Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 100

Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

Erstellt von Kuki, 22.03.2008, 18:38 Uhr · 99 Antworten · 8.448 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Toll, toll, toll

    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht deinen Bericht zu lesen und die schönen Fotos anzuschauen. Genau so stelle ich mir einen Thailandaufenthalt vor, wie du schon sagtest: mittendrin und nicht nur dabei.
    Etwas negatives hatte dein Bericht allerdings schon, das Fern(oder auch Heim-)weh wurde wieder gaaanz groß. Trotzdem oder gerade deswegen vielen Dank für die Einblicke.



    Ich hoffe deinem Steiss geht es inzwischen wieder besser

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Bin ich mit einverstanden.

    Ich habe über diesen Ort hier nur Positives gesehen und
    gelesen.
    Dazu zähle ich auch den Fakt dass es fred2 dort nicht gefällt.

    Gruss, René

  4. #63
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Zitat Zitat von ReneZ",p="580687
    ....Dazu zähle ich auch den Fakt dass es fred2 dort nicht gefällt.....
    .... liegt wohl daran, dass es vor ort keine jünstige mädels gibt ;-D

    gruss

  5. #64
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Zitat Zitat von E.Phinarak",p="580685
    Ich hoffe deinem Steiss geht es inzwischen wieder besser
    Ja, dem seim Steiss gehts bestimmt besser wie meinem grossen Zeh :-) .

    Ich kann immer noch nicht Fussballspielen und irgendwie sieht das seit dem Bruch krumm aus.

    Und ueberhaupt .

  6. #65
    Kuki
    Avatar von Kuki

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    @E.Phinarak...danke für das Lob...und Du hast recht, das negative an der Sache ist die Rückkehr nach Deutschland
    ich hoffe täglich auf einen Anruf von Dieter, der mich von allem übel hier erlöst ;-D


    Na ja....Fussball spielen darf ich mit meinem Steiß auch noch nicht
    Aber die ortsüblichen Tätigkeiten übersteht er klaglos ;-D

    Viele Grüße an alle
    Kuki

  7. #66
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Hallo Kuki,
    ich moechte mich herzlich bedanken fuer Deinen Reisebericht.

    Es freut mich sehr, das es Dir so gut gefallen hat und Du auch etwas hinter die Kulissen linsen konntest.
    Und Du uns daran virtuell hast teilnehmen lassen.

    Chock dii, hello_farang

  8. #67
    Kuki
    Avatar von Kuki

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    freut mich das es euch gefällt.
    Wie wärs wenn wir ein Spendenkonto eröffnen, damit ich bald wieder runter kann. Die Route bestimmt ihr ;-D
    Und dann gibts einen Reisebericht vom feinsten

    Hab im Moment leider mehr Zeit als Geld :-(
    Noch ein Grund ins Ausland zu gehen...hier ist man ja mit Mitte Vierzig nicht mehr gefragt (arbeitsmäßig).
    Woanders weiß man die Zuverlässigkeit noch zu schätzen.....also gibts es ja nur eine Richtung...weg.

    Ich schweife zu sehr aus
    Sorry.
    Das Ende des Berichts kommt bald

    Gruß
    Kuki

  9. #68
    Kuki
    Avatar von Kuki

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Heute geht’s zurück nach Bangkok.
    Nachdem alle Sachen im Wagen verstaut sind, heißt es „tschok dii Ban Krut“, oder besser „auf Wiedersehen“. Denn das ist es, was ich mir jetzt schon wünsche obwohl ich grade erst abreise. :-(
    Es war eine traumhafte Zeit, mit vielen Erlebnissen und Begegnungen mit interessanten und außergewöhnlichen Menschen. Und der Tourirummel hat mir nicht im Entferntesten gefehlt.
    Es war ein Erlebnis der besonderen Art, so direkt unter den Einheimischen zu leben und ich kann es nur jedem empfehlen, der mal was anderes (nämlich das ursprüngliche Thailand) erleben möchte.
    Sicher werden einige sagen...im Norden ist es noch ursprünglicher...Das würde ich auch gar nicht abstreiten, aber im Süden, besonders direkt am Meer, wird dies langsam zur echten Rarität.
    Ok...nun geht’s los. Wir verlassen das Dorf und fast könnte man meinen, daß meine Augen in diesem Moment nicht so ganz trocken sind!!
    Jetzt ist Dieter dran....wie schon erwähnt, keine Chance für die Thais.
    Mit durchschnittlich 125 km/h geht’s Richtung Bangkok. Das hört sich jetzt erstmal nicht schnell an......fahrt die Strecke einfach mal ;-D
    Nach wieder einmal gelungener Ein-Stop-Strategie erreichen wir Bangkok.
    Wir stoppen bei einem Chinesen und essen lecker Ente und trinken einen „long long“ so hab ich mir sagen lassen. Was immer er auch bewirkt, es ist ein richtig guter Kräuterschnapps.
    Danach geht’s weiter zum „Nasa Vegas“, wo ich erneut einchecke. Diesmal gönne ich mir was...ich nehme das Zimmer eine Kategorie höher und haue satte 2 Euro Mehrpreis raus ;-D
    Das Ergeniss war ein ebenso dunkles Zimmer wie beim ersten Mal, nur größer und mit einer kleinen Sitzecke (braucht kein Mensch).
    Ein paar Fotos hänge ich mal an...besonders vom Eisfach meines Kühlschranks...das war der Brüller....Die Antarktis live im Zimmer
    Aber für die 2 Nächte ist es, wie auch schon am Beginn der Reise OK.

    Wenig später dann die schon bekannte Nummer mit meinem Handy am Ohr des Taxifahrers und den Anweisungen Dieters am anderen Ende komme ich ohne Umwege am Haus von Linda und Dieter an.
    Doort angekommen starte ich mit Dieter Richtung China Town um seinem Stamm-Chinesen wieder einen Besuch abzustatten. Wie es geschmeckt hat, brauche ich ja nicht extra erwähnen.
    Vorbei an urigen chinesischen Apotheken, wo man getrocknete Frösche und Seepferdchen in großen Gläsern bewundern kann (wogegen die wohl sind ) geht’s durch Chinatown. Die Soi Texas habe ich auch einmal kurz von weitem gesehen.
    Ich glaub, das wir auch dort wo man die mit Kreide gezeichneten Umrisse eines Menschen auf der Fahrbahn sehen konnte.
    Tja....über die Straßen kommt nicht jeder, ist schon mit einigen eleganten Hüftschwüngen verbunden, wenn man da rüber will. Und das gelingt offenbar nicht immer, leider.
    Nach einem Stadtbummel geht’s mit dem Boot wieder Richtung Heimat.
    Nach einem gemütlichen (leider letzten) Nachmittag, macht Linda noch was leckeres zu essen. Wir hatten eigentlich ein Treffen mit Serge vor gehabt, aber der hat im Moment viel zu tun, und so muss ich mir das für meinen nächsten Besuch aufheben. Schade...ich hatte mich echt drauf gefreut.

    So und nun kommt der heftige Part...Abschied von Linda und Dieter. Ich hab drauf bestanden, am anderen morgen allein zum Flughafen zu fahren, denn ich wollte den nicht zu umgehenden Abschied lieber schnell hinter mich bringen.
    Der Abschied war extrem herzlich und ....glaubt mir, ich musste mich echt zusammen reißen...
    Ab ins Taxi und zurück zum Hotel. Die Nacht wird kurz, ich lasse mich um 4 Uhr wecken und um 5 sitze ich schon im Taxi zum Airport.
    Ich trage eine Buddhafigur um den Hals, welche ich von Linda bekommen habe und irgendwie vertraue ich dieser kleinen Figur, das sie mich bald wieder her bringen wird.
    Mal sehen.

    Der Flug von Bangkok nach Abu Dhabi findet wieder in der sehr bequemen 777 statt und ich habe auch noch die beiden Fenstersitze für mich allein.
    Diesmal kommt es mir viel länger vor. Aber dafür ist der Zwischenstopp kürzer und es geht fast nahtlos weiter. Diesmal wieder mit dem A330, wie auf dem Hinflug.
    Ich sitze weder allein, noch ist die Beinfreiheit grenzenlos, so wie in der Boing.
    Nach bereits anderthalb Stunden Flug schmerzen plötzlich meine Beine und ich beschließe aufzustehen und umher zu gehen. In der Bordküche hinten angekommen, versuche ich ein paar Dehnübungen zu machen, was der Stewardess nicht verborgen bleibt. Sie fragt mich ob alles in Ordnung ist und ich unterrichte sie von den Schmerzen. Ich bekomme eine Tablette gegen Schmerzen und die Bitte mit auf den Weg, mich in spätestens einer Stunde noch mal zu melden.
    Nach einer halben Stunde weiteren Sitzens, muss ich wieder aufstehen, es zieht die ganzen Beine runter.
    Die Stewardess eröffnet mir nun, das sie mir einen anderen Sitzplatz suchen werde und wenig später holt sie mich zu einem der mittleren Sitzplätze direkt vor dieser Wand in der Mitte des Flugzeugs.

    Hier angekommen räumt sie einige Unterlagen vom freien Sitz, damit ich mich hinsetzen kann. Nebenan sitzt ein Araber, welcher die Decke über den Kopf gezogen hat und offensichtlich schläft. Es handelt sich um seine Unterlagen und ich habe schon Bedenken, das, wenn er gleich aufwacht, ich ein böses Gesicht zu sehen bekomme.
    In diesem Moment wird er wach und nimmt die Decke zur Seite, und sieht mich.
    Ich plappere gleich eine Entschuldigung auf englisch...und das ich Probleme mit den Beinen habe...um einer befürchteten Attacke zu entgehen.
    Doch weit gefehlt......das Gesicht lächelt überaus freundlich und erklärt mir in perfektem Deutsch, das es überhaupt kein Problem ist. Er schiebt mir einen (offensichtlich vielgereisten und dicht beklebten) Aktenkoffer vor die Füße, legt sein Kissen darauf und bittet mich, meine Füße darauf abzulegen.
    Etwas verdutzt über die unerwartete Freundlichkeit (ich hatte mich schließlich innerlich schon auf Deutschland eingestellt) gehorchte ich natürlich sofort.
    Es begann ein Gespräch, welches an Freundlichkeit und ausstrahlender Ruhe und Herzlichkeit kaum zu überbieten ist.
    Ich war freudig überrascht und es ging mir schon sehr schnell besser...und das führe ich sehr stark auf diese Begegnung zurück.
    Wie sich heraus stellte handelte es sich um den Besitzer einer Marketingagentur, welche für deutsche Firmen in den VAE arbeitet, Herr F. (Name der Redaktion bekannt) war durch Zufall (wirklich Zufall)) auf diesem Flug, Normalerweise fliegt er Business bei Emirates (ca. 1x pro Woche). Das Gespräch war so angenehm, wie ich es selten erlebt habe. Ich erzählte ihm, das ich nur ein sehr kleines Zeitfenster in Frankfurt habe um meinen Zug zu bekommen. Bei dem nächsten würde sich meine Reisezeit um satte 2 Stunden verlängern.
    Herr F. sagte mit sehr ruhiger Stimme, ich bräuchte mir keine Sorgen machen, mein Koffer würde sehr schnell am Band rauskommen, ich würde vom Zoll nicht aufgehalten und meinen Zug und die Anschlusszüge würde ich auch bekommen und schon wäre ich wieder zu Hause.
    Ich dachte nur:
    Punkt 1, ich habe schon in Bangkok eingecheckt, also ist mein Koffer sicher ganz hinten drin. Ich habe bestimmt schon 40 mal in meinem Leben am Gepäckband gestanden und es hat noch immer 15 – 20 Minuten gedauert, bis mein Koffer kam (wenn alles gut lief).
    Dann...ein allein reisender Mann aus Bangkok, mit riesen Koffer...und am Zoll nicht kontrolliert...nie und nimmer. :-(
    Von der Pünktlichkeit der Deutschen Bahn mal ganz zu schweigen...das hatte ich schon auf der Hinreise erlebt....mit dem Koffer unter dem Arm bin ich die Treppen hoch gehetzt um den nächsten Zug zu kriegen.
    Na ja...was solls...ist ja nur der Rückweg, obwohl auf die zusätzliche Zeit gut verzichten könnte
    Landung in Frankfurt, vorsichtshalber verabschiede ich mich schon mal von meinem Sitznachbarn und starte hinter den andern in Richtung Gepäckband. Dort angekommen, treffe ich Herrn F. wieder.
    So jetzt zeig ich ihm mal wie lange man hier warten muss. )))
    Er versichert mir noch mal das mein Koffer gleich kommt, worauf ich höflich lächele, er muss ja nicht merken, das ich da anderer Meinung bin.
    Das Gepäckband setzt sich in Bewegung und die Koffer der Crew kommen heraus.
    Herr F. sagt „so, jetzt kommt gleich ihr Koffer“....ich tue das als freundliche Bemerkung ab und krame in meiner Tasche.....dauert ja noch.
    Ich schaue wieder hoch und da kommt...ungefähr 7-8 Koffer hinter dem Gepäck der Crew mein Koffer!!!!.
    Das gibt’s doch gar nicht sage ich überglücklich, verabschiede mich noch mal und gehe sehr schnellen Schrittes Richtung Zoll. Die zwei vor mir dort angekommenen Passagiere werden gleich erst mal angehalten und es geht ihnen an die Koffer.
    Als ich auf die Zöllner zugehe, habe ich wirklich das Gefühl, die nehmen mich gar nicht wahr. Ich kann es kaum fassen und gehe weiter. Ich frage wo es zum Shuttlebus nach Terminal 1 geht, und flitze los.
    Der Bus steht dort und fährt unmittelbar nach meinem Einsteigen ab.
    Am Terminal 1 angekommen geht’s schnellen Schrittes Richtung Bahnhof, der Zug fährt 3 Minuten, nachdem ich drin bin, ab.
    Die Reise setzt sich so fort, keinerlei Verspätung, trotz kurze Zeitabstände kriege ich jeden Zug beim Umsteigen.
    Zufall????.....alles Zufall.....hierrüber werde ich noch lange nachdenken.
    Was meint ihr.

    Viele Grüßé an alle und bis zum nächsten Thailandaufenthalt
    Kuki














  10. #69
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Guter Bericht,Kuki,und denke daran,
    jedes Ende ist der Beginn eines neuen Anfangs!
    und schoene Erinnerungen im Memory sind wichtiger als die besten Fotos!

    Gruss und Dank

    Otto

  11. #70
    Kuki
    Avatar von Kuki

    Re: Bericht: KUKI Bangkok / Ban Krut

    Danke Otto.
    Ich hoffe es geht Dir gut?..würde mich freuen.

    Viele Grüße
    Kuki

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Member Kuki
    Von norberti im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.01.12, 09:42
  2. Kuki´s Reisebericht
    Von Kuki im Forum Literarisches
    Antworten: 110
    Letzter Beitrag: 25.04.09, 19:00
  3. Kuki ist zurück
    Von Kuki im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 10.04.09, 13:59
  4. Kuki ist angekommen
    Von Kuki im Forum Touristik
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 24.03.09, 10:30
  5. Kuki meldest sich mal kurz zu Wort
    Von Kuki im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.03.08, 13:00