Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 54

4 Wochen Asien

Erstellt von i_g, 25.05.2009, 18:28 Uhr · 53 Antworten · 6.267 Aufrufe

  1. #11
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Wie ja bereits kurz angedeutet war ich von China Town, Little India und dem Colonial District nicht ganz so begeistert... Kuala Lumpur habe ich auch deutlich größer vorgestellt, allerdings fehlt mir etwas die Struktur in der Stadt, Bangkok hat im Vergleich zwar deutlich mehr Straßen, aber es gibt ein paar Hauptstraßen, an denen man sich hervorragend orientieren kann das habe ich in Kuala Lumpur etwas vermisst, sprich habe mich trotz eines Stadtplanes und eines Kompass nicht immer da befunden wo ich dachte das ich nun sein muss.
    Dazu das Wetter, sehr drückend und eine extreme Luftfeuchtigkeit, so das, dass Hemd nach wenigen Minuten nur noch ein klebriges Stück Stoff war.. nicht sehr angenehm, sollte wohl mal ernsthaft an meinem Verhältnis, von Gewicht und Größe arbeiten ;)
    Der Tag verlief etwas enttäuschend, da ich mir wohl zu viel vorgestellt hatte.
    Interessantes ergab sich erst am Abend, wieder in Buting Bintag verbracht habe, die „Assis“ die man in der KhaoSanRoad, oder in andern Backpacker Vierteln von asiatischen Großstädten sieht, waren alle sauber und der Kultur des Landes angemessen bekleidet. Aus lauter Langeweile war ich wieder in das Viertel gefahren, dank der tollen Monorail, ein sehr einfaches und günstiges Unterfangen.. ja die Monorail übt immer noch eine gewisse Faszination auf mich aus Habe lecker Säfte und sehr leckere Sachen aus den Restaurants gegessen und mir die Menschen angesehen. Auf der Lauftour am Tage ist mir der respektvolle, wie liebevolle Umgang zwischen den (islamischen) Paaren aufgefallen. Ich weiß nicht wie sich die muslimischen Paare Zu hause in Deutschland benehmen, allerdings, was man auf der Straßen wahrnimmt, ist doch ein recht distanziertes Verhalten.

    Der absolute Höhepunkt des Aufenthaltes in Kuala Lumpur war für mich die beiden folgen Tage.
    Mit der Monorail zur Central Station und von dort weiter mit dem Taxi, zu dem KL Birdpark.
    Etwas so schönes wie interessantes habe ich bisher noch nicht gesehen und kann behaupten doch schon einige Tierparks besucht zu haben..
    Das Gelände ist riesig und es sind extrem viele Vögel zu sehen, es lohnt sich ab und zu einfach mal hinzusetzten und die Umgebung zu beobachten, man kann sehr viel entdecken, bevor man sich setzt sollte man aber nach ... Ausschau halten... die Flecken kriegt man nie wieder ausgewaschen... Der Pflegezustand der Anlage ist mit sehr sauber, einfach zu beschreiben. Nett fand ich auch die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Vögeln fotografieren zu lassen, kostet aber extra.. aber mit 5 Riggit (rund 1 Euro) durchaus zu verkraften. Es sind verschiedene zahme Papageien und auch Falken die man auf dem Kopf und auf die Arme gesetzt bekommt. Wenn man den Vogel nicht auf dem Kopf haben, möchte wird das auch akzeptiert.

    Wenn aus dem Park raus kommt und die Straße überquert kommt man zu einer Orchideen und Hibiscus Farm. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um kleines Garten ähnliches Gelände, die Idee ist, Pflanzen, bzw. Blumen die in Malaysia vorkommen zu zeigen.... ob die Idee nun wirklich zu durchgesetzt wurde, mag ich nicht beurteilen. Sehenswert ist die Farm auf jeden Fall, da sehr ruhig und gepflegt. Es macht einfach viel Freude da mal einen Augenblick zu verweilen und die Blumen zu genießen. Zumal der Eintritt außer am Wochenende auch kostenlos ist.

    Etwas weiter die Straße weiter gelaufen kommt man zu einer Butterfly Farm. Das Freigelände wo einige Schmetterlinge herum flattern, ist weder gepflegt noch sehenswert in meinen Augen. Wer schon mal auf der Bodensee Insel Mainau die Schmetterlingsfarm besucht hat, sieht sofort den Unterschied. Fairer weise muss sagen, das viele Arbeiter damit beschäftigt waren, Renovierungen durch zu führen!
    Absolut sehenswert ist dagegen das Educationscenter, wo verschiedene Insekten ausgestellt werden. Das sind Tiere bei bei von denen möchte man eigentlich gar nicht wissen das diese Existieren ;) Mehr als einmal habe ich eine Gänsehaut bekommen... Hier denke sollten die Bilder eine beschreibende Rolle übernehmen, ich weiß nicht wie die Tiere beschreiben soll....

    Abends wieder bei Chips und Cola im Hotel gesessen und neben meinen Tagesnotizen am Reisebericht weiter getippt.
    Ich stelle diesen Teil schon mal Online da meine Prepaid Karte bald alle ist.... die beiden letzten Tage kommen vielleicht gleich noch nach - wenn noch etwas Onlinezeit überbleibt.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Heute stand neben einem Besuch des Islam Museum auch ein Besuch der Petronas Tower und einer Fahrt hoch auf die Aussichtsplattform des Menorca Tower(?) an.
    Das Islam Museum war super interessant, in erster Linie werden Stücke aus dem Iran und dem nahem Osten gezeigt, aber auch Stücke aus dem fernen und südöstlichen Asien, leider ist es verboten Bilder zu machen. Ich habe mich daran gehalten, auch wenn es mir sehr schwer gefallen ist.
    Das Gebäude wo das Museum untergebracht ist, wurde extra dafür gebaut. Was man auch siegt, super großzügig und sehr Licht durchflutet.
    Es sind insgesamt vier Etagen, mit jeweils verschiedenen Themen Bereichen. Architektur, Kunst, Schriftsätze, Artefakte, Waffen und Textilien.
    Da ich hierzu keine Bilder einstellen kann, verzichte ich auf eine weitere Beschreibung des Museums.

    Mit dem Taxi dann weiter zu dem Menorca Tower (der Hohe Turm mit der Mobilfunk/ Fernsehantenne). Dort kann auf die erste Plattform für 38 Riggit, oder das darüber liegende Restaurant besuchen für 40 Riggit, in dem Preis ist auch Kaffee, Saft oder Tee und ein Stück Kuchen, oder Eiskrem enthalten. Sowohl den Kaffee als auch den Kuchen kann nur empfehlen Irgendwas war da wohl mal mit Verhältnis zwischen Größe und Gewicht.. ;) reden wir nicht darüber, abgemacht....?

    Das Restaurant dreht sich im Kreis so das man bequem sitzen kann, die Leckereien genießen und den (sorry, für den Ausdruck) richtig affengeilen Ausblick auf die Stadt verschlingen kann! Meine gelesen zu haben das es in Bangkok auch solch ein Restaurant geben soll.. werde da wohl auch mal hinfahren und essen.
    Die Bilder dürften für sich sprechen, leider war es sehr trüb das man viele Details auf den Bildern nicht erkennen kann, real sah das schon viel besser aus als auf den Fotos.
    Es ist ein kleiner Reptilien Zoo angegliedert, auch sehenswert, wenn man nur das normale Ticket gekauft hat, für 38 Riggit ist der Eintritt bereits inklusive, aber die 15 Riggit extra lohnen sich durchaus. Neben einigen sehr selten Schildkrötenarten, die in Deutschland noch nie gesehen habe, obwohl es sie in privater Hand gibt (wo sie nichts zu suchen haben!), auch sehr viel Spinnen und Schlangen, auch ein paar Vögel und wirklich süße Affen sind zu sehen.
    Pony reiten wurde neben einem sehr rege besuchten Snowpark auch angeboten. Auf nachfrage gibt es in dem Snowpark aber nur ein paar Bilder zu sehen und mein Gewicht was dem eines Ponys gleichkommt, mochte ich dem armen Pony dann doch nicht antun )

    Mein im Vorfeld persönliches Highlight die Twin Tower, waren nicht unbedingt der Hit. Klar war es nett die mal zu sehen, aber alles allem war mir da zu voll und nicht wirklich interessant die Dinger mal in echt zu sehen. Ist ähnlich wie dem Eiffelturm, kennt man ein Bild ist die Enttäuschung vor Ort doch zu spüren.
    Das Einkaufszentrum im inneren, ist auch nett, aber ich für die dort angebotenen Waren habe ich keinen Blick... alles doch recht dekadent.

    Elektronik soll es in Kuala Lumpur angeblich recht günstig geben, bis auf Digital Kameras, die wirklich s3hr günstig waren (zu günstig?) empfand ich die Preis für unverschämt hoch. Eine PSP der 3. Generation bekomme ich in Deutschland für ca. 150- 175 Euro, in KL kosten die Dinger min. 210 Euro. Das gleiche Spiel mit einem Samsung Dualsim Telefon, ca. 20% über dem deutschen Preis...
    Zweifel habe ich immer noch bei den Kameras, die Panasonic DMC TZ7 habe ich vor rund 4 Wochen für 350 Euro gekauft, ein sehr guter Preis. In KL wurde die mit einer 4 GB SDHC Karte und einer Tasche, für rund 280 Euro angeboten....ärgerlich, oder doch ein besserer Kauf in Deutschland? Ich werde es nie herausbekommen....

    Am nächsten Tag ging der AirAsia Flieger in Richtung Phnom Penh, wo ich aktuell in einem netten Cafe an der Riverside sitze und den Bericht hier tippe....
    Der Start hier war nicht so toll..... Aber dazu im nächsten Teil mehr.

  4. #13
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Ein paar Bilder aus China Town, bzw. dem Petaling Market bei Tag, nachts soll es extrm voll sein....









  5. #14
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Am Flughafen KLIA wollte mich der AirAsia Mensch gar nicht in einchecken lassen, da ich aus PhnomPenh keinen Rückflug vorweisen konnte. Erst nach einer recht langen und sehr ermüdenden Diskussion war er bereit einen Vorgesetzten die Sache prüfen zu lassen. Einen Rückflug aus Bangkok konnte ich ja vorweisen, der Schaltermensch, wollte aber nicht begreifen, das ich noch nicht weiß wie lange ich in Kambodscha bleiben möchte....
    Na ja der Vorgesetze von ihm war schon deutlich weltgewandter und nach einem scharfen Wortwechsel, mit seinem Schaltermenschen, durfte ich dann doch fliegen... Die ganze Aktion hat fast 20 Minuten gedauert und war sehr nerven aufreibend..
    Ankunft in PhnomPenh, ein Gefühl endlich angekommen zu sein...unbeschreiblich schön. Wer die Einreise über den PPIA (Potong Airport) noch nie selber erlebt hat:

    Man geht zu dem VISA Counter, dort gibt den Pass mitsamt einem Passfoto und den der Arrival Card zusammen ab.
    Anschließend wird der Pass weitergegeben in eine Reihe von Beamten (ca.10), die alle irgendwas mit dem Pass anstellen, am Ende der Reihe gibt es den Pass von einer weiteren Beamtin, wieder zurück, nachdem man die USD 20 für das VISA bezahlt hat. Das ganze funktioniert erstaunlich schnell und freundlich.
    Anschließend geht es zum Einreiseschalter, wo das vorher eingeholte Visum kontrolliert wird, die Beamtin fragte ob dies wirklich mein 4. Aufenthalt in Kambodscha sein, was ich freundlich bejahte, sie wünschte mir einen schönen Urlaub und einen schönen Tag... Wieder eine Einreise in eine Land wo man das Gefühl hat willkommen zu sein, das die Thais uns nicht unbedingt mögen... aber sie müssen es nicht so deutlich zeigen, bei der Einreise...!! Das es auch ganz anders geht habe ich hier bereits beschreiben und auch schon bei anderen Reisen mehrfach erlebt.

    Am Zoll muss man seine Zollerklärung abgeben, die ich nicht bekommen hatte und auch nicht mehr in Erinnerung hatte.
    Die Beamtin fragte mich daraufhin ob ich was zu verzollen habe, was ich verneinte. Worauf hin sie meinte, es ist in Ordnung ich darf so durch aber bitte beim nächsten mal an die Erklärung denken... das ganze mit einem unglaublich freundlichen Lächeln.

    Draußen dann ein kleiner Schock, mein gebuchtes Taxi/ Auto vom Hotel ist nicht da... Leider habe ich mich von einem TukTuk Fahrer bequatschen lassen und habe auch noch geantwortet, welches Hotel? Paragon Hotel, oh – sehr schlechtes Hotel, schicken nie einen Fahrer...dabei hatte er bereits angefangen meinen Rucksack an sich zu nehmen um ihn zu seinem Fahrzeug zu bringen...Was ich energisch aber freundlich abgelehnt habe. Es folgte eine kleine Diskussion mit ihm, wieso und warum ich auf meinen Fahrer warten möchte...
    Irgendwann zog er dann ab, da er ein neues Opfer ausgemacht hatte... Noch einen Blick in die Runde und ein Fahrer kam auf mich zu, er kenne mich doch vom letzten Jahr – aus dem Hotel. Da er ein Schild mit meinem Namen unter dem Arm hatte, ist das wohl der gebuchte Fahrer.
    Im Hotel angekommen, sehr freundlich empfangen worden und sofort in mein Zimmer gelassen worden, ich solle mich eben erfrischen und dann kann man den Papierkram machen. Toll!!

    Draußen an der Riverside (Sisowath Quai) habe ich mich (leider) draußen an die Tische gesetzt, ich liebe das Khmer Gericht Amok ein Fischcurry in Kokosnuss Milch, Ingwer und Lemongrass wird mit Klebereise gegessen. Auf das Essen habe ich mich die ganze Zeit auf dem Flug und im Taxi gefreut.
    Vergessen hatte ich leider die ganzen Kinder, Kriegs/ Minenopfer. Die an der Riverside betteln gehen. Den Kinder gebe ich nie etwas, auch wenn es extrem schwer fällt. Das er bettelte Geld wird zu den Müttern gebracht, die auf der gegenüberliegenden Seite sitzen und Kartenspielen, mit eben diesem Geld. Den Invaliden gebe ich gerne etwas, da diese keine andere Wahl haben.
    Nachdem ich nun draußen saß und die hübschen Damen mir mein Essen gebracht hatten kamen auch schon die ersten Kinder, die Blicke und die Gesten sagten alles.
    Zwar wurden die Kinder vom Restaurant Personal auf Abstand gehalten, nur ich hatte sie bereits wahrgenommen und spürte auch die Blicke die auf das Essen.
    Ich habe aus falschem Trotz alles aufgegessen, aber geschmeckt hat es ganz und gar nicht mehr.
    Denke jeder Mensch der nicht aus Stein ist, wird ähnliches fühlen, bzw. meine Gefühle nachvollziehen können.

    Später am Abend bin ich noch in das Walkabout Hotel, wo es mittlerweile mehr Damen aus dem Gunstgewerbe gibt alles andere... Der Vorteil ist der wen man einen längeren Abend dort verbringen möchte ist es sehr sicher, den Öffnungszeiten kennt das Lokal nicht, es hat 24 Stunden auf und ist super günstig. Und die Musik ist klasse, viel Rock und Klassik Rock, aufgedreht in einer Lautstärke wo man sich noch sehr gut unterhalten kann.
    Nach einigen Stunden zurück fahren lassen und ins Bett gefallen, die letzten bewussten Gedanken, gingen zurück zu der Situation beim Abendessen mit den Kindern. Am nächsten Tag habe ich verschiedene Lokal geführte Kinderheime und Waisenhäuser besucht um das mitgebrachte Spielzeug und die Zahnbürsten zu verteilen.
    Auch ein angekündigter Besuch, aber nie bestätigter Besuch bei der „Agir pour les Femmes en Situation Precaire“ kurz Afesip, ist geplant. Dem einen oder anderen wird die Organisation was sagen, zumindest der Name der Gründerin und Präsidentin sollte bekannt sein. Somaly Mam, Autorin von „ Das Schweigen der Unschuld.
    Ein sehr ernüchternder wie enttäuschender Besuch.... zumindest das Treffen mit Frau Mam und das Verhalten mir gegenüber.

  6. #15
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Heute morgen nach einem wirklich netten Frühstück, einen TukTuk gemietet und los ging es da wo keine Touristen hinkommen.
    Mein Ziel für den heutigen Tag war es 3 Waisenhäuser/ Childrens Home zu besuchen, ich hatte aus Deutschland etwas Spielzeug, Pflaster und Zahnbürsten mitgebracht, die ich nun verteilen wollte.
    Das erste Kinderheim, was ich mir ausgesucht hatte, wird von einem Khmer geleitet, die Organisation wird von HongKong aus unterstützt/ finanziert.
    Es leben zum Zeitpunkt meines Besuches 68 Kinder in dem Heim, zum Teile Waisen und zum Teil von den Eltern zurückgelassen, da diese im Ausland Arbeit gefunden haben.
    Die Kinder werden zur Schule geschickt und es wird für sie gekocht, für die Vollwaisen gibt es auch Schlafräume.
    Das ganze sah sehr gut aus, sehr stolz war der Leiter auf die vielen ehrenamtlichen Ammen die aus der nähren Umgebung kommen und sich in erster Linie um die Baby, bzw. Kleinstkinder kümmern.
    Mir hat sehr viel Spaß gemacht, mich dort aufzuhalten und mich den Fragen der Kinder zu stellen. Whats your Name, my Name is... etc

    Anschließend ist der Fahrer mit mir zu einem SOS Kinderdorf gefahren, wenn Reichtum und Dekadenz stinken würde.. würde man sich dem Heim keinen Kilometer nähren können... Weder habe ich Einlass bekommen, noch wurde mein Anliegen angehört.
    Ob ich dort unbedingt etwas verschenken wollte, weiß ich nicht, tendiere aber vom äußeren Eindruck her auf nein.
    Frage mich auch warum eine SOS Kinderdorf, einen so großen Fuhrpark, von RangeRover und Lexus Geländewagen benötigt....

    Also weiter zum nächsten lokal geführten Kinderheim, auch dort eine ähnliche Situation wie in dem vorherigen, es wird von einem deutschen Pärchen geführt was nicht genannt werden möchte, auch Bilder waren nicht erlaubt, fand ich sehr sympathisch.
    Finanzieren tut sich das ganze über Spendengelder aus Deutschland, es steht wohl ein e.V, hinter dem ganzen.

    Nach einigen Telefonaten, hat mein Fahrer endlich das Büro der Afesip gefunden.
    Angekommen, wurde ich empfangen von einer jungen Dame, die mich mehr oder weniger gleich wieder wegschicken wollte... Ihr Chef ist gerade in einem Meeting und sie könne nicht sagen wie lange das ganze noch dauert, aber ich könnte ja eine eMail schreiben, nachdem ich eine Kopie von meinen beiden unbeantworteten Nachricht zeigte, wollte sie versuchen ihren Chef doch mal zu erreichen.
    Ich solle dich bitte mal Platz nehmen, ihr Chef würde in ein paar Minuten hier sein.
    Als erstes kam Frau Mam, selber rein, schaute mich kurz an und fragte auf Khmer ihre Mitarbeiterin etwas, anschließend wendetet sie sich wieder mir zu, da ich sie sofort erkannte habe, sprach ich sie auch mit, ihrem Namen an, was sie vielleicht nicht gehört hat, oder nicht hören wollte.
    Mein Name ist Somaly Mam und ich bin die Präsidentin hier, haben sie einen offiziellen Termin? Was ich verneinte, okay, sie können mit meinem „.............“ reden. Drehte sich wieder zu ihrer Mitarbeiterin und sagte was und weg war sie....
    Der Mitarbeiter, war auch in kleinster Art und Weise am Grund meines Besuches interessiert, der drückte mir einen Stapel Prospekte und eine Zeitschrift in die Hand. Viel interessanter fand er meine Herkunft und seine langsam „einrostenden“ Deutschkenntnisse mit mir zu diskutieren....

    An dieser Stelle muss einfügen das ich für jede Reise, einen Geld Betrag im Freundes und Bekanntenkreis erbetene um die einer bestimmten/ unbestimmten Hilfsorganisation im Ziel Land zu geben. Diesmal war es eine bestimmte Organisation, die Afesip. Da der eMail Kontakt bereits im einseitig verlief, habe ich das Bargeld zu Hause gelassen.
    Ob ich das Geld tatsächlich weitergebe oder nach Absprache mit den Gebern, einer anderen Organisation gebe, entscheide ich immer vor Ort. Im Falle der Afesip, werde ich das Geld wohl als PayPal Transfer senden, oder den Gebern zurück geben. Ich für meinen Teil habe einem anderen Projekt das Geld (meinen Anteil) gegeben.

    Der Afesip Mensch, der mit mir sprach, war eher abweisend bis nicht interessiert an meinem Anliegen.
    Auch das Verhalten der Frau Mam, ist mir nicht ganz erklärlich...nur urteile ich hier nicht, sondern gebe nur die Fakten wieder.
    Da ich noch eine Tüte voll mit Spielsachen hatte, wollte ich diese gerne loswerden, aber der gute Mann hatte keine Zeit.. Die Sachen habe einer Bürodame gegebene, hoffe das es kein Fehler war.

    Den Abend habe ich mit einer Deutschen verbracht, die ich über ein Forum kennen gelernt habe. Sie lebt mit ihrer Familie in Kambodscha. Ein sehr schöner Abend, mit unendlich vielen Informationen über das Land und die Stadt!
    Anschließend bin ich noch in zum „Heart of Darkness“ gefahren, eine westliche Disko, extrem klein, aber durchaus charmant.... Ebenfalls sehr viel Dame aus dem Gunstgewerbe.

  7. #16
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: 4 Wochen Asien

    sehr schöner Bericht !

    resci


    als Oberlehrer muss ich doch eine kleine Korrektur anbringen: der Menorca Tower in KUL heißt richtigerweise Menara Tower

  8. #17
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Dankeschön!! Für das Lob als auch für die Korrektur!!

    Gruß I_G, aus dem traumhaften Phnom Penh....

  9. #18
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: 4 Wochen Asien

    keine Ursache,
    und viel Spaß in PP,
    werd da nächstes Jahr auch mal hinschauen

    resci

  10. #19
    Avatar von Nongkhai-Tom

    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    424

    Re: 4 Wochen Asien

    @i_g hallo erstmal!
    Deine Schwierigkeiten kann ich nachvollziehen.Seit Jahren schicke ich OP-Bedarfsmittel nach Vietnam,da ich denke,die brauchen solche Hilfsmittel nötiger als die Thais.Von einem Freund in Hanoi weiss ich jetzt,dass mindestenst die Hälfte meiner Sendungen im Meer versenkt wird,da sich daraus kein Profit schlagen lässt.Dennoch sammle ich weiter Hilfsgüter für Vietnam und hoffe,dass Bedürftige wenigstens etwas davon abbekommen.
    Vieles wird wohl bei korrupten Beamten landen,aber wenn auch nur ein kleiner Teil bei den Armen und Kranken ankommt ist schon geholfen!
    Denke an die Kinder und mach weiter so

    Nongkhai-Tom!

  11. #20
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: 4 Wochen Asien

    Hallo Tom,
    Melde mich wegen dem Thema nochmal aus Deutschland. Die Zeit reicht im moment nicht ganz, um vernueftig auf das Thema ein zu gehen.

    Gruesse I_G

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3 Wochen Issan
    Von Viktor im Forum Touristik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.02.10, 12:32
  2. 7-8 wochen soa !?
    Von stronzen im Forum Touristik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.03.09, 20:01
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.01.09, 03:00
  4. 5 Wochen in Asien-Rundreise.....:-)
    Von Piercer im Forum Treffpunkt
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 19.12.05, 21:54
  5. Visum für 5 wochen?
    Von Rawaii im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 29.10.03, 08:49