Seite 26 von 40 ErsteErste ... 16242526272836 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 400

Adolf in Thailand

Erstellt von waldi, 29.11.2003, 13:28 Uhr · 399 Antworten · 49.528 Aufrufe

  1. #251
    Avatar von Maadia

    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    426

    Re: Adolf in Thailand

    [LOS

    für was steht eigentlich Los :???:

  2.  
    Anzeige
  3. #252
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Adolf in Thailand

    steht für Thailand:

    L= Land
    O= of
    S= Smile :-)

  4. #253
    Avatar von Maadia

    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    426

    Re: Adolf in Thailand

    Danke für die schnelle Antwort.

  5. #254
    Avatar von Stefan

    Registriert seit
    25.08.2001
    Beiträge
    753

    Re: Adolf in Thailand

    Zitat Zitat von waldi",p="118619
    @Waldi,

    manchmal aber nur manchmal (und nur ein klein klein wenig ) hab ich das Gefühl das Du das selbst erlebt haben musst.

    Aber neeeeeeeeeeeeeeeeeee ...... oder

    LOL @peter-horst

    na ja, selbst erlebt nicht unbedingt... aber klar sauge ich mir nicht alles aus den fingern - sind einige situationen dabei, wo ich es miterlebt habe... bleibt ja nicht aus, wenn du längere zeit in LOS lebst...
    es steckt (e) wohl in jedem von uns mal ein Adolf ( in den Augen vieler Thais)

    Waldi, wieder mal eine köstliche Geschichte....Danke

  6. #255
    waldi
    Avatar von waldi

    Re: Adolf in Thailand




    Teil 30:


    Ein gespenstisches Zirpen empfang Adolf, als er das Auto verließ. Die seltsamen Töne des dichten Dschungels waren ihm fremd, und unüberhörbar. Die exotischen Stimmen der aufgewärmten Nacht irritierten den Beamten etwas, aber noch mehr überraschte ihn das Haus, das er sah. War das ein Haus?

    Er war sich aber bewusst, das er jetzt weit weg von den Annehmlichkeiten der Touristenorte war, die Zivilisation schien weiter weg als der zunehmende Mond, der schwer seine Runden in der finsteren Nacht drehte.

    Er konnte sich nicht helfen, aber die Geschichten von Indiana Jones mussten hier gedreht worden sein. Ein einsames Stelzenhaus, umgeben von Lianen, mitten im Urwald, - das hatte er nicht erwartet. Er war schockiert!

    Vor dem Stelzenhaus saßen einige Leute auf einer Matte – eine uralte Petroleumlampe spendete ein schwaches Hell in der Lichtung, anscheinend wurden sie erwartet.

    Freundlich und lachend wurden sie von den, im Schneidersitz hockenden Thais begrüßt, es waren fünf Männer und zwei Frauen anwesend, ein Baby lag friedlich schlafend neben einer der beiden Frauen. Adolf machte dieses Mal keinen Wai vor der illustren Gesellschaft, nein, er begrüßte jeden mit Handschlag, wobei sein starker Händedruck von niemanden erwidert wurde.

    Oi wurde sofort mit lautstarken Fragen überhäuft, eine herzliche Begrüßung mit Umarmung oder ähnliches, fand nicht statt. Die meisten standen nicht mal auf. Adolf bemerkte die körperliche Distanz, welche die Thais untereinander einhielten. Er wurde zum Platz nehmen aufgefordert, die Männer rückten etwas zusammen, sodass sich Adolf etwas umständlich zwischen sie hocken konnte. Das letzte Mal saß er so vor 40 Jahren, als Teilnehmer eines Schullagers in Voerde am Niederrhein! Seine, inzwischen 51jährigen Knochen, sträubten sich etwas gegen diese unkonventionelle Sitzweise.

    Zwei Kinder sprangen plötzlich mit lauten Palaver aus der Stelzenhütte. Es war der 13jährige Nat und die 14jährige Lek, die beiden Kinder von Oi. Hier fiel die Begrüßung schon herzlicher und körperintensiver aus. Man sah Oi die Freude an, die sie hatte.

    Oi stellte Adolf allen vor, die Männer reichten ihm ein Glas mit einem seltsam schmeckenden Getränk gefüllt, das er auch tapfer ex austrank. Sein Rachen brannte wie loderndes Feuer, - was haben sie ihm da gegeben?
    Es war Lao Khao (Reisschnaps), der Diesel, den manche Landbewohner trinken wie Wasser.

    Einer nach dem anderen wurde nun Adolf von Oi vorgestellt, natürlich in Thai Sprache, sodass er zwar aufmerksam zuhörte, aber nur Bahnhof verstand.

    Adolfs Glas wurde vom dürren Chiap immer wieder schön nachgefüllt, sodass er binnen kurzer Zeit so richtig einen in der Krone hatte. Trotz seines immer größer werdenden Suff blickte Adolf immer wieder zu dem Pfahlhaus vor ihm hoch. „Schlafen die etwa da oben?“ fragte er sich selber. „Und wo schlafe ich heute Nacht?“ waren seine Überlegungen.

    Trotz der Sprachschwierigkeiten wurde die Party immer lustiger und lauter. Adolf hatte sein Problem mit der Schlafstätte wieder verworfen, inzwischen fühlte er sich nicht mehr als Besucher des original Drehortes von Indiana Jones, nein, inzwischen war er Indiana Jones. Die hochprozentige Mischung des Lao Khaos tat sein übriges, Adolf hatte die Wirkung völlig unterschätzt. Er war voll wie eine englische Bank. Er war so voll, das er sich nun problemlos mit den Thais in deren Sprache unterhalten konnte.

    „Oi… Pipi? Ti Nai?”

    Sie erkannte sein Problem sofort und half ihm auf die Beine. Schwer schwankend brachte sie ihn hinter die Hütte, wo er seine Notdurft erledigte. Während des Pisseln fielen ihm seine Kollegen vom Arbeitsamt ein. „Na, ihr Döddels, habt ihr die Formblätter der B 53 Akten auch richtig eingeordnet?“ Er lachte lauthals los! Die Thais auf der Matte bemerkten seinen lautstarken Heiterkeitsausbruch nicht. Schwankend ging er zu der Truppe zurück, wo der Dürre schon mit einem weiteren Glas Reisschnaps wartete.

    Inzwischen plärrte auch laute, unverständliche Musik aus einen kleinen Kassettenradio. „Also Strom haben sie hier“, der Beamte summte lauthals mit der fremdartigen Melodie mit. Die Thais amüsierten sich sehr über diesen lustigen Farang.

    Irgendwann verschwanden drei der fünf Männer, die beiden Frauen mit dem Baby waren auch nicht mehr da, Adolf verbrüderte sich gerade mit dem Dürren, Oi beendete ihr Gespräch mit den Kindern und wand sich Adolf zu:

    „Tilak, phom nüai maak!” (Schatz, ich bin müde!)

    „Yes, sanuk maak maak (Ja, ich habe viel Spaß). Du hast good Family“. Oi lächelte.

    Der Dürre stand auf, verrichtete sein menschliches Bedürfnis neben Adolfs Jeep, danach stieg er die Holzleiter auf das Stelzenhaus hinauf und ward nicht mehr gesehen.

    Adolf nahm noch einen kräftigen Schluck!

    Plötzlich war es noch dunkler als es eh schon war. Adolf fiel rücklings auf die Matte, friedlich grunzte er vor sich hin, - er hatte einen Black out. Die verbliebenen Thais lachten laut über den Beamten. Oi legte ein Kissen unter seinen Kopf und bedeckte ihn mit einer leichten Decke.

    Ihre erste Nacht in Trang verbrachten sie unter freien Himmel, Oi schlief neben ihrem Tilak auf der Matte.

    Als Adolf das erste Mal die Augen öffnete, strahlte die Sonne schon 2 Stunden am wolkenlosen Himmel, der Dürre und seine Frau standen schon seit 3 Stunden am Markt und Oi hatte seine gesamte Wäsche mit der Hand gewaschen, sowie an einer Leine aufgehängt. Sein Kopf drohte zu zerplatzen, aber er raffte sich auf seine wackligen Beine. Er sah sich um und erschrak!

    „Habe ich Depp hier mitten im Hof wie ein Hund am Boden geschlafen? Was ist gestern alles noch passiert?“ er fühlte sich schuldig und schämte sich sehr. Oi gab ihm einen heißen Instant Kaffee, den sie unter dem Pfahlhaus zubereitet hatte.

    Nachdem Adolf das nähere Umfeld des Pfahlhauses und das selbige über die Holzleiter innen inspiziert hatte, kam er zu einen unumgänglichen Entschluss:

    „Oiiiiii ! We not stay here!“



    - Hang on, Guys -



  7. #256
    derHenne
    Avatar von derHenne

    Re: Adolf in Thailand

    :bravo: ich hab eineige Tage gebraucht, um das alles durchzulesen, meine Hochachtung !!!! Mh war zwar aber erst ein mal da, aber Adolf kenne ich auch, nur das die Armin und Ruediger heissen!
    Ach hier in dem Land der Mitte kann man leider nicht solchen Spass haben! Nur anderen. :bravo:

  8. #257
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Adolf in Thailand

    Junge, Junge. "Unser Adolf" nimmt ja wirklich alles mit. Aber er macht sich ja langsam: steht pinkelnd im Dschungel und lacht über seine Kollegen
    Waldi, mach weiter so. Das, was dem Adolf in seinem 1.Thailand-Urlaub passiert, hatte ich über mehrere Urlaube verteilt.
    Sag mal Waldi, wann willst du das nächste Mal nach Karon ?
    Gruß Eddy

  9. #258
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Adolf in Thailand

    @E.Phinarak,

    "Das, was dem Adolf in seinem 1.Thailand-Urlaub passiert, hatte ich über mehrere Urlaube verteilt."

    Da Outet sich aber jemand.
    Respekt, Respekt.

  10. #259
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Adolf in Thailand

    Dawarwas, wer behauptet in einem so exotischen Land wie Thailand nie in Fettnäpfchen getreten zu sein, der sagt nicht die Wahrheit.

    Damit meine ich nicht nur die Pauschaltouristen, die nur Hotel, Strand und das eine oder andere Restaurant kennengelernt haben, sondern (gerade) die, die sich auch "unter´s Volk mischen"

    Gruß Eddy, der inzwischen gelernt hat nicht in jedes Fettnäpfchen zu treten.

  11. #260
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Adolf in Thailand

    @Phinarak,

    das (gerade) hätte ich nicht in Klammern gesetzt,sondern sogar unterstrichen.

    Der viel zitierte Pauschal-Touri, wenn es dieses Klischee denn gäbe, hat überhaupt keine Gelegenheit, in's Fettnäpfchen zu treten, denn er bewegt sich ja im globalen Einerlei.

    Bei den anderen Touris ist der Wunsch der Vater des Gedankens, dass sie wenig in Fettnäpfchen treten.

Seite 26 von 40 ErsteErste ... 16242526272836 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Adolf H. in Thailand
    Von big_cloud im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.03.07, 23:36