Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 80

....alle 3 Monate eine Geschichte? Heute Ja-Pah Tabletten!

Erstellt von thai.fun, 15.06.2009, 14:12 Uhr · 79 Antworten · 17.779 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Bangkokbob

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    25
    Die Geschichte ist klasse Thai Fun. Extra nur für mich? Du glaubst jetzt aber nicht, dass ich in eine ähnliche Situation geraten könnte, denn .....cats sind dann nicht so mein Fall.....Ha, ha...aber natürlich kann einem das Gleiche auch mit geschäftstüchtigen weiblichen Vertreterinnen passieren! Thailand birgt da ein gewisses Restrisiko, deshalb investiere ich dort auch nichts. Der arme Basler.....aber echt humorvolle Story.....mit realistischem Hintergrund!

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von thai.fun

    Registriert seit
    07.03.2009
    Beiträge
    412

    ....alle 3 Monate eine Geschichte? Heute, harte Arbeit für das "andere" Geschlecht:

    Es ist wieder Zeit für eine Geschichte. Ich hoffe hier kommt sie gut an?

    Die etwas andere Sicht auf Thais:


    2004 Unter Tags gehe ich oft in Korat bei einer kleinen (2 Frauen 4 Säulen) Tankstelle ohne Shop, in ein offenes Restaurant gleich daneben.
    Warum? Ich selbst hatte ja auch mal 3 Tankstellen in der Schweiz und ich kenne hier diese 2 Bedienenden Tankstellen Frauen, 27 und 16 Jahre alt, die hier als Tankwartinnen Arbeiten.

    Diese zwei Frauen sind für mich in vielerlei Hinsicht, für Thais kaum, aber für Farangs sehr wohl erwähnenswert:

    Solch eine Arbeit zu solch einem Lohn? Jeden Tag 12 Stunden durchstehend und gehend unter einem, zu kleinen Schatten-Spendendem Tankstellen Dach, in von oben bis unten zugeknöpfter Uniform. Das Thermometer an einer Dach-Säule zeigt oft bis 45 Grad am Schatten zur Mittagszeit. In einer Woche 1 Tag Frei. Lohn im Monat 8900.- Baht. Trinkgeld gleich Null. (Zum Vergleich, in der Schweiz mach ich in einer Woche ca. 10.000.- Baht Trinkgeld.)

    Es ist die Art dieser zwei Tankwartinnen. Wie sie Lachend, unablässig schäkernd ohne jegliche Anstössig-keit hier Bedienen und von Jung wie Alt für Voll genommen werden. Da werden von vielen Mofas die oft Schlange stehen über Pkw bis zu wenigen Lkw alle Bedient. Wer aber die Hintergrund Geschichten dieser zwei Tankwartinnen kennt, so wie ich sie kenne, kann als Farang einfach nur staunen,
    wie in Thailand ein Katastrophales Leben, zur zufriedenen Normalität eines Thailand-Lebens wird!

    Eine der zwei Frauen ist zu 100% Lesbisch. (In Thailand sind Lesben und Kathoys-.......s absolut nicht dasselbe)
    Sie ist also genau wie auf der ganzen Welt, eine der ca, 7% auch in Thailand lebenden Lesben! Diese Lesbe wurde, nur als Beispiel, mit 17 Jahren von einem Araber-Typen vergewaltigt und wie oft üblich in Thailand mit einem Sohn allein gelassen! Zeitweise lebte Sie verheiratet mit einer jüngeren wunderhübschen Thaifrau zusammen. Geduldet im Heim Ihrer 8köpfigen Familie. Geduldet im selben Heim auch ein 100% warmer aber echter Bruder von Ihr. Geduldet weil diese beiden das meiste Geld nach Hause bringen. Ansonsten müssten sie von zu Hause ausziehen! An der Hochzeit der zwei Frauen (buddhistisch) musste die Männlichere Thaifrau der Weiblicheren, respektive deren Eltern, 20.000.- Baht Mitgift übergeben und die Kosten des Festes bestreiten. Genauso eben, wie wenn ein Farang eine Thai zur Frau macht.

    Was mich ganz persönlich bei den beiden zusammen Verheirateten Thai-Frauen bewegte war, das die jünger Weiblichere (23) genauso „umwerfend“ wie die Bardamen von Pattaya gegenüber Farangs der älteren Männlicheren Tankwartin (27) den Schmaus brachte und sich nebst Einnahmen Ihrer eigenen Arbeit, von der Älteren aushalten lies! Als ich in diese Familie kam wurde die Ältere von der Jüngeren dazu Erpresst vom Farang Geld für ein Mofa zu borgen, was dieser auch machte und das Geld nach 2 Jahren (ohne Zinsen) tatsächlich zurück bekam. Als 1 Jahr später beim zweiten Erpressungsversuch nichts mehr vom Farang, damit also auch nicht von der älteren Verheirateten Partnerin kam, stahl die jüngere Mofa und anderes und verschwand nach 4 Jahren Ehe-ähnlicher Partnerschaft, ab nach Pattaya!
    Welcher Farangs der hier liest hat diese Fast-Lesbe jetzt als Partnerin, rastet aber aus wen was von Homo, das sind Lesben auch, erzählt wird?

    Aber leider sind solche Geschichten in Forums selten und wenn, meistens verkommen/tiert!

    Auch erwähnenswert an dieser Geschichte ist die zweite Tatsache. Die zweite der zwei Tankwart Angestellten ist ein/e 16 Jahre alte/r, voll geschminkte/r Kathoy! Der/die wurde von Ihrer Familie, auch wie oft üblich auf dem Lande, verstossen. Gespräche mit Ihr ergaben, dass Sie/Er schon mit 6-8 Jahren wusste dass sie so war und sich mit 12 schon outete und sich dem entsprechend verhielt. Nun Arbeitet und spart sie/er um später einmal in Pattaya noch mehr zu verdienen, um dann in BKK oder anderswo eine höhere Schule machen zu können. Ich drücke Ihr alle 4 Daumen die ich habe dazu!

    Sehr oft sind Kathoys sehr intelligent, Schulisch begabt und Kommunikativ. Da sie aber vom Volk nicht so ertragen, getragen werden, werden sie zu dem was Medien so gerne von "Denen" schreiben. Sie müssen mit Ihrem Diffusen Leben umgehen lernen und können, und dass machen sie mit Intelligenter, Schreierischer, Elsternhafter Art, um zu überleben!

    Katoys sind in Thailand eine Spezies die es in Thailand überdurchschnittlich viel gibt, aber gerade auf dem Land nicht gern erwähnt werden, obwohl alle TV Sender und Shows, diese als und für Sanuk (Spassmacher) Miss/brauchen. Thais unterteilen 5exualität in vier Arten. Heteros, Homos, Lesben und Kathoys. Letzteres hat nichts mit Lesbisch oder Schwul zu tun in Thailand. Aber Grundsätzlich gibt es in Thailand wie auf der ganzen Welt, etwa 60% Menschen die Männer mögen so auch umgekehrt etwa 60% Menschen die Frauen mögen! Ob Homo, ob Lesbe oder Hetero, viele derer sind äusserlich abgestossen, innerlich verunsichert, und oder fühlen sich doch heimlich angezogen von Kathoys! Und werden dann nicht selten mehr als nur ausgezogen!

    Lieber in der Schweiz als Hund gehalten, als in Thailand als Kathoy veralten!

    Es gibt aber viel mehr Männer, oder eben Farangs die auf Katoys, .......s oder Zwitter etc. abfahren. Jedoch die meisten verleugnen dies "gesellschaftsfähig" gegen aussen, genauso wie die vielen Männer die Ihre Frau von hinten nehmen auch! Farangs sind genauso Lust und Interesse getrieben und genauso Verschwiegen oder verleugnend gegenüber Kathoys, wie auch Thais! Zudem werden Katoys sehr oft schon früh in der Jugend, als Lust-Objekte miss/ver/braucht. Und Kathoys über 30 findet Man/n wiederum kaum, da sie entweder endlich abgeändert, und oder verheiratet, verrucht, verflucht, in höheren Stellungen, in der Gesellschaft verschwunden, oder und die "ältesten" als Talk und Show-Stars oder so, noch irgendwie auf und abgetakelt, hin und her halten müssen etc.
    Noch zum Schluss. Wenn alleine ich schon 5 Farang Männer kenne die mit .......s (Kathoys) 5ex hatten, wie viel sind es dann in Wirklichkeit?


    Aber am schlimmsten ist, dass die die heimlich genossen am meisten auf Katoys geschossen!

    thai.fun

  4. #23
    Avatar von thai.fun

    Registriert seit
    07.03.2009
    Beiträge
    412

    ... alle 3 Monate eine Geschichte, es ist wieder so weit!

    Die Haubau-Geister in Thailand: ....

    Ich bin heute sicher, kein Psychiater, keine Medizin und kein andres Erlebnis in der Schweiz, hätten mich so Aufgestellt wie folgender Hausbau in Thailand und meine Aufenthalte hier in meinem Busch, wie ich es heute noch fälschlicher weise bezeichne. Hier in Südthailand gab es ja so weit man schauen konnte fast nur Kautschuk Plantagen. Bäume in reihe und Glied. Aber es war mein Busch. Es war Relax pur. Es war Abschalten. Es war Erholung. Es war der Wunsch hier ein Traum zu erfüllen und ein Haus zu Bauen! Der leere Schweizer Sack entledigt sich der letzten Münzen und lies sich von Liebe und der Ausgefülltheit des Hausbaues, aufblasen.

    Einige lehrreiche Erlebnisse sind sicher noch erwähnenswert. Ich war ja nur etwa 3 Monate hier bis ich in der Schweiz das VISA erneuern und kurz meine Familie besuchen wollte. Ich wollte in der Zeit das selbst geplante Haus nun fertig stellen und Tag für Tag Optisch und mündlich mithelfen. Auch kaufte und besorgte ich jegliche Baumaterialien selbst. Ich musste jedoch schnell erfahren welchen Einfluss Buddha haben kann. Erd-Götter und oder Geister Planen mit ohne das es der Farang weis, aber es bald merken wird! Es war wichtig an welcher Lage und vor allem in welche Richtung so ein Haus ausgerichtet werden muss. Meine Pläne mussten zweimal in der Folge umgestaltet werde.



    Es war geplant in der zweiten März Woche den Spatenstich zu machen.
    Doch am 27. Februar gab es einen kleinen Aufruhr. 3 Stunden brauchten die Thais um mich zu Informieren und vor allem umzustimmen. Im Monat März darf kein Neubau angefangen werden. Dies sagt die Lehre des Erdgottes von Buddha, dies bringt Unglück. Wieso hatte dies "Mama" nicht schon früher gesagt, gewusst oder überlegt? Ich musste also unerwartet und sofort den Spatenstich organisieren, oder durfte erst anfangs April also in einem Monat an einen Bau-Start denken. So entschloss ich mich zum nicht denken und handeln.

    Stundenlang rasten ich und Thais mit Mofas in der Gegend herum, um sofort für den 28 Februar ein Bagger oder so was zu finden, um den Aushub zu organisieren. Dies war dann ein Traktor mit "Schneeschaufel"? Fast mit offenem Mund schaute ich zu, wie nun "mein" Stück Land mit einigen Kautschuk Bäumen, rasiert wurde. Wie Affen kletterten die Thais in den Bäumen herum und hackten, zerrten und fällten. Sogar 5 Bäume wurden gegen mein vehementes Veto gefällt. Ich dachte an den späteren Schatten, aber die "Mama" befahl. Der Wind könnte die Bäume auf mein Haus kippen lassen. Auch später wurde immer gemacht was Sie die Mama sagte. Sie war die eigentliche Herrin. Sie hatte auch Recht. Sie, aber nicht der Farang, wusste beschied über Buddha. Ich spürte das nur ein mich anpassen, für später auch Haus-Frieden bringen konnte. Das Stück Land gehörte einer Tochter von der "Mama". Ein Rai, so nannte man ein Grunds-Mass von ca. 1600 Quadratmeter, kostete mich ein 2Baht Goldarmband für diese Tochter. Geld wollte man nicht. Wie üblich in Thailand war Gold etwa das Beste was man haben konnte.

    Alles unterstand irgendwie Thailändischer Kultur und wurde fast unbemerkbar für den Farang, von der Thai Familie besprochen und vor allem von der "Mama" Begutachtet, abgeändert und Kritisiert. Land, Arbeit, Material, Möbel, Elektrisch mit Generator, Wasser-Pumpe, Löhne, Bau-Leute und wahrscheinlich am meisten der Farang unterstanden diesen Ritualen.
    Ich lernte Thailand und die Kultur von innen her kennen. Ich lernte, wenn ein Farang der Farang bleibt, aber die Thais auch nicht nach westlichen Massstäben Umerziehen will, er toleriert und akzeptiert, aber nie höher eingestuft wird. Nicht zuletzt lerne ich mich selber kennen und schätzen. Aber Buddha kam mir in dieser Zeit nur in die Quere. Trotzdem steht noch heute 13 Jahre später dieses kleine stolze Häuschen Friedlich und Sauber in dieser Thailändischen Gegend!





    thai.fun
    ( Hits: 2.642)

  5. #24
    Avatar von thai.fun

    Registriert seit
    07.03.2009
    Beiträge
    412
    ... alle 3 Monate eine Geschichte, es ist wieder so weit!

    Das Thai-Geistheiler Fest:

    Ich wurde 1995 in Südthailand Nakonsrithammerat Bang Khan unverhofft von meiner Thailändischen Gast-Familie zu einer Heiler Versammlung mit Geisterbeschwörung eingeladen. Da ging es um die Heilung eines etwa 10-12 Jährigen sehr Kranken Knaben. Mir wurde erst so nach und nach bewusst das es hier um etwas ging was nicht alle Farangs zu Gesicht bekommen!

    Weit ab vom nächsten Dorf mitten im Wald im Irgendwo, zwischen x tausenden Kautschukbäumen mit riesigen HiFi Boxen und Thai Musik oder so was, wurde unter den Augen von ca. 50 Thais, von Kindern bis zu ca. 5-6 alten Greis-Geist Männern, ein Ritual abgehalten dass den Jungen Heilen sollte! Auch wurde ein ganzes Schwein am Spiess gegrillt. Die Holzbauten im Wald, so vermutete ich, wurden nur zu diesem Zweck einmal gebaut und jeweils gebraucht.

    Dieses Spektakel zur Heilung des Jungen dauerte etwa 4 Stunden, in die Nacht hinein. Der Junge der sichtlich Krank war, ich vermutete Mund Krebs, musste sich wie in einem Sarg hinlegen. Darum herum war ein Buntes treiben. Bunt im Sinne von Kleidern, Dekorationen, Gegenständen und Feuerwerken etc.
    Es war eine Stimmung, von Geld sammeln, über Party, zu Buddha Zeremonien, sowie Geister-Beschwörung, zum Grill und Fress Fest und zum Schluss das Saufgelage mit lauter Musik, nachdem der Kranke Knabe und mehrheitlich Frauen mit Kindern schon mal nach Hause gingen.

    Für mich als Farang ein unerklärliches Freuden und Geist-Heiler Fest.
    Nun kommt aber noch ein unglaublicher Zusatz. Ich habe still und leise von diesem Fest Filme gemacht. Dies ging nicht so gut versteckt, weil die Kameras damals ja noch sehr gross waren. Jedoch brauchte ich mir keine Sorgen zu machen denn bald wurde ich von einem mir Bekannten darauf hingewiesen, ich könnte ruhig offen Filmen da man später sowieso nichts auf dem Film sehen könne! Häää, Geister oder was fragte ich mich, vergass es aber wieder und Filmte weiter. Auch ich bekam Essen und Trinken und ein alter Mann wollte, dass ich ganz nahe zum Geschehen komme. Ich musste 30 cm nahe zu dem Jungen hin sitzen. Warum wusste ich nicht, aber Hühnerhaut gab es alle zwei Minuten für 5 Minuten? Dass Simsalabim und der Hokuspokus heilte sogar mich vor dem Glauben, je einmal alles auf Erden verstehen zu können.

    Am nächsten Tag zeigte ich meiner Thai-Familie voller Stolz auf meiner Kamera wo ich den Film auf einer kleinen VHS Kassette gespeichert hatte und auch per Kabel auf ihrem Milchglas Schwarzweiss Fernseher, der mit einer 12V Autobatterie betrieben wurde, die „Geister-Party“.
    Hände und Mäuler standen zu Dutzenden nicht mehr still. Ich verstand nur Bahnhof und musste die 6-7 Filmchen 3-mal wiederholen. Auch Nachbarn wurden hinzu gezogen, man spürte das war nicht nur einfach so eine Party gewesen. Das war Höhere Magie! Die vielen Thailändischen Geister, die nur Thais kennen, schwirrten durch den offenen- Raum und die offenen Münder, vor allem der Kinder!

    Zwei Wochen später erfuhr ich, dass der Knabe gestorben sei!
    Zudem vermisste ich ab diesem Tag nur diese eine VHS Kassette, fand diese aber nie mehr!
    Die Mutter meiner Gastfamilie meinte nur, man hätte mir ja gesagt das dieser Filme verschwinden werde! Glaubt mir, noch heute bekomm ich Hühnerhaut wen ich an dieses Spektakel denke.

    thai.fun:

  6. #25
    Avatar von Lukchang

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    948
    Moin-Moin Thai-Fun!

    Vor ca. 19 Jahren als ich meine Frau in Thailand auch buddhistisch geheiratet hatte hat mich die Familie mitgenommen zu einer Geisterbeschwörung. Bei einer Tante die damals nebenberuflich als Hexe arbeitete. Beschwörung, Reden in fremden Stimmen, erst Chaos dann kontrollierter und Beantwortung von Fragen der Familie. Mit mir waren die Family-Geister offenbar ganz einverstanden.

    War schon was grüßt

    Lukchang

  7. #26
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.558
    Zitat Zitat von Lukchang Beitrag anzeigen
    Moin-Moin Thai-Fun!

    Vor ca. 19 Jahren als ich meine Frau in Thailand auch buddhistisch geheiratet hatte hat mich die Familie mitgenommen zu einer Geisterbeschwörung. Bei einer Tante die damals nebenberuflich als Hexe arbeitete. Beschwörung, Reden in fremden Stimmen, erst Chaos dann kontrollierter und Beantwortung von Fragen der Familie. Mit mir waren die Family-Geister offenbar ganz einverstanden.

    War schon was grüßt

    Lukchang
    Changs gehören nun mal zu Thailand. Es gibt Arbeitselefanten und Unterstützugselefanten. Beide sind wichtig.

  8. #27
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von thai.fun Beitrag anzeigen
    ... alle 3 Monate eine Geschichte, es ist wieder so weit!

    Das Thai-Geistheiler Fest:

    thai.fun:
    Interessante Geschichte.

  9. #28
    Avatar von thai.fun

    Registriert seit
    07.03.2009
    Beiträge
    412
    Zwischenbericht meines Befindens zur Zeit in der Schweiz....

    Da geht thai.fun bei thailändischem Heimweh oh weh,
    nachmittags bei 32° Grad in die Badi am Zürich-See,
    abends bei 16° Grad zurück ans wärmende Cheminee,
    nachts gibt es hier zum Heimweh noch Sommer Schnee....

    Frei nach thai.fun



    Der Bund hatte am Freitag erstmals eine Unwetterwarnung ausgegeben.

    (Anmerkung von thai.fun der deswegen von der Badi vertrieben wurde, Je höher die Ämter je tiefer das Melde-Niveau.)

    Er verhängte zuerst für die West- und dann später auch für den Grossteil der Deutschschweiz die zweithöchste Gefahrenstufe 4. Im Tessin und in Graubünden galt die Gefahrenstufe 3. Das neue Warnsystem wurde erst im Mai eingeführt. Die Unwetterwarnungen wurden durch Radio und Fernsehen verbreitet. «Angemessen wäre wahrscheinlich die Gefahrenstufe 3 statt 4 gewesen», sagte Patrick Hächler, Meteorologe bei MeteoSchweiz am Freitagabend gegenüber der Nachrichtenagentur sda..... Quelle und mehr hier...

  10. #29
    antibes
    Avatar von antibes
    Ich bin jahrelang fast im Dreiwochenrythmus die Strecke Augsburg, St. Magarethen, Chur, San Bernadino, Chiasso und noch weiter gefahren. Mit Edelfahrzeugen mit Sommerreifen über den Pass. War teilweise ziemlich anstrengend.

  11. #30
    Avatar von thai.fun

    Registriert seit
    07.03.2009
    Beiträge
    412
    Zitat Zitat von thai.fun Beitrag anzeigen
    ... alle 3 Monate eine Geschichte, es ist wieder so weit!
    Mein Loy-Krathong Erlebnis 1996:

    Ich selbst mag mich nur ein einziges Mal (1996) an so etwas wie ein Heimatliches Gefühl für Thailand erinnern. Und zwar in Süd-Thailand Nakornsrithammarat bei einem Flüsschen mitten im "Busch"....

    ....an einem Loy-Krathong ( ลอยกระทง) Lichter-fest das in Thailand landesweit am Tag des Vollmondes im zwölften Monat des thailändischen Mondkalenders gefeiert wird.

    "Meine" ganze 14 Köpfige Thailändische Grossfamilie, von Oma bis Kinder und auch ich, sassen unter Tags am basteln von diesen Schiffchen mit Kerzen etc. drin, die dann am Abend den Fluss runter gelassen würden? Loi bedeutet schwimmen oder schweben, Krathong ist ein kleines Floss, das typischerweise aus einem Teil des Strunks der Bananenstaude gefertigt wird. dass hat sich aber mit der Zeit und von Ort zu Ort "modernisiert". Bei meiner "Familie" war es bis auf brennendes nur Grünzeug und geschnitzte Früchte etc.

    Solche schwimmenden Flösse haben die Bedeutung, allen Ärger, Groll und alle Verunreinigungen der Seele los-zulassen, so dass das Leben neu von einer besseren Warte aus begonnen werden kann. Die Thais machen sich mit Verwandten oder einer grösseren Gruppe von Freunden auf, im Sinne eines Volksfestes wird auf den Strassen reichlich gegessen und getrunken. Das Wässern der Flösschen ist auch besonders bei jungen Paaren beliebt, die damit auch ihre Zusammengehörigkeit unterstreichen.


    Unsere Stimmung an dem Tag und dann erst recht am Abend beim mit der ganzen Familie und einigen Nachbarn zusammen Schiffchen in den Fluss schieben, gaben mir das Gefühl dazu zu gehören. Zur Familie, zu Thailand, zum Loy-Krathong, dessen genauen Ursprung mir damals kaum bekannt war! Ich sass an diesem Tag einfach wieder einmal auf einem Lichtstrahl meines damals noch recht frischen Traumes, dessen Lichtstrahlen aber innert 5 Jahren fast alle erloschen! Bei welchem Farang nicht auch?

    Die Tradition des Loy-Krathong begann in Sukhothai und wird heute im ganzen Land gefeiert, wobei die Festlichkeiten in Chiang Mai und Ayutthaya besonders bekannt sind. In Chiang Mai wird das Fest nach der Lanna-Tradition auch Yi Peng (Thai: ประเพณียี่เป็ง) genannt, dann lässt man hunderte kleiner Ballons mit Kerzen drin (Khom Fai – โคมไฟ oder Khom Loi – โคมลอย) nachts steigen. Ausserdem gibt es Umzüge durch die Städte, eine Art nächtliches Pendant zu denen von Songkran. Es gibt, gab Orte vor allem in und um BKK da wurde (und wird leider immer noch) auch Feuerwerk abgeschossen, bis es verboten wurde.

    Die "Oma" "meiner Familie" brachte direkt aus dem meterhohen Grün rundum das Zeug zum Schiffchen machen. Verheiratete Töchter brachten mir das Schnitzen und zuschneiden der Früchte ähnlichen Bootsrümpfe bei. Kinder machten für mich die Bootsinhalte und Aufbauten. Die Mutter meiner "Liebe" zeigte mir wie man Kerzen und Räucherstäbchen etc. da-zusteckte. Für mich waren alle Schiffchen in etwa gleich und doch spürte ich wie vor allem die Kinder ihr eigens Schiffchen behüteten wie ein Augapfel, oder so? So irgendwie ein Wettbewerb, wer hat das schönste Schiffchen?

    Ursprung aber ist wahrscheinlich ein Danksagung an ein Indische Hinduistische Gottheit des Ganges, die mit schwimmenden Laternen die das ganze Jahr lebenspendend wirken sollten, gefeiert wurde?
    Thais allgemein aber, machen sich mit Verwandten oder einer grösseren Gruppe von Freunden auf, und im Sinne eines Volksfestes wird auf den Strassen reichlich gegessen und getrunken. Das Wässern der Flösschen ist auch besonders bei jungen Paaren beliebt, die damit auch ihre Zusammengehörigkeit unterstreichen.


    Aber bei uns hier waren diese, Brüder Schwestern Neffen Onkels etc. am vorbereiten der Mahlzeit am Abend. Vom Hähnchen rupfen über Grünzeug rüsten, bis zum Singha-Beer, Sang-Som Mekong Whisky und weiss ich noch was schleppen usw. waren alle irgendwie beschäftigt.
    Am Abend vor dem ein-dunklen ging's dann zum Fluss ca. 40m entfernt, 5m breit und mit 2m hohem leicht strömendem braunem-Wasser. Ich hielt mich etwas im Hintergrund und beobachtete diese dunkelhäutige Süd-Thai-Familie deren Kinder nun Mittelpunkt waren. Freudiges, für mich unverständliches Geplauder ging dem eigentlichen Feierlichen Akt des Flösschens ins Wasser einbringen voraus.

    Kerzen wurden angezündet und die Mama "Herrscherin" über diese nicht gerade arme Familie, führte irgendwie Regie bei den Kindern über die Reihenfolge des Bötchen einbringen. Auch mich vergass sie nicht aufzufordern es mit meinem Schiffchen nun auch zu machen. Für die Kinder war ich Farang in dem Moment die Attraktion, oder so? Mein Kopf glühte, vor Wärme, Freude und auch Scham, weil ich mich so Kindisch Naiv und Farang-mässig Unwissend beobachtet fühlte.

    Nie werde ich das noch ein Stundenlang andauernde jämmerliche Weines eines ca. 5 Jährigen Mädchens vergessen, dessen Kerze während dem einschieben erlosch und es niemandem mehr gelang mit Ästen das Bötchen heran zu ziehen um es neu anzuzünden. Als ich später andernorts in Thailand solche Loy-Krathong Feste sah und vor allem Hörte, wusste ich das Thailand durchaus besinnliche Feste kennt! Dafür muss man halt eben wie ich damals mit einer Grossfamilie weit abseits von Touristenströmen längere Zeit zusammenleben. ....

    thai.fun

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. heute visa bekommen aber gültig für 3 monate
    Von .luke. im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.01.11, 08:52
  2. 9 Monate Abhisit - Eine Zwischenbilanz
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 30.11.09, 15:26
  3. Eine Geschichte...
    Von Nongkhai-Tom im Forum Literarisches
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.05.09, 02:18
  4. 9 Monate geschwiegen - seit heute Papa...
    Von Sakon Nakhon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 23.03.05, 07:13
  5. Schengenvisum nur alle 3 Monate?
    Von MrLuk im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.10.02, 22:00