Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011
Ergebnis 101 bis 109 von 109

thai und internationale kochrezepte und tips

Erstellt von bigchang, 25.08.2004, 23:38 Uhr · 108 Antworten · 10.644 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.166

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    .....Tumeric-Powder ist eine Gewürzmischung - aus was muß ich auch erst meine Frau fragen..... :???: :???:

    .....Unze (Ounces) ist ein in Grßbritannien und den Vereinigten Staaten gebräuchlichen Gewichtsmaß - 1 Unze ist 28,35 g..... :-)

    .....siehe auch hier....

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Udo Thani
    Avatar von Udo Thani

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    Danke @changlek.

    Hoffe da noch auf ein deutsches Rezept. Das mit so krummen Grammzahlen durch die Unzerei ist nicht so toll.

    Schönes WE an alle

    Udo T.

  4. #103
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    versuchs mal hierLeckerbisschen


    der
    Lothar aus Lembeck

  5. #104
    Avatar von rstone16

    Registriert seit
    02.01.2005
    Beiträge
    290

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    Hier gibt es auch noch ein paar weitere Rezepte mit ausführlicher Beschreibung und vielen Bildern

    Thai Küche

  6. #105
    Udo Thani
    Avatar von Udo Thani

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    mensch da könnte man ja glatt ein virtuelles restaurant aufmachen bei der fülle von rezepten :-)

  7. #106
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    Naja, Rezepte sind wie Musikstuecke, jeder interpretiert die Dinge etwas anders und individuell.

    Wenn meine 2 Videokoepfe z.B. "Rotes Thai Curry mit Huhn" lesen, dann interpretiert der Rechner das gleich zu "Paneng Gai" um.

    Wenn dann im Rezept "Sambal Oelek zum abschmecken" steht dann stehen mir als echten Thaikuechenfan die Haare zu Berge! Auch habe ich noch nie ´ne Paneng Gai verzehrt die Chinakohl enthielt.

    Von der Paneng Curry Paste KEIN Wort, von braunem Palmzucker, kein Wort, von Zitronenblaettern (Bai Makuut) kein Wort...abgesehen davon das eine echte Paneng mindestens dunkelrot bis \leicht braeunlich daherkommt und nicht so´n blasses WischiWaschi wie auf dem dabeistehenden Foto.

    An die Arbeit, also eine
    Dose Kokosmilch ca.400ml/14OZ.
    1 Essloeffel Paneng - rote Currypaste (oder nach Gechmack)
    1 Essloeffel (helle) Sojasosse
    1 1/2 Essloeffel braunen Palmzucker (nach Geschmack)
    1 Essloeffel Limettensaft - (nach Geschmack)
    1/2 Tasse gehackte Thai-Basilikumblaetter (Bai Horalapa)
    10 Chillies (Prikkinoo) - (nach Geschmack und Vertrtaeglichkeit)
    etwas Oel (Olivenoel, Sonnenblumenoel...)
    500. Gr. in Wuerfel (2x2cm) geschnittenes Huehnerfleisch
    grosse rote Chillies (Prikinoosuan) und Zitronenblaetter (Bai Makuut) zum abschmecken und dekorieren (gaaaanz fein geschnitten, die Chillies eventuell in hauchduenne ovale Ringe, obenauf gestreut).

    Einige Koeche erhitzen die Currypaste kurz (ganz kurz, grad bis sich die aetherischen Oele loesen!) in Oel, dann wird mit der Kokosmilch abgeloescht, die anderen Zutaten hinzu gefuegt, abgeschmeckt, kurz reduziert und fertig.

    Andere Versionen braten erst das Fleisch, dann die Paste hinzu oder das Fleisch wird separat durch gebraten und dann der Currymischung hinzugefuegt - Geschmackssache.

    Ich lege besonderen Wert auf den braunen Palmzucker (von der Zuckerpalme) dieser Zucker gibt der Paneng ihre feine unwiederstehliche Suesse inmitten des Haeuserbrands der (reichlich hinzugefuegten) roten Currypaste, Bai Makuut (Zitronenblatt), Limettensaft geben dieser Curry ihre unverfaelschlichen superrrrr exotischen Aromen.

    Es gibt "Abarten" mit Zucchini, Paprika, Bambusschosse etc. ettc. etc. und wie gerade wieder dazugelernt, sogar mit Spitzkohlblaetter.... naja, wer Experimentierfreudig ist...

    Nicht zu erwaehnen das, wie bei allen anderen Kuechen, es ganz auf die Frische & Qualitaet der Zutaten ankommt, ich schwoere auf die hausgemachten Curry Pasten von den einheimichen Maerkten, das Zeugs was aus diesen Wachspappbechern kommt ist KEINE gute Alternative - aber ein Moeglichekeit sich weiter zu helfen.

    Gute Thaikochbuecher enthalten Rezepturen fuer die gebraeuchlichen Curry Pasten.

    In Indien z.B. laesst es sich keine gute Hausfrau/Koch/Koechin nehmen ihre eigenen Masalas, Kurmas, Curries etc. zu zubereiten.


    Nachtrag:
    Wenn mit Sambal Oelek gekocht wird, dann handelt es sich um die indonesische Version von - Chicken Curry - "Sambal Ayam" - die wird OHNE Kokosnussmilch zubereitet und ist eine "trockene" Curry.

  8. #107
    Avatar von bigchang

    Registriert seit
    28.06.2004
    Beiträge
    2.818

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    Zitat Zitat von bigchang",p="163568
    heute mal eine spezialitaet hier aus guernsey,eine dicke bohnensuppe,die lange,lange kochen muss![schild=34,fcolor=,fsize=1,fstyle=,font=Druck,scolo r=,sshadow=,bcolor=,align=:72f0335b8d]guernsey beanjar[/schild:72f0335b8d]

    zutaten:
    -500g getrocknete weisse bohnen
    -500g getrocknete harricot bohnen
    -zwei zwiebeln
    -2karotten
    -1 grosse kartoffel
    -5 knoblauchzehen
    -1 kleine sellerie knolle
    -5stiele thymian
    -5 stiele majoram
    -ein gepoekeltes eisbein
    -200g schweine bauch
    -400g rinderbeinscheiben
    -salz,pfeffer,gekoernte bruehe

    zubereitung:

    die bohnen ueber nacht in reichlich kaltem wasser einweichen und vor der zubereitung gut abspuelen.
    die gemuese putzen und kleinschneiden und dann alle zutaten ausser salz und bruehe in einen grossen topf geben und gut mit wasser bedecken.
    auf dem herd zum kochen bringen und den schaum der aufsteigt abschoepfen,dann den topf zudecken und in den warmen backofen geben und bei 130*C fuer ca 8(acht)stunden langsam kochen lassen.danach das fleisch und die knochen herausnehmen,das fleisch in stuecke zupfen und wieder in die suppe zurueck geben und mit salz und der gekoernten bruehe abschmecken.
    die suppe sollte eine sehr dicke konsistenz haben,was man durch das lange und schonende garen erreicht.frueher haben die leute hier diese suppe am abend zubereitet und dann zum baecker gebracht,der sie dann fuer ein gewisses entgeld ueber nacht in seinen warmen backofen geschoben hat,frue wurde sie dann abgeholt und schon zum fruehstueck verspeisst.
    sehr wichtig ist,das man beim kochen von getrockneten huelsenfruechten erst hinterher salzt,da diese sonst eventuell nicht weich werden.

    guten hunger matt
    hab das rezept mal hochgeholt,da ich nicht weiss wie ich es in den anderen thrad reinbekomme,das ist die bohnensuppe nach meinem rezept,die ich heute abend hatte,esse sie auch nur bei mir,da ich sie schon in anderen restaurants gegessen habe und sie mir persoenlich nicht geschmeckt hat


    gruesse matt

  9. #108
    Avatar von bigchang

    Registriert seit
    28.06.2004
    Beiträge
    2.818

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    wiedermal ein rezept von mir

    filetsteak wellington

    hier mal ne ganz leckere variante von mir

    pro person benoetigst du

    -1 rinderfilletsteak ca 150g(fertig pariert beim fleischer deines vertrauens kaufen)
    -1 ca 1cm dicke scheibe pastete deiner wahl(ohne teig)kannst aber auch ne leckere leberwurst nehmen,reicht voellig aus
    -1 blatt blaetterteig (gibts fertig ausgerollt zu kauf-etwas oel zum braten,salz&pfeffer zum wuerzen,eigelb mit etwas milch verquirlt zum pinseln

    zubereitung

    die filletsteaks wuerzen und in heissem oel rundherum anbraten(auch die seiten) je nachdem wie man sein steak mag fuer well done halt lange,medium weniger und rosa kurz,zeiten ist schwer zu sagen,da jedes steak anders ist
    danach aus der pfanne nehmen und abkuehlen lassen in der zeit blaetterteig mit ner scheibe leberwurst belegen und dann das kalte steak drauf und mit dem teig einschlagen,aus eventuellen teigresten kann man figuerchen ausstechen und diese obendrauf mit eigelbmix festpappen
    bis hierhin kann man das schon einen tag vorher zubereiten und die wellingtons dann im kuehlschrank aufbewahren

    den backofen auf 200*C vorgluehen und die wellingtons,mit dem eigelbmix bestrichen auf nem backblech mit backpapier hineinschieben und fuer ca 15-20min backen,bis der teig schoen goldbraun ist,aus dem ofen bitte gleich servieren

    dazu passt ein leckeres portweinsoesschen
    pro person ein halbes glas portwein in nen topf geben und auf ca.ein drittel reduzieren und mit 100ml kalbsfond(gibts zu kaufen) aufgiessen und nochmal reduzieren,mit salz und pfeffer abschmecken,bis hier kann man es schon am tag vorher zubereiten und dann nur nochmal aufkochen und wenn man moechte noch mit nem schuss sahne oder schmand verfeinern kurz vor dem servieren

    dazu passt eigentlich fast alles gemuese,kartoffeln zum beispiel kroketten

    lassts euch schmecken
    ist wirklich einfach,sieht gut aus und schmeckt lecker und man kann es gut vorbereiten

    nen guten trockenen rotwein(spaetburgunder waere meine wahl) dazu

    gruesse matt

    kann man uebrigens abwandeln,da ist der fantasie kaum ne grenze gesetzt

    z.b.- huhn&spinat&philadelphia
    -lachs mit erbspuree
    -kleingehackte pilze,zwiebeln,tomaten wuerfel angebraten und dann mit fleisch eurer wahl
    -reh steak mit angebratenen wildpilzen
    -etc,etc

  10. #109
    Avatar von ug_jaydee

    Registriert seit
    18.01.2010
    Beiträge
    72

    Re: thai und internationale kochrezepte und tips

    Hi Leute,

    ich bin ein grosser Fan vom Red und Green Thai Curry (Suppenart) und auch das Yellow Curry (Indien) mag ich sehr gerne. Habe mich auch schon oft zu Hause daran probiert, bekomme es aber leider nicht so hin, wie es eigentlich schmecken sollte.
    Hat mir da vielleicht jemand ein gutes Rezept oder kann mir da jemand ein paar Tipps geben?

    Hier ist das Rezept, welches ich bisher benutzt habe:

    Die Currypaste im heißen Öl sautieren, kurz mit etwas Wasser ablöschen, nach und nach die Kokosmilch dazugeben und immer erst gut verrühren, bevor man mehr dazugibt (bringt eine sehr schöne rote Farbe). Das vorgesehene Fleisch (Fisch oder Garnelen) in mundgerechte Stücke schneiden, dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis es gar ist. Garnelen brauchen nur sehr kurze Zeit!

    Das in Streifen geschnittene Gemüse der Wahl (egal welches und wie viele Sorten) dazugeben und alles wieder zum Kochen bringen. Alles sollte bissfest bleiben und die Farbe behalten (Pak Choi oder Chinakohl erst kurz vor Ende dazugeben).

    Mit der Fischsauce, der hellen Sojasauce und dem Palmzucker abschmecken. Thai-Basilikum-Blätter und Peperoni dazufügen, eine Minute weiterkochen. Nach Belieben und Schärfe-Empfinden die kleingeschnittenen Chili-Röllchen einstreuen.

    Das Gericht heiß mit Reis (Basmati, Jasminreis oder thailändischer Duftreis) servieren, als Variation kann man auch roten Reis aus dem Asialaden probieren.


    Ich benutze Jasmin Reis, Garnelen und als Gemüse Brokolie und Erbsen.

    Wäre euch super dankbar für ein paar Tipps oder ein besseres Rezept.
    (Für das Yellow Curry habe ich leider noch gar kein Rezept)

Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011

Ähnliche Themen

  1. Internationale Führerschein in Thai Führerschein
    Von bkk999 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 07.03.12, 21:49
  2. Kochrezepte in thailändischer Sprache
    Von noritom im Forum Essen & Musik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.07.10, 13:12
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.08, 12:27
  4. Internationale Schülerspiele in BKK
    Von Udo Thani im Forum Thailand News
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.03.06, 17:17
  5. Thai lernen in Berlin (nicht VHS) - Hat jemand Tips?
    Von Tommy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.04, 21:38