Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 127

2007 - Road to Nowhere ....

Erstellt von Stalker, 16.06.2007, 18:08 Uhr · 126 Antworten · 12.425 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von 73_sunshine

    Registriert seit
    26.10.2005
    Beiträge
    77

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Hi Stalker,

    selbst ich, weibl., lese gerne Deine Berichte (in abgeschwächter Form).

    Finde Kid übrigens sehr hübsch und sie sieht echt sympatisch aus...

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von condo

    Registriert seit
    31.05.2007
    Beiträge
    273

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Hi Stalker,

    warte schon gespannt auf die Fortsetzungen,
    ist schön zu lesen und die Bilder sind aus dem Leben gegriffen.

  4. #83
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Na dann mache ich mal weiter solange ich noch hier auf der Sympathiewelle schwimmen kann ...

    Lost in Space ...

    Nach ein paar Fotos geht es weiter zurück „nach Hause“. Es kommt zum typisch thailändischen, abendlichen Zusammensein.




    Ich probiere mein erstes, von Kid zubereitetes Schlangenragout, Tom Yam Pla und andere mehr oder weniger exotische Köstlichkeiten.



    Das Abendessen - Fisch und Schlange ...

    Mit genug Bier, einigen Gläsern Lao Khao und vielen gerauchten und verteilten Moods kommt richtig Stimmung auf. Kid ist jederzeit auf mich fixiert und sprudelt nur so die Worte aus sich heraus, um den Wissensdurst der ständig wechselnden Einheimischen auf der einen Seite und meinen Fragen auf der anderen Seite gerecht zu werden.



    Die Kinder sind auch wieder dabei...

    Inzwischen ist es fast dunkel geworden.



    Da fallen mir die Kühe ein. Ihre Tante, die deren Pflege mitunter übernimmt, wird diese inzwischen zurück zum Gehege gebracht haben. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg zu den Kühen.



    Wir laufen an einem der Wasserauffangbecken vorbei, mit etwas Geduld, Vorsicht und Kids schon fast indianischen Fähigkeiten übersteigen wir einige Stacheldrahtschnüre bis wir endlich am Gehege angekommen sind. Wir bleiben beim Schein des Halbmondes am Gatter stehen, beobachten die Kühe, die uns teilweise hingesetzt, teilnahmslos angucken.



    Wir sind allein, in diesem Augenblick kommt es mir vor, als ob es nur uns beide hier gibt. Wir küssen uns im Angesicht des Halbmondes und der Kühe und in diesem Moment erobert sich Kid einen festen, aber begrenzten Platz in meinem Herzen. Sie weiß, dass es nie mehr, und hoffentlich auch für lange Zeit nicht weniger sein wird...


    Das Glas kann immer halbleer oder halbvoll sein. Ich bevorzuge die halbvolle Variante. Ich erkläre Kid später, dass wird nicht über die kurze gemeinsame Zeit traurig sein müssen, sondern uns darüber freuen sollten, uns überhaupt gefunden zu haben.

    Schweigend gehen wir, Hand in Hand, zum Dorf zurück. Zurück wird dort weitergemacht, wo wir vorher aufgehört hatten, aber irgendwann sind alle Bier- und Lao Khao-Flachen geleert und der Kreis der Teilnehmer lichtet sich.



    Noch ist die Party im Gange...



    Kid steht auf Stalker und Moods...

    Bevor wir uns zurückziehen besuchen wir noch Kids Tante, die für die Versorgung der Kühe zuständig ist. Ihr Mann ist vor ein paar Jahren verstorben. Und auch die Tante selber ist vom Schicksal nicht verschont worden. Bei einem Autounfall ist der rechte Arm schwer verletzt worden und seitdem nur noch bedingt einsetzbar. Die herangewachsene Tochter muss zurzeit die meiste Arbeit übernehmen. Tante hat ein kleines Reisfeld, was sie aber ohne die Hilfe der Familie kaum noch bestellen kann. Auch Kid hat hier schon Sozialschichten gefahren.



    Zu Besuch bei der Tante ...

    Nun würde die Tochter gerne weiter zur Schule gehen. Natürlich fehlt das Geld. Deshalb fragt Tantchen im Angesicht des Farangs, ob Kid ihr das Feld nicht für 30.000 Baht abkaufen möchte. Kid hat jedoch im Moment kein Geld dafür. Ihr Vater drängt darauf das Haus fertig zu bauen. Die fehlende Wand mit schöner Eingangstür wartet auf ihre Realisierung. Für die Nichte sieht es also nicht rosig aus. Wir verabschieden uns von den Beiden und gehen zurück zu Kids Haus.

    Anschließend sitzen wir noch einmal mit den Eltern zusammen und unterhalten uns. Die Mutter nimmt nur mit glasigen Augen und geistesabwesenden daran teil. Sie kann kaum sprechen. Ich mache ein Familienfoto - so etwas haben die drei nicht. Kid hat keinen Fotoapparat und auch ein Kühlschrank fehlt noch. Sie erzählt mir, wie ihre Mutter sie nach dem Ende der Roten Khmer oft mit nach Kambodscha nahm, um bei den UN-Hilfslieferungen Bohnen, Reis, Öl und anderes abzugreifen. Kids Familie verfügte nur über wenig Land und in schlechten Jahren, gab es damals nicht genug Reis um satt zu werden.

    Der Vater zog als Boxer durch die Dörfer, war später bei der Armee. Am Ende arbeitete er selbst in einem Boxcamp als Trainer. Der jüngere Bruder ist noch aktiv dabei und auch Kid hat mir schon einmal einen Fußfeger präsentiert. Die Eltern wollten keine Tochter. Kid wurde als Kind wie ein Junge behandelt. Es gab regelmäßig Ärger. Im Alter von 15 Jahren mit wenigen Habseligkeiten und nur 150 Baht in der Tasche machte sie sich auf, die Welt zu erobern. Sie arbeitete als Tagelöhnerin in der Landwirtschaft, beim Straßenbau, in Fabriken. Mit 25 wurde sie recht spät das erste Mal schwanger. Nach drei Jahren kehrte sie dem prügel-und alkoholsüchtigen Vater (jaja, immer diese Klischeebedienung) ihres Sohnes den Rücken, kam mit 28 in Pattaya an. Ihr Einstieg waren die Karussel Bars an der Soi Diamond. Irgendwann fing sie dann an, in einer Gogo zu tanzen. Nach dem ersten Tanzen, nackt, vor wildfremden Kerlen, saß sie nachts volltrunken in ihrem Room und heulte sich in den Schlaf. Bon war – natürlich – bei den Eltern untergebracht, zu denen sich die Beziehung irgendwann wieder normalisiert hatte. Kid lernte in Pattaya ziemlich schnell sich auf das wesentliche zu konzentrieren – Kohle zu machen und diese größtenteils in sinnvolle Dinge zu investieren, wie ihre Kuhherde oder in ihr Haus. Nach 8 Jahren im Business hat sie viel gesehen und erlebt. War 3 Monate in Holland, hat dort im Restaurant gearbeitet, in dem ihr damaliger Boyfriend als Koch angestellt war. Als die Mutter ihren Schlaganfall bekam, ging Kid erstmal nicht mehr nach Pattaya. Sie hatte vor, sich langsam vom Barleben zu verabschieden (old, ugly Lady, no Customer), aber die Krankheit der Mutter, der unvollendete Hausbau, vielleicht auch der Landkauf bei der Tante werden sie wieder nach Pattaya führen, da hier mit einer „normalen“ Arbeit nicht genug Geld zu verdienen ist, um all diese Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen.



    Vater, Tochter, Mutter ...

    Im Obergeschoß ist es immer noch sehr heiß. Bon schläft inzwischen. Kid legt eine CD ein. Die kleine, aber laute Musikanlage ist fast der einzige Luxus. Die CD ist ein Mitbringsel aus Holland mit einer flotten Mischung aus Rock Pop. Es eigentlich fast zu laut. „Das ist kein Problem Stalker, meine Eltern und mein Sohn können die Lieder nicht verstehen, ist ja keine Thai- oder Kamboschanische Musik.“ Ich habe es schwer den Zusammenhang zu erkennen, aber sie wird schon Recht haben.

    Schließlich beende ich den Krach und schließe meinen legendären MP3-Player an (nachzulesen in "Liebe, Lust und Schmerz - Thailand Juni 2006"). Nat King Coles "Perfidia" tanze ich mit Kid im Mondschein auf der Terrasse.

    Es ist immer noch sehr heiß. Kann mir eigentlich nicht vorstellen hier oben in diesem Raum bei über 30 Grad 5ex zu haben. Aber wir tun es, wieder und immer wieder.

    So vergeht meine Zeit in Sakaeo. Es hat mir Freude bereitet hier zu sein. Als wir uns am nächsten Vormittag von Familie, Bekannten und Verwandten verabschieden, verspreche ich beim nächsten Mal wieder auf einen kurzen Besuch vorbeizukommen. Und ich werde das auch so durchführen – wenn ich noch Kontakt zu Kid haben sollte.

    Die Rückfahrt nach Pattaya verläuft unspektakulär. An diesem Tag steht noch ein Treffen mit Forenmitgliedern auf dem Programm. Außerdem ist es ja der letzte gemeinsame Abend mit der Black Magic Cambodian Woman, für den ich mir noch eine Überraschung für Kid ausgedacht habe, die sich in der Soi 2 befindet. Aber dazu später mehr.

    Fortsetzung folgt …
    Stalker

  5. #84
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Wenn ich dich richtig gelesen habe, brichtst du immer mal aus deiner ´Welt´ aus, in der deine Frau die Nummer eins ist und auch bleibt. Da ihr beiden euch wohl auch darüber austauscht, keine Kritik.

    Doch was ist mit Frauen wie Kid?
    Zitat Zitat von Stalker",p="499847
    ...dass wir nicht über die kurze gemeinsame Zeit traurig sein müssen, sondern uns darüber freuen sollten, uns überhaupt gefunden zu haben.
    Ist die Freude nicht recht einseitig?
    Nämlich zu 95% für dich?

    Sicherlich scheint Kid ein Profi zu sein und deshalb wird sie dir auch nur für einen kurzen und schwachen Moment ihr Innerstes zeigen. Du siehst es zwar und nimmst ihr aber mehr den Profi ab, der sehr schnell wieder da ist. Es kommen ein paar nette Worte von dir und gut. Hast für sie ein paar nette Überraschungen.

    Letztlich steigst du in den Flieger, kehrst zurück zu deiner Nr. 1 und läßt das alles hinter dir. Auch Kid, die -trotz ihrer Professionalität- die kleine Träne nicht zurückhalten kann...

  6. #85
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    @phimax

    Nein, so einfach ist es nicht, so einfach mache ich es mir nicht. Ist schon eine sehr emotionale Bindung die da von beiden Seiten dranhängt. Und ob Du es glaubst oder nicht ... Kid spielt nicht, ich auch nicht. Wir haben ständig Kontakt. Letzten Endes bin ich nicht gut für die Frauen, weil ich mich in sie verliebe, ihnen - wie platt das auch klingen mag - das Herz raube, sie aber trotzdem nie glücklich mache, weil ich nicht ausschließlich für sie da bin. Ich selbst habe auch damit zu kämpfen, aber ich erwarte weder Verständnis, Mitgefühl oder sonst etwas.

    Warum? Weil ich der Arsch bin der am Drücker sitzt, es passieren lässt, den Gefühlen freien Lauf lässt. Kid sah mich am Anfang als reinen Customer, ich schenke den Damen immer reinen Wein ein. Sie wußte von Su und meiner Frau, genau wie Su von ihr weiß.

    Aber anstatt sie in Ruhe zu lassen, habe ich sie nicht vergessen können. Allein der Klang ihrer Stimme kann mich verbrennen. Ich sage ihr wer ich bin, was ich tue (ihr antue) aber ich bin ihr "Hero". Es wird nicht wenige "Bescheidwisser" geben, die das als Show abtun, aber ich bilde mir ein nach mehr als 15 heißen Jahren eine Unterschied zwischen Schauspielerei und wahrem Ich feststellen zu können. Vielleicht nich von Anfang an, aber irgendwo kann man sehen, wenn man zu sehen gewillt ist.

    Stalker

  7. #86
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Zitat Zitat von phimax",p="499926
    Da ihr beiden euch wohl auch darüber austauscht, keine Kritik.
    Auf keine Fall. Ein Austausch findet nicht statt. Butterfly ja, aber keine Gig oder Mia Noi ...

    Stalker - der Kritik verträgt

  8. #87
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Zitat Zitat von Stalker",p="499932
    Letzten Endes bin ich nicht gut für die Frauen, weil ich mich in sie verliebe, ihnen - wie platt das auch klingen mag - das Herz raube, sie aber trotzdem nie glücklich mache
    Kenne ich von mir selbst (bin allerdings nicht verheiratet).
    Nicht in Thailand, sondern hier in D.

    P.S. Dir scheint es ja nicht besonderes zu gefallen; mir geht es jedenfalls so, nur passiert es immer wieder. Warum kannst du mit diesen 'Spielen' nicht aufhören? Was ist der Gewinn?
    Persönlich nehme ich mir immer vor, bei der nächsten wird alles anders...

    Ich sage ihr wer ich bin, was ich tue (ihr antue) aber ich bin ihr "Hero".
    Hast du (für dich) schon eine Art Antwort, warum das so ist/sein kann?

  9. #88
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.012

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    [quote="Stalker",p="499932"]Und ob Du es glaubst oder nicht ... Kid spielt nicht, ich auch nicht.[quote]

    Das glaub ich Dir zu hundertprozent.

  10. #89
    Avatar von fred2

    Registriert seit
    28.10.2005
    Beiträge
    1.277

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    @stalker,

    daß Du Dich nicht mit mir (fred2) vergleichen lassen willst, verstehe ich,denn auch ich distanziere mich von Deiner Lebensweise im Urlaub.
    Verheiratet, Freundin Su, Kid das Herz brechen. Das nennt man butterfly, auf deutsch : Ausbeuter von Thai-Ladies, ohne Rücksicht auf ihre Gefühle!

    Man mag meine Abenteuer kritisieren, aber dahinter steht das Bedürfniss nach einer Mono-Partnerschaft. Meine Bekanntschaften finden immer sequentiell statt. Gleichzeitige Liebschaften wären mir zu kompliziert und auch zu teuer. Auch brauch ich immer einige Tage um mich von dem Lügengestrüp zu befreien, sonst würde ich noch verrückt.
    Bei Dir ist es einfacher, Du steigst in den Flieger, tschüss Urlaubsflirt, bis zum nächsten mal, die Mädels warten ja auf Deine großzügigen Tips bis zum nächsten Jahr. Pattaya-Hengst, würde ich dieses Vorgehen nennen, darauf brauchst Du aber nicht stolz sein.

    fred2

  11. #90
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Hi Fred,

    Zitat Zitat von fred2",p="500034
    @stalker,
    daß Du Dich nicht mit mir (fred2) vergleichen lassen willst, verstehe ich,denn auch ich distanziere mich von Deiner Lebensweise im Urlaub.
    Wo habe ich das geschrieben? Was Du da tust ist Deine Sache. In Deinem Thread habe ich nur festgestellt, dass Aktionen wie der Tütenweitwurf eher unpassend sind und das ich in Pattaya immer tolle Frauen (in jeder Beziehung) gefunden habe.

    Zitat Zitat von fred2",p="500034
    Ausbeuter von Thai-Ladies, ohne Rücksicht auf ihre Gefühle!
    Hmm ... wer im Glashaus sitzt, aber lassen wir das ...
    Die beiden Yings bei denen es auf Gefühlsschiene läuft (Kid und Su, habe keine weiteren "Leichen" im Keller) erfahren durch mich monatlich Unterstützung. Wissen um meine Verhältnisse. Ich liebe sie (bin eben ziemlich schizo) und sie mich. Kid das Herz gebrochen??? Wo? Die Geschichte geht noch weiter - am Ende wirst Du mehr wissen.

    Bezogen auf Kid und Su gibt es kein Lügengestrüpp, hab für klare Verhältnisse gesorgt.

    So Fred, bei aller Liebe, Du bist für mich der Inbegriff des "Farang Daah Nam Khao". Das ist nicht besonders schlimm, aber Dir wird ein Teil dieses Landes eben immer verschlossen bleiben.

    Persönlich wünsch ich Dir alles Gute, warum auch nicht - bloß wirf keine Tüten aus dem Fenster. Von Kid hättest Du wahrscheinlich darauf eine schmerzhafte Antwort bekommen.
    Ich mach Dich mit diesem Statement nicht an, hab ich nicht nötig, soll nur eine forenkollegiale Warnung sein.

    Stalker

Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. FF Bar Nanai Road
    Von Manolo36 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.03.12, 19:25
  2. Road Map Pkt 5: Verfassungsänderungen
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.05.10, 07:08
  3. The Road to Shangrila!
    Von Samuianer im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.10, 06:54
  4. Khao San Road
    Von Pustebacke im Forum Touristik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.10.08, 23:38
  5. Kölner Lichter 2007 am 14. Juli 2007
    Von karo5100 im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.07, 22:10