Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Kaffeepads

Erstellt von phimax, 08.11.2006, 23:24 Uhr · 14 Antworten · 2.062 Aufrufe

  1. #11
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Kaffeepads

    Phimax, da stimme ich Ralf zu.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Philthy77

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    146

    Re: Kaffeepads

    Ich kann a2 nur zustimmen.Habe auf der Arbeit auch eine Nespresso Maschine von Krups und der Kaffee und der Capuccino ist wirklich sehr gut. Da die Kapseln versiegelt sind hat man immer einen frischen Kaffee.Okay die Maschine und die Kapseln sind nicht gerade billig,aber ich finde ihren Preis wert.

    Zuhause habe ich einen Saeco Vollautomaten werde aber wohl wenn er nicht mehr funktionieren sollte auch auf Nespresso umstellen.

  4. #13
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552

    Re: Kaffeepads

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="417852
    Zitat Zitat von phimax",p="417832
    ...welchen Vollautomaten könnstest du denn empfehlen?
    Das ist weitgehend egal da die entscheidende Technik ohnehin bei allen Vollautomaten (außer denen von Saeco) bei Jura hergestellt werden.
    Hallo Ralf,

    stimmt nicht ganz, denn Kaffeeautomaten der Marken Jura, AEG Krups, Bosch und Siemens werde alle von www.eugster.ch produziert.

    Grüße

    Rainer

  5. #14
    Avatar von avak

    Registriert seit
    21.02.2006
    Beiträge
    324

    Re: Kaffeepads

    Hallo zusammen,

    interessantes Thema hier, wenn auch für mich ein wenig OT: in LOS habe ich Cappuchino oder Espresso nicht vermisst, es gab zu viele andere Leckereien. Und zumindest in BKK oder PTY war es erstaunlicherweise kein Problem, einen bezahlbaren wohlschmeckenden Cappuchino in der Gastronomie zu bekommen, an dem sich mancher Italiener hier in Köln ein Beispiel nehmen könnte.

    Hier ist der Cappuchino oder Espresso im Café nämlich meistens bitter bis ungenießbar, weil der profitorientierte Gastronom nur die billigsten Bohnen kauft. Der denkt wahrscheinlich, der blöde Deutsche merkt es sowieso nicht. Das ist übrigens kein Produkt meiner Fantasie, sondern basiert auf einer Information von einem (genervten) Großlieferanten der Kölner Pizzerien und Restaurante.

    Fazit: Ich trinke meinen Cappuchino lieber zu Hause, statt 2,30 Euro für eine Tasse minderwertigen Gebräus abzudrücken. Allerdings ist es in der Tat ein Problem, womit man denn den Kaffe macht. Bei mir tut es eine gute alte Saeco Siebträgermaschine mit integriertem Mahlwerk (für ITL 600.000, das sind ca. 300 EUR, vor ca. 6 Jahren in Italien gekauft). Gut, die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Kaffee schmeckt ausgezeichnet. Überteuerte Pads (Marketingstrategie der Druckerhersteller) kommen mir nicht ins Haus, das ist nur was für Gelegenheitskaffeetrinker, aber bei 4-8 Tassen täglich viel zu teuer.

    Kaffeevollautomaten sind ja erschwinglich geworden. Aaaaaber die Zeit, die man beim Zubereiten des Kaffees auf Knopfdruck spart, investiert man locker wieder bei Reinigung und Pflege. Innen schimmelt es nämlich durch das nasse Kaffeemehl recht schnell, Brühgruppe und Restbehälter wollen gereinigt bzw. geleert werden, Siebe verstopfen, und es ist innen nichts gut zugänglich und entsprechend schwer zu reinigen. Der Vollautomat, den ich kenne (Ariete Supreme, auch als Clatronic Caffe Roma im Umlauf) ist zwar günstig und recht robust, aber schlecht zu reinigen, extrem groß und vor allem laut.

    Da bleibe ich lieber bei meiner alten Siebträgermaschine, die ich dank durchschaubarer Technik notfalls auch mal selber reparieren kann. Geschmacklich kommt übrigens kein Vollautomat an eine Siebträgermaschine heran, so meine Erfahrung. Aber die Technik schreitet voran, und ich lasse mich gerne eines Besseren belehren...

    Ciao, lasst euch dem Kaffee schmecken,

    Christof

  6. #15
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Kaffeepads

    Ich schwöre seit Jahren(Jahrzehnten) auf eine ganz stinknormale Kaffeemaschine mit 2 Brühstufen für wenig und viel Kaffee.
    2 Dinge beeinflussen nach meiner Meinung den Kaffeegeschmack entscheidend:
    Die Kaffeesorte, hier ist jeder Cent Gold wert,
    die Lagerung des Kaffees.
    Ich schwöre auf beste Arabica-Sorten, Robusta kommt mir nicht in die Tasse. Eine kleine Prise besten Kakao dazugemischt, einfach oberlecker.
    Die Lagerung, luftdicht (und feuchtedicht) verschlossen im Kühlschrank.
    Die Pads sind einfach unverschämte Abzocke, die großen Automaten für den normalen Hausgebrauch einfach zu teuer find ich, auch wenn man mehr als 3 Taseen am Tag trinkt.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Kaffeepads
    Von Red_Mod_Ant im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.08.10, 19:09
  2. Kaffeepads und Brotbackmischungen?
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.10.06, 08:57