Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 88

bücherempfehlungen

Erstellt von eletiomel, 11.08.2005, 13:01 Uhr · 87 Antworten · 8.165 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: bücherempfehlungen

    Vergessen zu vermelden :
    True Believer - Nicholas Sparks

    Jetzt am lesen :
    The Janson Directive - Robert Ludlum


  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: bücherempfehlungen

    Hallo zusammen,

    ich hab jetzt den Thread nicht ganz verfolgt, kann jedoch einige Bücher wärmstens empfehlen!
    Mein absolutes Lieblingsbuch ist ohne Zweifel:

    "The Pillars Of Earth" (Die Säulen Der Erde) von Ken Follett! Nicht das dünnste (über 1000 Seiten) aber die sind es wert.

    Es geht um eine Famile (im Mittelalter)... kurz vor dem Winter. Der Vater verliert seinen Job, an welchem die Existenz seiner Familie hängt....

    Packend geschrieben und absolut empfehlenswert!!!

    LG vom ling

    PS:
    Ich hoffe, dieses Buch hat vor mir noch niemand hier empfohlen, ansonsten bitte ich einen Mod, diesen Beitrag zu löschen. Danke.

  4. #33
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: bücherempfehlungen

    Was thailändische Literatur oder Literatur mit Thailand Bezug angeht, fällt mir eine unbekümmerte Empfehlung schwer, da ich noch nichts gelesen habe, was einem Dickens, Thackeray, Lawrence, Hesse, Mann, Balzac, oder Hugo gleichkommen würde. Allerdings muss ich sagen, dass sich mir die Thai Literatur nicht ohne weiteres erschliesst aufgrund der Unübersetzbarkeit der Thai Poesie.

    Die klassischen Dramen, wie das Ramakien (Ramayana) oder die Phra Aphai Mani Geschichte sind ziemlich obskur und verworren. Dem kann ich weniger abgewinnen, als einem mittelalterlichen Epos aus unseren Breiten, wie z.B. der Legende von Beowulf. Die Legende von Siegfried oder die Geschichte von King Arthur wirken im Vergleich schon fast modern. Selbst die Epen des griechischen Altertums sind interessanter.

    Dann kommt gleich der Übergang von der Antike in die Neuzeit (bzw. Gegenwart) mit Authoren wie Botan oder Sudham. Ein Buch wie "Letters From Thailand" von Botan alias Supa Sirisingh ist zwar interessant und unterhaltsam zu lesen, hat aber wenig literarische Verdienste, wie ich finde. Von Pira Sudham habe ich leider noch nichts gelesen, aber es klingt sehr vielversprechend.

    Darüberhinaus ist in den letzten Jahren ein bedenklicher Berg von Trivialliteratur angewachsen, der fast ausnahmslos Geschichten über Bargirls, kranke Büffel, und zwielichtige Gestalten aus der Thailand's Schattenwelt enthält. Der Tiefgang dieser Literatur lässt sich in den meisten Fällen mit einer Schiebelehre messen. Als einzigen Lichtblick sollte ich vielleicht Christopher Moore erwähnen, dem es gelingt, realistische Tiefe und Komplexität in seine Erzählungen zu bringen.

    Es mag sein, dass es herausragende Thai Authoren und Erzählungen gibt, die noch nicht "entdeckt" sind. Vielleicht hat jemand eine Empfehlung?

    Cheers, X-Pat

  5. #34
    Avatar von Bakwahn

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    76

    Re: bücherempfehlungen

    @ x-pat

    Es gibt einen ausgezeichneten Kenner der thailändischen Literatur. Das ist der heute emeritierte Professor für Thaiistik Dr. Klaus Wenk. Er stand über 20 Jahre der Abteilung „Arbeitsbereich für Sprachen und Kulturen des südostasiatischen Festlandes“ an der Hamburger Universität vor.
    Er bekam während der langen Zeit seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit viele Ehrungen für sein wissenschaftliches Werk; vor allen Dingen von thailändischer Seite. Er gilt nicht nur als herausragender Kenner der thailändischen Literatur, sondern generell als intimer Kenner des Landes, dessen Geschichte, Kultur und Religion.
    Daneben berichtete er auch über aktuelle politische Vorgänge in diesem damals (in den 60er und 70er Jahren) hierzulande beinahe unbekanntem Land.
    Wichtig sind seine Veröffentlichungen und großartige Dokumentationen von Wandmalereien in Thailand und Burma, die zur Bewahrung des kulturellen Erbes dieser Länder beigetragen haben.
    Hierzu eine Internetquelle:
    http://www.stumpfeldt.de/hcn34/chinas.html

    Ich habe mal in der Uni Bibliothek in Düsseldorf in zwei Wenk Bücher geblättert und darin geschmökert.
    Diese Bücher sind eine Fundgrube für einen literarisch Interessierten. Da gibt es ein Kapitel über das Leben und Werk des Dichters Si Prat, der ein umfangreiches Werk hinterlassen hat von erstaunlicher literarischer Qualität. Man muß wohl, um an diese Literatur der thailändischen „Klassik“ zu kommen, in die Bangkoker Universitäten und deren Bibliotheken marschieren und sich dort informieren und beraten lassen.

    Eine (unvollständige) Liste der Bücher von Klaus Wenk:

    Klaus Wenk (Hrsg): Thailand 1976

    Die Literatur der Thai - Ein Überblick

    Klaus WENK: Studien zur Literatur der Thai. 3 Bände . Hamburg: OAG 1987. 373 S. Geb. ISBN 3-92-8463-42-X.

    Die buddhistische Kunst Thawan Datchanis
    Buch von Dr. Klaus Wenk erschienen 1979 verlegt bei Verlag für Bibliophile Editionen • ISBN 3-85834-014-6 • Seiten 180

    Wandmalereien in Birma
    Buch von Dr. Klaus Wenk erschienen 1978 verlegt bei Verlag für Bibliophile Editionen • ISBN 3-85834-009-X

    Wandmalereien in Thailand
    Buch von Dr. Klaus Wenk erschienen 1975 verlegt bei Verlag für Bibliophile Editionen ISBN 3-85834-001-4 • Seiten 356


    Es gibt so viel zu lesen und zu entdecken.
    Allein, es reicht die Zeit nicht.

    Bakwahn

  6. #35
    Avatar von Bakwahn

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    76

    Re: bücherempfehlungen

    Eine Bemerkung noch zu dem „bedenkliche(n) Berg von Trivialliteratur“ (wie x-pat schreibt) in der zeitgenössischen thailändischen Literaturszene.

    X-pats Beobachtung bestärkt meine eigenen Erfahrungen, dass – allgemein gesagt – die Thais weitgehend ein Volk ohne gute(!) Bücher sind.
    Es gibt auch heute noch kaum eine Leserschicht für anspruchsvolle Belletristik; es gibt kaum eine Lesekultur für literarisch-ästhetisch anspruchsvolle Produktionen.
    Woher soll die auch kommen? Dazu war die thailändische Gesellschaft wirtschaftlich und technologisch und auch „schulisch“ in der Vergangenheit viel zu rückständig, als das sich ein entsprechendes Lesepublikum hätte bilden können. Erst in den letzten ca. 35 Jahren entwickelt sich eine neue, noch relativ kleine aber stets wachsende Mittelschicht, die auch über die nötige Bildung verfügt, um entsprechende Literatur goutieren zu können. Es wird noch einige Zeit brauchen, bis es eine anspruchsvolle thailändische Literaturproduktion und gleichzeitig auch ein entsprechendes literarisch gebildetes Lesepublikum geben wird. Ein Publikum, das sehr wohl auch über Qualitätskriterien verfügt, um „Trivialliteratur“ von „hoher Literatur“, anspruchsvollerer Literatur unterscheiden zu können.

    In der Trivialliteratur werden ein bloßes, gesellschaftlich vermitteltes Lebensgefühl und gesellschaftlich konditionierte Bedürfnisse abgebildet. Triviale Texte bedienen sich einfacher Muster, die die Reproduzierbarkeit und Konsumierbarkeit beim weitgehend literarisch ungebildeten Leser garantieren. Die eingesetzten Stilmittel, die Handlungsstruktur, die Typik des literarischen Personals sind auf eine stillschweigende, instinktsichere Übereinkunft mit dem Leser hin entworfen. Trivialliteratur enthüllt Denkmodelle und Gefühlsmodelle, die latent beim Publikum vorhanden sind.

    Man genießt sich als Genießender. In der Trivialliteratur spiegelt sich der Wunsch, aus dem tristen und sorgenvollen Alltag erlöst zu werden.

    Bakwahn

  7. #36
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: bücherempfehlungen

    Bakwahn

    In der Trivialliteratur spiegelt sich der Wunsch, aus dem tristen und sorgenvollen Alltag erlöst zu werden.
    Wer seinen wunsch ? der schreiber oder der lesenden ?

    Meine frau liest auch regelmaessig Thai Bucher, mehrere davon
    sind verfilmt oder dienten der basis fur TV serien.
    Urteilen kann ich aber NICHT, kanns ja nicht lesen wegen cryptografische schriftart ;-D

    Auf das uns neuere tipps entgegen gebracht werden

  8. #37
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: bücherempfehlungen

    Zitat Zitat von MenM",p="285641
    Meine frau liest auch regelmaessig Thai Bucher, mehrere davon
    sind verfilmt oder dienten der basis fur TV serien.
    In der Hoffnung, dass es auch als Buch erschienen ist, und
    so nicht off-topic wäre:

    ein TH Film der mir vor kurzem wirklich sehr gut gefallen hat
    ist Thawie-Pop (ทวีภพ). Auch wenn der Film als relativ billig-DVD
    verkauft wurde, war die Geschichte gut, und dürfte als Buch
    sehr interessant sein.
    Ein Standard-Thema (Frau kann durch Spiegel hin und her in der
    Vergangenheit reisen) wird sehr schön in einer komplizierteren
    Geschichte eingebaut.
    War auch mal eine TV-Serie.

    Wenn es das Buch gibt, aber nicht übersetzt, dann bringt der
    DVD Hilfe: es gibt Englische Untertitel, und viele Dialogen
    sind auf Englisch oder Französisch.

    Gruss, René

  9. #38
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: bücherempfehlungen

    Thanks rene-Z

    Aber, das mit filmen schauen ist so ne sache, habe seit 1 woche ein neuer film zuhause rumfliegen : Kingdom Of Heaven,
    bleibt nur noch zeit zu finden um den zu schauen,... :-(

    Gebe dein tip mal meine Mrs weiter

  10. #39
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: bücherempfehlungen

    Bakwahn: Es gibt einen ausgezeichneten Kenner der thailändischen Literatur. Das ist der heute emeritierte Professor für Thaiistik Dr. Klaus Wenk.

    Herzlichen Dank, Bakwahn. Dieser Tip ist wirklich "Gold" wert, denn nach einer kurzen Inaugenscheinnahme der Arbeit von Dr. Wenk scheint er der "goldrichtige" Mann zu sein, wenn es um Thai Literatur geht. Ich habe gesehen, dass es auch eine englischsprachige Ausgabe der "Einführung in die Thai Literatur" im White Lotus Verlag gibt. Damit stehen die Chancen gut, dass ich das Buch hier vor Ort im Buchladen bekomme. Sonst gibt's ja auch noch amazon.de. Nochmals danke für den Tip.

    Bakwahn: X-pats Beobachtung bestärkt meine eigenen Erfahrungen, dass – allgemein gesagt – die Thais weitgehend ein Volk ohne gute(!) Bücher sind.

    Ahem, ich wollte es ja nicht so direkt sagen, aber dieser Anschein wird tatsächlich erweckt. Allerdings bin ich in der Thai Belletristik nicht so bewandert, als dass ich mir darüber ein finales Urteil erlauben würde. Ich hoffe das Herr Wenk mehr Aufklärung verschafft.

    Gruß, X-Pat

  11. #40
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: bücherempfehlungen

    Hier noch der Hinweis auf ins Englische übersetzte Kurzgeschichten und Erzählungen...

Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte