Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 62

4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

Erstellt von UAL, 24.04.2005, 19:26 Uhr · 61 Antworten · 5.972 Aufrufe

  1. #21
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    @ Connie, :-)

    das wollte ich doch nur hören , aber nu geht es weiter im Sauseschritt...

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Tag 2 :-)

    Wir wachten relativ früh auf, so gegen halb zehn, "good morning, darling" was für ein Gefühl morgens so lieb begrüßt zu werden... Drei Monate lang hatte mich mein Wecker nur so begrüßt - auf weitaus unangenehmere Art... "what will we do today?" Ach ja, ich war ja Reiseführer, eine völlig ungewohnte Rolle. "We enjoy brakfast". Mit der Aussicht auf Nahrungsaufnahme liegt man nie so ganz falsch. Also schnell geduscht, ausgehfertig gemacht und nach einer Küche Ausschau halten. Wir gingen ein wenig die Sukhumvit runter und bogen dann ab, schnell fand sich ein Ort, an dem wir gern haltmachten.


    "And now?" Der Reiseführer war gefragt. "We will go to Pratunam-Market" Davon hatte Nuy schon gehört, war aber noch nie da gewesen. Also die BTS genommen und an entsprechender Stelle ausgestiegen. Ich schlug vor, für die weiteren 500 Meter ein Tuk-Tuk oder eine Taxe zu nehmen, aber Madam wollte laufen. Eine Thai, die mehr als 200 Meter läuft? Nuy ist eben anders. Ich fand das ganz gut, begann aber angesichts der schnell sich erwärmenden Luft Zweifel anzumelden. Nix da, es wurde gelaufen. Zeitweise habe ich die Orientierung verloren, selbst der Bayjoke-Tower war aus unserer Mausperspektive nicht zu sehen. Wir sahen vor lauter Gegend das Zielgebiet überhaupt nicht mehr, fragten uns durch. Nach einer Viertelstunde waren wir endlich angekommen. Eine frische Nuy und ein Farang, der Mühe hatte, seinen Schweißhaushalt im Griff zu behalten. Ich schwitz ganz gerne, hauptsächlich in der Sauna; wenn ich durch die Gegend streife, ist da immer der Kampf gegen den nicht mehr zu stoppenden Schweiß, eine Gratwanderung, die ich immer verlor.

    Vorher besuchten wir noch gegenüber des Pratunams eine Technik-Kaufhaus, in dem von der Ersatz-LED bis zu High-Tech-Cinema alles angeboten wurde. Immer wieder schossen Leute auf mich zu, die DVD´s verkaufen wollte, meist ....... Nein danke, ich bin schon bedient, und zwar in weitaus angenehmerer Weise...

    Dann waren wir endlich im Marktgeschehen und ich musst zusehen, dass ich die kleine Nuy nicht aus den Augen verlor. Sie schoss von einem Stand zum anderen, nur zu stoppen durch Vorschläge, dass diese Bluse oder dieses Shirt ihr doch wohl fantastisch stehe. Dass das immer in AC-Shops oder solchen mit aufgedrehten Ventilatoren geschah war reiner Zufall... bzw. Selbsterhaltungstrieb meinerseits.

    Den Markt haben wir ca. zwei Stunden lang besucht, ohne etwas gekauft zu haben, auch eine Rarität. Danach schlug ich vor, erstmal etwas zu trinken, mit dem Ergebnis dass die Cola bei mir sich direkt in Schweiß umwandelte. Dann hatte ich eine Idee: "lass uns mal mit dem Aufzug das Bayjoke hochfahren". Wollte sie erst nicht, ich weis nicht warum, ich kenne Nuy ja auch erst kurze Zeit. Aber wir haben es dann doch in Angriff genommen und hatten oben auf der sich drehenden Plattform eine tolle Aussicht. Ich liebe diesen Platz, vor allem wenn es dunkel ist.


    Nuy gewann dem erst auch einiges ab, aber dann klingelte ihr Telefon. Eine Kundin des Beauty-Shops hatte Probleme mit dem Ergebnis einer der teuren Tinkturen, das wurde mindestens zehn Minuten lang besprochen. Ich beobachtete derweil die Gäste des Bayjoke, alle möglichen Landsfrauen und -männer, die mit Unmengen von Tüten erschöpft von der Shopping-Tour heimkehrten. Die Krönung war eine arabische Familie, die mindestens ein Dutzend Tüten dabei hatte, die auf einen Hotel-Trolly verfrachtet werden mussten. Sie wirkten zufrieden.

    Zurück zu haben wir dann einen Bus geentert, diese Art des sich fortbewegens finde ich in Thailand, speziell Bangkok mit am faszinierendsten.


    Ich habe sogar einen vorbeihuschenden alten Käfer teilweise fotografisch einfangen können.


    Den letzten Rest des Weges legten wir zu Fuß zurück. Auch hier hat man so seine Eindrücke.


    Kinder können wohl überall spielen.

    Im Hotel angekommen, haben wir auch mal den Pool getestet und Nuy ihre Schwimmübungen perfektioniert. Dann war ausruhen und unterhalten angesagt. Ich habe viel mehr von ihr erfahren als in den neun Tagen Samui im Dezember. Ich komme noch darauf zurück. Ich bagann, sie immer mehr zu mögen, wir waren schon am Tag zwei und mir wiurde ein wenig schlecht. War es ein guter Plan, der "verrückte Plan"?

    Abends sind wir wieder in die Essenshalle eingekehrt und danach sind wir ein wenig die Sukhumvit runtergelaufen, auf deren Gehsteigen sich die Geschäfte inzwischen wieder aufgebaut hatten. @ Karlheinz hat in seinem Bericht dort einige sehr schöne Bilder eingebaut. Dann sind wir in einer Barstraße gelandet, aber wieder umgekehrt, das mochten wir beide nicht.

    Wir sind dann in einem (irischen?) Pub eingekehrt, wo nur Musik der 70iger lief und wo man bei Dart oder Billard sich entspannen konnte. Sehr angenehmes Publikum dort, auch einige Ladies, die auf "Jagd" waren. Ich hatte einige nette Flirts per Auge, wenn Nuy mal weg war, aber "die" haben angefangen...

    Dann gings zur Billard-Kompetition, ein junger Thai, der mir schon eine Zeitlang durch seine tolle Technik aufgefallen war, wollte mit mir spielen. Ich winkte höflich ab, "lass mal gut sein, heute bin ich nicht so gut drauf..." Angst sein Gesicht zu verlieren vor der Liebsten? Nuy sprang ein, der Typ knallte Kugel um Kugel in die Löcher des Tisches. mmmh, vielleicht hätte ich mich doch besser opfern sollen. Nuy war dran. Mit einigen unorthodoxen Spielzügen kam sie ins Spiel, ich staunte. Sie gewann an Sicherheit und donnerte den letzten Ball ins angesagte Loch. Sie hatte gewonnen, alle applaudierten, ich war fassungslos, das ging bei mir schnell in Thailand.

    Nun war ich dran, "gegen" Nuy, "tock-tock-tock", die Kugeln verschwanden in der Versenkung. Ab und an durfte ich auch mal, kam ein wenig ran. "Zack" - Schluss. Ich verbeugte mich und klopfte mit dem "Kö" Beifall. "Before I played often and was better" Ach so, da hatte ich ja noch mal Glück gehabt. Alte Zockerin, man musste sie liebhaben...

    Es war mitlerweile weit nach Mitternacht, und das Bett rief, denn morgen hatte ich den gewaltigen Plan "Chinatown" und "Chatuchak-Market" ins Auge gefasst, es war schließlich schon Tag drei...

    Vor dem Hotel stand jeden Abend dieser zur Bar umgebaute Bulli, oder war es umgekehrt?



    Der Karlheinz streunte auch noch herum und beneidete mich um meine "analoge" Kamera, aber dieses Spielchen kennen wir ja schon. Karlheinz verschwand in die Nacht, ich ins Hotel. Ich denke in diesem Fall für mich die bessere Alternative...

    Morgen geht es weiter mit dem Besuch von Chinatown, des Chatuchak-Marktes, einer Begegnung mit einem Nitty-Member und, und, und...

  4. #23
    Avatar von MadMovie

    Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    1.457

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Uli!
    Bin am Grübeln, wen du triffst? :keineahnung:
    (Hm, Serge??)
    Freue mich schon auf den 10. Mai, um (wieder mal) einige Plätze zu besuchen, die du beschrieben hast.

  5. #24
    Avatar von moselbert

    Registriert seit
    15.09.2003
    Beiträge
    2.627

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Zitat Zitat von UAL",p="240888
    ... aber Madam wollte laufen. Eine Thai, die mehr als 200 Meter läuft? Nuy ist eben anders ...
    Thais die freiwillig laufen? Das ist wahrlich selten.

    Wie hast Du den Jet Lag so schnell verkraftet?

    norbert

    PS: Bald ist Pfingsten...

  6. #25
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Zitat Zitat von moselbert",p="240913
    Zitat Zitat von UAL",p="240888
    ... aber Madam wollte laufen. Eine Thai, die mehr als 200 Meter läuft? Nuy ist eben anders ...
    Thais die freiwillig laufen? Das ist wahrlich selten.

    Wie hast Du den Jet Lag so schnell verkraftet?

    norbert

    PS: Bald ist Pfingsten...
    @ Norbert, :-)

    es gab keinen Jet-Lag, ich war vorbereitet...


    P. S. heute in einer Woche werde ich "fast" in Los sein, und dann...neuer Bericht in Reichweite, aber erst mal ankommen, sch.. noch 5 Tage arbeiten...

  7. #26
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Tag 3

    Heute wollten wir Chinatown besuchen. Dafür war ich eh zu haben, da ich diesen Stadtteil bislang nur gestreift hatte. Nuy hatte auch einen Grund, denn sie wollte eine Goldkette gegen eine andere tauschen. Für die Fahrt von der Sukhumvit nach Chinatown haben wir ein Tuk-Tuk geentert. Vielfach wird diesen Vehikeln, vielmehr den Fahrern nachgesagt, dass es zu teuer ist, aber ich liebe diese halb-open-Air-Fahrweise. Und teuer war es auch nicht...




    Es war Sonntag und in Chinatown waren nicht alle Geschäfte offen. Wir steuerten einen Goldshop an, und mir verschlug es den Atem wieviele Leute dort anstanden, um Geschmeide zu kaufen oder zu verkaufen. 3-er-Reihen an der 20 Meter langen Theke. Nuy drängelte sich auf ihre bestimmte Art durch, ich blieb in Reihe 2 stecken und nahm die Atmosphäre in mich auf.
    Ein lohnendes Unterfangen. Ich war der einzige Farang -gilt das auch für "China"?- dort und erntete viele Blicke, hauptsächlich von weiblichen Kunden. Langsam gewann das Gedränge für mich eine angenehme Seite. Nee, ich bin nicht auf Tuchfühlung gegangen...



    Schließlich hatte Nuy ihren Deal durchgezogen, nicht ohne mich zu fragen, ob ich die neue Kette mag. Es gab eine Differenz von 900 Baht; ich gab sie ihr, ohne dass von ihrer Seite etwas in der Richtung angedeutet wurde. Das war für mich Noblesse oblige.

    Wir sind dann durch verschiedene Gassen geschlendert. Das Preisniveau fast aller Artikel war sehr niedrig angesiedelt. Besonders bei diesem Stück...


    150-Baht-Bär. Er "lebt" jetzt in meinem Wohnzimmer, auf ihn komme ich noch zurück.

    Ich muss sagen, dass Chinatown mit seinem eigenartigen Charme mich sehr beeindruckt hat. Eine unheimlich vielseitige Fascetten-Landschaft.


    Weis jemand, was das in den Beuteln ist? Angeblich soll man es essen können.

    Dann hiess es Chinatown ade zu sagen und wir sind, wieder per Tuk-Tuk, zur nächsten U-Bahn-Station gefahren. Premiere für uns beide. Alles wirkte total clean und perfekt. Die Rolltreppe runter mit dem Teddy und 2 Chips für die Fahrt gekauft. Die Chips muss man am Drehkreuz an eine bestimmte Stelle halten und wieder aufnehmen wenn der Weg frei ist.


    An der Station, an der wir aussteigen mussten, um den BTS zum Chtachak-Markt zu erreichen, musste man wieder den Chip zücken und er verschwand in einem Schlitz. Gewöhnungsbedürftig, das mit den Karten des BTS finde ich komfortabler. Aber ist reine Gewöhnungssache.


    Ja, da sind wir dann am Chatuchak-Markt angekommen, er war voll vonMenschen, wie immer. Ich war da einmal in not so good Condition, und es hätte mich fast die Beherrschung gekostet..

    ich kann nicht mehr...

    Aber ich war ja nunmehr abgehärtet. Wir sind so 2 Stunden durch die Stände flaniert und Nuy hat sich einige künstliche Zweige für die Deko ihres Beauty-Salons gekauft. 10 Baht das Stück. Schöne Teile, hat jemand Kitsch gesagt...?

    Ich habe dort nicht soviele Bilder geschossen, aber der Stand mit den Früchten war genial, sie waren alle künstlich


    Und auf dem Gesäß so mancher Lady prangen eigenartigen Aufnäher...


    wir sind dann glücklich per BTS zurück gekommen, nur unterbrochen von dem Faux-Pas, dass ich beim Umsteigen den Zug in die falsche Richtung wählte. Das hat uns 10 Minuten gekostet und Nuy kritisierte meine Wahl nachhaltig. Die Anfängerin...

    Na ja, ich mag mehr eine Frau, die mich zurecht kritisiert als eine, die sich totlächelt ob meiner Fehler...

    Zurück im Hotel haben wir wiedermal den Pool genossen und sind dann mit Karlheinz, well-known als Mrhuber, in eine nettte "Kneipe" eingekehrt, wo wir auch den @ Serge trafen. Ich habe keine Bilder davon, aber Serge...

    Serges´Tagebuch

    Also, der Serge ist ein Typ, der im Stehen Funken schlägt. Wir haben uns nur kurz unterhalten können, aber ich würde mich über ein Wiedersehen sehr freuen...

    Nuy hatte auch ihren Spaß mit ihm und hat auch eine Sequenz auf ihrem Foto-Handy gefilmt. Wir werden das nicht veröffentlichen...

    Zurück ins Hotel, ein wenig frischmachen und ausruhen soweit das möglich war... Abends haben wir dann mit Karlheinz zusammen ein nettes Abendmahl genossen, in der Nähe des Hotels. War von der Atmosphäre her ein wenig eigenartig, da das Personal recht cool wirkte. Geschmeckt hat es trotzdem. Danach ging es auf Karlheinz´ Vorschlag hin in den Country-Club (?), wo Life-Mucke gespielt wurde vom allerfeinsten, und Billard haben wir gespielt, ja auch Karlheinz -ich werde nie die unorthodoxen Einlocher vergessen... Wir hatten Spaß, alles war gut, mir hat es gefallen und khun Nuy auch, und das ist doch auch was wert.

    Wir beiden, die Nuy und ich, sind dann zurück ins Hotel, und da sind mir an der Sukhumvit die ganzen Mädchen/Frauen aufgefallen, die "auf den Bus" warteten. Jedes Alter, jede Figur, das machte mich nachdenklich, ist aber das "Spiel, das dort abläuft". Jede kämpft da ihren Kampf ums Überleben, kann/muss nehmen, was sich da anbietet. Ich habe da viele leere Blicke ausgemacht. Realty bites... Ich sehe nicht nur die nette Seite, ich kann es nicht ändern.

    Wir haben gut geschlafen und sind dann aufgewacht mit der Vorgabe, dass es der letzte "richtige" Tage für uns beide ist.

    Am anderen Morgen wollten wir Nuy´s Company besuchen, sie hatte sich anfangs geziert, mit mir dort aufzukreuzen, ich denke mal, das lag an der Vorstellung, dass ich als Tourie in Shorts und Schlappen auflaufe, aber ich hatte vorgesorgt, war vorzeigbar. Wie ich das gemacht habe, das lest ihr später...

  8. #27
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.488

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Hallo UAL

    mal wieder ein Klasse Bericht

    Wie kommt es nur, dass die Mädels alle so verrückt nach Teddybären sind :???:
    Pass nur auf, dass er wirklich im Wohnzimmer sitzen bleibt wenn Nuy nach De. kommt.

    Sobald phi mee morgens aufsteht, wird sich umgedreht und mit mee noi weitergekuschelt. Da habe ich mir die Konkurrenz selber ins Haus geholt.


    phi mee

  9. #28
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Tag 4

    da war er nun, der letzte aller Tage, aber bei der Kürze der Zeit nicht anders zu erwarten, der der "letzte" besonders schnell kommt..

    Wir standen recht früh auf, es war ja der Besuch von Nuy´s Arbeitsplatz angesagt. Inzwischen war sie auch der Meinung, dass ich vorzeigbar bin. Vorher hatte sie meien Wunsch mit der Bemerkung abgebügelt "we can look my Company, but only from outside".

    Was gab es da denn so geheimnisvolles? Diese Bemerkung hatte sie übrigens bei unseren zahllosen Telefonaten emails und Chats abgelassen. Na, sie kannte ich ja nur als Tourie, der locker und leger gekleidet in Thailand seinen Urlaub verbringt. Im Laufe der Gespräche habe ich sie überzeugen können, dass ich im Job völlig anders gekleidet herumlaufe, also annehmbar bin...

    das hatte gewirkt, wir hatten eine Audienz bei ihrem Big-Boss und nun sollten die Dinge ihren Lauf nehmen. Ich habe ein langärmeliges Hemd (jaja) angezogen, eine schwarze Hose und schwarze Lederschuhe, ich sah gut aus (leider gibt es kein Bild, aber ich sah wirklich gut aus...). Nuy hatte ihre Busines-Gaderobe angelegt, sie sah weitaus besser aus (gut, dass es kein Bild von mir gibt).

    Sieht sie nicht toll aus, meine Nuy...?!


    Wir sind per BTS bis an die Endstation gefahren und haben dann ein Taxi genommen. Der Arbeitsplatz liegt ganz in der Nähe des Flughafens. Die Fahrt an sich war entspannend, aber als wir angekommen waren, musste der Fahrer an einer der Gabelungen des Toll-Ways halten, ich spürte schon wie die anderen Autos in uns hineinknallten... Hupen, Chaos, Nuy und der Taxi-Driver blieben cool und wir stiegen mitten auf dem Toll-Way aus und retteten uns an die andere Straßenseite. Prompt marschierte ein Polizist auf, der sich in einem Restaurant auf der betreffenden Straßenseite gerade stärkte.


    Ach Mensch, jetzt gibt es einTicket für mich, schoß es mir durch den Kopf. Er sah uns an, finster und gleich darauf grinste er, sprach mich an "You like dangerous?" "I like Thailand" Er kniff ein Auge zu und widmete sich wieder seiner Suppe - guter Kerl.

    Wir hatten noch einen Fußmarsch von gut 500 Metern vor uns, ich versuchte meine Schweiß-Quote unten zu halten, selbst Nuy hielt sich ihre Handtasche vor das Gesicht. Bangkok, very hot.. Dann waren wir da, angekommen an einem vierstöckigem Gebäude, sehr gepflegt. An der Rezeption wurden wir mit einem Wai begrüßt. Die Angestellten waren aufgeregt, klar, wenn ich da aufkreuze...

    Ich habe dort sehr wenige Fotos gemacht, aus Rücksicht auf die arbeitende Bevölkerung und weil ich spürte wie aufgeregt sie waren. Das ist eigentlich schade, aber ich respektiere nun mal die Gefühle der Menschen und wollte nicht wie ein Großwildjäger mit gezückter Kamera durch die Räume hechten. Es wären schöne Fotos geworden, aber die Bilder sind in meiner Erinnerung und dort sind sie auch gut aufgehoben.

    Der "Laden" an sich macht sein Business mit dem Vertrieb von Kosmetik - teurer Kosmetik. Nuy verkauft sie gewinnbringend in ihrem Shop. Die ganze Belegschaftsspitze ist auch später zu Nuy´s Shop gekommen und hat einen Promotion-Day abgehalten, danach war Nuy fertig, aber sie hat big business gemacht. Das war ein ganz wichtiger Tag für sie. Mich hat es gefreut, sie ist eine Arbeitsbiene, die aus dem Nichts ich eine Existenz aufgebaut hat. Ich schaue auf zu dieser kleinen Frau - sie ist eine Persönlichkeit.

    Nunzurück zum Tagesgeschehen. Die Räumlichkeiten dort waren edel, gepflegt, clean. Upper-Class würde ich sagen. Neuerdings ist im Erdgeschoß auch ein Wellness-Bereich eingerichtet worden, mit Jakuzzi, Sauna und so weiter. Es sind Räume geschaffen worden wo man allein oder zu zweit entspannen kann, die Sauna geniessen, die Massage, einfach die Seele baumeln lassen. Die Preise: teuer

    Ich habe die Preisliste und den Trailer verlegt, ich renoviere gerade, ich reiche es nach...

    Der Big-Boss hatte leider einen Termin wahrnehmen müssen, so dass seine Stellvertreterin sich um uns kümmerte.


    Hier posiert sie mit Nuy

    Wir wurden in den Konferenzraum gebeten, frischer Orangensaft wurde gereicht und schleunigst vertilgt. Der Raum wies alle technischen Merkmale auf, die ein Schulungsraum bietet. Overhead-Projector, Video, Flip-Chart. Hier wurden die Mitarbeiter geschult, die Kunden informiert. Professionell.

    Dann ging es in das Büro, dort arbeiteten ca. 10 Frauen die Aufträge und Anfragen ab. Alle konzentrierten sich auf ihren PC oder die Akte vor ihnen, schauten aber immer wieder zu mir hin. Ich lächelte und winkte kurz. Es gab einen kollektiven "Smile-back". Sie freuten sich und wir unterhielten uns ein wenig. Nuy gab mir einen Stoß, zog die Augenbrauen hoch. Sei nicht eifersüchtig, Kleine... "Thailadies like you" " Sure, but I have only you..." Sie grinste sich eins. Sie ist frech und eifersüchtig, ich wertete das als gutes Zeichen...

    Dann zeigte Nuy mir ihren Arbeitsplatz in dem "Großraum-Büro". Schreibtisch, Computer, das war es. Na ja, wie hier in Deutschland, amn hat seinen Platz und muss funktionieren. Sie hatte aber auch noch einen anderen Raum, in dem sie schlief. Ich hatte ja mal berichtet, dass die Gute von 7.00 - 15.00 Uhr arbeitet, dann sich ausruht und von 17.00 bis 23.00 weiter durchmacht. Der Raum war existent, sie hat das durchgezogen. Die 2-Schichten-Nuy, die ohne irgendetwas in Bangkok ankam und nur arbeitete, um selbstständig zu werden. Das hatte sie geschafft. Ich zog meinen nichtvorhandenen Hut, ich war beeindruckt, nein, so was habe ich noch nicht erlebt.

    Warum lerne ich immer solche "Menschen" kennen? Ich habe ein unheimliches Glück gehabt, ich habe eine gefunden, zu der ich aufschaue. Das ist nicht Bedingung in meinem Suchen nach der einen, die es ist, Nuy hat mich einfach überrannt, und ich bin glücklich, dass sie mich auch noch mag. Ich stehe diesem Wesen Nuy immer noch ziemlich perplex gegenüber...

    Ich rekapituliere: Mann kennengelernt, dreimal mit ihm geschlafen - Nachwuchs, glücklich, take care my Family...der Mann, auf Abwegen, muss andere haben, sie nervt, er schlägt sie, mehrmals, Krankenhausaufenhalte, sie bricht alles ab hinter sich, macht ihr Ding, ist erfolgreich, arbeitet 7 Tage die Woche, Schlaf, was ist Schlaf? " I slept sometimes only 10 hours the week..." Es fehlen mir die Worte. Die liebt mich? Ich bin sowas von durcheinander, wenn ich bedenke, dass sie nach Deutschland will.

    Mit mir zusammen sein, lässt all die Mühsal hinter sich...Nee, darüber müsen wir beiden noch sprechen. Future in Thailand?

    Ist ein anderes Thema, aber die Gedanken sind mir so gekommen.

    Wir haben dann noch die "Anlage" besichtigt und ich habe, höflichkeitshalber, eine Fußmassage geordert. Habe auch ein Discount bekommen und habe eine Member-Card ausgefüllt. Die Masseurin war einfach toll, sie kam aus Khon Kaen und wird bald in die Tschechei wechseln, sie hat ihr Visum in der Tasche, warum geht das für Deutschland nicht so schnell?

    Alles in allem ein angenehmer "Laden", in dem mir viel Symphatie entgegengebracht wurde.

    Wir haben uns dann verabschiedet und sind zum Future-Park gefahren, oh Mann, welch eine Location...

    Der Rest morgen oder so...Abschied...das mag ich nicht, aber er kommt..

    Nuy und UAL, ich heisse Uli, geht das, geht es weiter, oder war das nur wieder mal eine Sequenz...?

    Wäre doch schade, oder was denkt ihr?

  10. #29
    Avatar von Didel

    Registriert seit
    10.08.2002
    Beiträge
    910

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    Wäre doch schade, oder was denkt ihr?
    Aber sicher wäre das schade !
    Ich denke da haben sich 2 Richtige getroffen. Ich wünsch Euch jetzt schon alles Gute für die weitere Zeit demnächst.

    Didel

  11. #30
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.161

    Re: 4 Tage Bangkok - ein verrückter Plan

    @UAL.....

    .....Du hast eine Perle gefunden - fasse sie in Gold, aber laß die Kette weg - sie wird auch so immer in Deiner Nähe sein..... :-)

Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.12, 16:34
  2. 37 Tage von Bangkok nach Singapur
    Von finntheking im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.05.11, 08:01
  3. ein verrückter spielt mit dem rest der welt
    Von Doc-Bryce im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.06.09, 15:19
  4. Plan vom neuen Flughafen Bangkok
    Von Tigerente im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.06, 16:30
  5. Ein verrückter Plan....
    Von UAL im Forum Touristik
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 09.04.05, 00:36