Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 127

2007 - Road to Nowhere ....

Erstellt von Stalker, 16.06.2007, 18:08 Uhr · 126 Antworten · 12.429 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.445

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Hallo Stalker,

    ich verfolge Deinen Thread hier mit Interesse. Vor allem bewundere ich, wie genau und an wie viele Details Du Dich erinnerst! Schreibst Du unterwegs Tagebuch oder wie schaffst Du das?

    Rein äußerlich wäre die Kid nicht unbedingt mein Typ mit breiten Schultern und kräftigen Oberarmen, auch das sie raucht würde mir nicht gefallen. Aber die Geschmäcker sind ja (zum Glück) verschieden.

    Was heißt denn bitte schön "Farang Daah Nam Khao", ich will ja auch noch was dazulernen.

    Gruß von Franki.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Hi Franki,

    ja so ist das mit den Geschmäckern ... zum Glück. Kid ist übrigens - genau wie ich - reine Genußraucherin ... .

    Zu Deiner Frage hab ich Dir eine PN geschickt. Das soll der @Fred mal selber rausfinden ...

    Stalker - Daah Nam Khao, nitnoi

  4. #93
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Zitat Zitat von Stalker",p="499932
    ... Ich sage ihr wer ich bin, was ich tue (ihr antue) aber ich bin ihr "Hero". Es wird nicht wenige "Bescheidwisser" geben, die das als Show abtun, aber ich bilde mir ein nach mehr als 15 heißen Jahren eine Unterschied zwischen Schauspielerei und wahrem Ich feststellen zu können. Vielleicht nich von Anfang an, aber irgendwo kann man sehen, wenn man zu sehen gewillt ist.

    Stalker
    Dabei stimme ich dir voll zu. Für eine gute Beziehung braucht man keine Ehe (Vertrag).
    Die Frage ist für mich nur: wie gut läßt es sich in einer Gemeinschaft (Dorf, Stadtteil) leben, in der ebend diese Haltung nicht so verbreitet ist.
    Mich stört diese Bindung heute nicht mehr so und ich habe schon oft die Vorteile dieser Bindung genießen können.

    Stalker, die Geschichte ist doch auch noch garnicht zu Ende!? Wunderschöne Schreibe!

  5. #94
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Abschied ….!?

    Auf der Rückfahrt haben wir Pech. Der Anschlussbus in Tha Phraya ist schon ausgebucht und im Nachfolgebus kämpft die leicht defekte Klimaanlage einen aussichtslosen Kampf gegen die Hitze. Dazu kommt, dass der Bus diesmal mehr als voll ist. Der Busschaffner behält ständig die Gardinen im Auge und gibt schneidende Kommandos, wenn es jemand der Mitreisenden wagen sollte, dieselben zu öffnen. Die Gardinen haben eine Doppelfunktion – Sonnenschutz und Polizeisichtschutz. Die Braunen würden sich gerne ihr Salär aufbessern, wenn sie den – gegen alle Vorschriften verstoßenden – überladenen Bus sehen würden.

    Die Sonne beballert nicht unsere Seite und so sorgt Kid hin und wieder für freien Blick auf die Landschaft und der Schaffner hält sich mit Farangkritik zurück.

    Endlich in Pattaya angekommen genießen wir ein belebendes Bad im Beverly Plaza, treiben Kama-Sutra-Studien und machen uns dann langsam für den Abend im Susi Executive Club fertig. Wieder kann man Kid nicht gerade als overdressed bezeichnen, auf Make Up verzichtet sie ebenso. Ich mag ihre Natürlichkeit, an Popart oder Ölgemälde erinnernde Gesichter gibt’s ja bei den Ladies hier zuhauf.

    Als wir am SEC ankommen, ist außer den Service Girls noch kein anderer Gast da. Wir trinken Beer Dam (Köstritzer), Kid tut dies zum ersten Mal kommt gleich auf den Geschmack und verziehen uns danach in De Tiziano.



    Der Italierner neben dem SEC - meinTipp

    Hier genießen wir Pasta. Das Restaurant ist wirklich sehr gut, hab selten so leckere Tortellini gegessen. Das ganze wird durch zwei Gläser leckeren Rotwein abgerundet. Etwas später sitzen wir wieder auf den Hockern vorm SEC, als ein erster Gast erscheint. Erst ist ganz neues Mitglied im Forum, hat vom heutigen Treffen gehört und will einfach mal einen Blick in den Club werfen.

    Als wir ins Gespräch kommen und ich auf sein bandagiertes Bein deute, erzählt er uns die bittere Story. Ein Hund aus der Soi 6 hat sich an seiner Wade vergangen, und zwar IN einer Bar. Super Service, denk ich mir, insbesondere als ich erfahre, dass er weder Zeche geprellt und noch den Girls irgendetwas Ungewöhnliches angetan hat. Erst dann gleich zum Pattaya International Hospital und dort für schmales Geld inklusive Tollwut-Prävention versorgt worden. Kids Einwurf das ja der Barbesitzer dafür aufkommen muss wird verneint. Er habe ja eine gute Versicherung, die wird schon zahlen. Nur schade, dass er beim anschließenden Badeurlaub auf Koh Chang nicht ins Wasser konnte, der Arzt riet davon ab. Aufgrund von Medikamenteneinnahme ist auch der Alkoholgenuss zur verwehren – wahrlich ein Wellness-Urlaub.

    Inzwischen kommen @Faxe und @Kalle, wir wechseln in die Bar und machen es uns auf den roten Sofas bequem. @Kalle erzählt noch einmal von seinem Pech am letzten Songkran-Tag, man kommt ins Gespräch. Im Laufe des Abends erscheinen dann noch Marko, Kuppi, Snwoman, Hancha, Autrichman und ein Pärchen, bei dem ich aber leider schon wieder die Namen vergessen habe. Kid saugt sich genüsslich mit Köstritzer und Bailey’s voll und behauptet, dass dies gut für die Brüste sei. Ich finde ihre Brüste ok, ja lacht Kid, aber du benutzt sie sehr stark und so muss ich dafür sorgen, dass es ihnen auch weiterhin gut geht. Auch eine Ausrede sich den ganzen Abend dieses süße Zeug reinzuschütten. Aber ich habe eine gute Zeit und verspreche ihr, bei meinem nächsten Besuch zwei Flaschen davon zu kaufen.

    Es ist wieder einmal ein netter Abend in Markos Club und ich werde mich wohl noch sehr lange daran erinnern. Wir brechen gegen 23.30 Uhr auf. Es ist auch mein letzter Abend mit Kid und wir wollen noch in die Soi 2. Dort gibt es einen Thai-Pub namens Kam Phan sehr ähnlich dem Isaan Tawan Daeng in Bangkok. Lifemusic, relativ voll, gute Stimmung.



    Kid kennt den Laden nicht und ist begeistert. Das ist sie seit 8 Jahren in Pattaya und hat es bis hierher noch nie geschafft. Zu allem Überfluss trifft sie auch noch ihre alte Mamasan + einige Girls aus dem Catz Club, in dem sie zum Schluß gearbeitet hat. Großes Hallo und Kid bekommt gleich eine Art Cowboyhut geschenkt, mit dem sie dann noch besser abhotten kann.



    Komm Stalker, mach mir den Ed Carabao ...

    Nachdem der Laden geschlossen hat machen wir uns per Bahtbus ziemlich durchgeschwitzt auf den Rückweg. Es war eine schöne gemeinsame Zeit.



    Ab ins Hotel ...

    Kid sagt, dass sie mich gerne wieder sehen würde. Sie versteht meine Situation und meint nur, dass ich sie jederzeit anrufen kann. Sie denkt darüber nach, wieder in Pattaya im alten Club in der Soi 7 zu arbeiten. Dort kann ich sie ja dann treffen, wenn ich das möchte. Klar möchte ich. Nun muss ich aber erst einmal nach Bangkok, vielleicht gibt es im August oder Herbst ein neues Treffen zwischen uns.



    Kid lässt mir auch in dieser Nacht keine Ruhe und keine Zeit zum schlafen. Ich genieße es. Am Ende sind wir beide völlig durchgeschwitzt, umklammern uns wie besessen, verschmelzen quasi und ihre harte Schale bekommt einen Riss, als sie später ein altes romatisches, aber trauriges Lied für mich singt und ihre Augen voller Wasser sind. Wasser in dem ein Mann ertrinken kann.

    Aber sie hat sich im Griff, bedankt sich für die gemeinsame Zeit und ich revanchiere mich auf meine Weise. Natürlich stellt sie fest, dass das Geld was ich ihr für nicht einmal 4 Tage gebe viel zu viel ist. Wenn man von einer reinen Customer-Beziehung ausgeht, ist das wohl so. Doch es ist eben keine reine Geschäftsbeziehung für mich. Mit Geld bezahlen, kann ich die Zeit mit ihr sowieso nicht. Das ist nach meinem Empfinden nicht möglich. Ich kenne aber die Umstände und weiß, dass „mehr“ für sie toll ist und mir ist es ein Bedürfnis dies zu tun.

    Die Sekunden, Minuten, Stunden verrinnen. Die gemeinsame Zeit, die mir anfangs viel erschien, bei der ich mir nicht sicher war, ob ich sie ausfüllen würde, oder ob es zu einem vorzeitigen Ende kommt, ist mir wie Wasser zwischen den Fingern davon geflossen.



    Time to say Good Bye ...

    Der kleine Tod, den ich gerne habe. Am Anfang des Urlaubs Spaß mit ein paar netten Ladies – klar, aber das reicht mir dann nach gewisser Zeit nicht mehr. Möchte die Menschen richtig kennen lernen und treffe dann so Yings wie Kid oder Su, die mir mehr als geben als jede ST. Jeder Versuch einer Interpretation bezüglich fehlender Substanz in meine Ehe passt aber auch nicht. Die Nr. 1 bleibt die Nr.1. Das war so vor 10 Jahren, ist heute so und wird auch in 10 Jahren noch so sein, wenn mich die Nr. 1 nicht entsorgt hat – up to her.

    Wir packen schweigend die Sachen, unterbrochen von kurzen Pausen, in denen wir uns erneut umarmen. Ein letztes gemeinsames Frühstück, Auscheckformalitäten, warten auf mein Taxi.
    Die letzten Minuten im Taxi lässt Kid meine Hand nicht los - wir müssen nichts zueinander sagen. Ich drücke ihre Hand, wir sehen uns an, lächeln - kein Grund Trübsinn zu blasen … wir haben uns in kurzer Zeit schon gut kennengelernt und ich weiß, dass wir uns wiedersehen.



    ... Chok Dee Kha Stalker …

    Plötzlich ist es soweit, Kid steht an der Taxitür. Das Taxi das mich nach Bangkok zu Su bringt. Ein letztes Lächeln vor dem Busterminal, ein letzter verhaltener Kuss.
    La Gohn Black Magic Cambodian Woman, Sawadee Kraph Su …

    Fortsetzung folgt…
    Stalker

  6. #95
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    ...

    Wiedersehen mit Su …

    Der Weg nach Bangkok ist lang. Aber doch zu kurz für mich. Bin am Gedanken ordnen und beginne bereits Kid zu vermissen. Hab irgendwie das Gefühl, dass mir die Sache entgleitet. War doch alles so einfach gewesen, so gut geplant, die Zeit genau aufgeteilt. Der Fahrer redet nicht viel - zum Glück.

    Ich rief nach einem Trunke froh’rer Zeiten,
    Dass Kraft mir sei zu kühnlichem Beginnen,
    Dem Kämpfer ziemt’s, bevor er ficht, zu sinnen:
    Ein Schluck des alten Glücks hilft fürder schreiten.

    Die Fahrt führt zum Fluss - genau entgegensetzt zu Su. Das Bossotel Inn ist nach all den Jahren meine Anlaufstelle. Das Hotel ist inzwischen renoviert worden. Der Zimmerpreis - anders als 2003 - gerechtfertigt. Sauberes Zimmer, vernünftiges Bad, ein üppiges Frühstücksbuffet - hatte mir alles ein Bekannter versprochen. Die beiden ersten Aussagen stellten sich an diesem Dienstagnachmittag als richtig heraus.

    „Revolvermann, schau - schau dort“ (King, The dark Tower)

    Die Dusche vertreibt die Hitze, verjagt die Gedanken an die Black Magic Cambodian Woman, an Pattaya, an Sakeo. Da klingelt mein Mobile. Kid bedankt sich nochmals für die tolle Zeit, sie wird erst morgen nach Sakeo fahren. Der nächstmögliche Bus geht um 17.30 Uhr. Dann kommt sie aber erst weit nach Mitternacht an und hat so beschlossen, erst am Morgen zu fahren. Wünsche ihr alles Gute und hoffe sie beim nächsten Trip wieder zu sehen.

    Nachdem anziehen arrangiere ich diesmal die kleinen Mitbringsel für Su und Familie nicht auf dem Sideboard, sondern werde sie gleich mitnehmen. Wieder bin ich entschlossen den Weg nach Saphan Kwai zurückzulegen. Zuerst ist allerdings ein Anruf bei Am angesagt. Sie erzählt mir freudestrahlend, dass ich heute Gelegenheit habe ihren Ex-Boyfriend Xxxx aus USA kennenzulernen. Klar, warum nicht. Das wird sicher ein netter Abend.

    Per Skytrain mache ich mich auf den Weg zur Skytrain-Lady … in Saphan Kwai angekommen ist es mir zum Laufen viel zu heiß. Auch die Luft scheint schwerer zu wiegen als in Sakaeo … Das nächst Taxi bringt mich Richtung Pradiphat Road auf Kurs.

    I see a red door and I want it painted black (Rolling Stones)
    No colors anymore I want them to turn black
    I see the girls walk by dressed in their summer clothes
    I have to turn my head until my darkness goes
    I see a line of cars and theyre all painted black
    With flowers and my love both never to come back
    I see people turn their heads and quickly look away
    Like a new born baby it just happens evry day
    I look inside myself and see my heart is black
    I see my red door and it has been painted black
    Maybe then Ill fade away and not have to face the facts
    Its not easy facin up when your whole world is black

    No more will my green sea go turn a deeper blue
    I could not foresee this thing happening to you
    If I look hard enough into the settin sun
    My love will laugh with me before the mornin comes

    I see a red door and I want it painted black
    No colors anymore I want them to turn black
    I see the girls walk by dressed in their summer clothes
    I have to turn my head until my darkness goes
    Hmm, hmm, hmm,...
    I wanna see it painted, painted black
    Black as night, black as coal
    I wanna see the sun blotted out from the sky
    I wanna see it painted, painted, painted, painted black
    Yeah!

    Angekommen.
    Ich sitze - langsam durch einen Ventilator abkühlend - in Su’s Appartment. Auf einigen der Fotos sehe ich jemanden, der mir verdammt ähnlich sieht - ist Er noch derselbe?
    Su fragt „Seit wann bist Du in Thailand?“
    „Seit einer Woche.“ „Ja ich weiß.“ Sie nimmt einen kräftigen Zug aus ihrer Menthol-LM. Ich weiß, dass sie es weiß, wozu Mist erzählen.

    Ton und Su’s Eltern erscheinen und unterbrechen unsere fröhliche Zweisamkeit. Die Mutter stellt wieder einmal treffend fest, dass ich zugenommen habe. Wir scherzen und lachen, auch Su taut langsam auf. Schieße anschließend Fotos von der Familie und von ihrem Shop, der um ein kleines Regal für Textilien erweitert wurde. Jedes Detail, jedes Gesicht erinnert mich an eine gute Zeit. Nachbarn kommen vorbei begrüßen mich, aber mir erscheint alles irgendwie durchsichtig, wie die flimmernde Luft einer Fata Morgana - Black Magic Cambodian Woman?

    Su erlangt ihre Fassung vollends zurück … zum Lächeln ihres Gesichtes, kommt das Lächeln der Augen - das Flimmern schwindet. Sie hat ein großes Paket für mich. „Dein Geburtstagsgeschenk, mach es aber erst im nächsten Monat auf!“ Es ist liebevoll verpackt, mit toller Schleife, Herzchen und Schmuck Ich erzähle Su, dass wir am Abend ein Treffen mit Am haben werden. Das weiß sie schon und freut sich, auf Am zu treffen. Auch Nut und ihr Boyfriend wollen dazu stoßen. Su möchte vorher in den Beauty Salon gehen. Gegen 18.00 Uhr fahren wir Richtung Sukhumvit Road und sie sieht blendend aus.

    Natürlich muss ich im Biergarten auf Daah treffen, die aber soviel Anstand besitzt uns nur einen scheuen Wai und ein Sawadee Kha zuzuraunen. Wie es anders geht, erfahre ich etwas später. Es dauert nicht lange und auch die anderen Pärchen sind eingetroffen. An meinem einzigen Abend im Biergarten sitzen wir im hinteren Bereich, neben der Treppe, die in den geschlossenen zweiten Stock führt. Es ist nicht viel los. Kein Vergleich zu den Abenden im Juni 2006, als hier auf Großbildschirmen die Fußball WM mitgefeiert wurde. Nuts Boyfriend und Xxxx führen eine intime Unterhaltung über Marihuana. Im Ergebnis wird’s wohl ein bisschen Gras zum Rauchen geben, damit Xxxx sich auf Koh Chang einen schönen Joint drehen kann.

    Nach dem Essen verabschieden sich Nut und ihr Begleiter und auch Xxxx hat noch etwas zu erledigen. Am will zum Thermae Coffee Shop - sie muss schließlich Geld verdienen - und wir beschließen sie auf einen Absacker zu begleiten. In der Thermae treffe ich auf Jiap, die am liebsten auf Shorttime mit mir gehen will. Aber die Zeit des Butterflys ist vorerst vorbei. Jiap steckt mir trotzdem ihre Mobile-Nummer zu, vielleicht habe ich frei… Sie bekommt einen Drink, mehr ist nicht drin.

    Wir setzen uns in den hinteren Teil der Thermae. Während ich die Musikbox befülle und zum Schmettern zahlreicher Love-Songs treibe, stellen sich zwei ziemlich junge Girls an unseren Tisch. Inzwischen grinst mir die noch immer 19jährige Bel ins Gesicht, stelle sie mit einem NamSom ruhig. Eine der jungen Ladies schafft es, sich auf Ams Lehne zu setzen und mit ihrer Handtasche Ams Kopf zu treffen. Das gibt erst einmal Stunk. Am erklärt sachlich, dass das nicht in Ordnung war, wird aber von den beiden Nachwuchskräften noch verhöhnt. Als sich eine Eskalation abzuzeichnen beginnt, betreten einer der Kellner und Stalker die Bühne und schlichten den Streit. Die Black Magic Cambodian Woman hätte die zwei Hühner wahrscheinlich gleich hier gerupft.

    Die Stimmung ist dahin und wir beschließen kurze Zeit später zu gehen. Beim Hinausgehen höre ich plötzlich jemanden "Stalker, Stalker" rufen. Es ist Duk (mein Thread vom Januar 2006), der es völlig egal ist, dass Su neben mir steht und die mich gleich zutextet, ob ich Zeit für sie hätte. Irgendwann begreift sie durch Ams finsteren Blick, dass es momentan nicht der Augenblick für eine Dateplanung ist, und zieht sich mit der Bemerkung zurück, dass sie hier auf mich wartet. Su muss das erstmal verdauen, Am ist außer sich. Beide merken nicht, oder zeigen es nicht, oder wollen es nicht wahrhaben, dass ich der Typ bin, der Gefühle mit Füßen tritt. Verabschieden uns schließlich von Am, die wir morgen nach einem Treffen mit Babbelgoschlern wieder im Biergarten treffen wollen.

    Im Taxi beginnt mich Su schließlich nach anfänglichem Zögern über Pattaya auszufragen. Soviel will ich aber nicht preisgeben. Warum ihr weh tun?

    „Du wirst alles, und jeden töten den Du liebst …“ (King, The dark Tower)

    Im Hotel geht es dann richtig los. Su meint, wenn es mir nicht so wichtig wäre, würde ich schon mehr darüber erzählen. Wir versuchen es … alles zerbricht, beim Versuch die Scherben festzuhalten, schneiden wir uns. Beim Versuch mit ihr zu schlafen, versage ich total. Nichts. Leere. Was für eine Ironie, das Hotel in dem diese Beziehung begann, scheint nun deren Beerdigung zu sehen.
    Es hat keinen Zweck mehr.
    Su ist im Bilde, raucht eine Zigarette nach der anderen und trinkt die Minibar leer. Gegen 3.00 Uhr zieht sie sich an, bittet mich alle Fotos von der Kamera zu löschen - das ist der Grund, warum es hier nun keine gibt. Mit Tränen in den Augen, ohne diese vor mir zu vergießen - verlässt sie mich.

    „Dinge passieren ….“ hatte ich im 2004er Thread geschrieben …
    Ich starre auf die Tür durch die sie gegangen ist, starre auf mein Geschenk, das sie liebevol eingepackt hat … was habe ich da getan. Es ist nicht einfach geschehen, ich hatte immer die Kontrolle … Habe ich es letzten Endes nicht darauf hinauslaufen lassen? Habe ich es nicht genauso gewollt? Was nun?

    Ich klingele Am aus ihrem Schönheitsschlaf. Wir sprechen fast eine Stunde zusammen. Sie hat das alles befürchtet und kommen gesehen. Hoffte aber immer noch, dass ich weiter machen könnte - wie bisher, genauso wie ich es auch selbst geglaubt und gehofft hatte. Am Abend war sie davon dann nicht mehr so überzeugt. „Du warst mit Deinen Gedanken die ganze Zeit woanders Stalker.“ Auf die Frage ob wir uns noch einmal wiedersehen kann ich jetzt nicht antworten. Sie wünscht mir - obwohl ich ihre Freundin gerade so verletzt habe - alles Gute, bedankt sich für die gemeinsame Zeit …
    Nach dem Telefonat starre ich vor mich hin … trinke den Rest der Minibar aus …

    Für die letzten 2 Tage dieses grandiosen Urlaubes gibt es folgende Alternativen:

    1. Am nächsten Morgen zu Su gehen …? - Was soll das noch bringen?
    2. Hier in Bangkok Spaß haben … ? All den Su und mir bekannten Damen brühwarm durch mein Verhalten das Ende unserer Beziehung zu zeigen ? … stillos
    3. Hier im Zimmer bis zum Abflug abhängen und mich vom Roomservice versorgen lassen? ... schwachsinnig.
    4. Zurück nach Pattaya - für 2,5 noch verbleibende Tage? … was für ein Aufwand, das rumvögeln ist mir im Moment auch vergangen …
    5. Black Magic Cambodian Woman …. dabei schlafe ich ein …

    Fortsetzung folgt...
    Stalker

  7. #96
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Got a black magic woman
    Got a black magic woman
    Ive got a black magic woman
    Got me so blind I cant see
    That shes a black magic woman
    Shes trying to make a devil out of me

    Dont turn your back on me baby
    Dont turn your back on me baby
    Yes dont turn your back on me baby
    Stop messing round with your tricks
    Dont turn your back on me baby
    You just might pick up my magic sticks

    Got your spell on me baby
    Got your spell on me baby
    Yes you got your spell on me baby
    Turning my heart into stone
    I need you so bad, magic woman
    I cant leave you alone

    (Santana)

  8. #97
    Tana
    Avatar von Tana

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Super, ich kram jetzt mal SanTana raus. Halten sich ja echt zurück, deine Kritiker. Woran mag das nur liegen?

    Gerd

  9. #98
    Avatar von Stalker

    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    696

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Die holen nur Luft ...

    Stalker

  10. #99
    Avatar von PengoX

    Registriert seit
    17.02.2003
    Beiträge
    1.987

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich deine Berichte richtig gut finde?

    PengoX

  11. #100
    Tana
    Avatar von Tana

    Re: 2007 - Road to Nowhere ....

    Nee Stalker, die schnappen nach Luft.

    Gerd

Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. FF Bar Nanai Road
    Von Manolo36 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.03.12, 19:25
  2. Road Map Pkt 5: Verfassungsänderungen
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.05.10, 07:08
  3. The Road to Shangrila!
    Von Samuianer im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.10, 06:54
  4. Khao San Road
    Von Pustebacke im Forum Touristik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.10.08, 23:38
  5. Kölner Lichter 2007 am 14. Juli 2007
    Von karo5100 im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.07, 22:10