Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

M: Die Welt - Restaurant-Tipp

Erstellt von Jinjok, 14.04.2002, 09:35 Uhr · 13 Antworten · 4.074 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Heute beschäftigt sich die Süddeutsche Zeitung mit der Thai-Gastro-Szene von München:

    Yin, Yang und Yum

    Thailändisch Essen liegt voll im Trend: Es macht schön, scharf und schlank - selbst den Geldbeutel


    Von Susanne Hermanski

    Alles verläuft in Wellen. Auch wenn es in diesem Fall eher um Feuer als um Wasser geht. Kaum einer erinnert sich, dass es einmal schick war, zum Vietnamesen zu gehen, oder dass gerade noch Sushi gepusht wurde. Die jüngste Welle, die heimlich, still und mit leisem asiatischen Lächeln übers Land schwappt, heißt ,,Thai". Kein Wunder, mag jetzt mancher sagen: ist ja auch total verschärft diese Explosion aus rotem, grünen oder gelben Curry - die Thai-Küche kennt 40 Varianten dieses Gewürzes, das dem Deutschen in der Regel Wurst ist. Überhaupt sind Thai-Gerichte wohl am besten mit einem Feuerwerk zu vergleichen: Sie sind bunt, bitzeln auf der Zunge, fügen sich in der Mischung aus Zitronengras-Säure und Kokosmilch-Süße zu einem harmonischen Ganzen und lassen manchem doch vor Schärfe die Augen übergehen.

    Doch weder diese kleine Augenwischerei noch der Hang des Menschen, Knalltüten einfach toll zu finden, manifestiert schon einen Trend. Der lässt sich erst bei einem chiligeschärften Blick auf die Gastro-Landschaft feststellen: Und da fällt nicht nur auf, dass in den vergangenen Jahren viele neue Thais wie das Ginkao, das Kun Tuk und das Yum in München eröffnet haben. Auch beim Blick in die Speisekarten anderer Lokale ist thailändisch Inspiriertes zu finden. Das reicht von so derb- ländlich kochenden Bar-Restaurants wie dem Ryles (vis à vis vom Haus der Kunst) bis zur virtuosen Spitzenküche des Landersdorfer & Innerhofer in der Hackenstraße.

    Die neuen, reinen und wahren Thai-Tempel zeichnet Dreierlei aus: Sie verzichten in ihrer Einrichtung weitgehend auf asiatischen Kitsch oder Prunk. Es wird dort - das liegt schon in der Natur der verwendeten Naturalien - auf hohem Niveau und sehr abwechslungsreich gekocht. Wer allein 20 verschiedene Bananensorten kennt, eine eigene Spezies von Basilikum besitzt, Wurzeln ausgräbt, die unsereins nicht mal mit Trüffelschwein finden würde, und aus langweiligen Melonen oder Karotten kurzerhand kleine Kunstwerke schnitzt (besonders schön gelingen die dem Koch des Malison in der Ungererstraße), der hat eben etwas zu bieten: aromareiche Tom-Yam-Gum-Suppe, grünen Papaya-Salat mit Crevetten, Rindfleisch an Austernsauce und unendlich viele Namen für Gerichte, die keiner aussprechen kann, dem nicht schon mal ein ordentlicher ,,Yam Prik Chii Faa"-Salat ein mittelgroßes Loch in die Zunge gebrannt hat. Und zudem sind die neuen Münchner Thais neben wahren Hotspots vor allem eins: ,,cool" - schöner könnte die Entsprechung zur Grundidee vom ,,Yin & Yang" in der asiatischen Küche und Weisheit doch gar nicht sein.
    [hr:60ed0a7b11]
    So, weil der Artikel wiedermal etwas länger, aber in meinen Augen doch sehr gut ist, machen wir einen kleine Zigarettenpause und lesen danach im zweiten Teil weiter ...

    Letzte Änderung: Jinjok am 10.05.02, 04:02

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Na, schon wieder fit für die Fortsetzungs? Pack mers!
    [hr:559952bfc7]
    Wem schon einmal geglückt ist, im Yum in der Utzschneiderstraße einen Platz zu ergattern, der weiß wovon die Rede ist. Hier reiht sich die Riege der stets Schwarzgekleideten vor schwarzem Hintergrund auf: Die Einrichtung ist schlicht und dunkel, die Beleuchtung auf ein Minimum gedimmt. Und am Nachbartisch leuchtet schon mal ein prominentes Gesicht auf, wenn sich dort einer sein Hühnerspießchen auf offener Flamme brutzelt, bevor er es tief in die Erdnusssoße dippt. Etwas heller ist's da schon im Ginkao, das etwas versteckt in der Morassistraße liegt. Fotos des thailändischen Königspaares und goldene Buddhas schmücken dessen orange-rote Wände. Kerzenlicht flackert jung Verliebten und altgedienten Thailand- Reisenden ins Gesicht. Der erste Ansturm hat sich hier zwar gelegt, nachdem die Küche unter der latenten Überforderung litt, und die Freundlichkeit mancher original gekleideten Bedienung einer gewissen Überheblichkeit in Bluejeans gewichen war. Eine Chance hat das schöne Ginkao trotzdem noch verdient. Bei schönem Wetter verfügt es auch über ein paar Tische, die auf dem Trottoir vor dem Lokal aufgestellt werden.

    Mitten in der Altstadt, unweit des touristischen Krisengebiets rund ums Platzl und gleich neben einer Rotlichtbar liegt das Bangkok House Dessen Wände sind karminrot wie die Lieblingsfarbe im Wasserfarbenkasten aller Mädchen. Auffallende, weiße Dreiecke gliedern als Wandlampen den großen Raum. Serviert wird - ganz und gar unverrucht - ,,Thai Cuisine". An den Tischen tummeln sich junge Frauen, deren Lippenrouge apart auf all das abgestimmt ist, und junge Männer, die derlei zu schätzen wissen.

    Frei nach dem Motto ,,aus Alt mach Neu" zählt auch eine Münchner Gastronomie-Legende zum ,,jungen" Thai-Trend: Nitaya, die 1977 das erste thailändische Lokal der Stadt eröffnete und wegen ihrer meisterlichen Kochkunst vom Feinschmecker zur Besitzerin des ,,besten Thai- Restaurants Deutschlands" gekürt wurde, ist vor gut einem Jahr nach Englschalking umgezogen. Ihr Nitayas dort ist klein aber fein, frei von jedem asiatischen Überfluss und öffnet sich in einer Glasfront hin zum ,,niedlichen" Garten, wie sie ihn selbst beschreibt. Wenn sie nicht gerade im Drehrestaurant des Olympiaturms in der Reihe ,,Frauenpower" kocht, steht sie nach wie vor selbst in der Küche.

    Dauerhaft ausgebucht ist auch das streng gehaltene, dunkel möblierte Kun Tuk in der Amalienstraße. Gleich hinter der Uni, da wo früher eine alte Studentenkneipe ihre Fans hatte, brummt jetzt täglich der Laden mit Leuten, die ihre Rechnung sicher nicht vom Bafög bezahlen. Wie in allen Thailändern - auch den alteingesessenen (wie dem golden glänzenden Shida in der Klenzestraße oder dem ruhigen und dezenten Benjarong in der Falckenbergstraße) sind die Preise ebenso gepfeffert wie die Hauptgerichte. Aber was soll's in diesen Tagen, da ohnehin jeder pleite ist: lieber Trendkost mit Feuer als in seine Trennkost Geiz und Wasser heulen.

  4. #13
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    @ all Thaifoodlovers,

    am besten schmeckt´s halt bei Muttern...

    oder anders ausgedrückt, wenn zu Hause so richtig Thai gekocht wird.

    Und nicht zu vergessen in Thailand...20 Bath pro Essen an der Garküche Bratreis mit Hühnchen, mein Leibgericht.

    Wer knurrt denn da ???

    @ Jinjok
    das mit der Zigarettenpause war eine gute Idee
    bin nur noch etwas am husten, weil ich halt Nichtraucher bin



    Letzte Änderung: MichaelNoi am 10.05.02, 08:11

  5. #14
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.872

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Das "Kun Tuk" befindet sich meiner Erinnerung in den Räumen des "Alten Simpel".
    IMO kann man das Restaurant als "Münchner Thai" bezeichnen, die sich gegenüber den reinen Thairestaurants damit auszeichnen, das die Speisen für Asienneulinge zugeschnitten sind.
    99 % der Gäste sind Farangs.
    Wer in Schwabing ist, und auf die Schnelle, bei schönem Wetter draussen Thai essen möchte, der kann dort auf einem, der 4 kleinen Tische auf der Amalienstr. seine Stärkung zusich nehmen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. TV-Tipp
    Von mehling im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.02.16, 11:54
  2. TV-Tipp
    Von ede im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.08, 19:53
  3. Tipp : T-Bon Steak Restaurant in Khon Kaen
    Von Sammy33 im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.12.07, 15:07
  4. TV-Tipp
    Von Stalker im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.07, 11:57
  5. groesste restaurant der welt in bkk
    Von asienkrebs im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.07, 00:04