Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 69

Wer die Rute schont, verdirbt das Kind

Erstellt von DisainaM, 23.07.2008, 23:43 Uhr · 68 Antworten · 11.416 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    es wird für Lehrer in Küstenstädten wohl immer schwieriger,

    den Kindern Manieren einzuprügeln,

    da immer mehr Eltern nun vom westlichen Nestschutzinstinkten gefleitet werden.

    Vater eines misshandelten Jungen verlangt Entlassung von Prügel-Lehrer
    Sattahip - Ein 37-jähriger Vater eines neunjährigen Jungen macht sich zur Zeit vor der Distriktverwaltung Sattahipfür die Entlassung eines Geschichtslehrers stark. Der Pädagoge soll den Schüler derart heftig verprügelt haben,dass dieser nun nicht mehr zur Schule gehen will.
    Nattapong Wannameth besuchte zuerst den Schulleiter, um sich über die Misshandlungen an seinem Sohn zubeschweren. Als Beweis hatte er Fotos der Platzwunden und Prellungen mitgebracht, die der Lehrer dem Jungen miteinem langen Lineal zugefügt haben soll, weil dieser angeblich seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte.
    Wie so häufig bei Fällen dieser Art an thailändischen Schulen, wollte auch der namentlich nicht genannte Direktorder Samaesan-Schule den unbequemen Vater mit der Erklärung abspeisen, dass der betreffende Lehrer (dessenName ebenfalls nicht genannt werden durfte) kurzfristig beurlaubt worden sei und erst in einigen Monatenwiederkehren werde.
    Verständlicherweise will Herr Nattapong genau das verhindern und verlangt eine endgültige Entlassung des Prügel-Lehrers. Nachdem er bei der Polizei gegen den Lehrer Anzeige wegen Körperverletzung erstattet hatte, wandte sichder wütende Vater direkt an Sattahips Distriktchef Manus Suwanring. „Mein Sohn war vor den Misshandlungen einfröhlicher, normaler Junge, der gern zur Schule ging. Jetzt ist er ein verstörtes, in sich gekehrtes Kind, das nichtmehr sein Zimmer verlassen will. Ich verlange Gerechtigkeit“, betonte der Vater.
    DerDistriktchefversprachNattapongmitdemSchulleiterzusprechen, wiesallerdingsschonimVorfelddaraufhin,dasserkeineBefugnishabe den Lehrerabzusetzen, falls sichderSchulleiterweigere. „WennkeineLösung inbeidseitigemEinverständnisgefundenwerdenkann, muss dasBildungsministeriumentscheiden, ob die »erzieherischeMaßnahme« sichnoch in einemakzeptablenRahmenbewegt, oderobderLehrerdafürzurRechenschaftgezogenwerden muss und wennja, in welcher Form“, sagte Herr ManusbeimGesprächmitdemVater.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.318
    Disi, kannstdumalindeinenTextenabundzumaldie Leertaste reinhauen?

  4. #53
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    copy und paste führt zu dem effekt, weiss auch nicht warum

    auf den Link im Quote drücken,

    wenn der Link nach einigen Monaten nicht mehr geht,
    muss man sich halt durch den Backuptext quälen

  5. #54
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.318
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    copy und paste führt zu dem effekt, weiss auch nicht warum

    auf den Link im Quote drücken,

    wenn der Link nach einigen Monaten nicht mehr geht,
    muss man sich halt durch den Backuptext quälen
    Alternativ könntest du auch nachbearbeiten.
    Die eingefügten Texte geben das her.

  6. #55
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    jetzt leider schon zuspät,




    Vater eines misshandelten Jungen verlangt Entlassung von Prügel-Lehrer
    PDFDruckenE-Mail
    Sattahip - Ein 37-jähriger Vater eines neunjährigen Jungen macht sich zur Zeit vor der Distriktverwaltung Sattahip für die Entlassung eines Geschichtslehrers stark. Der Pädagoge soll den Schüler derart heftig verprügelt haben, dass dieser nun nicht mehr zur Schule gehen will.


    Nattapong Wannameth besuchte zuerst den Schulleiter, um sich über die Misshandlungen an seinem Sohn zu beschweren. Als Beweis hatte er Fotos der Platzwunden und Prellungen mitgebracht, die der Lehrer dem Jungen mit einem langen Lineal zugefügt haben soll, weil dieser angeblich seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte.


    Wie so häufig bei Fällen dieser Art an thailändischen Schulen, wollte auch der namentlich nicht genannte Direktor der Samaesan-Schule den unbequemen Vater mit der Erklärung abspeisen, dass der betreffende Lehrer (dessen Name ebenfalls nicht genannt werden durfte) kurzfristig beurlaubt worden sei und erst in einigen Monaten wiederkehren werde.






    Verständlicherweise will Herr Nattapong genau das verhindern und verlangt eine endgültige Entlassung des Prügel-Lehrers. Nachdem er bei der Polizei gegen den Lehrer Anzeige wegen Körperverletzung erstattet hatte, wandte sich der wütende Vater direkt an Sattahips Distriktchef Manus Suwanring. „Mein Sohn war vor den Misshandlungen ein fröhlicher, normaler Junge, der gern zur Schule ging. Jetzt ist er ein verstörtes, in sich gekehrtes Kind, das nicht mehr sein Zimmer verlassen will. Ich verlange Gerechtigkeit“, betonte der Vater.


    Der Distriktchef versprach Nattapong mit dem Schulleiter zu sprechen, wies allerdings schon im Vorfeld darauf hin, dass er keine Befugnis habe den Lehrer abzusetzen, falls sich der Schulleiter weigere. „Wenn keine Lösung in beidseitigem Einverständnis gefunden werden kann, muss das Bildungsministerium entscheiden, ob die »erzieherische Maßnahme« sich noch in einem akzeptablen Rahmen bewegt, oder ob der Lehrer dafür zur Rechenschaft gezogen werden muss und wenn ja, in welcher Form“, sagte Herr Manus beim Gespräch mit dem Vater.


    mal sehen, ob das klappt - ja

    zuerst copy + paste in den notepad editor,
    von dort kopieren und hier einfügen

  7. #56
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    nun ein Fall,
    wo Eltern ihre Rute geschont haben, und die Entwicklung des Sohnes entgleiten liessen,

    sie werden nun in Haftanstalten, durch inhaftierte Berufsverbrecher am eigenen Leib erfahren,
    wie das nun so ist,
    wenn sie sich nicht an die Spielregel des Quartierbosses halten.
    Nach dieser Zeit werden sie im Stande sein,
    die erlebte Prügel an ihre Kinder weiter zu geben,
    wenn diese sich nicht an die Regeln halten.


    6 Monate Haft für Eltern wegen Schüler-Schlägerei


    Bangkok - Das Jugend- und Familiengericht hat die Eltern von zwei Schülern, die Anfang dieses Monats in Bangkok eine Schlägerei zwischen rivalisierenden Schulen anzettelten, zu je sechs Monaten Haft und einer Geldstrafe inHöhe von 60.000 Baht verurteilt.
    Der Assistent des Bangkoker Polizeichefs Sanit Mahathavorn sagte am Samstag, dass dies der erste Fall sei, indem rechtliche Schritte gegen die Eltern umgesetzt wurden. Das Gericht hatte zuerst eine Haftstrafe von zweiJahren ausgesprochen und hat die Strafe letztendlich reduziert, weil die Eltern der beiden 17-Jährigen eingestehen mussten, dass sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind.
    Das Urteil wurde am Freitag vom Gericht verlesen, nachdem die Jungen nach der Schlägerei mit Schülern aus eineranderen Schule verhaftet wurden. Beiden wurde versuchter Mord vorgeworfen, da sie im Besitz von Waffen und Munition waren. Sie wurden in die Jugendstrafanstalt geschickt.
    Die Klage gegen die Eltern resultiert aus einer Anordnung des Nationalen Rats für Frieden und Ordnung (NCPO), die am 21. Juni von Premierminister Prayuth Chan-o-cha unterzeichnet wurde und im Rahmen des Paragraphen 44 der Übergangsverfassung beschlossen wurde, um die Gewaltakte zwischen Schulen zu stoppen.
    Herr Sanit dankte den zuständigen Polizeibeamten für die strenge Einhaltung des Gesetzes, das die langjährigen und weitaus bekannten Schlägereien zwischen Schulbanden hoffentlich lösen wird.

  8. #57
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    immer öfter gehen Eltern heutzutage an die Öffentlichkeit,

    wenn das Kind in der Schule vom Lehrer verkrüppelt wird.


    Lehrer deformiert Schülerin das Gesicht


    Pathum Thani - Eine Mutter, deren Tochter im Teenageralter ist, hat Anzeige erstattet, nachdem offenbar ein Lehrermit einer Tasse auf die Tochter geworfen hatte. Seitdem hat sie eine Gesichtsdeformierung. Die Schule hat bis jetztjegliche Verantwortung verweigert und die Polizei unternimmt nichts.
    Pranee Jodsanthia (48) hat am Dienstag beschlossen, sich mit diesem Fall an die Medien zu wenden, obwohl sievor etwa einem Monat eine Anzeige erstattet hatte. Frau Pranee berichtete, dass ihre 17-jährige Tochter Narudeeeine Gesichtsnervenschädigung erlitten hatte. Ein Lehrer der Chokchai Samakkee Schule in Nakhon Ratchasimahatte einen Keramik-Becher auf die Schülerin geschmissen und im Gesicht getroffen.
    Während die Mutter und ihre Tochter auf dem Weg zum Ramathibodi Hospital in Bangkok waren, hatte sie einInterview gegeben.
    Fräulein Narudee sagte, dass sie und ihre Klassenkameraden am 8. August beim Sportunterricht im Freien auf demBoden sitzen mussten. Allerdings war der Boden zu heiß, weshalb sie aufstand. Der Lehrer namens Paitoon istdaraufhin wütend geworden und hat die Tasse geworfen, die die linke Augenbraue getroffen hatte. Sie hatte ihrenEltern von dem Vorfall nichts erzählt. Aber als sie am Abend ihre Zähne putzen wollte, konnte sie ihren Mund nichtmehr vollständig schließen.
    Bei einem Blick in den Spiegel sah sie, dass ihr Mund nach rechts verdreht war und sie konnte ihr linkes Auge nichtmehr schließen. Frau Pranee hatte schließlich von dem Vorfall erfahren und sich mit dem Schuldirektor getroffen,der die Kosten für die erste Behandlung der Schülerin übernehmen wollte. Die medizinische Versorgung in einemKrankenhaus der Provinz Nakhon Ratchasima brachte jedoch keinen Erfolg, weil der Nerv angeschwollen war.
    Im Ramathibodi Hospital in Bangkok wurden die Kosten für eine Behandlung auf 300.000 Baht geschätzt. DerSchuldirektor sagte, dass er nur 80.000 Baht zahlen würde und forderte von der Familie die Anzeigezurückzuziehen.
    Frau Ranee sagte, dassihrzum Wohle ihrer Tochter keine andere Möglichkeit bleibe, als den Fall vorein Gericht zubringen. Der Sportlehrer hattesichbis heute nichtmitder Familie in Kontakt gesetzt.

  9. #58
    Avatar von chonburi

    Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    1.419
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    immer öfter gehen Eltern heutzutage an die Öffentlichkeit,
    und das ist auch gut so

  10. #59
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.375
    Ich fällt dazu eher der Spruch ein: "Packst du mich an werde ich dir weh tun, packst du meine Kinder ein wird man dein Leiche niemals finden."

    Ein Lehrer der meine Tochter schlägt, würde von mir zumindest vor der gesamten Klasse eine Abreibung bekommen. (beim ersten Mal)

  11. #60
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.934
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Ein Lehrer der meine Tochter schlägt, würde von mir zumindest vor der gesamten Klasse eine Abreibung bekommen. (beim ersten Mal)
    Du gehörst eben auch zu jenen Eltern, die
    Zitat Zitat von DisainaM
    vom westlichen Nestschutzinstinkten gefleitet
    werden...

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.10, 14:42
  2. ID-Card für Kind
    Von pef im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.05.08, 17:18
  3. Flugbegleitung für ein Kind ?
    Von Leipziger im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.09.05, 18:33
  4. Familienzusammenführung mit Kind
    Von monkey im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.02.05, 14:26
  5. Thailandreise mit Kind
    Von grelle68 im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.08.04, 08:45