Seite 23 von 40 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 400

Adolf in Thailand

Erstellt von waldi, 29.11.2003, 13:28 Uhr · 399 Antworten · 49.576 Aufrufe

  1. #221
    Harry55
    Avatar von Harry55

    Re: Adolf in Thailand

    @Maglen55,
    falls du noch in Jöremanie bist (oder nach dem Urlaub): Sehr abwechslungsreich ist "Thailand queerbeet" von Waldi, Elicsan & Co.!
    @Waldi,
    hatte schon Angst, dass ich vor meinem ersten Urlaub in LoS (Start in 12 Tagen) keine Fortsetzung mehr zu lesen bekomme.
    Bin zwar nicht auf Phuket, sondern in BKK und Pattaya, dennoch (auch wenn ich mich wiederhole)spannende, unterhaltsame, lehrreiche Lektüre.
    Die Fangemeinde hockt vor den Bildschirmen!
    Gruß, Harry55

  2.  
    Anzeige
  3. #222
    Avatar von Bieris

    Registriert seit
    10.02.2003
    Beiträge
    135

    Re: Adolf in Thailand

    Mensch, bin ich froh dass es nun weitergeht.

    Hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben zu lesen, wie Adolf seinem Chef beibringt, von nun an via Internet von Thailand aus zu arbeiten.......

    Gruss, Bieris

  4. #223
    waldi
    Avatar von waldi

    Re: Adolf in Thailand

    Teil 27:


    Als sie im Holiday Inn Resort ankamen, stand Zack zufällig in der Lobby und begrüßte eine Gruppe Touristen, die gerade nach einem langen Flug aus Rom angekommen waren. Er erklärte in italienischer Sprache die Begebenheiten und wies den Leuten ihre Zimmer zu.

    Adolf winkte Zack zu, er wollte ihn nicht stören, aber mit Gebärdensprache gab er ihm zu erkennen, dass sie heute Abend wieder vorbeikommen. Zack lächelte den Beiden zu, und nickte wohlwollend mit dem Kopf. Er wusste nun, das alles planmäßig verlaufen sei, Pepperl und Nok sitzen hinter thailändischen Gardinen.

    Unser Beamter fuhr mit seiner sehr schweigsamen Oi ins Gästehaus.

    Im Zimmer wurde Oi nun das Geschehen erst so richtig bewusst, was passiert war. Sie wusste, das sie jetzt bei Nok und Pepperl auf der Abschussliste stand und bekam das erste Mal so richtig Angst. Sie schmiegte sich sehr stark an Adolf, er war nun der einzigste Freund, den sie noch hatte. Adolf dachte schon etwas weiter und versuchte aus Oi herauszukriegen, welche persönlichen Dinge sie noch im Haus der Nok hätte. Er war sich sicher, das die anderen noch nicht wussten, das Nok und Pepperl verhaftet wurden. Oi wollte absolut nicht in ihr Haus zurück, aber Adolf ließ sich nicht abbringen.

    Mit spürbaren Widerwillen schaffte er es, sie zu überzeugen, dass sie jetzt sofort ihre restlichen Sachen abholen müssten, bevor sich die Geschichte rumspricht.

    Sie erreichten das Haus von Nok, und tatsächlich wusste noch niemand, was sich ereignet hatte. Die anderen Mädchen quasselten auf die Oi ein, aber sie blieb standhaft und schwieg. Sie wollte so schnell wie möglich wieder weg. Überrascht beobachteten die anderen, wie Oi all ihre Habe in eine Umhängetasche packte und ohne Worte mit Adolf wieder verschwand. Selten war Oi so aufgeregt, wie in diesem Moment.

    Sofort versuchten die Mädchen, Nok an ihrem Handy zu erreichen, aber es kam nur die Ansage, das der Teilnehmer zur Zeit nicht zu erreichen sei. Irgendetwas war faul, das wussten sie, aber sie werden es noch früh genug erfahren.

    Pepperl und Nok saßen dem Chief Superintendent gegenüber, der gelangweilt auf seinen Fernseher in der Ecke des spärlich eingerichteten Büro schaute. Nachdem er sich die Version der Geschichte von Nok und Pepperl angehört hatte, rief er einen Kollegen und ließ die Beiden zusammen in eine der heruntergekommenen U-Haft Zellen werfen. Danach rief er seinen Freund, Mr. Wu an, und meldete ihm die Verhaftung und das alles in bester Ordnung sei. Zufrieden legte er nach dem Gespräch den Hörer wieder auf und widmete sich wieder seiner Seifen Oper im TV.
    Pepperl und Nok wurden ihre persönlichen Dinge, sowie ihre Handies, abgenommen. Danach wurden sie erkennungsdienstlich behandelt und mussten viermal (!) ihre Fingerabdrücke abgeben. Pepperl konnte gerade noch seinen Kumpel, den Iwan, anrufen, - nachdem er dem Polizeibeamten 300 Baht in die Hand gedrückt hatte. Iwan reagierte aber sehr desinteressiert und wimmelte ihn mit den Worten, er werde sich darum kümmern, ab. Iwan würde den Teufel tun, um diesem dummen Kleinkriminellen zu helfen, er wusste, das dieser Pepperl jederzeit leicht für seine Geschäfte, durch einen anderen Gestrandeten auf Phuket, zu ersetzen sei. Er meldete sich nie wieder bei Pepperl!

    Adolf kümmerte sich rührend um seine Oi, er schaffte es sogar, das sie wieder etwas besser drauf war. Mit einen Kauderwelsch in Thai und Englisch versuchte er ihr klarzumachen, das er sich um sie kümmern wird, und das sie nichts zu befürchten hat. Irgendwann schliefen sie engumschlungen ein.

    Als sie aufwachten, war es schon dunkel.

    Sie duschten sich und machten sich auf den Weg zu Zack.

    Die freundliche Rezeptzionistin rief Zack an seinen hauseigenen Handy an, - kurze Zeit später begrüßte er Adolf und Oi. Danach setzten sie sich an die Hotelbar.

    „Ich hörte schon, das alles planmäßig verlaufen ist. Mr. Wu wurde von der Polizei informiert”, eröffnete Zack das Gespräch. „Ja, das stimmt, aber ich mache mir jetzt große Sorgen um Oi, ich denke, das sich diese Nok rächen wird“, antwortete Adolf etwas betrübt.
    „Da hast du leider recht, was wollt ihr jetzt machen?“ „Weiß noch nicht so richtig, was würdest du tun?“ schaute Adolf fragend in Zacks Gesicht.

    „Na ja, ich denke, es ist besser, wenn Oi einige Zeit von Phuket verschwindet, du fliegst ja eh in ein paar Tagen wieder.“ „Ich habe mir gedacht, sie sollte zu ihrer Familie nach Trang gehen. Da ist sie sicher besser aufgehoben als hier“, erklärte Adolf. „Ich werde sie auch finanziell unterstützen, kannst du sie mal nach ihren Familienverhältnissen fragen? Ich verstehe sie ja nicht.“

    Innerlich war Zack wieder mal erstaunt, wie leicht sich manche europäische Herren das Zusammenleben mit ihren „Eroberungen“ vorstellen. Keiner versteht den anderen, aber alle denken an die große Liebe, vor allen, oder besser, - ausschließlich die Herren. Er ließ sich aber nichts anmerken.

    In bestem Thai wand er sich nun an Oi und fragte sie über ihre Familienverhältnisse aus. Gleichzeitig war er sich aber sicher, das sie ihm niemals die ganze Wahrheit erzählen wird. Adolf war jetzt stummer Beobachter einer sehr angeregten Diskussion und bewunderte wieder mal die hervorragenden Sprachkenntnisse des Südtirolers.

    Das Gespräch schien beendet zu sein und Adolf wartete sehnsüchtig auf die deutsche Übersetzung. Zack erklärte ihm, das Oi einen 13jährigen Sohn und eine 14jährige Tochter hat, - sie leben Beide bei der Schwester von Oi in Ban Suan Man, ein kleiner Ort nähe Trang. Dort leben auch ihre 7 Brüder. Die Eltern waren bereits Beide gestorben. Sie könnte sich vorstellen, einige Zeit dorthin zurückzukehren, aber sie hat ja kein Geld. Adolf unterbrach sofort das Gespräch und bat Zack zu übersetzen, das sie sich wegen Geld keine Sorgen zu machen braucht.

    Zack übersetzte und Oi lächelte, sie nahm Adolfs Hand und rückte etwas näher zu ihm.

    „Ich bin jetzt noch 5 Nächte hier, meinst du, ich soll mit ihr nach Trang fahren?“ wollte Adolf von Zack wissen. „Klar, warum nicht, aber morgen müssen wir noch gemeinsam auf die Polizeiwache, um das Protokoll aufzunehmen.“

    „Sicher, ich bedanke mich nochmals recht herzlich für deine Hilfe!“

    Adolf ließ sich noch einige Sachen aus Oi’s Leben von Zack übersetzen, bevor sie sich wieder in ihr Gästehaus begaben. Auf das Nachtleben an den Bars hatten sie heute verständlicherweise keine Lust.

    Am nächsten Tag trafen sie sich pünktlich um 10.00 Uhr bei Zack, um gemeinsam die Polizeiwache aufzusuchen.
    Adolf kannte die Örtlichkeit schon von seiner Strafe, die er für Fahren ohne Helm, bezahlt hatte. Trotzdem war er etwas aufgeregt, Oi zitterte fast vor Aufregung!

    Als sie die Polizeiwache erreicht hatten, beruhigte Zack die Beiden und bläute ihnen noch mal ein, das er das Gespräch übernehmen würde. Mr. Wu hatte ihm einiges aufgetragen, wie die Vernehmung ablaufen sollte. Adolf war wieder mal überrascht, welche Macht dieser Mr. Wu hier anscheinend hatte.

    Sie betraten das Büro des Chief Superintendent.

    Zack übernahm sofort das Gespräch, Adolf und Oi wurden lediglich nach ihren Personalien gefragt. Die ganze Prozedur dauerte circa 20 Minuten, danach nahm ein anderer Polizist das ganze schriftlich zu Protokoll, welches dann alle Beteiligten unterschreiben mussten. Der Report war in Thai abgefasst, und Zack versicherte Adolf, das alles seine Richtigkeit hat.

    „Das war’s?“ fragte nun Adolf. „Yep, das war’s!“ antwortete Zack. „Jetzt gibt es eine offizielle Anzeige und die Beiden werden noch heute in das Gefängnis nach Phuket Town gebracht. Irgendwann wird ein Prozess geführt, und dann sehen wir weiter!“ Sie verabschiedeten sich von den Polizisten und begaben sich zum Ausgang.

    „Müssen wir nicht beim Prozess dabei sein?“ wollte Adolf nun von Zack wissen. „Nein, Mr. Wu hat seinen Anwalt instruiert, der würde das alles erledigen, ihr müsst nur diese Vollmacht unterschreiben.“ Auch diese unterschrieben Adolf und Oi, - ohne den Inhalt zu kennen.

    „Fährt ihr nun nach Trang? Ich denke, die Geschichte wird sich jetzt schon rumgesprochen haben.“ „Ja, ich will nur noch die gemietete HONDA Dream zurückgeben. Hast du einen Tipp, wo ich günstig ein Auto mieten kann?“

    „Sicher, wir haben ein Reisebüro im Hotel, da kannst du einen SUZUKI Jeep von SIXT/BUDGET mieten, diese Autos sind alle Vollkasko versichert, nicht so wie die vom Strand. Soll ich dir bei der Rückgabe des Mopeds noch behilflich sein?“ „Das wäre super! Hast du Zeit?“

    Mit Hilfe von Zack blieb Adolf noch die unverschämten Forderungen für die alten Schäden an der HONDA Dream erspart, - der Mopedvermieter wusste, das Zack ein guter Freund von Mr. Wu war und gab ohne Murren den Reisepass von Adolf raus.

    Danach fuhren sie ins Holiday Inn Resort, Adolf mietete einen fast neuen SUZUKI 4 WD, den er bei Abflug am Flughafen Phuket abgeben konnte. Als Deposit reichte eine Kopie seiner VISA Karte, seinen Reisepass behielt er diesmal.
    Als alles erledigt war, verabschiedeten sich die Beiden herzlichst von Zack. Adolf ließ sich noch die Visitenkarte von Zack geben, er wolle sich unbedingt bei ihm melden, und das nächste mal bei ihm direkt wohnen.

    Zack wünschte den Beiden viel Glück und schaute den JEEP noch einige Zeit nach, wie er langsam das Hotelgelände verließ. „Ob das gut geht?“

    Natürlich bekam Adolf nach dem Aus Checken im Gästehaus, seine bereits bezahlten Tage nicht zurück, aber es war ihm egal.

    Nachdem er sich noch, in einen Book Store, eine Straßenkarte von Süd Thailand besorgt hatte, ging die Fahrt mit Oi ins Unbekannte los. Erleichtert und voller Tatendrang fuhren sie den steilen Berg hinauf, im Rückspiegel sah er noch mal kurz die Skyline von Patong Beach.


    - Hang on, Guys -


  5. #224
    Haj
    Avatar von Haj

    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    31

    Re: Adolf in Thailand

    Schön das es mit Adolf weitergeht, aber das lief ja alles ein bisschen zu glatt. Kommt jetzt nur noch Friede, Freude, Eierkuchen

    Grus
    Haj

  6. #225
    Avatar von dr_farnsworth

    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    528

    Re: Adolf in Thailand

    Der Adolf hat schliesslich Urlaub. Ein bischen Erholung kann man ihm schon gönnen...

    Martin

  7. #226
    Marco
    Avatar von Marco

    Re: Adolf in Thailand

    Waldi

    Ich bleibe bei meinem Urteil :bravo: :bravo: .

    Und spannend bleibt's auch, den Zack oder Mr. Wu sind gegen Pepperl und Noi und dies impliziert nicht automatisch, dass sie zu den 'Guten' gehören.

    Wir werden sehen.

    khontingtong

  8. #227
    waldi
    Avatar von waldi

    Re: Adolf in Thailand

    Schön das es mit Adolf weitergeht, aber das lief ja alles ein bisschen zu glatt. Kommt jetzt nur noch Friede, Freude, Eierkuchen
    @haj

    nix is mit friede, freude, eierkuchen

    den Zack oder Mr. Wu sind gegen Pepperl und Noi und dies impliziert nicht automatisch, dass sie zu den ´Guten´ gehören
    @khontingtong

    du hast vielleicht ideen, aber net bled... ;-D

    ihr (das forum) habt die geschichte schon öfters beeinflusst als ihr denkt...

    gruss

    waldi

  9. #228
    Avatar von bmei

    Registriert seit
    12.01.2004
    Beiträge
    378

    Re: Adolf in Thailand

    @waldi,

    ihr (das forum) habt die geschichte schon öfters beeinflusst als ihr denkt...
    Was ist mit den restlichen 30.000 THB, werden die noch verballet

    super story, habe lange gewartet - mai pen rai -

    gruß khun bernd

  10. #229
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Adolf in Thailand

    Ich sehe schwarz für Adolf und dann noch nach Süd Thailand

    in dein Jagdrevier ,Waldi!!!

  11. #230
    Avatar von Stephan baaa

    Registriert seit
    06.02.2004
    Beiträge
    109

    Re: Adolf in Thailand

    Hai Waldi,

    dann schick den Adolf noch zwei Tage nach Bangkog damit ich da auch weis wo es was zu sehn gibt und lass ihn nochn paar andere nette Pfade treten.

    Werd mich dann als Newbie ab mitte April auf Adolfs Spuren begeben. Danke für den Phuket-Führer. Werd wohl zwischen den Tauchgängen ne menge zu entdecken haben.

    Gruß StephanAdolf

Seite 23 von 40 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Adolf H. in Thailand
    Von big_cloud im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.03.07, 23:36