Seite 16 von 17 ErsteErste ... 614151617 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 161

Lieblingsfilme und so weiter...

Erstellt von soulshine22, 30.10.2008, 15:39 Uhr · 160 Antworten · 14.463 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Khun Han

    Registriert seit
    11.06.2006
    Beiträge
    318

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Habe mir gerade "Surrogates - Mein zweites Ich" angesehen.

    "In der Zukunft leben die Menschen nur noch in ihren Wohnungen, alles außerhalb davon erledigen sie über von ihnen gesteuerte Surrogates, perfekte Roboterkopien von ihnen selbst. Eine ideale Welt, in der Verbrechen und Angst nicht existieren. Doch dann erschüttert ein Mord diese Utopie. FBI Agent Greer kommt im Laufe der Ermittlungen einer Verschwörung auf die Spur. Um der Lösung des Falles aber näherzukommen ist er gezwungen, sich zum ersten Mal seit Jahren selbst auf die Straße zu begeben und dort sein Leben zu riskieren."

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2JfJ0Yi-X24[/youtube]

    Regt zum Nachdenken an. Viele Menschen leben nicht ihr Leben

  2.  
    Anzeige
  3. #152
    Avatar von Thaibär

    Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    470

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Auf www.kino.to gibts ein Riesen Archiv mit Spielfilmen, auch die allerneuesten wie z.B. "This is it". Bei den neuesten ist die Qualität nicht immer top, bei den anderen DVD mässig. Und das Beste: Gratis per Live-stream, man muss bloss die lästige Werbung für DIVX-Player wegklicken. Den Divx-Player gibts als Download gratis im Netz, damit kann man alle Filme einwandfrei per Stream anschauen.
    Ich denke, dass Kino.to evtl. sogar von Thailand aus funzt. Das Angebot ist wirklich riesig, die Meisten Filme sind auch in der Deutschen Version vorhanden.
    Viel Spass!

  4. #153
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.796

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Zitat Zitat von Thaibär",p="794947
    Auf www.kino.to gibts ein Riesen Archiv mit Spielfilmen ...
    Das gibt es sicherlich auch an anderen Stellen.
    Legaler ist es dadurch sicher nicht

  5. #154
    Avatar von Expat

    Registriert seit
    12.10.2007
    Beiträge
    117

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Es scheint, als könnten die grossen Filmstudios trotz immer besserer Technik nichts mehr Einfallsreiches produzieren. Alles schon gesehen, war irgendwie schon x mal da...langweilig...

    Ein erfrischend spannender Film: The Edukators (German: Die fetten Jahre sind vorbei)


    Ausserdem ein hervorragender SF: Night Watch

  6. #155
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    2012
    (Kanada/USA 2009)

    Mia wollte den den Streifen unbedingt sehen, und es war — milde formuliert — eine Katastrophe. Herz/Schmerz/Hollywoodkitsch vom schlimmsten...
    ...ich war heilfroh, als der Schwachsinn endlich vorbei war.



    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Hz86TsGx3fc[/youtube]

    2009 entdeckt der Wissenschaftler Dr. Adrian Helmsley (Chiwetel Ejiofor), dass die Welt innerhalb von nur wenigen Jahren untergehen wird. Monströse Sonneneruptionen heizen den Erdkern derart auf, dass kein Stein mehr auf dem anderen bleiben wird und die Menschheit deshalb kurz vor der Ausrottung steht. Carl Anheuser (Oliver Platt), wissenschaftlicher Chefberater des US-Präsidenten Wilson (Danny Glover), organisiert derweil streng geheime Maßnahmen für die Zeit nach dem Ende der Welt. Sein Ziel ist es, den geistigen, politischen und monetären Eliten das Überleben zu sichern. Einen Ausgangspunkt für das bevorstehende Desaster hat Dr. Helmsley bereits ausgemacht: den Yellowstone Nationalpark in Kalifornien. Dorthin macht sich auch der geschiedene Familienvater, Chauffeur und erfolglose Romanautor Jackson Curtis (John Cusack) auf, um mit seinen beiden Kindern Noah (Liam James) und Lilly (Morgan Lily) zu zelten. Doch er stolpert mit seinem Nachwuchs direkt in ein militärisches Sperrgebiet, in dem Helmsley und sein Team auf den Weltuntergang warten. Außerdem trifft Jackson auch noch auf den Verschwörungsspinner Charlie Frost (Woody Harrelson), der per Guerilla-Radio verbreitet, dass die Erde dem Untergang geweiht ist. Während Kalifornien mit Lavabrocken bombardiert wird und anschließend in den Fluten versinkt, schnappt sich Jackson die beiden Kinder, seine Ex-Frau Kate (Amanda Peet) und deren neuen Lover Gordon (Thomas McCarthy), organisiert ein Flugzeug und düst los…
    (Quelle: Filmstarts)


    Last House On The Left

    (USA 2009)

    Ganz anders dagegen dieser fiese kleine "Low-Budget-Horrorfilm", der einem — in Punkto Dramaturgie und Spannung — echt die Schuhe auszieht. Wir waren begeistert, wobei man noch anmerken sollte, dass der Film definitiv nicht für zartbesaitete Menschen gemacht wurde...



    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=SqXnowJjfDc[/youtube]

    Bei einem Urlaub mit ihrer 17-jährigen Tochter Mari (Sara Paxton) an einem abgelegenen See hofft das wohlhabende Ehepaar John (Tony Goldwyn) und Emma Collingwood (Monica Potter), endgültig über den Tod ihres Sohnes hinwegzukommen. Gleich am ersten Abend packt Mari die Unternehmungslust. Gemeinsam mit ihrer Freundin Paige (Martha MacIsaac) landet sie im Hotelzimmer des etwa gleichaltrigen Justin (Spencer Treat Clark), der die Mädchen mit gutem Hasch ködert. Doch Justins Vater Krug (Garret Dillahunt), ein flüchtiger Mörder, dessen Grufti-Freundin Sadie (Riki Lindhome) und Justins psychopathischer Onkel Giles (Joshua Cox) kehren früher als erwartet zurück. Es folgt eine sadistische Orgie, in deren Verlauf Mari brutal vergewaltigt wird, während sie zusehen muss, wie Paige neben ihr röchelnd verblutet. Mari, eine gute Schwimmerin, kann sich zwar noch in den See flüchten, doch Krug verpasst ihr zum Abschied eine Kugel in den Rücken. Ein heftiges Gewitter zieht auf, die Gang sucht Unterschlupf im nahegelegenen Haus der Collingwoods. Zunächst erweisen sich John und Emma als höfliche und zuvorkommende Gastgeber, bis sie herausfinden, was mit ihrer innig geliebten Tochter geschehen ist…
    (Quelle: Filmstarts)

  7. #156
    Avatar von Expat

    Registriert seit
    12.10.2007
    Beiträge
    117

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Das Siebende Siegel von I.Bergmann

  8. #157
    Avatar von Expat

    Registriert seit
    12.10.2007
    Beiträge
    117

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Das Geheimnis der falschen Braut

  9. #158
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.796

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    U-Turn

    ... für mich der Super Streifen.



    Oliver Stone used such words as "liberating" and "fun" to talk about U Turn´s relatively quick production schedule of 42 days. Stone´s ideas of film fun, however, are something older generations would call sick. This film is a Southwestern noir tale about Bobby Cooper (Sean Penn), a hotshot who is stuck in the tight confines of Superior, Arizona, when his car breaks down. His subsequent adventure is a meatball comedy--loud, obnoxious, and violent, and stuffed with diffused light, a hot cast, and a no-fat Ennio Morricone score. This film has plenty of odd characters, but you never really find out much about them. Bobby´s first encounters include a repulsive mechanic (Billy Bob Thornton under the grease) and a blind Indian (Jon Voight under the makeup). Then there´s Grace McKenna (a sizzling Jennifer Lopez), who is as dangerous as the curves of her red sundress. Bobby´s got time to kill, and Grace seems more than willing. Unfortunately, it seems that Bobby has never seen a movie such as A Touch of Evil; if he had, he would know it can only get worse. About the time Grace´s husband, Jake (Nick Nolte), shows up, Bobby is knee-deep in murder plots and double-crosses.

    The first 40 minutes or so are "fun" to a point. Penn is the perfect near-creep to root for, and as he wanders back into town after meeting Grace, the eclectic characters pile up. But soon it gets monotonous, tiring, and just plain ugly. And when incest and bloody fights begin, the fun is gone. If Penn weren´t so solid an actor and able to be empathetic in the most morose situations, the movie would be unwatchable at stretches. Lopez makes another good impression, but this is not a performance that stands out. Nolte, raspy and ill-looking, is the Lee Marvin of the ´90s. Before U Turn is over, you are already wondering if Oliver Stone will do something else, something more important, soon.
    Quelle

  10. #159
    Avatar von Khun Han

    Registriert seit
    11.06.2006
    Beiträge
    318

    Re: Lieblingsfilme und so weiter...

    Ich denke, gute Filme sind solche, die einem noch eine Weile im Kopf herum gehen. So ging es mir kürzlich mit "Orphan - das Waisenkind", den ich mir runtergeladen hatte. Und gestern sah ich "Avatar". Bin heute noch in einer anderen Welt. Die Botschaften dieses Filmes sind mehrdimensional.

  11. #160
    Avatar von Arno.HH

    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    215
    "Skin Trade" 2014 Thai Movie 135min. mit Dolph Lundgren.
    Junge Thai Mädchen werden verschleppt oder mit falschen Versprechungen verführt und verkauft wie Vieh. Dolph Lundgren tut sich mit einem Thai Cop zusammen um die Menschenhändlerbande in Thailand zu zerschlagen.

    Link:
    http://123movies.to/film/skin-trade-.../watching.html

Seite 16 von 17 ErsteErste ... 614151617 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. asiatische Lieblingsfilme
    Von Yak2501 im Forum Essen & Musik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.05.10, 14:29
  2. Wie geht es weiter?
    Von destinationkho im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.04.06, 21:12
  3. Lieblingsfilme: Nennt Eure 3 Favoriten...
    Von Yala im Forum Sonstiges
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 21.02.06, 17:49
  4. Wie gehts nun weiter?
    Von johnny_BY im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.05.04, 22:47