe in maenam,nähe vom pier!

  11. #10
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Die letzten Fischer von Maenam

    Was hast du denn da für eine komische Maske auf ? :O

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seen und Fischer
    Von gerhardveer im Forum Allgemeines
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.03.12, 11:16
  2. Hut cha resort maenam
    Von rot23 im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.07.09, 21:22
  3. Vom Reichen der auf einen armen Fischer trifft
    Von Micha im Forum Literarisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.06, 18:50
  4. Thailändisches Fischer Glück.
    Von Sydney im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.05, 14:03
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.05, 18:30