Seite 4 von 18 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 177

Die Fragen...

Erstellt von hello_farang, 17.07.2007, 02:32 Uhr · 176 Antworten · 22.508 Aufrufe

  1. #31
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    "Why you know Malte?" fragt mich Tippa. "Because he, Lek, and me are brothers. And he lives in Berlin also, same me. And why do you told him you and Bam want have 5ex together with me?" "Uiii, he told you?" lacht sie verlegen, wie ich dein suesses ´Uiii´ mag. "Sure babe, we are brothers" Sie schaut sich um, keine Nachbarn in der Naehe "Because I love you, Bam loves you, and I love Bam. You know, we are not only sisters but also girlfriends" Frage sie, ob sie sowas auch mit anderen Maennern machen, zum Beispiel mit Magnus? "No, he don´t want. And with my customers Bam not want", ihr Blick ist nachdenklich geworden und etwas traurig. Ich merke, das sie unsicher wird ob ihrem Job, und schlage vor reinzugehen. Nicht, das sie mir jetzt wieder anfaengt zu heulen. Als sie die Tuer hinter uns schliesst, sehe ich jedoch die erste Traene rollen. Komm her, ich nehme sie in den Arm. Vielleicht solltest du wieder als Kellnerin arbeiten, Geld ist nicht alles im Leben. "Many men ask me for one night, I tell them 2000 Baht, they pay. Its so easy money. Five nights and I have same money like Bam earns in two mounths." "But you don´t like the job?" "No, I am a bad girl. My family not know what I make. They think I work in a restaurant" "Do you have sponsors from Europe?" "Yes, three. They pay the bungalow" "Three times??" frage ich erstaunt. "Khaa" muss sie grinsen. "They come to Phuket only for holidays and have 5ex with me. But no one want marry me" Auch wenn es bitter ist muss ich laecheln bei dem Gedanken, das drei farangs gerade unseren Spass finanzieren. Tja, jede Muenze hat drei Seiten. Vorne, Hinten, und den Rand.

    Tippa, sieh zu das du irgendwie aus der Muehle raus kommst, sonst macht dich das fertig. Sie fragt mich, warum die Maenner nur mit ihr schlafen und dafuer bezahlen, sie aber nicht heiraten wollen. Bei Bam ist es doch ganz anders. Hohoho, was fuer eine Frage, wie erklaere ich dir das jetzt moeglichst logisch und einfuehlsam? Also pass mal auf, es ist so: Europaeer denken sehr an ihr Geld, sie arbeiten hart um in Thailand Urlaub zu machen. Und sich hier eine Freundin leisten zu koennen. Ich weiss was normalerweise eine Nacht sanuk kostet, und ich kenne deinen Preis. Aber ich weiss auch, was eine Ehe kostet, was es bedeutet eine Thai nach Europa zu holen. Nicht nur finanziell, sondern auch das ganze Drumherum kann sehr kompliziert werden. Viele farangs rechnen daher, und es ist eben guenstiger, sich eine Freundin zu mieten als eine Frau zu heiraten. Bam hat viel Glueck mit Magnus, und er darf auf gar keinen Fall etwas von mir erfahren, sonst ist fuer sie der Weg nach Norwegen versperrt. Norwegen ist ein reiches Land, die Leute dort verdienen deutlich mehr als wir in Deutschland. Aber auch fuer viele Skandinavier ist es einfacher, nach drei Wochen beach und 5ex wieder nach Hause zu fliegen, und das war es. Wenn einige von den farangs deine Bungalowmiete zahlen, dann wollen sie im Urlaub freien 5ex haben. Sie sind dumm, denn wenn sie rechnen koennten, dann sind 12 x 4000 Baht viel mehr als die Summe, die sie dir nur fuer euren 5ex bezahlen muessten. Denn wenn sie hier sind bekommst du ja nochmal Geld von ihnen, kautschai mai khrap?

    Und wenn ich es mir so ueberlege, drei Goenner plus deine Einnahmen nebenbei, dann hast du im letzten Jahr mehr Geld verdient als ich. Kannst dir sogar einen farang fuer eine Massage leisten, zwicke sie dabei in die Huefte und kuesse sie. Tippa muss lachen, und presst sich an mich. Suesse, was machen wir jetzt, kannst du mich nach Chalong fahren? Ich brauche frische Klamotten, ausserdem unbedingt was zu rauchen. "You want smoke gunja? No problem I have some" Wieso sagst du mir das jetzt erst? "You not ask before", gut da hast du Recht. "Clothes we can buy at the market, only some minutes from here"

    "Why do you have gunja?" moechte ich wissen, denn normalerweise haben thailaendische Maedels etwas gegen Marihuana. Wieso habe ich zwar nie begriffen, aber schon oft erlebt. "It is not my gunja, it belongs to Magnus" Na super, aber wenn ich seine Freundin bumse dann kann ich auch gleich noch sein Pot wegrauchen, ist nun auch egal. Krame schonmal die OCBs raus, klebe zwei zusammen, drehe mir aus einem Stueck der Deckpappe der Blaettchen einen Filter. Tippa holt den Vorrat, den Magnus hinterlassen hat. Der Stoff ist zwar bereits ziemlich trocken, riecht aber gut. Sie schaut aufmerksam zu, wie ich Tabak aus einer Fluppe kruemele und ihn mit etwas Gruenzeug vermische, um das dann zu einer Tuete zusammenzudrehen. Tippa staunt "So fast?" Ich verstehe erst nicht, dann meint sie, das Magnus fuer eine Tuete immer fuenf Minuten braucht. Ich begreife langsam, das Magnus anscheinend nicht der Schnellste und Beste ist, denn sonst haette ich jetzt nicht sein Grass im Joint, und haette auch nicht seine Kleine gevoegelt. "Roll fast, smoke slowly" grinse ich Tippa zu. Zuende die Tuete an und ziehe tief ein, na holla - guter Stoff. Nach dem dritten Zug frage ich sie, ob sie auch mal moechte. Sie weiss nicht so recht, kein Problem. Ich lege den Joint in den Aschenbecher, man kann ihn ja immer wieder anzuenden. "O.k., I try" nimmt sie sich den Stengel und zieht dran. Muss natuerlich husten, reicht ihn sofort rueber zu mir. Ich lache nicht, sondern uebernehme und inhaliere noch zweimal kraeftig. Ihr wird etwas schwindelig, jetzt aber nicht kotzen Kleines! Sie legt sich halb auf meinen Schoss, muss lachen. "Uiii, what you make?" "I make nothing, you met Maria" "Who is Maria?" "Another word for gunja" streichele ich sie.

    Wie eine rollige Katze windet sie sich grinsend auf mir, ja jetzt geht das schon wieder los. Tirak, entspann dich. Sie will nicht, sondern schnuffelt an meinem Bauch und reibt ihren Kopf daran. Nimmt mir die Tuete aus der Hand und zieht nochmal, reicht sie mir dann aber gleich wieder hustend zurueck. Je mehr du husten musst, umso schneller hast du das THC im Kopp, viel Spass. "Smoke slowly , I told you before", sie haut mich und muss dabei wieder lachen. Ich kuesse ihre Stirn, sie dreht sich auf den Ruecken und zeigt mir damit wieder wo ich sie anfassen soll. Die zwei Huegel kann ich nicht uebersehen, und lasse mir ihre Einladung nicht entgehen. Lege die Tuete kurz weg um ihre Bluse zu oeffnen, dann kiffe ich weiter und massiere sie dabei etwas. Das nenne ich doch mal Urlaub.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Zum Markt fahren koennen wir jetzt haken, Tippa ist voellig stoned. Also ziehe ich mich an, sie fragt was ich machen will? Zu Fuss nach Karon, "Wait one moment, I go with you" Sie verschwindet in ihrem Zimmer, um sich lange Hosen und eine andere Bluse anzuziehen. 'One moment' ist ein sehr dehnbarer Begriff, denn sie muss natuerlich auch noch ins Bad um sich zu schminken, die Haare zu buersten... Aus dem Moment wird eine gute halbe Stunde, ich drehe mir zwischenzeitlich einen Sticky. Aber das Warten lohnt sich, Tippa sieht bezaubernd aus. Waere gar nicht noetig gewesen, ich will doch nur ein paar Hemden und Unterhosen kaufen gehen, na was solls.

    Die paar Meter zum Klamottenmarkt zwischen Barstrasse und dem 'Khon Thai pub' haben wir nach 10 Minuten hinter uns. Ich ueberlasse Tippa die Auswahl, die Preisverhandlungen auch. Wundere mich nicht, das schon die erste von den VerkaeuferInnen aufgerufene Summe deutlich unter der auf dem Preisschild liegt. Mit geuebtem Blick sucht mir meine persoenliche Beraterin drei Hemden und zwei T-Shirts aus, selbstverstaendlich nur von Hugo Boss und Giorgio Armani. Bei der Unterwaesche sind wir jedoch nicht einer Meinung, diese komischen Brasilien-Tangas ziehe ich bestimmt nicht an, egal wie 5exy du die findest. Nehme ein paar sportliche von Calvin Klein, je zwei graue und zwei weisse. Tippa probiert nochmal, mich zur Anprobe eines dieser Tangas zu ueberreden, sehr zum sanuk aller Beteiligten. Hase, reisst dich zusammen!

    Habe Hunger, also kehren wir ein in der kleinen Kueche gegenueber der Motorradwerkstatt bzw. neben dem Supermarkt an der Strasse zum Wat. Die dicke Koechin und ihr duenner Mann mit der Bayern-Schuerze lachen uns zu, als wir uns setzen. Tippa nimmt etwas mit Huhn, ich bestelle Pat thai. "With Tofu?" fragt mich die Koechin, haelt ein Stueck des gelben Sojaproduktes hoch. "Khrap", das ich nur vegetarisch esse weiss sie schon lange. Ordern noch eine Pepsi und eine rote Fanta, die Kanne Wasser gibt es wie immer gratis zum Essen. Futtern, ich bezahle. Die Koechin kann nur genau soviel englisch, wie auf ihrer Speisekarte steht, aber irgendwas will sie mir sagen. Macht es auf thai, Tippa uebersetzt. Ich soll mal zu ihrer Mutter nach hinten in die Waescherei gehen. Als ich das Wohnzimmer mit einem "Sawat dii khrap!" betrete, schaut die alte Dame kurz auf, erhebt sich aus ihrem Fernsehsessel und greift zielsicher eine der vielen Tueten mit gewaschener Kleidung. Man, da hatte ich wohl vor dem Unfall etwas abgegeben, loese die T-Shirts und zwei Hosen aus.

    Im Supermarkt nebenan holen wir ein Dutzend Packungen Snacks, Wasser, rote Fanta und Pepsi, eine Schachtel Krong Thip, dann gehen wir zurueck zum Bungalow der Maedels. Es ist schon wieder bruellend heiss, mir laeuft die Suppe runter. Mache drei Kreuze, als wir endlich im kuehlen Zimmer sind und lasse mich auf das Sofa fallen. Tippa bringt mir ein grosses Glas Wasser mit viel Eis, eine Erloesung. Sie hat ausserdem einen Eiswuerfel in ihrer anderen Hand, den sie mir ueber den Nacken reibt. Ach Suesse, du bist ein Schatz.

    Ich rolle uns ein Tuetchen, Tippa schaltet das Soundsystem, den Fernseher und den DVD Player an. Legt eine Video-CD von LOSO ein und huepft zu mir auf die Couch. "Where are the snacks?" frage ich. "I am your snack" lacht sie mich an, geht aber brav in die Kueche und holt die Einkaufstuete mit den Knabberzeug. In der anderen Hand haelt sie ein kleines Bier und eine rote Fanta hoch "What you like?" Ich entscheide mich fuer diese leckeren Erbsen im Teigmantel und das kaltes Chang, sie mag lieber Shrimps-Chips und rote Fanta. Teilen uns den Joint, kuscheln mitaneinander und gucken die disc mit dem Konzert von LOSO in Bangkok. Fette Stimmung, ich bin beeindruckt. Sowas muss ich mir demnaechst unbedingt mal live geben.

    Mein Handy klingelt schon wieder, reisst uns aus der bekifften Entspannung. Ich schaue aufs Display, es ist Bam. "Hallo tirak!" "Hello Koja, what you do?" Sage ihr, das wir gerade auf der Couch liegen und uns die Konzert-CD anschauen. Sie hat gute Neuigkeiten, denn nachdem Lek zwei freie Tage hatte bekommt sie jetzt auch zwei, morgen und uebermorgen. Bam fragt mich, wann wir nach Kata kommen. Ich freue mich tierisch bei der Aussicht auf die gemeinsamen Tage, beichte ihr aber, das wir grade was geraucht haben und es noch etwas dauern wird, bis Tippa wieder fit ist. Ausserdem will ich mit ihr vorher erst nach Chalong um ein paar Dinge zu holen. Brauche unbedingt meinen Rasierer, das Adressbuch, die anderen Tabletten, und mein 'Cool water' von Davidoff.

  4. #33
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Bam will kurz mit Tippa sprechen, also halte ich ihr das Handy ans Ohr, sie nimmt es zusammen mit meiner Hand, blinzelt mir kurz zu. Ich verstehe talaat und suea ´Hugo Boss´, kurz danach muss sie lachen. Also geht es um die Klamotten, die wir vorhin gekauft haben. Die beiden tauschen sich aus, dann bekomme ich das Handy zurueck. Bam fragt, wieso ich keinen Tanga gekauft habe, Tippa haette einen guten Geschmack. Ich sage ihr, das die cK underwear auch 5exy ist, sie soll es abwarten. Und sie meint, das ich nachher das blaue Hemd mit weissen duennen Streifen von Boss tragen soll. Ja mache ich, denn dank der Oma vom Restaurant habe ich ja nun auch die dazu passende dunkelgraue Jeans wieder am Start. Muss in Chalong unbedingt an die schwarzen Halbschuhe denken, denn mit Flip Flops oder den klobigen Treckingbotten geht das natuerlich gar nicht zusammen. Ein paar verliebte Kuesse wandern hin und her, dann lege ich auf. Hey talueng, was erzaehlst du deiner Schwester schon wieder ueber irgendwelche superknappen Unterhosen? Tippa wird erstmal richtig durchgekitzelt, sie zuckt und windet sich lachend.

    Ich stehe auf, jetzt interessiert mich, ob die Sachen wirklich zusammen passen. Suche das Hemd und die Hose aus den Tueten, und falle fast vom Glauben ab. Ja haben die meine Jeans wirklich mit Buegelfalten versehen? Frage Tippa verzweifelt, ob sie ein Buegeleisen hat. Sie versteht nicht gleich. Ich mache eine Handbewegung "iron, hot iron"? "Oh kautschai, khaa" Hase, mach irgendwas, aber mach diese Falten weg, und zwar schnell. Das ist keine Anzughose, sondern eine Jeans. Sie steht lachend auf, schnappt sich die Hose, meint noch das es doch gut aussieht. Schon knallt meine Hand wieder auf ihren Hintern "leo leo" Sie huepft in die Kueche, holt ein Buegeleisen aus dem Schrank, befeuchtet die Hose mit reichlich Wasser und rueckt sie auf dem Tisch in Position. Und wirklich, sie bekommt die Falten fast weggedrueckt mit den hot iron. "For perfect result we must wash it ago" "Not now, maybe tomorrow" winke ich ab.

    Aus dem Einkaufstuetenwirrwarr angele ich eine der neuen Unterhosen, gehe damit ins Badezimmer. Runter mit den verschwitzten Klamotten, und nichts wie ab unter die Dusche. Verdammt, wir haben vergessen Socken zu kaufen, na gut nachher in Chalong, da sind noch welche. Trockne mich ab, und ziehe mir die cK an, passt perfekt. Als ich rauskomme ins Wohnzimmer schaut Tippa sofort rueber, ich frage sie ob es in Ordnung ist so. Sie laechelt "Khaa, very 5exy", na also. Schnappe mir meine Jeans und das neue Hemd, und kleide mich an. "Wow, come here", der Aufforderung folge ich gerne. Sie steht auf, und zupft etwas an dem Hemd, bringt es in die richtige Form.

    "O.k., we go Chalong?" haucht sie mich an, dieser Blick von ihr erwartet ein ´Nein, lass uns miteinander schlafen´. "Yes, lets go", wir machen uns startklar. Ich bin natuerlich schneller, muss mir ja nur die Packung Krong Thip in die Brusttasche stecken, also warte ich draussen vorm Haus auf der Terrasse bei einer Zigarette. Tippa beeilt sich aber, nach fuenfzehn Minuten kommt sie raus in engen Jeans und einem bauchfreien T-Shirt. Sie sieht sensationell aus, die reinste Versuchung. Das machst du doch mit Absicht um mich zu quaelen. Wir steigen auf ihr Bike, ich umfasse wieder ihre Taille um nicht runterzufallen und ihre zarte Haut zu spueren.

  5. #34
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Tippa nimmt die Bergstrasse, denn es ist der kuerzere Weg nach Chalong. An der Ampel von Kata muessen wir anhalten, es ist rot. Ich blicke nach links und sehe Harald mit seiner Frau Odd vor dem Internet Cafe an einem der Betontische sitzen. Schnell sage ich Tippa, sie soll ran fahren und parken. Als wir absteigen guckt Harald kurz rueber, dreht sich wieder weg. Guckt dann wieder zu uns, ein breites Strahlen in seinem Gesicht. Odd telefoniert gerade und bekommt nichts mit. Er steht auf und wir gehen aufeinander zu, bevor er mir zur Begruessung auf meine Schulter kloppen kann warne ich ihn vor. "Harry, meine Schluesselbein ist durch, bitte nicht", denn er hat schon ausgeholt. "Man, was machst du denn hier?" "Urlaub, und ihr? Gar nicht im Isaan?" Odd hat mich entdeckt und begruesst mich ueberrascht und freudig mit einem Wai. Ich stelle die drei gegeneinander vor, mit Harald gehe ich erstmal in den I-Shop und wir holen ein paar Getraenke. "Was hast du mit deiner Schulter gemacht?" will er wissen. Ich erzaehle ihm von dem Unfall, und im Schnelldurchlauf von den Tagen danach. "Ist das deine Freundin, die ist ja unglaublich niedlich?!" "Nein, nur eine Freundin - noch. Ja, Tippa ist klasse. Aber ich bin momentan mit ihrer besten Freundin zusammen, die beiden teilen sich einen Bungalow. Du kennst sie aus dem 'Sunset', es ist Bam" "Die wollte doch den Norweger heiraten?" "Will sie ja immer noch..." grinse ich, als wir die Getraenke bezahlen und wieder raus zu den Damen gehen. Ich stelle den beiden je eine Pepsi hin und setze mich mit meinem Bierchen neben Tippa.

    Harald und Odd kenne ich von meiner Zeit im Isaan, denn sie waren unsere Nachbarn in dem kleinen Dorf. Odd ist die Cousine meiner Ex-Freundin. Es gibt viel zu erzaehlen und zu fragen, aber es ist jetzt weder der richtige Zeitpunkt noch der richtige Ort dafuer. Wir sprechen also nur ueber den Unfall, und das die beiden mit ihrer Honda Goldwing allen ernstes von Kuchinarai bis hierher gefahren sind. "Wie habt ihr das mit dem Gepaeck gemacht?" Sie haben zwei Taschen einem Freund mitgegeben, der direkt weiter nach Phuket geflogen ist, und sie im Resort abgegeben hat. Mit dem restlichen Gepaeck sind die beiden dann erstmal nach Khon Kaen und von dort ins Dorf bei Kuchinarai. Fuer die vier-Tage-Fahrt mit dem Motorrad haben die Satteltaschen ausgereicht. Harry und ich tauschen unsere Handynummern aus und verabreden auf deutsch, das wir uns bald mal abends unter vier Augen in Karon zusammensetzen. Ich lege Tippa meinen Arm um die Schulter, druecke sie kurz "Sweety, we go now" Wir stehen auf, Harry meint noch, das wir ein huebsches Paar waeren, Tippa muss verlegen lachen und erwidert, das ich sie nicht lieben wuerde. Schatz, das stimmt doch nicht, gebe ihr einen schnellen Kuss auf die Wange "Ba, leo leo". Ein kurzes Tschuess, und wir sind wieder auf dem Weg nach Chalong.

  6. #35
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Tippa faehrt gut, ganz langsam und entspannt. Zudem weiss sie nicht, wo genau Lek wohnt, also lotze ich sie ab dem Chalong-Kreisel zur Siedlung. Unterwegs muss sie einmal stoppen, weil ich schon wieder ein Basecap gesichtet habe, diesmal eines von Nike und ´Made in Turkey´, auch ein fake?! Egal, wird eingesammelt. Sie meint nur "Koja baa", erntet dafuer von mir ein Zwicken in die Taille.

    Wir kommen in die Siedlung, ich winke im Vorbeifahren Khun Soong zu, der wie fast immer vor seinem Laden an den Drachen bastelt. Da wir in Schleichfahrt unterwegs sind sehe ich, wie er zunaechst nur Augen fuer Tippa hat. Als er mich sieht muss er grinsen und winkt zurueck. Die Tuer der Wohnung ist verschlossen, drinnen Stille. Nur der dusselige Bui liegt schwanzwedelnd davor. Ich gehe zu Khun Soong, frage wo Puu ist. Sie ist auf den Markt gefahren meint er. Gut, also entweder warten oder die Kuechentuer hinten oeffnen, ich entscheide mich fuer letzteres. Kein Problem bei dem rostigen Teil, man muss sie nur an der Klinke etwas anheben, und schon ist man in der Wohnung. Wozu die Eisengitter vor den Fenster gut sind erschliesst sich mir daher nicht wirklich. Die beknackten Huehner meckern zwar, aber die koennen ja nicht petzen, wir gehen rein. Ich suche mein Zeug zusammen, Tippa ist es nicht ganz wohl dabei so einfach in eine fremde Wohnung einzusteigen und sie bleibt eng an meiner Seite. Socken, ein paar T-Shirts, die Halbschuhe und Tabletten, das Ladegeraet fuers Handy, das Adressbuch, und der Beutel mit Grass. Denn ich muss Magnus das Zeug ersetzen, es ist ja nur geborgt so wie seine suesse Freundin. Mehr brauche ich nicht, doch das ´cool water´ wollte ich ja mitnehmen, also schnappe ich aus dem Badezimmer auch gleich noch meine Zahnbuerste und -pasta, vielleicht gar keine schlechte Idee. Vom Gunja lasse ich Lek die Haelfte da, packe es in ein Blatt Papier und lege dies zusammengefaltet neben seine Blubber.

    Ich verschliesse die Tuere so wie ich sie geoeffnet habe, einmal kurz anheben und fertig. Von Khun Soong lasse ich mir zwei Plastiktueten geben, um das Zeug zu verstauen. Bitte ihn, Puu bescheid zu sagen das ich da war aber nicht auf sie warten konnte, er blickt nur wie hypnotisiert Richtung Tippa auf dem Moped. Jaja, du hast mich also verstanden, alles klar. Wir reiten vom Hof Richtung Kata, der treudoofe Wachhund Bui wedelt uns nach zum Abschied. Schaue dem Koeter noch in seine Augen und ich weiss nicht warum, aber ein kurzer kalter Schauer laeuft mir den Ruecken runter. Ich fasse fester um Tippa´s Huefte, als sei das eine Flucht vor der Realitaet. Manchmal habe ich solche Phasen, da interpretiere ich Blicke, Gesten, oder auch Situationen auf eine eigenartige Weise. Kann es mir gerade nicht erklaeren, denn es hat momentan weit ueber 25°C, dennoch ist mir furchtbar kalt, von einem Augenblick auf den anderen. Was ich nur weiss, das es nicht die Schmerzmittel sind, deren Wirkung auf meinen Koerper kenne ich mittlerweile. Druecke mich fest an Tippa, "What do you do?" fragt sie mich.

    Wir fahren nach Kata, ich sitze gruebelnd hinter einer Traumfrau, empfinde aber nicht das was ich vor einer halben Stunde gefuehlt und gedacht habe. Kann mich einfach nicht auf ihre zarte Haut konzentrieren, ich fasse sie bei den Schultern. So als ob ich realisieren muss, ob sie ueberhaupt existent ist. "Au, Koja!" hoere ich von vor mir, sie scheint echt zu sein. Was geht ab hier? Wir kommen runter nach Kata, fahren zum ´Sunset´ vor in Schrittgeschwindigkeit durch die Touristen, und parken das Moped vor dem Restaurant. Schon beim Absteigen sehe ich Lek mit dem Handy am Ohr, er sieht sehr ernst aus waerend er redet und zuhoert. Hey brother, was ist los?

    ´Puu ist am Telefon, Bui wurde gerade von einem Auto ueberfahren´ schaut er mich fassungslos an. Er hat den Koeter von kleinauf mit der Flasche grossgezogen, die beiden waren ein team. Anscheinend lebt Bui zwar noch, aber seine Hinterlaeufe und das Becken sind gebrochen, er jault und kann sich nicht bewegen. Lek ist fertig mit den Nerven, ich gehe zu seiner Cheffin und frage sie, ob wir nach Chalong fahren duerfen. Sie sieht ja, in welcher Verfassung Lek ist und gibt gruenes Licht. Also sitze ich nach ein paar Minuten wieder auf einem Moped, und mache den ganzen Weg zurueck. Diesmal jedoch wenig entspannt, sondern fast mit Vollgas. Dachte vorher immer, die Thais nehmen sowas als unabaenderliches Karma hin, aber ich lerne dazu.

    Was wir dann in der Siedlung sehen muessen, bricht mir das Herz. Bui steht und laeuft jaulend auf seinen Vorderbeinen verzweifelt umher. Sein Becken und die Hinterbeine haengen gebrochen in der Luft. Ich muss zweimal hinschauen um zu kapieren, das er wirklich nur auf den Vorderpfoten steht. Seinen halben Koerper muss er irgendwie in die Hoehe strecken koennen, sodass die gebrochenen Beine gerade so nicht den Boden beruehren. Bui steht da und wartet auf sein Herrchen, erst als Lek da ist ´setzt´ er sich jaulend kurz hin, steht aber sofort wieder auf weil seine Schmerzen zu gross sind - nur mit den Vorderlaeufen. Lek greift sich seinen Hund, ich gehe rein und hole Bui eine Schuessel mit Wasser. Seine Augen schauen aengstlich, aber lieb. Ich sage ihm auf deutsch, das er loslassen kann, weil er ein schoenes Leben gehabt hat. Mir kommen die Traenen, Lek und Bui scheinen mich beide zu verstehen. Bui trinkt noch etwas von dem Wasser, dann sinkt er zusammen und ist tot.

    Ich habe meine Mutter sterben sehen, ich habe meinen Hund sterben sehen, und ich habe die Tragoedie in Roskilde hautnah miterlebt. Bui ist fuer mich in der kurzen Zeit, die ich ihn kannte, zu einem Freund geworden, und nun ist er auch weg. Immer wieder streichele ich ihm ueber den Kopf, knete seine Ohren, aber er ruehrt sich einfach nicht mehr.

  7. #36
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Ich rufe Bam an, sie soll nach Feierabend bitte nach Chalong kommen, denn wir werden nicht zurueck nach Kata oder Karon fahren, Tippa kennt den Weg. Meine Klamotten koennt ihr nach Karon bringen, aber kommt rueber, bitte. Bam meint nur, das sie natuerlich nachher zu uns kommen, dann legt sie betreten auf.

    Mit Lek gehe ich erstmal nach hinten, und wir rauchen je zwei Blubber. Das aendert zwar etwas an unserem Zustand, aber nicht an der Situation an sich. Bui liegt vorne vor der Terrasse, und wir muessen ihn wegbuddeln, sonst machen sich die Huehner oder die anderen Koeter an ihm zu schaffen. Lek geht rueber zu Khun Soong, der noch wach ist obwohl sein Supermarkt laengst geschlossen hat. Das Sterben von Bui hat niemand in der Siedlung nicht mitgekommen, er leiht sich einen Spaten aus. Lek nimmt die Hinterlaeufe, ich die Vorderbeine, und wir tragen Bui ueber den Weg ins Gruene. Egal ob Schlangen oder sowas, es ist mir voellig schnurz, aber schwer macht sich der tote Koeter schon. Lek hebt die Grube aus, wir legen Bui rein, und abwechselnd schaufeln wir ihn zu. Es ist wieder so stockdunkel wie vor ein paar Tagen, als wir drei zum ...... gegangen sind. Ich nehme Lek den Spaten aus der Hand, lege den rechten Arm um ihn und druecke ihn fest an mich, er weint. Wir stehen unter dem Sternenhimmel fast wie neulich. Auch damals war Bui ploetzlich weg, nicht mehr zu hoeren.

    Wir sitzen wieder in meinem Zimmer und rauchen eine Bong, als zwei Mopeds angeknattert kommen. Ich schaue aufs Handy, es ist wirklich schon halb drei. Die Maedels kommen, parken vor der Wohnung. Wir gehen raus, ich gebe Bam einen intensiven Kuss, Tippa schmiegt sich an uns vorbei in die Wohnung. Wir sind ruhig, nur Lek versucht fuer Stimmung zu sorgen mit einigen Spruechen. Alle wissen, das er der letzte ist der gut drauf ist, es war schliesslich sein Hund. Hey brother, lass uns noch einen durchziehen, alles andere bringt eh nix. Zu viert sitzen wir nun in meinem Zimmer, ich greife mir das Holz, den Beutel mit Gunja, und das Messer. Bereite eine gepflegte Mischung vor, Puu setzt sich zu uns will aber nicht mitrauchen. Ich beruhige sie "Die beiden gehoeren zu mir, und die schlafen auch hier", Lek uebersetzt. Puu holt zwei weitere Decken und zwei Kissen und legt sie auf mein riesiges Bett. So miess die Situation momentan auch ist, sogar Lek muss dabei schon wieder grinsen.

    Ich hacke uns ein paar gute Mischungen klein, alle bis auf Puu ziehen zwei Koepfe, Tippa legt sich als erste hin. Ich schlafe mit Bam gemeinsam ein, wir teilen uns anfangs eine Decke. Als ich zum naechsten Mal aufwache, weil ich etwas Wasser trinken muss, liegen die beiden Amazonen neben mir und traeumen sues. Lek und Puu sind weg, warscheinlich in ihrem eigenen Bett. Irgendjemand hat mir die Decke gestohlen, also kuschele ich mich unter die zwei von Bam.

  8. #37
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Oeffne die Augen und sehe ein paar Zentimeter vor mir das suesse Gesicht von Bam. Betrachte sie, wie sie ruhig da liegt und schlaeft. Ich bewege keinen Muskel, dennoch wacht sie nach zwei Minuten verwirrt auf "Koja, what you make?" "Nothing, just look at you" Sie gibt mir einen Kuss und schmiegt ihren Koerper an meinen, pennt wieder ein. Ich winde mich aus ihrer Umarmung und gehe duschen, Puu steht bereits in der Kueche und bruzelt irgendwas im Wok. Sie fragt mich "You hungry?", ja klar nicke ich ihr zu.

    Nach dem duschen ziehe ich mich an und gehe auf die Terrasse eine rauchen. Sehe, das der Spaten neben der Tuer an der Wand lehnt. Nehme ihn, und bringe ihn rueber zurueck zu Khun Soong. Der Laden hat zwar auch noch zu, aber hier steht er besser, ach Bui... Puu bringt mir eine Tasse Kaffee und gebratenes Gemuese mit Reis und Tofu, pet maag maag. Mein Fruehstueck ist zwar lecker, aber ich habe keinen rechten Appetit und schuette den Huehnern die halbe Schale hin. Diese haesslichen, mit den Koepfen wild zuckenden Viecher balgen sich um jedes Reiskorn, ich nehme es nur nebenbei wahr. Irgendwie sind meine Gedanken noch bei Bui.

    Erst die Models heitern mich auf, als sie gemeinsam zur Tuer heraus kommen. Bam hat sich mein fuer sie viel zu grosses schwarz-weiss kariertes Levis-Hemd uebergezogen, untenrum sieht man nur lange nackte Beine, auch wenn ihre halben Oberschenkel bedeckt sind. Tippa ist komplett bekleidet, aber beide sehen noch ziemlich verschlafen aus, einfach nur suess. Bam streift sich ihre Maehne in den Nacken, beugt sich zu mir runter und gibt mir einen wundervollen Kuss. Beide setzen sich neben mich auf die Matte auf dem Fliesenboden, von drinnen hoert man wie Puu versucht Lek zu wecken. Als sie es geschafft hat turnt sie nach hinten in die Kueche und macht fuer alle Fruehstueck. Reis, Gemuese, Fleisch, Tofu, auch ich greife verhalten nochmal zu. Wir Maenner trinken Kaffee, die Maedels Wasser und Yokult.

    Lek sieht, das ich Bam vertraeumt die Waden massiere und schaut mich fragend an. Nein, heute noch nicht laechele ich ihn an. Er muss lachen, Tippa nicht. Sie steht auf und hilft Puu beim Wegraeumen des Geschirrs, nicht ohne mir dabei wie rein zufaellig zweimal ueber den Nacken zu streicheln. Bam bekommt es natuerlich mit, sie guckt mich an was ich davon halte. Ihr habt die Idee mit dem Dreier also noch nicht fallen gelassen, oha. Und ich war froh, das wir heute Nacht einfach nur gemeinsam in meinem Bett geschlafen haben ohne irgendwelche Spielchen ausser dem Deckenklau. Mein brother steht auf, fragt ob wir Lust auf eine Blubber haben. Sicher doch, mach schonmal eine Mischung klar, wir kommen gleich nach.

    Ich frage Bam direkt hinaus, ob sie mich wirklich mit Tippa teilen will, denn allzuviel Zeit werden wir beide gemeinsam nicht haben. "Up to you", ja Schatz, das weiss ich ja bereits. Es beantwortet aber nicht meine Frage, ich will wissen, was du und Tippa wollen. Und wo wir schonmal dabei sind: Habt ihr sowas schonmal gemacht? Die letzte Frage entschaerft sie schnell "No, we not make it before" Auch mit Magnus nicht? "No, he have 5ex with me only" "Bam, I make it same. One girlfriend, and this is you. Maybee when our relationship is finished I do have another girlfriend, I don´t know. But I would not like to have two girlfriends at the same time. Especially not right now with all my broken bones. It´s to dangerous, kautschai mai khrap?!" Bam versteht sehr gut, sie gibt mir einen zarten Kuss auf den Mund "But me and Tippa want do it. We do take care about your injuries. We love you, you don´t know?" Doch, das habe ich in den letzten Tagen schon erahnen koennen, dennoch war ich misstrauisch. Vielleicht ist es ja doch ein Test, den ich in Bam´s Augen bestehen muss. Frauen, ich werde sie nie begreifen. Andererseits habe ich von Anfang an gesagt, und zwar beiden, das ich in ein paar Wochen wieder weg sein werde und es nur ein sehr intimer Flirt werden kann. Und das es von mir keine Kohle geben wird, weder jetzt noch spaeter. Geschenke klar, gerne gehe mit euch beiden mal zum ´happy shopping´, aber das wurde ja bereits abgelehnt. Es geht um reinen Spass an der Sache. Ganz nach dem Motto ´Alles geht, nichts muss´, wobei ja bereits schon einiges ging.

    "Hey brother!" ruft Lek von hinten, ich schaue den langen Flur entlang, er winkt aus meinem Zimmer. Gut, wir verschieben das weitere Gespraech, oder fuehren es gleich weiter beim Inhalieren. "Ba", ich ziehe Bam hoch und wir gehen rein. Kaum sind wir im Haus schmiegt sie sich an mich und wir muessen zweimal auf den paar Metern stehenbleiben, weil sie mich kuessen will, ich sie auch. Tippa und Lek haben schon vorgeraucht, man riecht es ganz deutlich als wir ins Zimmer treten. Die beiden grinsen uns an, als haetten sie gelauscht. Lek sitzt auf dem Boden vor meinem Bett, Tippa natuerlich auf der Madratze. Bam laesst mich nicht los, als wir uns zu ihrer sister setzen, die beiden tauschen einige schnelle Saetze auf thai aus die ich nicht verstehe. Lek grinst, er uebersetzt ungefragt "Bam think you make it!"

  9. #38
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Naja, und wenn ich mir die beiden Hasen so betrachte, wieso eigentlich nicht? Allzu oft bekommt man im Leben eine derartige Einladung nicht, selbst als farang. Klar geht das, aber dann muss man tief in die Tasche greifen. Ich bekomme es umsonst, wenn ich einfach nur ´Ja´ sage. Aber erstmal rauchen wir was, ich brauche eine nervenberuhigende Dosis, also nehme ich gleich zwei Koepfe nacheinander. Die Maedels sind eh mit jeweils einem vollauf bedient, gut das sie schon auf dem Bett sitzen bzw. liegen. Von links und rechts hoere ich Kichern, und beide fingern auf meinem Koerper rum. Lek zieht noch eine schnelle Mischung durch, dann muss er los. Eine kurze aber grinsende Verabschiedung, er kennt mich gut.

    Wie war das, Bam hat heute und morgen frei, muss also erst uebermorgen Abend wieder im Restaurant sein. Und Tippa hat sich eh Freizeit verordnet und wartet nur darauf, das wir gemeinsam Spass haben. Ich denke nach, eine Idee haette ich, was haltet ihr von einem Ausflug an den Railey beach? Morgen frueh hin, eine Nacht dort pennen, dann fahren wir zurueck. Da haben wir unsere Ruhe, niemand kennt uns, und wir sind rechtzeitig wieder auf Phuket. Ich habe eine paar Visitenkarten von mehreren Vermietern im Adressbuch, also muessten wir erstmal rueber nach Karon, Tippa hat mein Zeug ja gestern Abend bereits in den Bungalow gebracht. Natuerlich werde ich die drei Tickets, die Verpflegung, und die Uebernachtung bezahlen, ist klar. Das wir uns dann ein Doppelbett teilen auch.

    Bam ist sofort dabei, Tippa ueberlegt. Und sagt, sie sei nicht seefest. Ist doch egal, dann isst Du vorher viel, um auch viel kotzen zu koennen, so musst du nicht zuviel Galle auswuergen. Ein ernst gemeinter Scherz von mir, der als Antwort ein paar Schlaege setzt. Mach nur weiter Schatz, ich steh auf sowas. Aber komm auf alle Faelle mit, es wird bestimmt toll. Wir packen zusammen, ich suche mir meine Badehose und die Schachtel mit den Kondomen aus der Reisetasche, viel mehr brauche ich nicht. Der Rest ist ja eh bereits bei den Maedels in der Wohnung, Handtuecher gibt es vor Ort gratis. Werfe Bam mein Handy rueber, sie soll drei Tickets auf der Ao Nang Princess fuer morgen frueh klarmachen, denn sie kennt eines der Maedels im Buero von ´ Ao Nang Travel & Tour´. Keine zwei Minuten spaeter haben wir die Tickets zu je 300 Baht pro Strecke, ein Freundschaftspreis. Morgen frueh gegen sieben Uhr dreissig werden wir abgeholt und nach Phuket Town zum Schiff gebracht.

    In Karon suche ich die Visitenkarten raus, und gebe sie Bam. Die Baumhaeuser sind ausgebucht, aber im Tonsai Bay Resort bekommen wir einen Bungalow fuer 1000 Baht, mit Fan. Perfekt, im ´Tonsai Bay´ habe ich vor ein paar Jahren schonmal gewohnt, ist zu Fuss nur zwei oder drei Minuten vom Strand entfernt. Ich erinnere mich an schlichte kleine nebeneinanderstehende Haeuser mit einem 2x2 Meter-Bett, grossem gekachelten Badezimmer, und einer Terrasse aus Holz. Bei dem Gedanken daran, das ich morgen mit zwei suessen Maedels in so einem Bett liegen werde -und nicht wie damals mit einem Kumpel- muss ich grinsen.

    Ziehe Bam dicht an mich, beisse ihr in den Nacken "Khun suai tschang loeoei, phom rak khun!" Sie muss spueren, das ich verdammt scharf auf sie bin, denn sie funkelt mich mit ihren schwarz-braunen Augen an und beginnt, meine Hose zu oeffnen. Just in diesem Moment kommt Tippa wieder ins Zimmer, praesentiert sich in ihrem weissen 5exy Bikini. Ein unschuldig-verruchtes "What you think, looks good?" mit einem dazu passenden Augenaufschlag. Bam streckt die Hand aus in ihre Richtung, ich winke die Prinzessin heran. Na und ob das gut aussieht, sanft kuesse ich die Innenseiten ihrer Oberschenkel, als sie vor uns steht. Die Maedels kuessen sich, spielen mit ihren Zungen. Ein Geschmatze, das ich eifersuechtig werde und mit einer Handbewegung ihre Koepfe gleichzeitig in meine Richtung druecke. Tippa reagiert schneller, und ihre Zunge findet meine, Bam kuesst mein Gesicht und macht sich an meinem Ohr zu schaffen. Verdammt, wie gut das tut, ich pfeife auf jegliche Moral.

    Wie versprochen sind sie wirklich sehr vorsichtig mit mir, auch wenn das Jochbein ein paarmal knackt. Ich streife ueber Tippas zarten Ruecken, erwische die Baender ihres Oberteils und ziehe an der Schleife. Ein williges "Khaa" und schon hat sie sich das Teil abgestreift, was fuer einen wunderschoenen festen Busen du doch hast. Bam hat mittlerweile meine Hose geoeffnet und macht sich dort zu schaffen, waerend ich Tippa ihre harten Nippel kuesse und lecke. Es ist wundervoll.

    Wieso passiert mir sowas, frage ich mich als Bam unter der Dusche steht. Wieso zerkloppe ich mir erst die Knochen, um keine zwei Wochen spaeter mit diesen niedlichen Maeusen so guten 5ex haben zu duerfen? Um ein Haar haette es mich erwischt, und nun sorge ich theoretisch bereits wieder fuer Nachwuchs. Die zufriedene Leere nach gutem 5ex kenne ich, aber dies ist eine voellig neues Gefuehl. So als wuerde mein Karma direkt reagieren, ich bin ziemlich durcheinander. Gehe zu Bam unter die Dusche, wir waschen uns gegenseitig und kuessen uns.

  10. #39
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Mir tut Magnus nicht leid, auch wenn es eigentlich so sein sollte. Deine Freundin hat mir zwar gerade einen geblasen, aber immerhin hatte ich auch Tippa mit am Start, im Gegensatz zu dir. Man Norweger, du hast echt was verpasst im Leben, und wieso laesst du deine Zukuenftige hier so ganz alleine? Bam bringt das Grass, sie will was rauchen. Sehe ich auch so mein Schatz, etwas Entspannung und relaxing ist angesagt. Tippa duscht, ich schaue kurz rein auf der Suche nach meinen OCBs, auch wenn die bestimmt nicht im Bad rumliegen. Sie steht mit dem Ruecken zur Tuer und hoert mich nicht, ich nutze die Chance und klatsche ihr mal wieder die flache Hand auf ihren Hintern, so das es richtig knallt. Ja, du bist ein boeses Maedchen, und das muss man dir beibringen. Wir grinsen uns an, beide wissen was und wie es gemeint ist.

    Wo sind die Blaettchen, ich streune weiter durch die Wohnung, und finde sie endlich im Zimmer von Tippa. Wieso hier? Na egal, Hauptsache sie sind wieder da. Bam hat sich an mich gekuschelt und guckt aufmerksam zu, wie ich eine Zweiblatt-Tuete drehe. Als Filter muss ein Stueck der OCB-Verpackung herhalten, auch wenn die Pappe bedruckt ist und ich sowas normalerweise nicht benutze. Im TV laeuft asiatisches MTV, ganz nebenbei und ohne weitere Beachtung von unserer Seite her. Der Joint ist mir gut gelungen, sieht perfekt aus und schmeckt auch so. Bei dem Stoff auch kein grosses Problem, denn Thaigrass ist einfach das beste auf der Welt, nach dem Zeugens aus Marokko natuerlich. Bin froh, das Tippa aus dem Badezimmer zu uns kommt und auch ziehen will, sie setzt sich links neben mir aufs Sofa. Ihr nur in ein Frotteehandtuch gewickelter Koerper reibt sich an meinem, wieso riecht ihr bloss immer so gut nach dem Duschen? Bam probiert ihr das Handtuch zu loesen, ich schreite ein "Just smoke now" und ziehe ihre Hand weg. Sie muss lachen, Tippa gibt mir einen intensiven Kuss, dann kann ich die Tuete greifen und endlich wieder tief durchatmen. Die blaue Wolke blase ich entspannt gen Decke, folge mit den Augen dem Weg vom aufsteigendem Rauch. Nicht vorherzusagen, wohin die Schwaden ziehen werden, ein perfektes Beispiel fuer die Chaostheorie. Irgendwie vergleichbar mit unserem Leben, das man aber auch immer so philosophisch wird beim .......

    Wir diskutieren meine These, besonders Tippa wird dabei sehr nachdenklich. Sie ist nicht dumm, schliesslich hat sie einige Zeit lang Betriebswirtschaft an der Chulalongkorn-Universitaet in Bangkok studiert, auch wenn sie das Studium irgendwann an den Nagel gehaengt hat. Es war und ist leichter, ein paar farangs zu melken meint sie ganz offen. Ich sage ihr, das das aber nicht ewig so weitergehen wird, oder sie muss sich wie Bam einen festen Freund suchen und heiraten. "What you work?" will Bam von mir wissen. Habe auf die Frage seit Tagen gewartet, und es ist nicht leicht es zu erklaeren. "I study urbanistic, town planning, but not finished. Same Tippa. And I had many different jobs. Security, carpenter, working in a bookstore, after some years I did change" "Oh, same many thai people" lacht Bam, gibt mir mal wieder einen Kuss. Ja, bloss nun bin ich 35 und habe immer noch keine abgeschlossene Berufsausbildung. Habe mich immer irgendwie durchgewurschtelt -und dabei auch ganz gut verdient- aber in Deutschland ist das ein Problem. Wieder wird mir klar, das ich eigentlich nur in den Tag hinein lebe wie so viele Thais, da hat Bam vollkommen recht. Die Kohle, die ich gerade ausgebe habe ich geerbt und nicht selber erarbeitet, und sie wird irgendwann aufgebraucht sein. Eventuell mache ich einen grossen Fehler, aber ich moechte jetzt reisen und mir keine Sorgen machen muessen. Was spaeter kommt wird sich zeigen, bin bisher immer wieder auf die Fuesse gefallen.

    Tippa fragt klar heraus "Do have a girlfriend in Germany? Do you have children?" "No, and no" "Do you want marry me?", sie muss lachen denn diese Frage ist nicht ganz ernst gemeint, auch wenn sie mir dabei zaertlich um den Nacken streichelt. "No, I wanna be an free man", ich muss sie danach einfach kuessen. Bin ein ueberzeugter Junggeselle, der eine feste Bindung oder gar Heirat scheut wie der Teufel das Weihwasser. Lebensabschnittsgefaehrtinnen klar, aber ohne jegliche Verpflichtungen, denn dafuer bin ich nicht gemacht. Beide sind dankbar und zufrieden ob meiner Offenheit, so wie ich ueber ihre klaren Worte. Wir werden Spass zusammen haben, aber eben ohne irgendwelche Versprechungen, die niemand halten kann oder will.

  11. #40
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Fragen...

    Abends lade ich die beiden zum Essen ein, auf Wunsch von Bam und mir wieder zu ´Luca e Manu´. Tippa hat Zweifel, ob ihr das italienische Essen schmecken wird, sie war noch nie dort. Aber Bam beruhigt sie, sie soll unbedingt die Calamari probieren. Ich weiss was ich nehmen werde, Spaghetti Aglio e Olio und ein kaltes Chang. Oder vielleicht doch eine vegetarische Wagenradpizza? Um den aeusseren Schein zu wahren fahre ich mit Tippa vor, Bam kommt einige Minuten spaeter nach. Habe nun auch keine Skrupel mehr, Tippa eng zu umarmen und an ihrem schwarz-blau glaenzenden Haupthaar zu schnuppern. Ihr gefaellts, Maedel guck auf die Strasse. In Kata parkt sie das Moped gegenueber des italienischen Restaurants, wir gehen Hand in Hand rueber wie ein verliebtes Paerchen, was wir ja irgendwie auch sind. Manu begruesst uns und weisst uns einen Tisch zu, auf dem zwei Gedecke plaziert sind. Ich sage ihr, das gleich noch eine Freundin kommt, aber wir bestellen schonmal die Getraenke. Duck kommt laechelnd mit dem kalten Bier und einer roten Fanta und einem weiteren Gedeck. Ihr Laecheln ist gequaelt, sie schaut mich etwas traurig an so als wuerde sie mich fragen ´Warum?´ Ich blinzele ihr kurz zu ´Darum´ und sehe danach das unglaublich suesse Gesicht von Tippa an. Es tut mir fast weh, als Duck wieder in die Kueche geht. Und ich weiss, das sie gleich noch viel enttaeuschter gucken wird, wenn auch noch Bam an unserem Tisch Platz nimmt.

    Bam stellt ihr Moped neben dem von Tippa ab und kommt zu uns. Ich muss mich beherrschen, sie nicht gleich zu umarmen. Luca steht ploetzlich neben uns, ihm entfaehrt nur ein "Oh?!" Ich muss lachen, weiss was er meint. Ja amico, wir wuerden jetzt aber gerne bestellen. Er schuettelt kurz mit dem Kopf, muss dabei laecheln. Komm Alter, keinen falschen Neid, du hast eine sehr huebsche Frau, goenn mir doch die zwei Schnuckies. Bam nimmt einen Fisch, Tippa wie vorgeschlagen die Calamari, ich dann doch die Spaghetti mit Oel und Knoblauch. Der dazu gereichte Parmegano ist einfach zu verlockend. Mir ist sogar schon der wirre Gedanke gekommen, Luca davon ein Kilo abzukaufen. Wie nicht anders zu erwarten war, es schmeckt auch Tippa sehr gut. Ein perfekter Einstieg in die italienische Kueche. Nach einer Runde Espresso genemigen wir uns Eis, und danach bestelle ich drei Sambuca. Grosses Hallo von Seiten der Maedels, als Manu uns den flambierten Schnaps bringt, denn sowas haben beide noch nicht gesehen. Tippa kann ich lachend gerade noch davon abhalten, ihren Sambuca brennend zu trinken.

    Die Nacht ist noch jung, und auch wenn wir morgen frueh aufstehen muessen, irgendwo noch entspannt sitzen und ein paar Drinks nehmen ist angesagt. Bam meint, wir koennten ja ins ´Safari´ rueberfahren. Ist gebongt, der Laden ist klasse. Man sitzt inmitten der Natur in offenen Holzhaeusern, gute Musik und sehr nettes Ambiente. Also schwingen wir uns auf die bikes, und fahren die Siriraj Road Richtung Patong. Schon aus hundert Metern Entfernung hoert man die tiefen Baesse der auch in Thailand angekommenen Technobeats. Ganz meine Welt, diese herrliche Symbiose aus urspruenglicher Natur und moderner Musik.

    Wir suchen uns einen Tisch am Rand im Clubbereich aus, aber gerade als wir Platz nehmen wollen werden wir von einer lustigen Meute Thais herangewunken. Die Whiskey- und Sodaflaschen auf den Tischen verraten mir, das gerade etwas gefeiert wird. Es sind einige Bekannte von Tippa, die hier den Geburtstag eines Maedels feiern. Kaum sind wir bei der Truppe, da stehen auch schon drei Stuehle fuer uns da, und gut gefuellte Glaeser bewegen sich in unsere Richtung, oha. Tippa schnattert gleich mit ein paar Bekannten, ich lasse meinen Blick ruhig in die Runde schweifen. Bam lehnt an meiner rechten Schulter und laesst mich nicht mehr los,.ihr ist die ganze Situation nicht recht geheuer. Huebsche Maedels, die bestimmt nicht als Strandliegenvermieterinnen in Patong arbeiten, und einige taff aussehende thailaendische Maenner. Mir faellt besonders einer auf, er scheint der Chef zu sein. Sonnenbrille mitten in der Nacht, ein Pokerlaecheln im vernarbten Gesicht, fuer mich heisst der ab sofort scareface. Bam raunt mir zu: "Lets dance" und zieht mich vom Stuhl. Wir turteln rueber zum dancefloor, aus dem Augenwinkel sehe ich gerade noch, wie Tippa uns folgt. An der Tanzflaeche umarmt mich Bam und bruellt mir ins Ohr "This is mafia, you know? All about 5ex and drugs" Das ist mir vollkommen klar "So what?" frage ich sie.

    Schliesslich ist es kein Verbrechen, sich von ein paar ´Geschaeftsleuten´ zu einem drink einladen zu lassen. Es ist ja nicht das erste Mal, das ich mit Leuten aus den Branchen an einem Tisch sitze, auch in Thailand. Solange man ihnen nicht ins Geschaeft funkt, ist das alles auch kein Problem. Nette, spendable Menschen, die sich in der Oeffentlickeit oder beim Hausbesuch ganz gewoehnlich und unauffaellig geben. Was mir jedoch vollkommen klar ist, ist das ich Tippa mal ordentlich ins Gewissen reden sollte. Habe keinen Bock drauf, das sie in dem Sumpf versinkt. Bisher hat sie es ja auch prima geregelt bekommen. Mal hier, mal in Bangkok, aber immer auf eigene Rechnung. Lass dich bloss nicht in die Muehle sperren Schatz.

    Ich kenne scareface nicht, habe ihn oder seine Leute noch nie gesehen. Aber er scheint mich zu kennen wie ich feststelle, als ich zum Klo gehe. Bin eben durch die Tuer getreten und steuere eines der Pinkelbecken an, oeffne den Reissverschluss und lasse es laufen. Da kommen zwei Thais rein, einer bleibt vorne am Waschbecken stehen und sondiert den Raum. Der andere checkt kurz die beiden Toiletten, und geht wieder raus. Erst danach kommt scareface rein, er muss anscheinend auch ....... Oder er will nur mit mir reden, denn die paar Tropfen aus seinem Ruessel sind nicht ernst zu nehmen. Ich stehe rechts, er links neben mir. Zwischenzeitlich wird wohl ein weiterer Gast am Wasserlassen gehindert, denn die Tuer geht zwar kurz auf, schliesst sich aber sofort wieder recht rabiat durch die Hand des Thais dort.

    "You are the farang who had the motorbike accident last week in Kata?"
    "Maybe. Many farangs have accidents every day on Phuket"
    Scareface laechelt, er spricht gutes englisch "Sir, I know about your problems!"
    "I do not have any problems, only two girlfriends" ginse ich zurueck.
    "From where do you know Tippa?", mir wird klar um was es ihm geht.
    Mittlerweile stehen wir an den Waschbecken und waschen uns die Haende, den Leibwaechter weiterhin im Nacken.
    "I met her in Kata" bleibe ich gleichgueltig, auch wenn ich fieberhaft nachdenke, wieso er ihren Spitznamen kennt. Aber die Situation entspannt sich, als scareface mich zu einem weiteren drink einlaed. Er wollte nur wissen, ob Tippa in seinen Fanggruenden raeubert.
    "You know John?" will er wissen, ich nicke nur kurz. Klar kenne ich den Hool, sehr gut sogar, wo ist das Problem?!

    Es scheint kein Problem darzustellen, ganz im Gegenteil. Der Thai an der Tuer hat mich die ganze Zeit ueber nicht aus den Augen gelassen, und er hat mit Sicherheit eine Plaemme unter der Jacke. Oeffnet uns brav die Tuer, und schaut erstmal draussen nach dem Rechten. Das ist mir sehr lieb, denn alleine nur wegen mir betreibt man bestimmt nicht so einen Aufwand, und der Flur ist lang und schmal. Ob es eine Probe ist, oder einfach nur Zufall, jedenfalls lotzt mich scareface zu seinem Tisch zurueck. John steht auf, als er uns sieht, und umarmt mich. Ich bitte ihn, nicht allzu fest auf die linke Schulter zu klopfen, aber er hat schon gut einen im Schacht. Da heisst es nur noch Zaehne zusammenbeissen und laecheln. Wenn die Schulterknochen bereits wieder zusammengewachsen waeren, jetzt sind sie bestimmt wieder gebrochen. Die Affekthandlung, ihm sofort was auf die Fresse zu pruegeln unterdruecke ich. Er hat es ja nur lieb gemeint, der verdammte Englaender.
    "Oh fuckin´, what you make? Damned!" schreie ich im durch den Laerm zu. Er will aufstehen und mich als Entschuldigung umarmen, ich bruelle nur "Sit down you damned hoo!egan" und druecke ihn zurueck auf seinen Stuhl. Lasse zwei schnelle Schlaege in Richtung seines Gesichts folgen, die ich jedoch kurz vorher abstoppe. Er reicht mir sein Glas mit Whiskey hoch, ich nehme einen grossen Schluck, scareface hat bereits wieder am Tisch Platz genommen und grinst uns zu. Die beiden kennen sich gut, sind Freunde, und sie werden in nichts eingreifen.

Seite 4 von 18 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen ueber Fragen .
    Von Kumanthong im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.06.12, 04:36
  2. Fragen über Fragen... 1.Thailand Urlaub
    Von marmon2410 im Forum Touristik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.01.11, 17:55
  3. Fragen über Fragen ; )
    Von danydan1160 im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.06.10, 13:52
  4. Die Fragen aller Fragen endlich gelöst?
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 07.04.09, 06:09