Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Farangs beeinflussen die Kultur im Issaan

Erstellt von big_cloud, 17.11.2006, 03:56 Uhr · 23 Antworten · 3.535 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.997

    Re: Farangs beeinflussen die Kultur im Issaan

    Thailändische Mitglieder oder Member die es ihre Frauen/Freundinnen in Thailändisch lesen lassen möchten können das hier in einem Forum tun. Nach dem was ich lesen kann -Frau kann ich z.Z. nicht fragen- geht es dort um eben jene Studie.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von KoratCat

    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    8

    Re: Farangs beeinflussen die Kultur im Issaan

    The head of the study, Asst Prof Supawatanakorn Wongtha-nawasu of the university's Faculty of Nursing, said her team interviewed 231 Thai wives in Khon Kaen, Udon Thani and Roi Et and found that foreign son-in-laws had caused the community-oriented Northeasterners to become the more individualistic and give less attention to social interaction.
    Das ist m. E. die traurige aber wahre Problematik, die in der deutschen Version in der Badischen Zeitung leider ganz weggelassen wurde. Mit dem zunehmenden Alter der hier niedergelassenen Farangs sinkt die Aktivität in der Kommune.

    Kann mich gut daran erinnern, dass vor 15 - 20 Jahren fast noch jeder zweite oder dritte Farang irgendwie ehrenamtlich als Lehrer in 'ner Schule, am Wat oder einfach in der Nachbarschaft etc. hier was gemacht hat. Das ist vorbei. Ein paar bezahlte professionelle Pauker an den jetzigen "universities" (frueher "colleges") sind noch da. Ehrenamtlich in der thai community tut sich fast nichts mehr. Das wird auf "feindselige" Thais geschoben.

    Unsere Versuche, einen Korat Expats Club auf die Beine zu stellen, der Kontakte unter den Expats und mit der thai community herstellen k;nnte, scheiterten bisher daran, dass viele (meist Engländer) nur gesellschaftliche Funktion darin sehen mit "Abschütt-Wettbewerben".

    Ich hoffe, dass dieser Artikel von The Nation zu einem besseren Engagement der Expats hier führt. Ich hoffe, dass eine größere Zahl sich in der jeweiligen Dorf- oder Stadtgemeinschaft aktiv integrieren kann. Aber momentan ist die Zahl derer, die nur schimpfen können, was die Thais falsch machten statt es besser zu machen helfen, noch viel zu groß - leider!

    Gruß

    koratCat

  4. #23
    Avatar von andiho

    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    556

    Re: Farangs beeinflussen die Kultur im Issaan

    Die Badische Zeitung übersetzte die Studie mit:
    Der Nachteil: Die Kinder lernen weder Thai noch Englisch vernünftig, weil sich die Eltern meist per Kauderwelsch verständigen.


    Wenn das objektiv und nicht ausländerfeindlich sein soll, dann fress ich den Besen in voller Länge.
    Auch daß die Frauen automatisch auf Junk-Food umsteigen ist meiner Erfahrung nach eher die Ausnahme. Wenn ich wirklich mal Appetit auf MCfraß oder Schnitzel habe, gehe ich mit meiner Verlobten meißtens nochmal Thai essen. Das geht dann so, daß sie mir erst beim Essen zuschaut und anschließend ich bei ihr oder ich hau halt noch ne kleine Suppe zum Nachtisch rein.
    Außerdem berücksichtigt die Studie in keiner Weise daß die meißten Falangs die thailändische Küche sehr mögen und zu schätzen wissen und sich auch dementsprechend anpassen. Außnahmen gibt es natürlich überall.

    Das Ergebniss der Studie Universität von Khon Kaen ist Schwachsinn genau wie die täglichen Fernsehsoaps, welche im übrigen von Thais produziert werden.

    Gruß Andi

  5. #24
    Avatar von simon

    Registriert seit
    05.08.2004
    Beiträge
    781

    Re: Farangs beeinflussen die Kultur im Issaan

    Die einzige Thai die ich hier in der Schweiz kenne,
    kann perfekt Schweizerdeutsch aber nicht sehr gut Thai,
    weil sie Thai nur in der Familie mit Alltagsvokabular spricht.

    Weiter kenne ich eine Unmenge Leute hier in Genf, die zweisprachig aufgewachsen sind, allesamt haben sie deutlich weniger Mühe eine dritte oder gar vierte Sprache zu erlernen.

    Dass die Sprachen in einem früheren Kindheitsstadium manchmal verwechselt, oder meist in der Familie vermischt wird, ist doch völlig normal und wird auch sicher später dann in der Schule wieder klar getrennt. Jeder Kontakt mit einer Fremdsprache im Kindesalter erleichtert später deutlich zu den Zugang zu dieser.

    Weiter mochten alle Ausländer die ich in Thailand kennengelernt habe, mit einer Ausnahme, Thai Food und essen es regelmässig. Dass je nach Person auch mehr oder weniger sog. Farangfood gegessen wird, leuchtet aber sicherlich auch allen ein. Nur um den Untergang der thailändischen Esskultur mit zunehmender Faranginvasion würde ich mir garantiert gar keine Sorge machen.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Issaan laotisch?
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 27.10.04, 21:21
  2. Sterne im Issaan
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.06.04, 23:27
  3. Redewendungen im Issaan
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.06.04, 16:33
  4. Regierung versucht die Medien zu beeinflussen
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.03, 19:12