Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Tonhöhen in der thailändischen Musik bzw. Gesang

Erstellt von Mangostin, 05.12.2019, 11:29 Uhr · 16 Antworten · 507 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Mangostin

    Registriert seit
    10.06.2019
    Beiträge
    27

    Tonhöhen in der thailändischen Musik bzw. Gesang

    Vielleicht kann mir das jemand erklären: in der thailändische Sprache (Ich beherrsche nur die wichtigen Redewendungen) gibt es doch diese 5 verschiedenen Tonhöhen oder Betonungen, die dann verschiedene Bedeutungen haben. Wie ist das nun beim Gesang? Wenn die Noten einen tieferen Ton verlangen die Sprache aber eine Erhöhung? Wie gehen die Thais damit um?
    Z.B. bei dem Wort Ma (Pferd, Hund oder kommen soviel ich weiss) bei der Bedeutung Pferd wird das Wort Ma nach oben (einen Halbton) gesprochen. Wie ist das aber wenn bei der Kompossition hier ein Ton tiefer verlangt wird? z.B. von A auf G.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    19.777
    Frequenzmodulation?

  4. #3
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    12.665
    Vermutlich richtet sich die Komposition nach der Sprache, da falsche Betonungen sinnentstellend sind.

  5. #4
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.611
    Offensichtlich bekommen sie das ja hin. Ich denke für einen Muttersprachler sollte es kein Problem sein, ein Wort normal zu sprechen, es zu rufen oder zu singen ohne dass die Bedeutung des Wortes verfälscht wird. Evtl. gibt es beim tanzen des Wortes Probleme wegen der Tonhöhen.

  6. #5
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    12.665
    Das Problem wäre die Sinnentstellung, wenn die sprachliche Tonhöhe durch die Melodie verändert würde.

    Es geht also nicht darum eine falsche Betonung "hinzubekommen".

    Die Melodie muß sich nach der Sprache richten, damit kein Unsinn entsteht.

  7. #6
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.699
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Frequenzmodulation?
    Mor Lam?

  8. #7
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    10.081
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Das Problem wäre die Sinnentstellung, wenn die sprachliche Tonhöhe durch die Melodie verändert würde.
    Es geht also nicht darum eine falsche Betonung "hinzubekommen".
    Die Melodie muß sich nach der Sprache richten, damit kein Unsinn entsteht.
    Nunja-mein Lieblingstitel vom guten alten Sek Loso "jai sang maa" hat sicher eine andere Bedeutung als vielleicht"Da steht ein Pferd(Ma) auf dem Flur".War mal mein Number1-Hit, als ich noch in der Thai-Karaoke meine Kröten verdienen mußte !!!

  9. #8
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    12.665
    Andere Texte in einer anderen Sprache gibts auch im Deutschen.

    So hat "Conny Kramer" gar nichts mit "Old Dixi" im Bürgerkrieg zu tun. Oder nimm "Die Wanne ist voll".

    Nee, das hat mit der Betonung im Original nichts zu tun.

  10. #9
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    19.777
    Zitat Zitat von Ironman Beitrag anzeigen
    Mor Lam?
    Meinte eher, dass auch ein modulierter Ton (Frequenz) der Tonleiter immer noch als solcher wahrgenommen wird. Anders formuliert, der Kammerton A (440Hz) bleibt der Ton A, auch wenn er leicht moduliert wird.
    Sehe darin auch keinen Widerspruch zur Aussage des Namensvetters mit L.

  11. #10
    Avatar von Mangostin

    Registriert seit
    10.06.2019
    Beiträge
    27
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Meinte eher, dass auch ein modulierter Ton (Frequenz) der Tonleiter immer noch als solcher wahrgenommen wird. Anders formuliert, der Kammerton A (440Hz) bleibt der Ton A, auch wenn er leicht moduliert wird.
    Sehe darin auch keinen Widerspruch zur Aussage des Namensvetters mit L.
    Bei manchen Thai-Wörtern ist das aber keine Modulation sondern eine klare Erhöhung (oder tiefer)um mindestens einen viertel, aber meistens einen Halbton, Dann ist es kei 440 Hz A sondern ein Ais (Bb) oder zumindest eine "Blue Note".

    Was ich nicht kapiere, was machen die, wenn der Text tatsächlich dieses spezielle Wort verlangt, die Notierung aber anders ist. Aber was soll´s, ich bin sowieso kein Fan von Thai-Musik.:-)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.01.06, 05:03
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.04, 14:13
  3. Downloads von der Thailändischen Botschaft in Berlin
    Von waanjai im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.08.04, 10:58
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.04, 14:39