Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 78 von 78

Cola Krüng oder Udo goes Udon

Erstellt von Udo Thani, 11.03.2006, 22:21 Uhr · 77 Antworten · 5.443 Aufrufe

  1. #71
    Udo Thani
    Avatar von Udo Thani

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    Weiter gehts mit unserer Erkundung der Provinz Udon.....

    Ebenso wie das bereits erwähnte Ban Chiang, Khum Chanod und Baan Na Kha sind auch andere Sehenswürdigkeiten von Udon Thani Stadt aus per Bus zu erreichen.

    Ich empfehle aber wie bereits erwähnt Touren mit dem eigenen Wagen zu machen. Die zweite Alternative einen PKW mit Fahrer zu mieten. Sollte Familie mit dabei sein, kann man auch Pick Ups mieten.

    Man muss sich nicht schämen die (Thai) Family auf der Ladefläche „unterzubringen“. Das ist dort üblich und bringt auch ggf. Sanuk. Natürlich nicht wenn es regnet oder in der prallen Mittagshitze.

    Im Isaan ist wirklich kaum Verkehr. Ich erwähnte es bereits. Selbst wer noch nie ein Auto in LOS gemietet hat/gefahren ist kann dies dort bedenkenlos tun.

    Die Verkehrsschilder ähneln den unserigen und andere, die uns ggf. ungewöhnlich erscheinen, sind gut zu verstehen.

    Die Verkehrsregeln, oftmals wird fälschlicherweise behauptet es gäbe gar keine, entsprechen größtenteils den unserigen hier in Deutschland. Einzig ihre Interpretation ist manchmal etwas anders. D.h. viele Thais nehmen es damit nicht so genau. :-)

    Es gibt Vorschriften für Höchstgeschwindigkeiten. Ortschaft 60kmh, Landstrasse 90 kmh und (mehrspuriger) Highway 120 kmh.

    Recht viel Verkehr ist jedoch meist auf den Highways, die die größeren Städte miteinander verbinden. Aber auch da kommt man mit klar. Man kann ja langsam und ggf. nur auf der linken Spur fahren. Insgesamt sollte man sowieso „defensiv“ fahren.

    Ach ja, ich ging davon aus, dass jeder weiß es ist Linksverkehr in LOS. Ein Umstellung ist daher ggf. das Bedienen des Schalthebels mit der linken Hand. Der Fahrer sitz also rechts vorne. Am Anfang ist man als Fahrer geneigt auf der falschen Seite einzusteigen. Aber diese Dinge legen sich recht bald. Anders als bei uns überholt man auch rechts.

    Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid, bekommt ihr aber eine Menge zu sehen. Könnt jederzeit anhalten, Fotos machen, essen gehen oder was auch immer. Die Orte oder Sehenswürdigkeiten sind gut zu finden, da die Hinweisschilder meist nicht nur in Thai sondern auch in englisch sind.

    Aufpassen solltet ihr wenn es dunkel wird. Viele Mopeds fahren ohne Licht. Kommen Euch auf der falschen Seite entgegen. (Meist als „Geisterfahrer, am linken Rand der Strasse ). Am besten ihr seht zu, dass ihr es noch im hellen nach Hause oder zum Hotel schafft.

    Wenn jemand links blinkt, bedeutet das nicht unbedingt, dass er auch links abbiegt. Oftmals ist es nur ein Gruß an den am Strassenrand zufällig gesehenen Kumpel ( oder mia neu ). Der Blinker hat also ( gerade in ländlicher Gegend ) eher eine Grußfunktion.

    Absolute Vorsicht ist geboten, wenn ihr auf eine viel befahrene Strasse auffahren wollt, z.B. durch einen U-Turn. Die Autos kommen Euch entgegen und blinken mit der Lichthupe.

    Auf keinen Fall losfahren. Anders als bei uns, wo es ein Zeichen ist….lass jucken Amigo, ich lass Dich rein….., bedeutet es dort,..…bleib bloss stehen oder ich fahr Dich platt. Oder anders rum gesagt, sie bremsen weder für Dich noch für Tiere.

    Lichthupe bedeutet fast ausnahmslos. Achtung – ich fahre weiter!

    Ein Restrisiko bleibt natürlich auch bei vorsichtiger und defensiver Fahrweise. Insbesondere das des Zufalls und das des Fahrens mit Alkohol bei Thais. Ihr fahrt natürlich nicht alkoholisiert. Fahren im alkoholisierten Zustand ist in LOS bei Thais nicht unüblich will ich mal sagen. Wegen des u.a. daraus resultierendem mangelndem Reaktions- und Sehvermögen etc. kommt es zu vielen Unfällen dabei. Auch tödliche.

    Meist an besonderen „Feiertagen“ wie Sylvester oder insb. Songkran. 1000sende von Unfalltoten jedes Jahr an Songran. Kein Witz. Traurig aber wahr.

    Ich habe da mal ein schockierendes Erlebnis gehabt. Wir stehen an der Kreuzung und mussten wegen roter Ampel anhalten. Auf der Nebenspur steht vorne eine Thailänderin mit Ihrem Moped. Richtigerweise und sie macht nicht falsch. Eine typische Situation wo man eigentlich nur darauf wartet bis die Ampel umspringt. Da kommt von hinten auf der Nebenspur ein Pick Up angebrettert , an uns vorbei, und als ich noch so dachte:… wie will der denn noch bremsen, hatte er schon voll Speed das Moped von hinten gerammt. Den Rest lassen wir hier mal weg. Natürlich Alkohol im Spiel. Und ich erwähnte anfangs den Zufall. Das heisst zufällig zur falschen Zeit, am falschen Ort zu sein, wie die Mopedfahrerin.

    Aber wir steigen jetzt mal ein und auf geht’s. Bevor ich’s vergesse. Anfangs erwähnte ich das man mich nie nach einem Führerschein gefragt hat. Das bedeutet nicht, dass man keinen braucht in LOS. Man benötigt einen nationalen Führerschein plus englischer Übersetzung dazu oder besser noch einen internationalen Führerschein.

    Heute wollte ich mit Euch ursprünglich Richtung Phu Foilom ( auch Phuphoilom ), aber ich glaube da hat oder wird Member Pu Foilom schon was geschrieben haben/schreiben? ( Es ist doch seine 2. Heimat“ ). Falls nicht komme ich noch mal drauf zurück. ( Than Ngam Wasserfall, Doy Nang Wasserfall, Tiu Höhle etc.)

    Statt dessen verlassen wir Udon nun auf dem Highway 2 ( übrigens ist die Strecke nach Nong Khai, das letzte Stück des berühmten Friendship Highways ) in Richtung Nong Khai und dann geht’s links ab in Richtung Ban Phue. Ziel ist der historische Park Phu Phra Bat. Die Entfernung ist ca. 70 km.

    ( Diese (Tages-) Tour kann man übrigens wenn man morgens zeitig losfährt, sehr schön mit einem vorherigen Besuch der Orchidfarm verbinden. )

    Auf dem Hinweg bzw. Rückweg gibt es auch noch schöne Dinge zu sehen, je nach dem welche Route man wählt.

    Doch mehr dazu erst mal morgen wieder. Muss erst noch ein paar Bilder raus kramen.

    Vielen Dank fürs Lesen. :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Udo Thani
    Avatar von Udo Thani

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    Zuerst einmal frohe Ostern an alle und sorry für die lange Pause. es war ein zeitliches Problem.

    Nun geht es aber wieder weiter mit der Erkundung von Udon und zwar setzen wir unseren Weg nun in Richtung Ban Phue fort. Ziel ist der historische Park Phu Phra Bat.

    Damit ihr schon mal seht was Euch erwartet schon mal ein Bild



    Wie bereits erwähnt, erfüllt der Phu Phra Bat Historical Park ggf. die Voraussetzungen zur Anerkennung als Weltkulturerbe. Hierzu zählen das Kriterium der "Einzigartigkeit" und der "Authentizität" (historische Echtheit) einer Kulturstätte oder der "Integrität" eines Naturdenkmals. Außerdem muss ein überzeugender Erhaltungsplan vorliegen.

    Die Unesco prüft gerade eine thailändische Eingabe um den Phu Phra Bat Historical Park in die Liste der schützenswerten Weltkulturerbe aufzunehmen.

    Noch geht es recht untouristisch dort zu, aber wenn es als Weltkulturerbe angenommen wird und entsprechend weltweite Bekanntheit dadurch erlangt, kann sich dies schnell ändern.

    Man kann den Besuch des Parks sehr schön mit einer Besichtigung des Tempels Wat Phra Phutthabat Bua Bok verbinden. Was ich auch getan habe. Er liegt in unmittelbarer Nähe. Dort wurde über einen Fußabdruck Buddhas ein 45 hoher Stupa errichtet, der eine Nachbildung des früheren Stupa von That Phanom darstellt.





    Auf dem Weg dorthin traf ich mal wieder auf meine geliebten Wasserbüffel. Sie ( die Herde ) überquerten genau vor mir die Straße.



    Ich hatte ja schon mal an anderer Stelle geschrieben, das ich Wasserbüffel sehr mag. Mich würde mal interessieren was andere Member so für Erfahrungen mit Wasserbüffeln gemacht haben. Ich persönlich würde mich nur mit absoluter Vorsicht nähern wollen. Kleine Kinder reiten jedoch vertrauensvoll und ohne Angst auf ihnen ( Da gibt es im Zufallsgenerator oben links ein schönes Bild davon ).



    Man sagte mir, dass Wasserbüffel keine Farangs mögen. ( Quasi ein rotes Tuch sind ?? ) und diese „scheinbar friedlichen“ Schwergewichter auch „anders“ sein können….

    Sie sind scheinbar nur „zutraulich“ ihren ( einheimischen ) bekannten Bezugspersonen gegenüber. Genau weiss ich es nicht. Man sagte mir sinngmäß die Tiere mögen keine Farangs weil sie deren Geruch nicht kennen. ( Der Insider weiss, dass dies nun von mir freundlich formuliert war…. :-) Es hätte heissen müssen: Farang menn…)

    Wir Farangs finden diese Büffel meist exotisch und beeindruckend und respektvoll. Wenn Thais jemanden beleidigen wollen, nennen sie ihn einen kwai ( Wasser) Büffel. Man will damit sagen, dass derjenige dann blöd wie ein Büffel ist. (Wie blöde Kuh bei uns?).

    Man geht also landläufig davon aus, dass die Büffel blöd sind. Ob sie es aber wirklich sind? Ihre langsame und ruhige Art scheint diese Meinung gebildet zu haben.

    Ich mag diese Tiere und freue mich jedes mal sie zu sehen. Wenn ihr durch den Isaan reist seht ihr sie noch relativ häufig. Die Häufigkeit ist de facto relativ. Der Wasserbüffel war einst, und zwar bis noch vor gar nicht allzu langer Zeit, ein integraler Bestandteil des ländlichen „way of life“ in LOS.

    Im Zeichen des Fortschrittes wurde er jedoch nach und nach als „Arbeitstier“ wegrationalisiert. D.h. er wurde durch technische Gerätschaften ersetzt. Vor ca. 20 Jahren gab es beipielsweise noch ca. 10 Millionen in der Landwirtschaft „arbeitende“ Wasserbüffel. Heut zu Tage sind es nur noch weniger als 1,5 Millionen, mit abnehmender Tendenz.


    Es gibt noch Märkte zum Erwerb und Verkauf von Wasserbüffeln. Sie werden jedoch nunmehr weniger zum Einsatz in den Feldern gekauft , sondern zumeist eher als „Fleischlieferant“. (Alternativen für die Kwais zu „ Kwai auf dem Teller“ scheint es für sie nicht zu geben. Vielleicht wenn die Spritpreise in LOS einmal ins Unermessliche steigen würden, wird man sich daran erinnern wie wenig „Sprit“ doch so ein Kwai braucht….)

    Da es nicht mehr so viele Wasserbüffel in LOS gibt, sind die Preise gestiegen. Es gibt zwar auch extra Züchter, aber viele der zum Verzehr vorgesehen Wasserbüffel werden (illegal) aus Nachbarländern eingeschmuggelt. ( Z.B. auf dem Büffelmarkt von Baan San Patong in der Nähe von CNX kommen viele Tiere aus Burma…)

    Vielleicht weiss der ein oder andere member mehr dazu?

    Die Preise sollen sich für ein ausgewachsenes Tier ( über 500 kg!!, soll mal einer sagen es gäbe kein „Schwergewicht“ in LOS) bei ca. 12 -15ooo Baht bewegen?

    Vielleicht weiss der ein oder andere member mehr dazu?

    Fazit: Die Wasserbüffel als „Arbeitskraft“ verschwinden immer mehr aus der schönen LOS Landschaft. Also was kann man tun um sie zu erhalten? Wir wahrscheinlich wenig. Vielleicht eine Forums Patenschaft über eine bestimmte Wasserbüffel Population in einem kleinen Dorf im Isaan übernehmen? Wer ist dabei?

    Aber nicht nur wir machen uns Gedanken um die Wasserbüffel, auch in anderen Ländern ist dies so….

    Einige Länder verstärken bereits wieder ihr Interesse an den Wasserbüffeln. So wurde z.B. in Sri Lanka neulich neues Ackerland geschaffen, was ausschliesslich durch den Einsatz von Wasserbüffeln ( und Menschen natürlich ) bestellt wird.

    Nach England sind einige Wasserbüffelherden importiert worden, weil man dort einen „echten“ italienischen Mozzarella Käse produzieren möchte. Der „echte“ Mozzarella wird tatsächlich aus Wasserbüffelmilch gewonnen. Und zwar aus der Milch der Wasserbüffelkuh.( Der heutzutage massenhaft produzierte Mozzarella wird zumeist aus Rindermilch hergestellt )

    Eine weiblicher Wasserbüffel kann im Jahr ca. 2000 – 5000 Litern ( je nach Rasse und Zucht ) proteinreicher Milch geben. Büffelmilch hat auch verglichen mit Kuhmilch einen doppelten Fettgehalt und längere Haltbarkeit.

    Aus Wasserbüffelmilch werden auch Kosmetikprodukte hergestellt.

    Nun aber mal genug zu „Buffalo Power“. Wer ernsthaft interessiert ist, der liest einfach hier weiter.

    Keine Sorge wir kommen aber noch im historical park an....nur nicht heute...

    Vielen Dank fürs Lesen..bis morgen....

  4. #73
    Udo Thani
    Avatar von Udo Thani

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon



    Schön das du wieder reinschaust. Danke dafür.

    Jetzt sind wir also doch noch im historischen Park angekommen :-)



    Vor der Schranke am Häuschen ist der Eintritt zu zahlen bzw. es kommt jemand raus zum Auto.

    Der Eintritt ist 20 Baht. ( Auch für Farangs!! Und nicht wie sonst so üblich das 10fache für Farangs ). Fürs Fahrzeug muss gar nichts bezahlt werden und es fallen auch keine Parkgebühren an.

    Von der Schranke zum Parkplatz sind es nur ein paar hundert Meter noch. Dort sind auch Toiletten zu finden.

    Gleich auf dem Parkplatz sah ich an vielen Bäumen ( am Stamm )folgendes...





    Ich weiss bis heute nicht was es ist. Baumauswüchse, Blätter oder was auch immer...

    Vielleicht weiss einer der botanisch bewanderten members was dazu? Würde mich freuen es zu erfahren.

    Wichtig für die Anreise:

    Geöffnet ist der Park täglich von 8.30 bis 17 Uhr. Wer mit dem öffentl. Bus anreisen möchte kann dies ab Udon bis nach Ban Phue tun. Von da mit dem Songtäo zum Park weiter.

    Kommt ihr morgens früh kann es je nach Jahreszeit sein das ein Nebel "auf dem Park liegt".



    Der Park liegt in einer durch Erosion entstandenen Felslandschaft mit eigenartigen, irgendwie aber fantastischen und beeindruckenden Sandsteinformationen. Solch eine Landschaft scheint auf den ersten Blick untypisch für LOS und man wundert sich darüber bzw. es erstaunt einen schon so etwas dort zu sehen.

    Am Anfang des Parks ist ein Informations Gebäude. Dort erhält man neben verbaler Auskunft auch einen Parkplan ( in Thai / Englisch ), auf dem die Wege zu den Sehenswürdigkeiten ( und selbige ) dargestellt sind. Es gibt mehrere Wege zu begehen.

    Ein Besuch des Parks kann eine Stunde dauern oder man kann sogar den ganzen Tag dort verbringen. Das hängt davon ab was man alles sehen will und wie gut man zu Fuß ist. Also welchen/welche Wege man wählt. Aber auch von der Jahreszeit und der Begehbarkeit der Wege.
    Überlegt es euch vorher welchen Weg ihr gehen wollt. Wenn ihr keinen Plan bekommt, gibt es auch noch eine große Info Tafel dort wo die Wege erläutert sind. Wenn ihr kein gutes Gedächtnis habt, dann malt es euch sicherheitshalber auf den Handrücken.

    Neben an ist ein Souvenirshop und ein kleines „Restaurant“ eher Thai Imbiss….( Guai Tiao Naam, Kao Pad etc, aber auch Isaanfood ). Dort kann man auch Getränke kaufen. Vergesst es nicht, insbesondere wenn ihr gegen Mittag losgeht und auf längere Wege. Übrigens das gesamte Parkgelände war sehr sauber und ordentlich gepflegt.

    Verlaufen kann man sich eigentlich dort nicht, denn es ist alles recht überschaubar dort. Zudem sind die Wege mit kleinen Pfeilen gekennzeichnet.



    Es sind aber auch an verschiedenen Stellen im Park Mitarbeiter positioniert die man ggf. fragen kann. Wir hatten Glück und trafen dort auf Mönche des nahe gelegenen Wat Phra Putthabat. Sie begleiteten uns ein Stück weit.

    Empfehlenswert ist die längste Route. Sie führt u.a. auch zum Phu Phrabat Mountain. Dort geht es auch zum Wat.

    Ich hatte mich für eine der kürzeren Routen entschieden, ( Weg 3 ) , weil ich mit dem Auto da war und mit selbigem zum Wat fahren wollte statt dort hin zu laufen. Auf der gewählten Route ( ca. 1,5 Stunden gehen ) waren aber fast alle Heileits mit drin. ( Usa Tower etc. ). Und ausserdem hatte ich meine zwar langhaarige aber dafür kurzbeinige 24/7 Beziehung im Schlepptau. :-)

    Wer Zeit , Lust und Laune hat, sollte angenehm und interessant so ca. 3-4 Stunden dort verbringen können schätze ich mal.

    Auf den Wegen von einem „Stein“ zum anderen kann man sehr schöne und teils sehr große Bäume sehen. Die Bäume sind teilweise mit kleinen Schildern versehen auf denen der jeweilige Name und ihr Nutzen steht. Dies in Thai und Englisch.



    Man sieht aber auch besondere Blumen und Kräuter bzw. andere Pflanzen und Sträucher am Wegrand.




    Nach ein paar hundert Metern stößt man bereits auf eine erste bizarr anmutende Felsformation. Die riesigen Felsen sehen aus als wären sie von ( Geister ) Hand zu einem Gebilde zusammen gesetzt worden. Manche ähneln riesigen Pilzen oder Schildkröten oder wie auch immer es eure Fantasie erlaubt. (Siehe Bilder)











    Zudem gibt es außerdem Höhlen und Felsen mit prähistorischen Malereien zu sehen. ( z.B. mit menschlichen Figuren, Tierfiguren oder geometrische Abbildungen). Die Höhlen und Felsmalereien sind auf die Bronzezeit datiert und man kann sie aus unmittelbarer Nähe betrachten. Teilweise sind sie jedoch recht „dünn“ und schwer erkennbar. Aber es gibt auch Stellen wo sie sehr gut erhalten sind. Bislang hat man 45 prähistorische Wandmalereien gefunden. Alle in roter Farbe gemalt.









    Einige der Felsen(gruppen) sind mit Namen belegt die auf Sagen zurückgehen von denen die Einheimischen glauben, dass sie wirklich dort statt gefunden haben. Auf Schildern sind sie in thai und englisch kurz beschrieben. Z.B. Hor Nang Usa ( Usa Turm), Wat Pho Ta ( Schwiegervater ), Wat Luk Koei ( Schwiegersohn ) etc.





    An manchen Felsen sieht man schön noch Flachreliefs aus der Dvaravati Zeit. Sie stellen meist sitzende oder stehende Buddhas dar. Die natürlichen Felsüberhänge die man sehen kann dienten in eben dieser Zeit als Tempeldächer.







    Unter einigen Felsen stehen aber auch neuere Buddha Statuen.





    An manchen Stellen sind auf gerader begehbarer Felsfläche durch Erosion kleine Löcher entstanden. Meist ist dort ( etwas ) Wasser drin. Dort bitte keine Münzen rein werfen…Es soll ja Glück bringen, aber man sieht es dort nicht gerne. Es sind sogar extra Schilder daneben mit der Bitte keine Münzen rein zu werfen. Nehmt also Scheine…



    Ach ja, wenn man nicht in der Regenzeit dort umher geht ( manche Stellen / Wege sind dann recht unzugänglich ) kommt man auch an größeren Erosionslöchern vorbei bzw. Sie liegen genau auf dem Weg. Passt auf das ihr nicht da rein fallt. Aber keine Sorge, sie sind gegen reinfallen auf thailändische Art gesichert. :-)



    So das war´s erst mal zum Park. Schnell noch rüber zum Wat und Buddhas Fußabdruck.

    BTW, der Fußabdruck ist übrigens nur symbolisch zu betrachten….

    Es gibt da ansonsten ehrlich gesagt nicht sonderlich viel mehr zu sehen als eben diesen Fußabdruck. Die Stupa die darüber gebaut ist, na ja….




    Hier gehts rein zum Fußabdruck...



    Interessant waren jedoch die „abgestützen“ Felsen an verschiedenen Plätzen in der Nähe der Stupa. Kleine Holzstäbchen oder Steine, von Besuchern/Gläubigen etc. dort angebracht um symbolisch den Stein zu stützen. Dies soll Glück bringen.









    Wie ich schon schrieb kann man den Besuch des Parks mit anderen Besonderheiten in der Gegend kombinieren. Hängt von der eigenen Intention ab und von der Zeitplanung. Ich, der ich viel Zeit hatte, bin zumeist zu jedem Ziel extra von Udon aus hingefahren.

    Kurzer Exkurs:

    Wir kommen im weiteren Verlauf des threads ja noch an so viele Orte und Sehenswürdigkeiten der Provinz Udon. Später dann, wenn wir die Provinz Udon Thani einmal verlassen um weitere Provinzen des Nordosten zu erkundigen, werden wir neben weiteren beeindruckenden kulturhistorischen und religiösen Sehenswürdigkeiten, insbesondere den landschaftlichen Schönheiten/Besonderheiten des Isaans begegnen. Sei es der Kao Yai Nationalpark zwischen Korat und Saraburi / Prachiburi und insbesondere die Provinz Loei mit Phu Kradung. Beides ist absolut empfehlenswert für Naturfreunde und unter diesen auch gut bekannt.

    Ihr kennt doch sicher alle den Film The Beach…erinnert ihr Euch an den Superwasserfall wo die Hauptdarsteller runter springen sollten? Den findet ihr übrigens nicht auf Ko Pee Pee, sondern im Kao Yai wurde diese Szene gedreht…Interessant nicht wahr. Ich möchte nicht wissen wie viele den Wasserfall auf Pee Pee suchen…auf den Spuren Leonardos…

    Zuerst einmal wird unser Weg aber von Udon dann weiter östlich über das wunderschöne Bergland von Phu Pan, bei Sakhon Nakhon, ( wo u.a. zu früheren Zeiten kommunistische Wiederstandskämpfer aktiv waren ) bis hin zum Mekong Fluss führen. Vielleicht kann sich ja Member Sakhon Nakhon da auch was mit einbringen, denn er kennt den Phu Pan wohl am besten vermute ich.

    Wer besonderes Glück hat, ich hatte es leider nicht, kann die faszinierenden und eindrucksvollen Feste und Feierlichkeiten im Isaan erleben. Es gibt auch Events die es in dieser Form nur im Isaan gibt. Z.B. das Raketenfest Bung Fai in Yasothon, das Phi Ta Khon ( Geisterfest ) in Loei, das Kerzenfest in Ubon, das Wachsburgenfest in Sakhon Nakhon und natürlich der weltberühmte Elefanten Auftrieb in Surin…da soll noch mal einer von der Südfraktion sagen da gäbe es nix zu sehen im Isaan….

    Ok, nun aber zurück zum aktuellen Bericht.

    Ich bin vom historischen Park dann weiter gefahren nach Nong Khai. Dort zogen mich 2 Dinge hin. Meine anschließende Tour nach Laos und die hinduistisch-buddhistische Tempelanlage mit ihrem fantastischen Skulpturenpark

    Warum Nong Khai?

    Ich hatte auf der Isaan-Tour irgendwann als ich in der Nähe von Yasothon war, dort einen Farang aus Australien getroffen. Kein Witz, der war echt so eine Type wie Crocodile Dundee.

    Ganz umgänglich und er konnte viel erzählen, denn er war scheinbar auch schon eine Weile in und um LOS herum unterwegs. U.a. war er via Nong Khai nach Vientiane in Laos gefahren. In Nong Khai , so erzählte er mir, gibt es auch eine interessante Tempelanlage die sehenswert, da anders als andere ist. Die hinduistisch-buddhistische Tempelanlage mit ihrem fantastischen Skulpturenpark ist ein absolutes Muss. Der Tempel selber ist weniger interessant, da recht neu. Die Skulpturen sind der Hammer. Manche sind fast 20 Meter groß und sie stellen skurrile Gestalten dar. Morgen gibt es mehr dazu…

    Ich bin Landstraße nach Nong Khai gefahren und ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe wieder , eigentlich wie fast jeden Tag, meine geliebten Wasserbüffel gesehen.



    Zufällig aber auch noch was anderes. Ein Künstler hatte entlang der Straße über zig Kilometer hinweg Skulpturen geschaffen. Es waren eine ganze Menge. Sie stellten Tiere, Menschen und Fantasiefiguren dar.













    Später dann sah ich diese oder ähnliche Figuren öfters in LOS, auch in anderen Landesteilen. Scheint wohl "trendy" zu sein. Es wird ein ( Draht?) Gestell in eine bestimmt Form, z.B. Elefant, gebracht und dann werden Rankengewächse dran gepflanzt. Wenn diese wuchern wächst das Gestell zu und die Form wird deutlich. Ich weiss nicht mehr genau wo es war, aber ich glaube diese „Skulpturenallee“ war auf dem Weg von Ban Phue nach Tha Bo.

    So das wars für heute. :-)

    Vielen Dank fürs Lesen und frohe Rest Ostern immer noch …

    PS

    Stichwort Yasothon. Da muss man nicht unbedingt hin, wenn man nicht gerade ein Mädel von da hat. Dort ist der Hund begraben und es gibt nichts besonderes dort zu sehen. Es sei denn es ist gerade „Raketenzeit“. Das ist bestimmt super.

    Also falls jemand Ende Mai da ist….bitte berichten….

  5. #74
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    Hallo, erstmal danke für den schönen Bericht.

    Zu der Frage nach den Pflanzen, die an den Bäumen "hingen": das sieht für mich nach vertrockneten Geweihfarnen aus. Kann und konnte man auch hier in D erwerben.

    Hab noch was gefunden Geweihfarn

  6. #75
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    Danke für den Bericht Udo!!

  7. #76
    Udo Thani
    Avatar von Udo Thani

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    Als ich heute morgen wie immer zur Arbeit fahren wollte, stand da ein komisch gekleideter Typ rum. Ein Farang. Irgendwie kam er mir jedoch bekannt vor. Er sprach mich an, stellte sich als Captain Kirk vor und meinte so was wie, ich wäre auserwählt worden oder so was. :???:

    Irgendwie für was ganz Wichtiges. Eine Art Weltraum Mission. Es geht wohl darum dort im scheinbar unendlichen Universum das Nirwana zu suchen. Man erhofft sich dabei meine Unterstützung als Buddhismu5experte.

    Ich hatte keinen Bock auf so eine Aktion ( laut Kirk sollte sie mindestens 20 Jahre dauern ) und wollte mich zur Arbeit begeben und ins Auto einsteigen. Plötzlich standen da 20 Mann von diesen seltsam gekleideten Typen. Ich sagte geistesgegenwärtig: haltet ein Jungs, es ist doch alles nur eine Frage der Kommunikation.

    Naja, ich will es kurz machen. Wir einigten uns letztlich darauf das ich diese mail noch an euch schreiben darf und das ich meine kleine Isaan Maus mitnehmen darf….Sie wird wohl gleich aus Udon weg gebeamt. Habe eben mit ihr telefoniert und versucht es zu erläutern was beamen bedeutet. Sie dachte es hat irgendwas mit Wiskhy zu tun. Na so sinn se halt.....

    Es war schön hier bei/mit Euch. Es gäbe vielen zu danken. Doch wie immer kann man nur ein paar – stellvertretend – hervorheben. Vielen Dank an dear und nokhu, martinus, mipooh und Thaifun. Insbesondere aber an phimax für hervorragende Moderation.

    Es gibt recht interessante Charaktere hier im Forum und somit eine Fülle von entsprechenden Informationen. Namen möchte ich weder im positiven Sinne noch im negativen Sinne nennen, denn es soll ja keine Abrechnung sein, sondern ein bei bei und Dankeschön von mir.

    Schade ist, dass der Cola Krüng thread nun enden muss. Ich hätte noch so viel zu berichten. Wir haben ja erst einen kleinen Teil der Provinz Udon Thani gesehen und wissen auch noch nicht was es mit der halben Cola nun auf sich hat. Es gibt noch so viel mehr Schönes in Udon Provinz und im Isaan….

    Aber ich will Euch mal ehrlich was sagen. Der Isaan ist ja gut und schön. Aber leben möchte ich da nie. Es war ein paar Monate erträglich weil ich jeden Tag woanders war bzw. nur unterwegs. In einem kleinen Dorf im Isaan ist es schon heftig. Da muss man Enthusiast sein. Es war schön mal so ein Dorfleben erlebt zu haben, aber ich war froh wieder da weg zu sein. Die treffenste Beschreibung in kürzester Form und exakt auf den Punkt gebracht, machte ein member hier. That´s Isaan! :bravo:

    Den besten Spruch im Forum fand ich hier. Treffender als Dieter1 es schrieb kann man diesen Spinner nicht beschreiben.


    So nun muss ich aber los. Der Captain wartet. War schön bei euch. Und die Zahl 9 bringt ja bekanntlich Glück. Und als 999 sogar noch mehr.


    BEAM ME UP SCOTTY!

  8. #77
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    Sawadii krab khun Udo komm mal wieder

  9. #78
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Cola Krüng oder Udo goes Udon

    999 Posts und 99 gestartete Threads, da musst du ja jetzt Glueck im Weltraum haben. :bravo:

    Machs gut. Und bis bald mit neuem Nick.

    Sioux

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Ähnliche Themen

  1. Flug KKC oder Udon nach Surin??
    Von beerchang im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.11, 06:03
  2. Flug: Udon - Samui über HKT oder BKK
    Von schimi im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.03.10, 06:15
  3. Udon Thani mit Bus oder Zug?
    Von woody im Forum Touristik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.03.06, 13:34
  4. Udon Thani - International oder nicht?
    Von UAL im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.02.06, 06:59
  5. Udon -> Strand; VIP Bus oder Flug
    Von Ralf_aus_Do im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.11.05, 19:08