Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Ignoranz

Erstellt von Ralf_aus_Do, 11.05.2005, 15:37 Uhr · 36 Antworten · 2.545 Aufrufe

  1. #21
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Ignoranz

    Zitat Zitat von Azrael",p="244596
    [...]Falsch, ich bin total rechts. Rechter geht es nicht. Darum bin ich ja in diesem Forum hier.
    Dann bis Du hier falsch - trotz des Smilies.

    Alex, das ist ein Punkt, da reagiere ich allergisch, weil diese Vergleiche mit 'dikatatorischen' Systemen jeder Grundlage entbehren, und im übrigen anderen Honorigkeiten vorbehalten bleiben sollten.

    Du weißt das, gelle ....

    Und, was das Eingangspost betrifft, denke ich, daß Ralf gar nicht so verkehrt liegt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Ignoranz

    @Kali,

    Ich weiß auch nicht genau was Azrael damit ausdrücken wollte
    Aber wenn das Nittaya einen typischen Anstrich bekommen sollte, dann würde man es eventuell blau weiss rot bemalen, aber ganz sicherlich nicht in knallrot - und von den roten Wühlmäusen isses auch nicht (mehr) 'unterminiert' :P

  4. #23
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Ignoranz

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="244678
    ]...} eventuell blau weiss rot bemalen, aber ganz sicherlich nicht in knallrot[...]
    Luc, Du weißt auch, dass 'Diktaturen' recht farbunemfindlich sind - sie müssen auch nicht unbedingt rot oder braun sein, sie zeigen sich in allen möglichen 'Gestalten'

  5. #24
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Ignoranz

    @Kali,

    Du weißt auch, dass 'Diktaturen' recht farbunemfindlich sind
    Das ist wohl richtig und das Thema ist zudem sehr ergiebig... aber ich redete nicht von dem was ist, sondern von dem "was nicht ist"

    Ich meinte rot im Sinne von der ewigen Revolution, Opposition, dem 'Klassenkampf' gegen das Establishment.

    Im Moment macht halt eine Art Pseudodemokratie rund um den Globus Schule, bei der die Farbe auch keine Rolle mehr spielt (was in der Opositionsolitik ja auch häufig kritisiert wird) .

    Diktaturen gehen vom Prinzip aus, wieviele Rechte sie welchen Volksgruppen in einem diktatorisch-hierarchischen System zugestehen, damit sie zufrieden sind und nicht aufständig werden. Demokratien machen es umgekehrt, sie versuchen den verschiedenen Bevölkerungsschichten nach und nach soviele Rechte zu nehmen wie die es gerade noch tolerieren und verkraften können ohne aufständig zu werden

    Beide Prinzipien machen insofern intern Schule, dass derjenige der Macht haben will, sich dem System das von oben herab vorgemacht wird fügen muss, - anderenfalls wird er/sie einfach übersprungen. In einer Diktatur verteilt man vorsichtig Rechte und Befugnisse nach "unten", in einer Demokratie nimmt man sie dem Untergeordneten genau so vorsichtig

    Oder ist es etwa umgekehrt? Egal, es kommt auf's Gleiche raus, denn
    somit ist jedes Establishment und dessen "Mitglieder" stets automatisch konservativ.

  6. #25
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Ignoranz

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="244735
    [...] In einer Diktatur verteilt man vorsichtig Rechte und Befugnisse nach "unten", in einer Demokratie nimmt man sie dem Untergeordneten genau so vorsichtig
    Aaaach, Luc, nun kommt er wieder. So kenne und vermisse ich Deine Spitzfindigkeiten.
    [...] denn somit ist jedes Establishment und dessen "Mitglieder" stets automatisch konservativ.
    ...natürlich, ergibt sich aus dem ´Begriff´, bewahren um des Bewahrens Willen.

    Doch es gab und gibt Alternativen, nicht nur die Idee von der offenen Gesellschaft (Erinnert das nicht ein wenig an Buddhas Wort, seine Ideen nicht einfach widerspruchslos hin zu nehmen, sondern zu diskutieren, zu hinterfragen, seine eigenen Erkenntnisse gewinnnen - sich zu entscheiden ??

    Der bekannteste Apologet: Sir Karl R. ......
    ...... schreckte, ebenso wie Bertrand Russell, auch nicht davor zurück, »große« Denker wie Platon aufs schärfste zu kritisieren. Seine Philosophie sucht die kritische Auseinandersetzung, und sie beschränkt sich hierbei keineswegs auf die Philosophie selbst, sondern mischt sich in Fragen außerhalb der Philosophie ein, in Problemstellungen der Naturwissenschaften, der Sozialwissenschaften sowie in die Bereiche von Moral und Politik.
    Quelle:

    So theoretisch das Zitat nun klingen mag, beinhaltet es eine kaum spürbare, fast schon versteckte verbindliche Aussage: Fragen, hinterfragen - Meinung bilden, entscheiden....
    Was ...... im Grunde verdeutlichen wollte, ist, daß es nicht nur denkbar, sondern auch möglich wäre, eine kratielose, also eine herrschaftslose Gesellschaft zu gründen und zu leben.
    Verstanden haben ihn die meisten - doch kaum einer hat´s akzeptiert (akzeptieren wollen).

    Inwieweit die von Ralf (dem Eingangsposter) ins Spiel gebrachte Ignoranz nun dieser Theoriengewalt zugeordnet werden kann, vermag ich nicht zu sagen.

    Wir sind keine Gesellschaft, lediglich eine kleine Gemeinschaft, Forengemeinschaft sozusagen, die z.T. auch noch anderen mikroskopischen Gesetzgemäßigkeiten und Anforderungen unterworfen ist.

    Hier gepostete Themen sollten von der Intention her sachbezogen sein (Thailand-, thai-deutsche Beziehung, Buddhismus, spezifische Nahrungsaufnahme pp.)

    Die Frage ist eben, ob Bereitschaft und Bedürfnis der Masse der Mitglieder besteht, sich erst einmal grundsätzlich metakommunikativ über Kommunikationsformen und Strukturierung (Verwaltung ?) dieses Forums aus zu lassen.

    Ich starte keine Umfrage ;-D

  7. #26
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Ignoranz

    Zitat Zitat von Kali",p="244747
    Doch es gab und gibt Alternativen, nicht nur die Idee von der offenen Gesellschaft (Erinnert das nicht ein wenig an Buddhas Wort, seine Ideen nicht einfach widerspruchslos hin zu nehmen, sondern zu diskutieren, zu hinterfragen, seine eigenen Erkenntnisse gewinnnen - sich zu entscheiden ??
    Ja das ist interessant - und Buddha´s Message hat ja so einiges an politischem Gehalt. Ignoranz ist übrigens das Gegenteil von Infragestellen! Und in den asiatischen Philosophien redet man sehr viel von Ignoranz als Quelle des Leidens.

    Was ...... im Grunde verdeutlichen wollte, ist, daß es nicht nur denkbar, sondern auch möglich wäre, eine kratielose, also eine herrschaftslose Gesellschaft zu gründen und zu leben.
    Verstanden haben ihn die meisten - doch kaum einer hat´s akzeptiert (akzeptieren wollen).
    Es ist ja nicht nur das Problem der individuellen und kollektiven Akzeptanz, sondern der "Grössenordnung" einer Gesellschaftsform. Was in einer kleinen Gruppe funktionieren könnte hat global gesehen wiederum keine Chance. Dazu ist unser Gesellschaftssystem zu verstrickt. Es gibt zuviele Abhängigkeiten die ineinandergreifen und ineinender gewachsen sind wie ein Dornengestrüpp. Es bedürfe dann wieder einer groß angelegten Revolution, bei der dann doch wieder eine Menge Blut fliessen würde und die wie üblich noch ihre Kinder fressen würde.

    Wir sind keine Gesellschaft, lediglich eine kleine Gemeinschaft, Forengemeinschaft sozusagen, die z.T. auch noch anderen mikroskopischen Gesetzgemäßigkeiten und Anforderungen unterworfen ist.
    Natürlich und hierbei spielt ein besonderer Aspekt mit: die "Forenmechanik" ist in zwei Bereiche geteilt, 1. die Forenleitung und 2. die Postergemeinde. Und beide Maschinerieren funktionieren zum Teil ganz unabhängig von einander. Da mag der Forenrat sich die Köpfe zerbrechen dass es qualmt, - aber die engagierten Poster schreiben unter Umständen ihre Threds weiter als wäre nichts.

    Hier gepostete Themen sollten von der Intention her sachbezogen sein (Thailand-, thai-deutsche Beziehung, Buddhismus, spezifische Nahrungsaufnahme pp.)
    Das ist ein gutes Beispiel dafür was sich einige der Köpfe innerhalb der Forenleitung vorstellen, was sich aber nicht unbedingt mit den Vorstellungen einiger motivierter Poster deckt. Und falls diese Vorstellungen beider angesprochener Mechanismen (Leitung und Poster) zu sehr abweichen, dann stören und hemmen sich beide Maschinerien wiederum gegenseitig.

    Die Frage ist eben, ob Bereitschaft und Bedürfnis der Masse der Mitglieder besteht, sich erst einmal grundsätzlich metakommunikativ über Kommunikationsformen und Strukturierung (Verwaltung ?) dieses Forums aus zu lassen.
    Die ´Verwaltung´ interessiert den einzelnen User glaube ich nicht direkt, die Kommunikations- und Meinungsfreiheit wird aber immer wieder mit gutem Recht thematisiert werden. Es sind nun mal die Poster die den Inhalt eines Forums direkt gestallten. Sie werden immer ein autonomer Teil der Machinerie sein, weil sie freiwillig und unentgeltlich mitwirken, ihre "Beiträge" leisten. Je demokrtatischer und liberaler es zugehen wird, desto weniger werden die Grundsätze die vom anderen Teil der Maschinerie bestimmt werden, thematisiert und diskutiert werden.

  8. #27
    Avatar von Dana_DeLuxe

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    740

    Re: Ignoranz

    Zitat Zitat von Kali",p="244650
    Zitat Zitat von Azrael",p="244596
    [...]Falsch, ich bin total rechts. Rechter geht es nicht. Darum bin ich ja in diesem Forum hier.
    Dann bis Du hier falsch - trotz des Smilies.
    Da habt ihr den Alex voll mistverstanden und in den falschen Hals gekriegt, Kali und Mr_Luk... Meines Erachtens war er da nur ironisch und hatte keineswegs die Anspielung versteckt, die ihr rauslest.

    Aber das wird er ja noch selbst sagen, bestimmt.

    On topic:

    Ich bin besorgt darüber, daß es bei den Gören heute hip ist, rechts zu sein. Und noch mehr darüber, daß an Geld für Kultus und Bildung gespart wird. Die Folgen hingegen überraschen mich nicht. Langfristig wird das richtig teuer werden.

    Liebe Grüße,

    Dana

  9. #28
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Ignoranz

    @Dana,

    Da habt ihr den Alex voll mistverstanden und in den falschen Hals gekriegt, Kali und Mr_Luk...
    Nein, nein, - ich habe Alex weder missverstanden, noch habe ich etwas in den falschen Hals gekriegt. Ich hatte nur bemerkt dass ich nicht richtig verstanden hatte was Alex genau meint.

    Alle weiteren Elemente und der fortlauf der Diskussion (meinerseits) hat mit Alex Aussagen absolut nichts (mehr) zu tun.

    Wenn verschiedene Themen und Punkte aufgegriffen werden, dann hat das nicht unbedingt etwas mit den Äusserungen anderer Beteiligter zu tun und relativiert sie ja nur indirekt. Ich ging davon aus dass das (in diesem Fall) explizit wäre und nicht extra erwähnt werden müsste...

  10. #29
    Avatar von Dana_DeLuxe

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    740

    Re: Ignoranz

    Sorry für meine Ungenauigkeit, Mr_Luk,

    ich bezog mich auch auf die dem Zitat direkt folgenden Posts #21 und #22.

    Die danach folgende Diskussion von Kali und Dir finde ich BTW sehr intessant und gut geführt.



    Dana

  11. #30
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Ignoranz

    Zitat Zitat von Dana_DeLuxe",p="244830
    ...Da habt ihr den Alex voll mistverstanden und in den falschen Hals gekriegt, Kali...[...]
    Ja, ich gebe zu, daß ich beim Lesen seines Statements mental etwas vernagelt war, heute würde ich vermutlich anders, netter reagieren. Ich kenne ihn ja auch anders. Na ja, wieder was gelernt.

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="244809
    [...]Je demokrtatischer und liberaler es zugehen wird, desto weniger werden die Grundsätze die vom anderen Teil der Maschinerie bestimmt werden, thematisiert und diskutiert werden.
    Der Demokratie und Liberalität sind durch die Verwantwortlichkeit des Forenbetreibers gewisse Grenzen gesetzt, wobei ich der Folgerung zustimme. Vielleicht kann man sich in gewissen Punkten annähern, Teilmengen der Gemeinsamkeiten ausloten - die ja mit Teilmengen der Member bereits heute vorhanden sind.

    Übrigens hat Demokratie auch was Kratisches an sich

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte