Seite 70 von 103 ErsteErste ... 2060686970717280 ... LetzteLetzte
Ergebnis 691 bis 700 von 1025

Berlin Berlin

Erstellt von hello_farang, 16.10.2005, 17:43 Uhr · 1.024 Antworten · 127.574 Aufrufe

  1. #691
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Landwehrkanal:


    Restaurantschiff:


    Kottbusser Damm:





    Häuser der Internationalen Bauausstellung:
    Fraenkelufer

    Das Jahr 1979 bedeutete einen Umbruch in der (west-)deutschen Architekturgeschichte. Anläßlich der Konstituierung der Internationalen Bauausstellung (IBA) wurde nicht nur die Postmoderne eingeläutet, sondern auch ein Paradigmenwechsel - weg von der Kahlschlagsanierung, hin zur behutsamen Stadterneuerung - vollzogen. Ziel war es, "die Innenstadt als Wohnort" zurückzugewinnen.

    Anders als beim Vorläufer 1957 wurden unter dem Dach der IBA 1987 verschiedene Einzelprojekte in Kreuzberg, Tiergarten und Tegel zusammengefaßt. Ein relativ kleines, aber vielbeachtetes Projekt bildete die Lückenschließung eines Baublocks am Fraenkelufer in Kreuzberg, in einem Stadtgebiet, das weniger unter den Kriegsschäden als vielmehr unter den Nachkriegsplanungen zu leiden hatte.

    Es liegt im Schatten eines der berüchtigtsten Sanierungsgebiete Berlins, der Hochhausbebauung am Kottbusser Tor, genannt "Neues Kreuzberger Zentrum". Die Altbauten am Fraenkelufer blieben erhalten, zwei Baulücken wurden mit "Torhäusern" geschlossen. Sie führen ins Blockinnere, wo an der gegenüberliegenden Brandmauer ein weiterer Baublock entstand.

    Die Entwürfe stammen vom Ehepaar Hinrich und Inken Baller, das eine ganz eigene, unverwechselbare Handschrift entwickelt hat. Ihre Fassaden zeichnen sich durch ausschwingende Linien in Balkonen, Traufen und Dachgauben aus. Elemente des Jugendstils, des Expressionismus und der Moderne werden spielerisch verarbeitet, ohne aber in aufgesetzte Beliebigkeit zu verfallen.





    Fraenkelufer - Berlin.de





    Görlitzer Bahnhof:




  2.  
    Anzeige
  3. #692
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Ein Kranich in Berlin ?



    Pfeiler einer Brücke:

    Das Radialsystem:

    Im September 2006 wurde das Radialsystem V als ein neuer Ort kreativer und kultureller Entwicklung in Berlin eröffnet. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Pumpwerks werden sowohl künstlerische Programme produziert und aufgeführt als auch verschiedene Veranstaltungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien realisiert. Das Radialsystem V befindet sich an der Schnittstelle der Ortsteile Mitte, Friedrichshain und Kreuzberg, in der Nähe des Ostbahnhofes direkt an der Spree.

    Radialsystem V





    Gibts auch in Kreuzberg:






    Die Eastside-Gallery von hinten, im Hintergrund die OH-ZWEI-Arena

    Lenin lebt ! Auf dem Gelände von Zapf Umzüge, die 1980 angeblich noch im "Besitz der Belegschaft" war, was damals (um 1980) auf jedem ihrer Umzugswagen stand:



  4. #693
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.304
    Yo, danke, schoenes Staedtchen... schade das es Hauptstadt werden musste... nun, die Kollegen in den ersten 3 Bildern sind Graureiher.. nix "Kranich"..

  5. #694
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.878
    conrad,

    Du solltest ein Fremdenfuehrer Business eroeffnen.Titel ´Berlin einmal anders gesehen´.
    War jetzt gerade dort und habe die East Side Gallery von der anderen Seite sowie die O2 Arena gesehen.

  6. #695
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Gleich nach der Wende bin ich mal in alten U-Bahntunneln unter dem Potsdamer Platz rumgekrochen und hab dabei einige Fotos gemacht:










  7. #696
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Oben sah es um die gleiche Zeit so aus, es war gleich nach dem Pink Floyd Konzert auf dem Potsdamer Platz. Da ich kein großer Pink Floyd Fan bin, war ich nicht da als sie spielten.




    Unter dem kleinen Hügel im Fordergrund waren noch Reste des ............s, eine Telefonzentrale und ein großer
    Panzerschrank. Das lag bis zur Maueröffnung im Ostteil direkt hinter der Mauer und dort unten war seit 1946 keiner
    mehr drin. Als der ............ von der DDR gesprengt wurde, wurden kurz vorher noch die ........-Tagebücher
    gefunden und an den Westen verkauft, wo sie dann als Bücher veröffentlicht wurden.

    ........ führte seit Oktober 1923 regelmäßig Tagebuch, insgesamt etwa 6000–7000 handgeschriebene Seiten und 50.000 diktierte Seiten in Maschinenschrift. Nach dem Einmarsch der Roten Armee wurden diese Bestände der Berliner ............. auseinandergerissen: Aus Fragmenten entstanden 1948, 1960 und 1977 Ausgaben der Tagebücher aus den Jahren 1942–43, 1925–26 und 1945. Etwa ein Drittel der gesamten Tagebücher gelangte 1969 auf Mikrofilm aus der Sowjetunion in die DDR, wo daraufhin in den Trümmern der ............. ein Großteil des Restes gefunden, aber geheimgehalten wurde, bis er 1972 in die Bundesrepublik verkauft wurde

    Joseph ........


    Etwas später ging es dann mit den Bauarbeiten los, da sah es dann so aus:



    Im Hintergrund das ehemalige Hotel Esplanade, das im Westteil direkt an der Mauer lag. Auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto bin ich täglich da
    vorbeigefahren, direkt an der Mauer am Potsdamer Platz entlang.

    Nach dem Fall der Mauer 1989 wurden die Reste des Hotels unter Denkmalschutz gestellt. Diese Tatsache wurde bei den ersten Plänen für das Sony Center am Potsdamer Platz aber auf Grund falscher Informationen zunächst nicht berücksichtigt; die Planer wollten das Gebäude abreißen.

    Es stand nun gewissermaßen im Weg. 1993 einigte man sich mit der Stadt Berlin auf eine spektakuläre Lösung: Der Kaisersaal sollte um 75 Meter verschoben und in das Center integriert werden. Möglich war das dank modernster Technik mit Computersteuerung und einer Luftkissen-Konstruktion. Die Translozierung gelang im März 1996, die Kosten allein für diese Verschiebung betrugen rund 75 Millionen Mark. Der ebenfalls erhaltene Frühstückssaal des Hotels wurde in 500 Einzelteile zerlegt und später wieder zusammengebaut; in ihm befindet sich heute das Café Josty.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hotel_Esplanade_(Berlin)

  8. #697
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Eine Strandbar und angesagte Location ist das Kiki Blofeld am "grünen Strand der Spree". Der Name stammt angeblich aus einem James Bond Film, in dem es mal einen Bösewicht namens Blofeld gab.








    Investorenversammlung im Radialsystem ?




  9. #698
    Avatar von Maenamstefan

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    3.778
    Am WE fand auf dem Kudamm im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125. Geburtstages ein Oldtimertreff stand. Ich habe da reichlich geknipst, hier eine Auswahl davon.

    Rollergespann Heinkel Tourist 103 A1 (1959)



    BMW R60, gebaut von 1956 - 1960



    Die Firma Büssing (1971 in MAN aufgegangen) hat Jahrzehnte die Berliner mit Bussen versorgt.











    Mercedes stellte Berlin auch einige spezielle Fahrzeuge zur Verfügung

    Mercedes Mannschaftstransporter DB 3500 der Berliner Polizei (1954)



    Sieht nicht sehr bequem aus







    Reisebus Saurer (1940)



    Tschechischer Reisebus mit Anhänger der Firma Karosa





    VW Bulli



    Bis gleich

  10. #699
    Avatar von Maenamstefan

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    3.778
    Weiter gehts, musste den Beitrag splitten, da nur max. 20 Pics funzen.

    Bitter CD, gebaut von 1973 - 1979 mit der Antriebstechnik des Opel Diplomat





    BMW 315/1 (1934)



    BMW 328 (1937)



    Eine besondere Rarität, der BMW 600 von 1958. Dieses Exemplar ist eins von 11 werkseitig ausgerüsteten mit Schiebedach und Liegesitzen ( )





    Der BMW Isetta 300 von 1961









    Das war's für heute. Bis demnächst

  11. #700
    antibes
    Avatar von antibes
    Danke an Conrad und Stefan, dass ihr uns an eurer Stadt virtuell teilhaben läßt.

    Stefan,
    jetzt hast du mich gleich 2x überrascht.

    Das BMW-Gespann, allerdings in schwarz, hatte mein Vater. Damit waren zu viert immer am Bodensee, Allgäu und in Vorarlberg unterwegs. War eine wunderschöne Zeit.

    Der CD-Bitter, der Lamborghini Espada für die Armen, hatte ich für 3 Tage Ende der 80er zur Probefahrt. Eigentlich wollte ich ihn kaufen, aber der Allgemeinzustand war mehr als schlecht. Dafür stellte mir der Händler ersatzweise den Alfa Montreal zur Verfügung. 8-Zylinder und wunderschön, wenn auch sehr eigen. Allerdings war dessen Zustand noch viel schlechter. Lief nur noch auf 6 Zylinder.

    Gruß nach Berlin

    Google-Ergebnis für http://www.gebrauchtwagen-information.de/images/Alfa_Montreal.jpg

Ähnliche Themen

  1. zu Berlin - Berlin
    Von Nokgeo im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.11.16, 13:45
  2. Air Berlin
    Von wansau im Forum Touristik
    Antworten: 1054
    Letzter Beitrag: 31.07.14, 19:42
  3. Neu in Berlin
    Von MPHBrunner im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.02.10, 15:09
  4. Ein Lob für Air Berlin.
    Von PonyXX im Forum Touristik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 26.12.09, 19:21
  5. DSL in Berlin
    Von Conrad im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.06, 09:46