Ergebnis 1 bis 3 von 3

The Sound of Siam - Musik aus den 60ern

Erstellt von koksamlan, 11.01.2011, 05:43 Uhr · 2 Antworten · 1.359 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von koksamlan

    Registriert seit
    07.12.2003
    Beiträge
    315

    The Sound of Siam - Musik aus den 60ern

    Sixties-Pop aus Thailand: Ding Dong mit Wah-Wah - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur

    Thai-Gong meets "Jumpin' Jack Flash": Bei Streifzügen durch Plattenläden der Megacity Bangkok entdeckte der britische DJ Chris Menist die Pop-Vergangenheit Thailands. Seine CD-Compilation "The Sound Of Siam" zeigt, wie aufregend die Swinging Sixties und Seventies in Asien waren.
    Ich hab' mal reingehört, also vom Hocker hat es mich nicht gerissen ..

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552
    Ich würde eher sagen, daß beim Vergleich der alten Aufnahmen mit den neuen Produktionen die alten Schinken erheblich besser wegkommen. Die Hörproben auf der englischen Seite der Plattenfirma sind progressiver als das heutige Synthi - Gedudel.

  4. #3
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Hab's mir bei iTunes gekauft. Macht Spaß zu hören. Ist so wunderbar altmodisch.

    Mehr Hörproben gibt es hier.

    Und hier eine Besprechung auf Englisch:

    he 1960s and 70s were a period of upheaval and furious experimentation in the south-east Asian music scene. This was the era of the Vietnam war, and as American radio stations blasted out western pop from Saigon, new east-west fusion styles developed across the region. The Cambodian pop music of the period has been revived by the American band Dengue Fever, and now comes an intriguing compilation chronicling the parallel developments in Thailand. Subtitled Leftfield Luk Thung, Jazz and Molam from Thailand 1964-1975, it explores how luk thung, the music of the countryside, was brought to the cities by migrant musicians who mixed their songs with molam folk music from the north-east, as well as with western influences, to create a hybrid in which guitars and brass were played alongside the khaen bamboo mouth organ. Many of the songs are slow or medium-paced, matching eastern-edged rock against harsh, insistent vocals, and the best are both quirky and highly original. Waipod Phetsuphan's Ding Ding Dong (apparently dealing with 5exual pursuit) makes good use of a driving riff and horns, Chaweewan Dumnern's Sao Lam Plearn intersperses solemn female vocals with echoes of the Stones' Brown Sugar, and the Viking Combo Band's extraordinary Pleng Yuk Owakard is a psychedelic jazz workout with a sturdy bass line, distorted percussion effects and frantic half-spoken vocals.
    The Guardian

Ähnliche Themen

  1. The SOUND
    Von DisainaM im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.06.11, 13:16
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.05.09, 20:06
  3. Sound Device
    Von Odd im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.06, 15:07
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.05, 13:34
  5. SEA-Musik Link - Gattungungen der ursprünglichen Musik
    Von FarangLek im Forum Essen & Musik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.04.05, 18:21