Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

M: Die Welt - Restaurant-Tipp

Erstellt von Jinjok, 14.04.2002, 09:35 Uhr · 13 Antworten · 4.073 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Aus der Welt vom 14.04.2002

    Hier ist auch der Service ein Genuss

    Restaurant-Tipp
    Von Beatrice Sammer
    In Thailand serviert man alle Gerichte gleichzeitig - um hier etwas Suppe, da ein bisschen Salat, dort einen Happs Curry zu essen. Alle Genüsse auf einmal, schön stereo. Im Restaurant "Ginkao" in der Morassistraße fragt man, ob die Gäste das hier auch so wünschen. Das ist nett, aber Überforderung ist nicht gut, deshalb bleiben wir bei der für uns klassischen Speisenfolge.

    Nicht, ohne vorneweg mit feucht-heißen Tüchern erfrischt zu werden. Ein schöner Service. Noch eine Aufmerksamkeit des Hauses: Jeder Tisch bekommt Krupuk (Hummerchips) mit Erdnuss-Sauce, und Nachbestellen ist hier kein Problem.

    Überhaupt ist der Service sehr freundlich und bemüht um das Wohl der Gäste. Schön auch das Styling: knallrote Wände, eine nette Lounge-Atmosphäre, kein landestypischer Schnickschnack. Doch zum Essen: Los geht es mit einer kleinen Köstlichkeit, "gegrillten, in Padanblättern gewickelten Hühnchenstücken" (8,50 Euro). Die werden mit einer schön scharfen Chilisauce serviert. Das Fleisch ist zart, die Blätter sind faserig - das muss so sein -, aber knusprig. Ein guter Einstieg, während die "Spareribs auf thailändische Art" (7 Euro) enttäuschen. Leider nicht wirklich knusprig und ganz schön fett. Aber vielleicht ist das gerade nach "Thai-Art"?

    Bei den Hauptgängen bestellen wir eine "Entenbrust in rotem Curry" (17 Euro). Das Fleisch ist superweich, mit knuspriger Kruste und wird mit einer feinen Sauce aus Kokosmilch, Pfeffer, Zitronenblättern und Chili serviert. Sehr samtig, sehr scharf, da wird einem warm ums Herz. Auch das gehackte "Hähnchenfleisch mit Thai-Basilikum" (12,50 Euro) mit Knoblauch, Cashewkernen und Chili ist schärfemäßig nicht von schlechten Eltern. Dazu gibt es jeweils frischen, duftigen Reis in rauen Mengen.

    Hungrig muss im Ginkao niemand nach Hause gehen. Bei den Desserts gibt es mehr Auswahl als sonst beim Thai üblich, zum Beispiel Kürbis mit Kokosmilch, Ei und Palmzucker. Und es geht wie fast bei allen asiatischen Nachspeisen sehr süß zu.

    Trotzdem schmecken uns die "Ananas mit Karamellsauce"(6 Euro) und eine golden "gebackene Banane mit Eis"(6 Euro) sehr gut.

    Ginkao
    Morassistraße 16,
    Tel: 089/21 02 06 76

    Öffnungszeiten: täglich von 11.30 bis 15 Uhr und 18 bis 1 Uhr, warme Küche jeweils bis 14.30 und 23.30 Uhr
    Sitzplätze: im Restaurant circa 54, an der Bar circa zehn
    Service: sehr höflich und zuvorkommend
    Publikum: gemischt, ein bisschen szenig
    Fazit: Thai-Küche mit originärem Anspruch in stimmungsvoller Atmosphäre




  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    kein landestypischer Schnickschnack

    wenn ich sowas lese, ahnt man gleich, das es sich hier wohl um einen Münchner Schicki-Micki Thai handelt.
    Mag sein, das für viele, die in ihrem Leben 1 - 2 mal in Thailand waren, alles nach Thai schmeckt, was irgendwie südostasiatisch ist.

    Meine Erfahrung in München war, das nur sehr wenige Restaurants typisch Thai kochen, weil die Mehrzahl der Besucher es überhaupt nicht wertschätzt.

    Obwohl ich im Sommer, wenns draussen schön ist, mich gerne ins Mangostin setze, weil ich asiatische Biergärten in München einfach mag, so ist die dortige Thaiküche im Green Mango eher mittelprächtig.

    Aber es ist schon klar, wenn man in München sogar in durchschnittlichen 'Thai'restaurants darum kämpfen muß, um einen Tisch zu reservieren, dann haben die Betreiber einfach nicht den Druck, auf Köche und auf Zutaten zu achten.

  4. #3
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Das Problem sind leider die Gäste, nach deren Geschmack man sich richten muß.
    Wir kochen in unserem Restaurant auf hohem Niveau, aber auf den europäischen Gaumen zugeschnitten - und nur auf Sonderwunsch original Thai. Anfangs haben wir beispielsweise unsere Currys original Thai zubereitet; mindestens 80% der Thai-Auberginen kamen zurück. Seitdem wir nur noch Bambus, Karotten, Zucchini und Thai-Basilikum reintun und deutlich mehr Kokosnußmilch werden die Teller fast abgeschleckt. Es ist leider so, aber was der Bauer nicht kennt, das ißt er nicht :-(.
    Ich kenne in München kein Thai-Restaurant, daß es auf Dauer durchgehalten hätte authentisch zu kochen, obwohl eigentlich bei allen der Wunsch danach da ist.
    Was sich allerdings manche Restaurants leisten, von der Verwendung von Bruchreis über das strecken von Kokosnußmilch mit normaler Milch, das ist teilweise tatsächlich eine Unverschämtheit.
    Mein Tipp: immer vor der Bestellung die Bedienung fragen, was original Thai ist, bzw. welche Gerichte original Thai zubereitet werden können. Man wird meist nicht nur mit einem erfreuten Lächeln belohnt, sondern bekommt auch etwas sehr Schmackhaftes.
    Ich persönlich habe mittlerweile einige Gäste in unserem Restaurant, die mir nur sagen "Thomas, lass für uns was Gutes mit Fisch zubereiten" Und alle Gäste, die einmal damit angefangen haben, machen eigentlich immer so weiter, weil sie wissen, daß sie in den Genuß von Speisen kommen, die sie auf der Speisekarte nicht finden und ich im Laufe der Jahre natürlich auch die individuellen Geschmäcker kennengelernt habe.
    Aber Vorsicht: Original Thai sollte nur bestellen, wer es auch essen kann

  5. #4
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Servus Jinjok.
    Habe gerade den Bericht gelesen? Die Preise sind ja eine reine Frechheit, grenzt schon an reinen Wucher. Besonders bei dieser Passage des Textes kommt mir und meiner Ehefrauen das große Kopfschütteln! Bei den Hauptgängen bestellen wir eine Entenbrust in rotem Curry ( 17 Euro)........ Das sind umgerechnet 34 Mark für dieses Appetit Häppchen. Diese Preise scheinen mir selbst in München, wo Essen ein wenig teurer ist wie auf den Lande, schon sehr fragwürdig. Ich verstehe, wenn ein Lokal zwecks überleben ein bisschen über 20 Mark Verlangen muss, aber über 30 Mark für solch ein Gericht ist schon der Pure Wahnsinn.
    Servus DisainaM.Kann dir in einen Punkt völlig zustimmen. Das nur sehr wenig Restaurants typisch Thai kochen. Den viele lokale sind von China Essen auf einmal Richtung Thai Food Maschirt, aber die Besitzer sind noch Chinesen. Ist uns einmal vor 2 Jahren bei einen Tagesausflug in Bayreuth Basiert. Meine Wenigkeit wollte Bayrisch Essen, aber mein Weibelein sichtete ein angebliches Thai Lokal. Das Essen garantiert nicht Thai, die Bedienung verstand nicht einmal Thailändisch bei der Bestellung, das Essen war mehr China Essen wie Thai. Bei genaueren hinsehen war das Personal gewiss nicht Made in Thailand. Preislich? Ich glaube ca. 20-25 Mark pro Essen. Und das
    war mir schon ein wenig zu Teuer.

  6. #5
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Servus ThomasH.
    Habe mir gerade deine Homepages Angesehen, echt gut gemacht, schätze mit NetObjects Fusion 3.01. Aber jetzt muss ich meinen Letzten Bericht korigieren, nicht das ein Missverständnis dadurch entsteht, was gewiss nicht meine Absicht währe. Wollte bei meinen Zeilen ausdrücken, das meine Frau Orgienal Thai Essen bei einen Thai Ländischen Lokal in Deutschland will. Aber meine Wenigkeit ist es gewiss zu scharf, und bevorzuge auch mehr oder wenig die Europäische Richtung. Und so wird es gewiss viele Germanen gehen. Aber es ist nicht schlecht, zweischneidig zu kochen, sonst Vergrault man die wahren Kenner der Thai Küche? Die Thailänder selbst, und die sind gewiss ein großer Kundenkreis in einem Thai Lokal. Und die sollte man
    sich gewiss nicht vergraulen.

  7. #6
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    @Odysseus
    Wenn Du im Restaurant essen gehen willst, dann bezahlst Du halt nicht nur für das Essen (Nahrungsmittel) sondern auch für den Koch und die Kellner. Aber das ist auch noch nicht das Ende der Rechnung, da wollen auch die Ladenmiete, ein halbes Schock Steuern und städtische Abgaben bezahlt werden. Wer soll das bezahlen wenn nicht der Gast? ThomasH wird es viel besser erläutern können.
    ;-D
    mfg jinjok

  8. #7
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Soll ich mal ein wenig aus meiner letzten Bilanz zitieren?
    Als da sind neben den Kosten für den Wareneinsatz, der bei Verwendung hochwertiger Produkte ziemlich hoch ist, die Gebühren für die Berufsgenossenschaft, GEMA, verschiedenste Versicherungen, Kreditkartengebühren, Wäschereikosten, Hotel- und Gaststättenverband, GEZ, Überprüfung der Feuerlöscher, Reinigung der Dunstabzugshaube in der Küche (einmal im Jahr fast 1000 Euro), Reperaturen, extrem hohe Entsorgungskosten, daß ich manchmal den Leuten schon sagen möchte: wenn sie nicht alles aufessen, dann muß ich ihnen 50 Cent Entsorgungsgebühren berechnen
    Energiekosten, die Pacht, die Fahrzeugkosten, die Personalkosten, die für gutes Personal auch unerträglich hoch sind und noch einiges anderes mehr...
    Jeder Tag, an dem mein Restaurant nicht mindestens zu 60% Prozent ausgelastet ist, ist ein Draufzahlgeschäft.
    Manchmal frage ich mich, wie andere Restaurants mit ihren Preisen überleben können - das geht bei denen aber meist nur bis zur Steuerprüfung gut...
    Wenn nicht meine Frau und ich die beiden wichtigsten Positionen in unserem Restaurant selbst besetzen würden, dann würde sich das Lokal nicht tragen.

  9. #8
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Servus Jinjok und ThomasH
    Ich weis schon das der Überlebenskampf im Gaststätten Gewerbe ein harter Kampf ist. Wenn nicht manch mall ein wenig Frustrierend. Habe deine Homepages schon ein wenig durchgeschaut, und ich glaube, du hast doch auch Hauptgerichte für 20-25 DM oder 10-14,50 Euro. Also bewegst du dich doch noch einigermaßen in einen normalen Preisspirale. Thomas , was ich gemeint habe, ist doch das Enten Gericht für 34 Mark bei den ersten Bericht von Jinjok. Und 34 Mark ist doch ein kleiner Abenteuerlicher Preis für dieses Gericht. Dein Gerichte befinden sich doch, wie ich gesehen habe, zum großen teil unter 30 Mark. Ich wollte doch nur ausdrücken, das die Preisliche Schmerzgrenze bei 30 Mark erreicht ist. Es ist mir schon klar das man eine kleine Stadt nicht mit München vergleichen kann.

  10. #9
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    Hi Odysseus,
    na ja, ein Entencurry kostet bei uns auch 15 Euro - und das auch nur, weil ich eine Mischkalkulation betreibe, also die Speisen mit geringerem Wareneinsatz etwas teurer und Sachen, wie das Entencurry, etwas billiger anbiete. Würde ich keine Mischkalkulation betreiben, dann müßte ich es für ca. 19 Euro verkaufen.
    Ich fühle mich auch in keiner Weise angegriffen
    Aber ich möchte ein wenig erklären, wie die Preise zustande kommen, zum besseren Verständnis.
    Ciao ThomasH

  11. #10
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.851

    Re: M: Die Welt - Restaurant-Tipp

    München hat leider immer noch ein sehr hohes Mietniveau.

    Selbst wenn jemand auf der leopoldstrasse in einen Fast Food Chinesen (ala Man Fat) geht, zahlt er für das gebotene Essen noch stolze Preise, verglichen mit anderen Städten.

    Thaiessen in Amsterdam ist übrigens weitaus günstiger, als in D.
    (nicht soviele Behördenvorschriften ...)

    Gerade das Finanzamt in München ist dann noch ein besonderer Fall.
    Vor einigen Jahren hatten die bei einem großen Personenkreis von Restaurantbesitzer überprüft, wer aus deren Verwandtenkreis eine Metrokarte (IKS/Hurler) hat. Dabei kamen erstaunlich viele Treffer heraus, und schwupps hatte man einen Weg, wie man Schwarzeinkäufe von Waren nachweisen konnte.

    Da die Steuer immer die letzten 5 Jahre prüft, prost Mahlzeit, da wurden damals wieder ne Menge Läden leer.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. TV-Tipp
    Von mehling im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.02.16, 11:54
  2. TV-Tipp
    Von ede im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.08, 19:53
  3. Tipp : T-Bon Steak Restaurant in Khon Kaen
    Von Sammy33 im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.12.07, 15:07
  4. TV-Tipp
    Von Stalker im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.07, 11:57
  5. groesste restaurant der welt in bkk
    Von asienkrebs im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.07, 00:04