Ergebnis 1 bis 9 von 9

Bio-Nahrung in Thailand?

Erstellt von mipooh, 26.10.2006, 18:50 Uhr · 8 Antworten · 1.326 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Bio-Nahrung in Thailand?

    Immer wenn ich mich mit gesunder Nahrung beschäftige fällt mir auf, dass ich der Lebensmittelindustrie in TH noch weniger über den Weg traue als in meiner alten Heimat.
    Dort hatte ich allerdings die Möglichkeit, mich erstens gut zu informieren und zweitens gab es eigentlich schon in meiner späteren Jugend Bioläden und Reformhäuser gab es ja schon längst vorher.
    Hier in TH habe ich zwar schonmal Ökoreis gefunden, sogar in einem der großen Supermärkte, nur gibt es immer mehr Lebensmittel an deren Qualität ich meine Zweifel habe (hier wird ja echt nichts mehr schlecht).

    Deshalb mal die Suche nach Bio. Seien es Läden, Organisationen, Anbaugebiete, eben alles was irgendwelche Hinweise bringen könnte auf naturbelassene Nahrungsmittel und/oder Bezugsquellen. Gerade eben las ich wieder mal über trans fat, das sind denaturierte Fette, die ein paar Eigenschaften aufweisen wie lange Haltbarkeit, hohe Hitzebeständigkeit, die aber gleichzeitig für schwere Erkrankungen verantwortlich gemacht werden. Da dachte ich mal wieder, ich muss einfach mal versuchen mehr herauszufinden.

    Auch wenn es schwierig sein wird, da was zu finden, vielleicht weiss ja jemand irgendwas, was mir Hinweise geben könnte. In BKK, so hatte ich neulich im Fernsehen gesehen, gibt es einen großen Supermarkt, wo aber alles rückstandskontrolliert ist bzw keinerlei Schadstoffe enthalten soll. Aber leider weiss ich nichtmal den Namen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    woody
    Avatar von woody

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    @mipooh, du wohnst doch auf dem Land.

    Warum wirst du nicht zum Selbstversorger? Du musst ja nicht unbedingt selbst Hand anlegen und Unkraut jäten ;-D , obwohl das eine sinnvolle Alternative zum Heimtrainer wäre. Und über Gewichtsprobleme müsstest du auch nicht mehr klagen, wenn du deinen Reis persönlich pflanzt.

    Zumindest die Hühner und die Eier für den täglichen Bedarf machen keine grosse Mühe. Zwei Ziegen dazu und der Milchbedarf ist auch gedeckt.

    Und wenn du in 10 Jahren deine eigenen Kokosnüsse geniessen möchtest, solltest du heute um dein HAus einen kleinen Hain mit Kokospalmen anlegen.

    .woody.

  4. #3
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    Kokospalmen habe ich bereits. Die brauchen noch etwa zwei Jahre. (Aber die sind auch gekauft ohne Dünger oder Spritzmittel.) Meine Bananen sind weitestgehend Bio, kriegen halt ab und an ein wenig vom Spray der Reisfelder ab, aber sicher sehr gering, ebenso Mangos und die eine oder andere Obstsorte die ich nicht so esse (zB dieses gelbe Stinkeobst).
    Für diese Dinge gilt aber hier dasselbe wie für Kokos. Da wird weder mit Dünger noch mit Gift gearbeitet, hab ich jedenfalls nie irgendwo gesehen.

    Gemüse gibt´s hier irgendwie nicht so recht, da würde mir etliches an Wissen fehlen.

    Mit den Hühnern und der Ziege, na dann lieber noch etwas mehr umstellen auf Pflanzennahrung.

    Aber es bleibt trotzdem recht vieles was man kaufen muss. So richtig zum Selbstversorger zu werden, ich denke, das ist ein zu weiter Schritt für mich. In der Richtung gab es so gut wie nichts an Gelegenheiten zum Lernen oder Angewöhnen in meinem Leben.

    Ein wenig hier und da und im Lauf der Zeit schon immer mal was mehr, ja. Viel mehr ist glaube ich nicht drin. Wie sollte ich zB mein Öl selber machen? Wird ja recht viel gebraucht in der Thaiküche.

  5. #4
    woody
    Avatar von woody

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    Zitat Zitat von mipooh",p="413723
    .... Wie sollte ich zB mein Öl selber machen? Wird ja recht viel gebraucht in der Thaiküche.
    Neuerdings wird viel mit Oel gekocht. Traditionell wird aber Schweinefett in der Thaiküche verwendet.
    Da sehr fettarm gekocht wurde, war das auch kein Problem.

    Sonnenblumen oder Sojabohnen wachsen überall.
    Um Oel zu pressen, muss man schon einen Aufwand treiben, der sich für ein paar Liter nicht lohnt. Da würde ich auf einem Betrieb zurückgreifen.

  6. #5
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    Danach suche ich ja unter anderem. Soweit ich das verstehe, sind kaltgepresste Öle frei von diesen schädlichen trans fats.
    Und bei den Ölen in den Supermärkten vermute ich eben, dass wegen der Haltbarkeit und der küchenrechnischen Eigenschaften diese hier besonders gut vertreten sind.

    (Mal ganz am Rand bemerkt, ich war neulich bei so einer Untersuchung auf Chemikalienbelastung. Ich war erstaunlich hoch belastet. So doll ist hier das Leben auf dem Lande nicht...)

  7. #6
    woody
    Avatar von woody

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    Zitat Zitat von mipooh",p="413731
    .....Und bei den Ölen in den Supermärkten vermute ich eben, dass wegen der Haltbarkeit und der küchenrechnischen Eigenschaften diese hier besonders gut vertreten sind.
    Mit der Haltbarkeit hat das nichts zu tun. Es ist ergiebiger wenn man alles rausholt was drin ist.

    Die guten Fette sind die mehrfach ungesättigten, das ist ein Beriff aus dem nolekularem Aufbau der Fette.
    Bei uns sind die Anteile der Oele auf dem Etikett verzeichnet.
    In Bkk im Foodland gibt es ähnlcih wie bei uns BIoprodukte mit Gütesiegeln.
    Da du aber auf dem Land wohnst, würde ich direkt bei den Erzeugern nachfragen.

  8. #7
    hananga
    Avatar von hananga

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    Zitat Zitat von mipooh",p="413731
    (Mal ganz am Rand bemerkt, ich war neulich bei so einer Untersuchung auf Chemikalienbelastung. Ich war erstaunlich hoch belastet. So doll ist hier das Leben auf dem Lande nicht...)
    Es wird auch nicht gespart mit dem Einsatz von Pestiziden. Die Erträge müssen stimmen, und die Kontrollen sind in LOS bestimmt nicht mit denen in Alleman zu vergleichen.

  9. #8
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Bio-Nahrung in Thailand?

    Wenn es ums Sparen ginge, da wären die Bauern bestimmt dabei. Aber sie können weder lesen noch rechnen und wieviel Spritzmittel pro Fläche sie sinnvollerweise einsetzen würden wissen sie daher nicht wirklich.
    Den Chemiehändlern ist das recht, da es den Umsatz verbessert.
    Zudem gibt es keine Maschinen die das Zeugs direkt auf die Pflanzen sprühen würden, sondern die armen Kerle rennen mit einem Gartenschlauch und einer Sprühlanze durch die Gegend und müssen dafür sorgen dass überall was hinkommt. Dabei kommt dan stellenweise eben eine mehrfache Menge hin.
    Die sprühenden Farmer haben die höchsten Werte. Dürfen jederzeit mit einem plötzlichen Ableben rechnen. Da dies aber nur gelegentlich vorkommt denkt jeder "hoffe es trifft mich nicht".

  10. #9
    guenter
    Avatar von guenter
    Zitat Zitat von mipooh Beitrag anzeigen
    Wenn es ums Sparen ginge, da wären die Bauern bestimmt dabei. Aber sie können weder lesen noch rechnen und wieviel Spritzmittel pro Fläche sie sinnvollerweise einsetzen würden wissen sie daher nicht wirklich.
    Den Chemiehändlern ist das recht, da es den Umsatz verbessert.
    Zudem gibt es keine Maschinen die das Zeugs direkt auf die Pflanzen sprühen würden, sondern die armen Kerle rennen mit einem Gartenschlauch und einer Sprühlanze durch die Gegend und müssen dafür sorgen dass überall was hinkommt. Dabei kommt dan stellenweise eben eine mehrfache Menge hin.
    Die sprühenden Farmer haben die höchsten Werte. Dürfen jederzeit mit einem plötzlichen Ableben rechnen. Da dies aber nur gelegentlich vorkommt denkt jeder "hoffe es trifft mich nicht".
    Hallo mipooh,

    Du scheinst einer der wenigen zu sein, die sich für gesunde Ernährung, biologisch angebaut interessieren...
    Der Einfuhrstop für diverse Agrarprodukte aus Thailand in die EU spricht ja schon für sich. Nach weiteren Recherchen, habe ich herausgefunden, das Thailand hinter den USA der größte Impoteur für Spritzmittel sein soll.
    Hier noch eine sehr denkwürdige Vorstellung eines Produzenten, der auf Bio umgestellt hat. Ein Familienbetrieb der auch Pestizide verkaufte und sich dann nachdem Familienmitglieder erkrankten auf biologischen Anbau umstellte.

    Grace Bio : Premium Organic Black Rice ???????????????????????

    Ähnlich dürfte es mit Fleisch aussehen, ein Bekannter von mir der die Fleischerei-Messe vor einem Jahr in BKK besuchte, erzählte mir:"Über die hälfte der Ausstellungsfläche waren Medikamente für die Massentierhaltung".

    Ich denke gute Gründe beim einkaufen möglichst Bio zu kaufen. Wäre schön, wenn sich hier im Forum mehr mit dem Thema auseinandersetzen.

    Demnächst mehr zum Thema,

    Gruß Guenter

Ähnliche Themen

  1. Für Freunde von "sonderbare Nahrung"
    Von moselbert im Forum Essen & Musik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.12.05, 13:02